Schamane der neuen Zeit
Begleiter in das neue Bewusstsein
Autor spiritueller und philosophischer Text

Texte von Mario Walz zum aktuellen Zeitgeschehen

1zeitgeschehenbwxx

* Video: Wege aus der Angst.
Götz Wittneben in einem weiteren Gespräch mit dem Autor und Geistheiler Mario Walz
https://www.youtube.com/watch?v=1pMTMqv0LIY&t=2624s

* Video: Schöpfungsgeschichte 3.0
Götz Wittneben im Gespräch mit dem Autor und Bewusstseinsbegleiter Mario Walz.
https://www.youtube.com/watch?v=cpd93E_-0s0&t=22s

* Video: Das Ende einer intensiven Phase und ein fantastischer Neubeginn
Wunder über Wunder. Durch den Ausstieg aus dem System und wohnungsloses Dasein kam ich noch tiefer in das Vertrauen, das alles zur rechten Zeit geschieht. Ich bin "voll im Fluss". Und weiß mehr denn je, dass wir gehalten und geschützt sind. Und dass wir, wenn wir vertrauen und die nötigen Schritte SELBST einläuten, Wunder erleben können. So wie z.B. ein Auto anzumelden ohne einen festen Wohnsitz zu haben. Und alles auf grandiose Weise legal. Das System ist eng, aber der Mensch bestimmt sein Leben! Man darf nie die Resonanz außer acht lassen!!!
https://www.youtube.com/watch?v=WxalBuQMWDM


 Hallo Ihr Lieben: Es läuft!
All die Anstrengungen und düsteren Momente, all das immer wieder Aufstehen und Weitermachen, auch wenn mal Verzweiflung angesagt war: es lohnt sich.
An den Punkt der Freiheit zu kommen, an welchem sich alles im Fluss befindet, ist machbar!
Das liegt natürlich daran, dass man in den Seelenplan zurückfindet (Das Verstandesdenken lenkt uns zu oft davon ab) und sich dann auch dieser Intention hingibt.
Also für mich ganz klar: Der Weg in die Freiheit führt über das Wahrnehmen und Befolgen unserer Intuition!
Ich darf das nun in aller Faszination erleben…

Folgend mein neustes Video:
In diesem Video zeige ich Bilder, Filmchen und Eindrücke meiner Abschiedsreise aus dem alten Leben.
Nach der Aufgabe meiner materiellen Güter (naja nicht alles..;-) ) fuhr ich seit Mai mit meinem Kombi "Eddie Munster" durch die Lande. Zum einen um die Freiheit, neuen Eindrücke und Freundschaften zu genießen, zum anderen um alles Alte wie eine Schlangenhaut endgültig abzustreifen um in neuem Gewand höchst erfreut meiner Zukunft entgegenzublicken.
Es war sehr spannend, faszinierend und aufschlussreich. Der Ausstieg aus dem System der Unterdrückung vollzieht sich traumwandlerisch.
Es fügt sich einfach so.
Ich muss nur die Entscheidungen treffen und umsetzen…
Was jetzt kommt ist unbeschreiblich, schon jetzt fühle ich diesen großartigen Fluss des Seins, der frei fließen darf, wenn man die eigenen Begrenzungen abgelegt hat.
Es lohnt sich, auf die eigene Stimme zu hören, auch wenn der Weg unklar und düster auszuschauen scheint.
Am Ende winkt: Freiheit
WAHRE FREIHEIT!

* Hier also mein Resümee in Bildern und ein kleiner Einblick in mein Wesen...
https://www.youtube.com/watch?v=8if174xm7Ng&lc=z22fejzisx3cwvdzm04t1aokgm0n2jstmg00l5vcav4mrk0h00410.1508573751277443

Seid herzlich gegrüßt.
Im Licht der Veränderung und im Sein der Vereinigung, Mario Walz

 

 

August 2017
Hallo Ihr Lieben.
Diesmal ein etwas kürzerer Newsletter, weil manche gerne am Montag zur Sonnenfinsternis gemeinsam meditieren wollen. 
Hier gibt es eine bereits existierende Gruppe, der man sich getrost anschließen kann:
* Aus aktuellem Anlass zur Sonnenfinsternis in USA am 21.8.2017:
Weltweite Meditation für Frieden, Freiheit und Harmonie für alle Bewohner dieser Erde
Dies ist ein nochmaliger Aufruf, damit wir möglichst viele Leute für die von Cobra und Corey Goode initiierte gemeinsame Meditation gewinnen können
http://transinformation.net/bitte-weiterverbreiten-weltweite-meditation-fuer-frieden-freiheit-und-harmonie-fuer-alle-bewohner-dieser-erde/

