Schamane der neuen Zeit
Begleiter in das neue Bewusstsein
Autor spiritueller und philosophischer Text

Zugang zu unsichtbaren Welten

Um Kontakt zu den Welten, Wesen und Energien, die uns umgeben, zu bekommen, propagiere ich ja, dass wir im Grunde genommen keine äusserliche Anleitung und Hilfe benötige, da wir alles in uns finden können. Dieses Vorangehen steckt natürlich momentan noch in altenergetischen schuhen und ist demnach nicht lockerleichtzu bewerkstelligen. Es heißt, wir müssen uns unserer Intuition öffnen und ihr folgen, auch wenn diese uns manchmal erschreckt.
So habe ich unlängst noch eine Blockade in mir bemerkt, derer ich folgte, um letztlich festzustellen, dass sie nur eine Illusion war. Und wie ich diese Illsuion beiseite schiebe, fühle ich diese alte dunkle dort unterdrückte und zurückgehaltene Kraft, die sich zwar  unheimlich anfühlte (insbesondere weil ich sofort irgendwelche sich anbietenden gruseligen Kino-Bilder im Kopf hatte), die ich dann aber zugelassen habe.
Und wie diese Dunkelheit in mich gekrochen war, fühlte ich, dass es der fehlende Teil meiner Magie war, der jetzt zum Licht hinzufloß, sodass ich jetzt beide Seiten in mir habe - Licht und Dunkel und somit wie das Yinundyangsymbol rund geworden war - in bezug auf meine magische Kraft.

Was ich jetzt auch direkt bei den Einzelsitzungen, die ich gebe, spüren kann...

Solchen Gefühlen zu folgen benötigt eines: Vertrauen in die eigene Sicherheit, Vertrauen in mich selbst als Seele und als Friede und Liebe verbreiten wollender Mensch. Der aber KEINE Angst vor der Dunkelheit hat.
Und das ist eines der wichtigsten Dinge, die man im Umgang mit den unsichtbaren Welten erreichen sollte: Angstfreiheit vor wasauchimmer da kommen mag!!
Solange man eine Angst in sich spürt, haben die dunklen Energien immer die Oberhand.
Aber eigentlich ist der Mensch IMMER der mächtigere, weil es kein Wesen gibt, das derart tief in die Verwirklichungsmatrix eingetaucht ist. Wir erschaffen täglich neue Welten und  vergessen lediglich, dass wir das tun. Und wenn wir ängstlich sind, erschaffen wir diese Angstrealität.

Deswegen gibt es keinen Grund sich zu fürchten, denn alles was wir erleben sind wir, und so ist es auch in den unsichtbaren Welten: Wir sind alle miteinander verbunden und tauschen uns lediglich aus, nur unsere Angst macht dann aus einer Wahrnehmung und Kraft eine Opfersituation.

Also: Um in anderen Welten agieren zu können, sollte die eigene Sicherheit und das tiefe Vertrauen, sicher und mächtiger und kräftiger zu sein als alles was einem begegnet, aktiviert sein.
Das erreicht man, indem man sich in der Meditation und Ruhe sich selbst hingibt.
Indem man sich einfach der Intuition hingibt, die einem sagt: fühl dies, verfolge das...
Keine Agenda haben, wenn wir meditieren, sondern einfach sein, und in diesem Sein die Impulse wahrnehmen, die wir dann verfolgen können.

Zu Beginn der ätherischen Reise sollte aber noch ein Schutz aufgebaut werden, der aber später UNBEDINGT wieder losgelassen werden sollte, denn wer immer geschützt durch das Leben rennt, vertraut nicht und zieht demgemäß Misstrauen in sein Leben.
Das ist Magie :-)

Deine Seeele wird sich dann offenbaren und Impulse geben, Bilder zeigen, oder mit uns sprechen.
Sie wird dich finden, wenn du Dich dafür öffnest...

In diesem Vertrauen öffnen sich dann unsere Wahrnehmungszentren und wir können den sich anbietenden Gefühlen folgen.

Wobei eine gewisse Skepsis unbedingt angebracht ist, denn nicht jede Wahrnehmung einer energetischen Aktivität hat einen „realen“ Bestand. Es ist immer möglich , dass zu einer Wahrnehmung eines Wesens oder einer Energie auch die eigene vielleicht verletzte Geschichte und das eigene Wunschdenken hinzufließt und die Botschaft verändert.

Es ist also auch wichtig diese Sicherheit wachsen zu lassen, gerade dadurch dass wir unsere Wahrnehmungen hinterfragen.

Und nicht alle Wesen und Informationen aus anderen Welten sind wahr und gut gemeint.

Aber im Herzen, verbunden mit der eigenen Seele können wir dieses große JA fühlen, wenn etwas „wahr“ ist (abgesehen davon dass jede Erfahrung immer nur die eigene Wahrheit darstellt – aber ich spreche hier von einer Wahrheit die Wesensübergreifend ist)

Also:
1. Intuition stärken.
2. Sicher werden.
3. Die Wahrnehmung hinterfragen und damit spielen
    (aber nicht mit den Energien spielen, sondern sie lediglich wahrnehmen!!)
4. Das Herz öffnen, und die Seelenkraft in den eigenen Organismus fließen lassen
5. Der Intuition folgen und alles zulassen was sich in Punkto Wahrnehmung anbietet.
   (Details darüber hab ich ja in meinem Buch beschrieben)


Soweit mal zur Aktivierung einer Wahrnehmung anderer Welten...
Herzliche grüße, Mario Walz

Buechersammelgrafik web

Kontakt

Logo PGNETMario Walz - Parallel-Gesellschaft.net Bornscheid 64, 53809 RuppichterothTelefon 02295 9274065...
weiterlesen

Der Therapeut in mir...

Dunkelheit umnachtet mich. Enge. Erdrückend ist das Gefühl aus der formlosen Freiheit in Materie...
weiterlesen

Objektive Welten

Das menschliche Leben ist ein groß angelegtes Projekt, um Gefühle zu erleben und die Vielfalt...
weiterlesen

Malerei

Bilder zum Ausstellungskonzept - AufbruchBilder zum Ausstellungskonzept - Aufbruch ansehen Kulissenmalerei ansehen Sonstiges ansehen...
weiterlesen

TVTV - CreaTv für RTL

TVTV RTL-Comedy-Show (1)TVTV RTL-Comedy-Show (1) TVTV RTL-Comedy-Show (2) TVTV RTL-Comedy-Show (3) TVTV RTL-Comedy-Show...
weiterlesen

Energiesklaven für HOPE

Energiesklaven AufhängerEnergiesklaven Aufhänger Energiesklaven Bangladesh Energiesklaven China Energiesklaven...
weiterlesen

Verwirrung

Dieser Begriff beschreibt ziemlich genau die augenblickliche Situation des Menschen. Allerorten...
weiterlesen

Quantenwunder Brille

Und es war Sommer...Die Sonne brannte mal ausnahmsweise hell vom Himmel, und ich in der Stadt...
weiterlesen

Quo va Driss

Kostüme zu Quo va Driss (1)Kostüme zu Quo va Driss (1) Kostüme zu Quo va Driss (10) Kostüme zu Quo va Driss (11) Kostüme zu...
weiterlesen