Ich hab dies Video, auf welches sie sich berufen ebenfalls gesehen und wundere mich, dass immer noch Panikmache betrieben wird.
Sicher, es geschehen krasse Dinge in dieser Welt. Aber in einer Welt, in der es einfach alles gibt, gibt es nun mal auch negative Dinge. Die Frage ist doch, welchen dieser Milliarden von Möglichkeiten man seine Aufmerksamkeit schenkt…
Zumal – von „oben“ betrachtet“ die Zeit der Strippenzieher zu Ende geht. Und da bin ich mir extrem sicher. Die Zeit der Manipulation geht zu Ende und wir erleben nur das letzte Aufbäumen der alten Machtelite (auf allen Lebensebenen).
Wie auch immer: Die Zeiten ändern sich. Und es wird definitiv positiv. Auch wenn der Weg dahin steinig ist…
Also nicht aufgeben: es kommt gut…😉

Im Zuge der sich anbahnenden Entwicklung ist nun auch für mich Zeit das Herumziehen wieder in fixere Bahnen zu lenken, um das lang Vorbereitete nun in Aktion zu bringen. Ich spüre, dass es bald soweit ist, dass wir alle loslegen können, unsere oft noch brachliegenden Fähigkeiten richtig und am rechten Ort einzusetzen.

Da ich gelernt hab, dass immer alles zur rechten Zeit auftaucht, man aber das Schicksal dazu auch mal anstupsen muss, hier ein Aufruf in eigener Sache:
Ich mache mich jetzt auf, zwei Orte zu finden, und vielleicht weiß ja jemand etwas, das dazu passen könnte:
* Zum einen will ich jetzt wieder sesshafter werden. Um meine Heil- und Begleitarbeit wieder kontinuierlich d urchführen zu können. Es soll ein ästhetisch ansprechendes Haus sein, das ich da beziehen will (zB Jugenstil und mindestens zwei Zimmer bitte). Bestenfalls am Wasser mit freiem Blick und großer Ruhe. Es soll aber nur zur Zwischenmiete, auf Zeit oder auch in einer Wohngemeinschaft sein, da langfristig etwas Größeres ansteht.

* Und für das Größere soll es eine Art Herrenhaus sein, das gefunden werden will. Etwas burgähnliches oder eine extrem große Villa soll es sein, mit mindestens 12 Zimmern. Das Anwesen soll an einem Gewässer oder einem Fluss stehen und einen weitläufigen Park und weitere Areale besitzen. Wem solch ein Anwesen über den „Weg läuft“: ich freu mich über alle Tipps.
Aus diesem Anwesen soll dann mein Projekt Gesundungshaus und ein Zentrum mit spirituell-freiheitlicher Ausrichtung gedeihen.

Und bei allem hilft immer: Entwicklungen gehen immer Schritt für Schritt, auch wenn es kaum aushaltbar ist… ;-)
Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

 

Hallo Ihr Lieben.
Der Sommer hat sich klammheimlich verabschiedet und wir gehen in eine neue Phase ein. Für mich persönlich in mehrfacher Hinsicht (siehe das neue Video), hab ich doch beschlossen jetzt erst mal wieder sesshafter zu werden (ohne mich im System wieder anzumelden), um das einzuleiten, wozu ich hierhergekommen bin.
Die Zeit des Unterwegs-Seins hat mir viel gebracht. Es ist viel geschehen und obschon ich schon lange in mir ruhte, bin ich jetzt ganz angekommen. Ein phantastisches Gefühl.
Entsprechend laufen die Dinge wie geschmiert.
Zwar gibt es manchmal Tage, an denen die globalen und nicht irdischen (planetaren) Energien dazwischenfunken, aber generell kann ich nur sagen: Es läuft!
Und das liegt an meiner Hingabe an das Leben, an die klare Ausrichtung und das immense Vertrauen. Und, dass ich meiner Intuition folge! Der Rest ist Resonanz!
Und das, was ich über die Resonanz und den tief sitzenden Glaubenssätzen, die ich selbst bewusst installiert hatte, erlebe, ist großartig.
Im Jetzt zu leben ist der Schlüssel und das Ziel. Ursache und Wirkung.
Ich hab aber auch das Gefühl, dass sich jetzt bei vielen zeigt, ob sie ehrlich und authentisch leben oder nicht. Und alles, was nicht authentisch ist, explodiert einem um die Ohren. Das sieht man daran, was in den letzten Monaten alles geschah: viele Menschen sind sehr krank geworden, sind gleich (oft überraschend) gegangen oder haben sonstige Erlebnisse zu verbuchen, die mit all den unklaren, unterdrückten Gefühlen oder nicht authentischer Lebensweise zu tun hatten.

Wir leben jetzt in einer Zeit, die einfach (und gnadenlos) eine klare, bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Sein erfordert. Und dem entsprechenden Ausleben der inneren Gefühle!
Für jene, die sich der nötigen Veränderung öffnen, war es zwar auch nicht einfach, aber viele erhalten nun die Geschenke, welche dieser oft lange und beschwerliche Weg der Befreiung irgendwann bringt.

Deswegen: Achtet auf eure Intuition. Sie zeigt euch, was zu tun ist.
Ihr müsst es nur umsetzen…
Und bei all dem Chaos: Vergesst nicht das Leben zu genießen! Deswegen sind wir auch hier!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

 

 

 

Sommer 2017
Hallo Ihr Lieben.
Es ist nun schon eine Weile her, dass ich einen Newsletter mit guten Nachrichten verschickt habe. Das liegt natürlich daran, dass ich zur Zeit nicht sonderlich sesshaft bin und mich tatsächlich zwingen muss ins Internet zu „gehen“.
Die Reise, die ich gerade mache (mich ohne festen Wohnsitz durch die Welt treiben zu lassen), ist sehr faszinierend. Ich erlebe viele spannende Begegnungen, höchst interessante Orte, aber auch viele Herausforderungen. Geht es mir doch mit dieser Reise vor allem darum, ohne feste Basis in mir zu ruhen - In einer theoretischen Unsicherheit sicher und stabil in meiner Mitte zu sein.
Und die Monate, in denen ich jetzt unterwegs bin, zeigten, dass das nicht immer so einfach ist. Was ja vorausschaubar war. Hin und wieder kommen tiefe Wolken, doch mensch wächst durch seine Herausforderungen. Und so wachse ich in ein immer stärkeres Gefühl von Sicherheit, Vertrauen und Freiheit.
Und die daraus resultierenden Erfahrungen zeigen, dass sich mein äußeres Sein dem inneren anpasst. Denn immer wieder erlebe ich, dass sich zu jedem aufkommenden „Problem“ eine passende Fügung zeigen will. Man muss nur genau hinhören, bzw. seiner Intuition freien Lauf lassen…
Diese Fügungen bringen mich dann genau dahin, wo ich sein soll.
Immer wieder kommen so Einladungen oder Angebote zum exakt richtigen Zeitpunkt, die genau das erfüllen, was ich grade benötige. Das stärkt mein eh schon großes Vertrauen in den Fluss des Seins noch gewaltiger.
Es gibt aber auf anderen Ebenen noch Unsicherheiten, die es anzusehen gilt. Doch genau dafür bin ich ja unterwegs und diese werde ich sicherlich auch noch „einloten“.

Es gäbe viel zu erzählen.
Das wohl tiefste Erleben war der Sterbeprozess meiner Mutter, der vor einem Monat stattfand. Wahrzunehmen, wie und was da genau geschieht, war zutiefst berührend und bestätigend, was ich eh schon glaubte.
Das Leben ist nicht zu Ende, wenn zu Ende „ist“ und das einzige, was wir mitnehmen sind unsere Erfahrungen. Denn das ist der Sinn des Seins. Und ich kann nur noch einmal empfehlen: LEBT EUER LEBEN!
Wenn man wartet, bis ein bestimmter Zeitpunkt kommt, an dem (wie man glaubt) es dann besser wird, kann es sein, dass man zu lange gewartet hat…
Abgesehen davon, dass wir durch unsere jetzigen Entscheidungen unsere Zukunft informieren.
Das wichtigste (und schwierigste) ist es, das Leben zu leben und Liebe zu geben und Liebe zu empfangen.

Dazu das wunderschöne Lied: „nature boy“: https://www.youtube.com/watch?v=aFOPvvKGhX4

Das sind die wichtigsten Dinge, die es zu tun gibt. Denn wenn wir uns selbst lieben (!!!) und unserer Liebe zu uns selbst folgen und in größtmöglicher Freiheit das leben, was wir an Fähigkeiten und Talenten mitbekommen hatten, erschaffen wir uns nicht nur selbst neue Räume und Wunder, sondern bereiten Felder vor, die es anderen ebenso ermöglichen, sich zu befreien und sich selbst zu leben.
Seit meinem 23. Lebensjahr mache ich eigentlich nur das, was ich wirklich will ( bis auf ein paar Ausnahmen vielleicht) und habe dadurch so viel erlebt, dass ich damit drei Leben füllen könnte. Und ich bin noch lange nicht fertig damit!
Aber ein Leben kann auch schnell und unvorbereitet zu Ende gehen…
Und was nimmst Du dann als Erfahrung mit?

Gerade jetzt ist es mehr als sinnvoll, neue Wege zu gehen.
Denn ich sehe immer klarer, dass grob betrachtet zwei Welten parallel nebeneinander stehen. Auch die geistigen Wesen um mich sprechen immer wieder davon, dass wir uns in der Trennungsphase befinden, dass sich nun die Welten und Geister scheiden.
Heißt, dass wir durch unser Denken und vor allem (!!!) durch unser Handeln entscheiden in welcher Welt – sprich Realitätsebene - wir leben wollen.
Sind wir Teil jener Welt, die immer mehr Gesetze erschafft, um die Menschen zu unterjochen, zu beobachten, zu manipulieren? Und in der bald jede individuelle Entscheidung durch ein Gesetz begrenzt sein wird, in welcher eine alles umzingelnde Technologie das Natürliche imitiert und alles zu beherrschen versucht? (Die Computer-Apps sind der Untergang der an sich unermesslich reichen menschlichen Gehirn-Kapazität) Kurz: Sind wir Teil jener Welt, die langfristig dem Untergang geweiht ist?
Oder entscheiden wir uns für eine Welt, die dem Aufbau, einer der Natürlichkeit verbundenen Entwicklung gewidmet ist?
In welcher wir frei sein dürfen und frei sein sollen?
Eine Welt, in der wir unsere Selbstverantwortung akzeptieren und erkennen, dass es nicht die eine objektiv erfahrbare Realität gibt, sondern so viele Realitäten, wie es Realität-Erfahrende gibt.
Eine Welt, in der wir erkennen, dass jeder in seiner eigenen selbst erschaffenen Wirklichkeit lebt…

Diese Welt unendlicher Möglichkeiten wird eben errichtet.
Viele Menschen sind dabei auf ihre Weise an dieser Welt zu arbeiten. Konzentrieren sich auf ihre Besonderheit und leben sich selbst, um somit ihren Teil zur Erneuerung der ERDE beizutragen.

Wir wissen, wo unser Platz ist, wenn wir dem folgen, was uns zutiefst berührt und begeistert. Das kann auch in der Politik oder im Ärztewesen sein, selbst wenn dies generell fragwürdige Institutionen sind. Es zählt nur, dass wir dem folgen, was uns begeistert. Nicht jeder muss außerhalb dieses alten Systems leben - es kann auch wichtig sein, inmitten des alten Systems zu agieren, um dies zu inspirieren sich von innen heraus zu verändern…
Wo auch immer unser Platz ist und wie auch immer dies aussieht, es wäre an der Zeit sich selbst zu lieben, und das zu tun, was zu uns gehört.
Selbst wenn es bedeutet, dass wir nichts tun.
Solange es uns begeistert und ein gutes Gefühl vermittelt, ist es das richtige!

Manche von uns wissen ihr ganzes Leben schon, dass sie einen bestimmten Weg zu gehen haben und seit ihrer Geburt darauf vorbereitet wurden, diese sehr spezielle Zeit mitzugestalten. Wir wissen, dass wir zu jenen Pionieren gehören, die den Neubeginn der Erde auf einer höheren Dimensionsebene durch die Schaffenskraft, die der Mensch inne hat, aktvieren.
Wir wussten schon immer, dass wir nicht hierhergehören. Was aber nur bedeutete, dass wir nicht in diese alte Welt gehörten, die jetzt immer mehr der Angst unterworfen ist und die damit verbundenen Menschen in ein fast schon freiwilliges Sklaventum führt.
Wir wissen, dass wir nicht in diese Welt gehören, die letztlich dem Untergang geweiht ist (auch wenn sie momentan noch einmal aufzublühen scheint) und haben eine Wahrnehmung entwickelt, durch welche wir die Machenschaften und Manipulationen auf dieser dunklen Ebene durchschauen.

Diese Wahrnehmungsentwicklung schauen wir uns mal genauer an:
Die Erkenntnisfähigkeit funktioniert derart, dass Menschen, deren Seelenplan dies vorseht, inspiriert werden, sich mit dem Leben oder der Selbsterkenntnis auseinanderzusetzen. Dabei geht es vor allem darum, zu erkennen, dass wir bewusste Wesen sind. Dies Bewusstsein liegt aber nicht im Gehirn, wie man offiziell vermutet, sondern im Emotionalkörper, welcher in der vierten Dimension angelegt ist (weswegen wir den Emotionalkörper gemeinhin nicht sehen können).
Der Emotionalkörper, welcher tatsächlich unserem Bewusstsein entspricht (hier nehmen wir uns selbst als menschliches Wesen (Ego/Ich) wahr), beinhaltet natürlich auch all unsere Gefühle (deswegen Emotionalkörper) und Schmerzen (welche natürlich nicht IM materiellen Körper angelegt sind - siehe Phantomschmerz), sowie unsere Erinnerungen (welche in Feldern hier abgelegt sind).

Im Emotionalkörper speichern wir alles und aus dieser Ebene wird die materielle Ebene geschaffen. Das heißt, dass alles, was wir in der vierten Dimensionsebene SIND (also im Emotionalkörper gespeichert haben), wird sich in der dritten Dimension als materielles Erscheinungsbild zeigen (deswegen funktioniert Physiognomie-Erkennung oder Irisdiagnose… Und hier sind auch die meisten Ursprünge von Krankheiten zu finden).
Es ist also so, dass der Mensch im Normallfall aus seiner Bewusstseinsebene, seinem Emotionalkörper (welcher sich eben in der vierten Dimension befindet) heraus in die dritte Dimension hinab schaut. Quasi nach unten also...
Auf das materielle.
Denn es geht ja in unserem irdischen Dasein darum materiell zu sein!
Diese „normalen“ Menschen sehen also nur das, was greifbar ist, was „real“ zu sein scheint ( 😉 ). Sie sind sozusagen Materialisten, da deren Wahrnehmung eben nach unten in die materielle Welt fokussiert ist. Sie können auch gar nicht anders, da deren Wahrnehmung eben derart ausgerichtet ist, dass sie nur nach „unten“ in die dritte Dimension sehen (obwohl das Bewusstsein an sich in der vierten zu Hause ist).

Jene Menschen, zu deren Lebensplan die geistige Entwicklung gehört, lernen dann ihre Wahrnehmung anzuheben und erkennen sich selbst (!).
Heißt, sie erkennen ihre wahre Struktur: Materieller Körper in der dritten Dimension -Emotionalkörper, sprich Bewusstsein, in der vierten Dimension und das alles belebt durch eine Seele jenseits der Dimensionen.
Durch diese Selbsterkenntnis wird die Wahrnehmung auf die vierte Dimension angehoben. So dass wir unseren Energiekörper und damit unser tatsächliches bewusstes Ich (das EGO) erkennen können (das EGO ist übrigens NIE das Problem, sondern die Muster, die wir uns aufgrund von Verletzungen oder unterdrückten Gefühlen angewöhnt haben – ein EGO zu überwinden heißt in gewisser Weise unser geistiges ICH abzulehnen, was zur Einheit von Körper, Geist und Seele ziemlich konträr steht).

Mit der Erkenntnis, wer wir tatsächlich sind, hebt sich unsere Wahrnehmung an, und wir erkennen unser bewusstes Ich, welches im Emotionalkörper in der vierten Dimension existiert.
Aber (und hier wird es problematisch) - in der vierten Dimension gibt es auch anderes zu entdecken! Und so erkennen wir eben auch alles andere, was sich in der vierten Dimension befindet! Da viele Manipulationen und eigentlich auch alle anderen körperlichen Probleme ihren tatsächlichen Ursprung in dieser nicht sichtbaren geistig-energetischen Dimension haben, ist der erste Eindruck beim Entdecken dieser Welt durch das Freischalten der Wahrnehmungsebenen überwältigend. Denn hier scheinen Schrecken, Angst und Dunkelheit zu herrschen.
Denn hier in der vierten Dimension sind nicht nur unsere eigenen emotionalen Belastungen, Ängste und Blockaden angelegt, sondern hier existieren auch viele dieser manipulativen Wesenheiten, Energien und Strukturen, die das menschliche Dasein erschweren.
(Details siehe meine Bücher…)
So führt uns unser Weg zur Selbsterkenntnis gleichzeitig in diese vielschichtige und oft verwirrende vierte Dimension, in der wir erkennen, was tatsächlich IST!
Denn hier erkennen wir die Dunkelheit in UNS und um uns herum!
Deswegen sehen die „erwachten“ Menschen zunächst all die Strukturen, die das Dunkle und Manipulierende zeigen (zum Beispiel Chemtrails und all die Machenschaften, die nicht offensichtlich sind – kurz: die Verschwörungstheorien), während Menschen, deren Wahrnehmung nicht erweckt wurde, die also immer noch in die dritte Dimension hinabschauen, keine solchen Strukturen wahrnehmen können. Denn sie können nur das Endprodukt wahrnehmen, nicht die dahinter liegenden Ursachen…

Aber jene, die sich aufgemacht haben, zu erkennen, sehen diese Strukturen.
Und leider ist es oft so, dass viele Menschen, deren Sicht nun das Dunkle wahrnehmen kann, in dieser Wahrnehmungsphase hängen bleiben.
Sie sind oft so geschockt von all der Dunkelheit und all dem Schmerz und all den manipulativen Strukturen, dass sie verzweifeln und im Leid des Erkennens verhaftet bleiben.

Aber die Anhebung der eigenen Wahrnehmung in die vierte, alle Hintergründe des irdischen Seins erklärende Dimension ist nur der erste Schritt der Entwicklung.
Der nächste Schritt ist die Weiterentwicklung unserer Wahrnehmung in die nächste Ebene: In die 5. Dimension.
Aus dieser Wahrnehmungsebene können wir nicht nur die dritte Dimensionseben und all das irritierende und oft Dunkle aus der vierten Dimension wahrnehmen, sondern auch all das, was in dieser höheren Daseinsebene existiert. Und alles, was in der 5. Dimension existiert, ist mit Liebe verbunden.
Unser Blick öffnet sich also der LIEBE!
Der allumfassenden bedingungslosen Liebe des Schöpferseins.

Die Sichtweise aus dieser Ebene schmälert das Verhaftet-Sein in der Dunkelheit. Denn der Blick aus der 5. Dimension erlaubt uns, alles zu verstehen und zu akzeptieren. Eben alles zu lieben!
Was nicht heißt, dass wir in dieser Ebene alles hinnehmen. Wer in dieser Ebene sein kann, wird alles verstehen, aber anders handeln. Da die Wahrheit sichtbar wird, können wir unser Dasein grundlegend neu gestalten. Weil wir erkennen, dass die Strukturen der Dunkelheit eben nur Strukturen sind, denen wir uns nicht unterwerfen müssen. Diese Erkenntnis verändert alles!
Dadurch könnenwir uns selbst neu erschaffen und somit eine ganz individuelle Realität, in der unser Wollen quasi Gesetz ist! Somit können wir eine Freiheit erleben, die in dieser Kombination (dreidimensionaler Körper – Geist und Seele) noch nie möglich war.
Um also aus dem Dilemma der Angstwahrnehmung zu kommen, hilft es, sich selbst zu lieben, sich zu erweitern, zu akzeptieren, was ist...
Denn Liebe beginnt mit Selbstliebe!
Dies ist einer der Schlüssel in die 5.Dimension.

Und es ist eben so, dass viele von uns, die diese Prozesse durchgemacht haben oder noch durchmachen (noch befinden wir uns am Anfang des Beginns der Erneuerung! – es gibt also kein Grund sich zu stressen!), mit unserer Entwicklung der ERDE helfen ihren neuen fünftdimensionalen Körper zu aktivieren. Jenen Körper, der zur Zeit parallel zu jenem Körper der dritten Dimension steht, auf dem Untergang und Endzeitszenarien zu sehen und zu erleben sind. Der neue fünftdimensionale Körper der Erde will gelebt und aktiviert sein. Und wir Menschen sind es, die diesen Teil der ERDE in die Lebendigkeit hieven. Durch all unser Tun in LIEBE!
Denn überall wo Liebe gelebt ist, kann sich die neue Realitätsebene der ERDE verwirklichen. Durch UNS!

Wenn wir in der 5. Dimension leben (also unser Bewusstsein in der fünften Dimension verankert ist) haben wir immer noch materielle Körper, aber alles, was uns begegnet ist mit Liebe verbunden. Alles fließt, alles kommt so, wie wir es wollen. Schnell, leicht und einfach.
Aber wir sind in einer grundlegenden Erneuerung einer Entwicklung die noch nie geschah. Weswegen Phasen der fünftdimensionalen Liebesfähigkeit (die viele von uns oft spüren) immer noch mit dem Abstürzen in die vierte Dimension und an sich alten Angstphasen unterbrochen werden. Das ist völlig normal und okay.
Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Und mit Geduld und Spucke wird sich dies nach und nach einspielen.
Da hilft es, NIE aufzugeben!!!

Wir sind also jene, durch deren Handeln die 5. Dimension lebendig wird. Und das zeigt sich oft dadurch, dass wir in unsere eigene Realität eintauchen und all das alte, schmerzvolle und unterdrückende keine Rolle mehr spielt. Und auch all die manipulativen Aktionen von Politik und Wirtschaft scheinen für uns keine Rolle mehr zu spielen. Und das ist gut so!
Denn wenn diese Ebenen in unserem Leben keine Rolle mehr spielen, also weg fallen, haben sie keinen Einfluss mehr auf uns und wir können endlich damit beginnen, wozu wir hierher gekommen sind: Die Erneuerung der ERDE auf einer höheren Bewusstseinsebene.
Und ich bin mir sicher, dass der Schlüssel bei jedem im eigenen Dasein liegt. Nicht umsonst ist Minimalismus ein neuer Trend, bei dem sich viele Menschen vom alten loslösen, sich erleichtern, befreien.
Aus meiner Sicht heraus um bereit zu sein für jenen Moment, an dem uns allen klar wird, was wir zu tun haben.

Denn es geht so vielen gleich: Wir wissen, wer wir sind, was wir können und wie wir leben wollen, aber haben noch keine Idee wie und wo wir damit beginnen sollen.
Das mag nervenzermürbend sein, aber ich weiß, dass bald alles anders werden wird. Nicht weil es von außen kommt, sondern weil wir den Impuls bekommen zu handeln. Und das wird bei jedem individuell geschehen, und scheinbar nichts mit den Anderen zu tun zu haben, weil es in die eigene Freiheit führt. Aber von oben betrachtet wird alles ineinander greifen und es wird alles zueinander passen... und dann werden wir wissen wozu wir so lange warten mussten und warum wir können, was wir können.
Dann wird es klar sein…

So lange heißt es noch ausharren und bestmöglichst alles los zu lassen, was es loszulassen gibt, alles zu beenden was es zu beenden gibt und alles vorzubereiten, was wir vorbereiten können…

Und dazu gibt es nur eine Möglichkeit: Im JETZT leben!

Soweit meine heutige Predigt.;-)
Alles Gute und genießt den wunderschönen Sommer (okay gerade regnet es ziemlich krass – auch das alles gehört zur Endreinigung) …
Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

 

 

Ende Mai 2017
Hallo, Ihr Lieben.
Nun hab ich schon seit vier Wochen keine eigene Wohnung mehr. Ich hab faszinierende Erlebnisse gehabt, viele Menschen kennengelernt und gesehen, dass der alte Spruch definitiv stimmt: “Immer, wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!“ 😉
Ich wundere mich selbst, wie ruhig und gelassen ich auf die neuen Situationen reagiert habe. Dass das Ausziehen auch nur eine Aktion von vielen war, und im damaligen JETZT eben „dran“ war.
Um dem nächsten JETZT Raum zu schaffen…
Aber jetzt, nachdem ich drei Wochen unterwegs war und seeehr viel auf den Bahnen dieser Republik herumgefahren war, stand ein erstes Resümee an.

Ich musste zurück zum Startpunkt, um ein paar organisatorische Dinge zu regeln. Z.B. das endgültige Abmelden und das Klären der KFZ-Zulassung ohne festen Wohnsitz. Da verweise ich auf die Videos, in denen ich meine Erlebnisse dahingehend gefilmt hab…

Das letzte Woche entstandene Resümee war, dass ich zwar viel erlebt und das auch genossen habe, aber tatsächlich für mich selbst zu wenig Zeit hatte!
Irritierend, wo ich doch frei zu sein schien. Aber ich war es einfach gewohnt, viel allein und mit mir zu sein, was ich auch mag. Aber nun waren fast immer Menschen um mich. Das kam zum einen weil ich viele Freunde endlich mal besuchen wollte, aber auch durch das oft saumäßige Wetter, das ein Übernachten im Auto extrem ungemütlich werden ließ (die Stoffe begannen schon müffig zu riechen), weswegen ich dankbar die lieben Einladungen, die da oft zeitgleich reinkamen, annahm.
Aber auch meine Tätigkeit als Heilender ergab, dass ich viel herumfuhr, um dann wieder mit vielen Menschen (sehr intensiv) zu tun zu haben.
So kam es, dass es an sich sehr schön war unterwegs zu sein, aber jetzt im Nachhinein betrachtet, stelle ich fest, dass ich mehr Raum und Zeit benötige, um ganz bei mir zu sein. Um mit mir zu sein. Auch um zu meditieren (auch um die Fernbehandlungen durchzuführen, was sich als fast unmöglich erwiesen hatte, da ich kaum passende Möglichkeiten fand, ein paar Stunden in Ruhe meditierend zu arbeiten – und die Wetterlage es selten zuließ, dass ich in der Natur arbeitete).
Da wurde mir klar, dass es meine momentane Aufgabe ist, den Raum, den ich stets durch meine Wohnung hatte, jetzt im energetischen zu erschaffen und so stark werden zu lassen, dass ich IMMER in dieser Raum- (und somit Angebunden-)-Energie BIN!
Also ständig „online“ mit meiner Seele und der höchsten Instanz unseres Seins zu sein. Was dann dazu führt, den friedvollen Raum überall zu HABEN!
Dass ich inmitten vieler (unterschiedlich schwingender) Menschen ganz bei mir BIN.

Denn was meine Sensibilität angeht (wie bei vielen anderen interessanterweise auch): Es wird immer extremer. Auch dazu hab ich in den Videos einiges erzählt. Menschenmengen oder Wohnungsenergien spür ich immer extremer. Und die Themen der Wohnungen spielen in meine Träume …
Für mich gilt es jetzt ohne stabilen Hintergrund (festen Wohnsitz), ohne Netz und Anker ein quasi schwebender Fels im Sturm des Lebens zu sein.
Spannend.

Interessant, dass sich da auf vielen Ebenen verschiedene Dinge tun. Ich fühle eine unterschiedlich gelagerte Endreinigung, die zwar heftig ist, aber erstaunliches zutage fördert und ich fühle schon, was dieser Transformationsprozess bringen wird:
Ich spüre in mir eine immense Kraft wachsen, die mir bislang in dieser Art noch nicht bekannt war.

Vorgestern sahen wir auf der Straße eine Frau liegen, die gerade einen epileptischen Anfall hatte. Wir steigen sofort aus dem Auto und begaben zu uns zu ihr. Sie war relativ klar, meinte, sie brauche keinen Arzt, die Anfälle gehen wieder…
Also setzte ich mich einfach neben sie und hielt ihren Kopf und den zuckenden Arm.
Und dabei strömte eine derart tiefgehende Ruhe und Kraft durch mich, wie ich es noch nie erlebt hatte.
Diese Ruhe konnten wir dann auch in ihren Augen sehen...
Ich war den Rest des Tages völlig berührt, wie sich diese Energie angefühlt hatte. Und aufgrund meines Arbeitens mit der Liebe aus der Urquelle kenn ich schon kraftvolle Energien, aber DIESE...

Es ist auf jedenfall extremst spannend, was alles erlebbar und befreibar ist.
Und ich beobachte, dass es bei vielen Menschen, die bereit sind, sich zu klären und die Kräfte in sich frei zu legen, jetzt ebenfalls los geht.
Es findet definitiv ein Wandel statt.
Endlich…

So sind diese Tage sehr lehrreich für mich und zeigen auch, dass ich so gut geführt bin, dass ich mir um nichts Sorgen machen muss. Alles kommt genau dann, wenn es gebraucht wird. Dies hab ich zwar immer schon geglaubt und auch erlebt, aber jetzt zeigt es sich doch nochmal in vielen faszinierenden Geschichtchen…

Mit der Rückkehr nach Köln um die Amtsgeschichten zu Ende zu bringen, endet auch mein altes Leben. Ab jetzt geht es erst richtig los. Ich spüre es an der momentanen Transformation, die in mir geschieht und der wachsenden Klarheit in mir. Und an all den Menschen und sonstigen Begegnungen, die mir spiegeln, dass wir nie alleine sind.
Da kommt mir der eine Spruch ins Denken, der so grundlegend stimmt und alles beinhaltet, was wir zum Leben benötigen:
„What You give – is what You get!“



An dieser Stelle mal kurz einen tief empfundenen Dank an all die Menschen, die mir begegnet sind und mich eingeladen haben, die mich inspiriert und unterstützt haben, deren Liebe und Gastfreundschaft ich annehmen durfte…
Es war und IST schön, euch als Freunde zu haben!


Und noch einen Extradank an Christoph Muelln (www.MC-proMedia.de by www.lebeART.de ).
Es gab nämlich vor kurzem einen Virenalarm von meinem Server, was dazu führte, dass meine Internetseite vom Netz genommen wurde. Aber Dank der schnellen Hilfe von Christoph war das Problem schnell ergründet und geklärt (auch dies war etwas ganz altes, das noch schlummerte und einfach rausgesaugt werden wollte)!
Was würde ich nur ohne den Mann machen, der meine Internetseiten behütet… 😉


Soweit kurz über meine momentane Situation auf dem Weg in die absolute Freiheit.
Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

* Ein weiterer Videozusammenschnitt (on the road, die zweite!) von und mit Mario Walz: Impressionen und Berichte vom Unterwegs-Sein.
Hier werden die ersten drei Wochen ohne Wohnung im Schnelldurchlauf beschrieben (Teil 1 ist schon online). Über die befreienden Gefühle und das Leben im generellen, wenn man im Auto oder bei Freunden (was bei den häufig einsetzenden Regengüssen extrem hilfreich war) lebt.
Hier dann auch die Berichte nach der Abmeldung aus dem System (ungeklärter Wohnort im Ausland) und der Abgabe der Empfangsbevollmächtigung (damit das KFZ weiterhin im Besitz bleiben darf).
Weitere interessante Einblicke in das Leben unter www.mariowalz.de
https://www.youtube.com/watch?v=P2C2ZU3QPwo

 

 

 

 

Ostern 2017
Hallo Ihr Lieben.
Dies ist meine letzte mail aus meinem Nochwohnsitz. Ab dem 1. Mai werde ich dann erst einmal frei und ungebunden durch die Lande ziehen.
Bin sehr gespannt, was da so alles auf mich zukommt. Allein die Vorbereitung ist recht intensiv. Das Loswerden von Mobiliar und überflüssigen Besitztümern ist schwieriger als gedacht. Aber es befreit ungemein. Ich besitze an sich eh recht wenig, aber es ist mehr als erstaunlich, wieviel dann doch in meiner Wohnung herumsteht, das ich nie oder selten gebraucht habe.
Mein Besitztum passt jetzt locker in einen 3m² Raum. Wovon ein großer Anteil die Winterräder und die ausgebaute Rücksitzbank meines alten Kombi einnehmen (den Platz im Auto brauch ich jetzt für die Matratze).
Es ist ein sehr gutes Gefühl allen Ballast abgegeben zu haben.
Ich hab zwar auch versucht etwas Geld für die doch noch recht guten Objekte zu erwirtschaften, aber letztlich hab ich doch alles verschenkt.
Interessant sind die Herausforderungen und scheinbaren Rückschläge, die sich momentan zeigen. So einiges klappt erst beim zweiten oder gar dritten Mal. Das ist unüblich bei mir, lehrt mich aber in meiner Mitte und im Vertrauen zu bleiben, dass sich alles zur rechten Zeit regelt. Was es auch tut.
So verzögert sich der neue TÜV am Auto, der Nachmieter zieht jetzt doch nicht ein, weswegen ich noch extrem kurzfristig meine Küche loswerden muss und mein Laptop weigert sich, in Cafés online zugehen.
Das ist eh ein sehr faszinierendes Phänomen: Seit einem Monat habe ich keinen fixen Internetzugang mehr, ich bin jetzt „offline“.
Zuerst hat es mich genervt, da ich, um meine Mails via handyeigenem Hotspot zu beantworten, in ein größeres Dorf fahren muss, da ich hier in Hintertupfingen null Zugang ins Netz habe.
Aber der Mensch gewöhnt sich an alles und jetzt find ich es sogar witzig, raus zu müssen. Um auf einem x-beliebigen Parkplatz im Auto zu sitzen und Internetarbeit zu machen.
Die anfängliche Genervtheit ist aber rasch einem weiteren Befreiungsgefühl gewichen.
Da ich kaum noch ins Netz komme und wie gesagt, keinen Zugang zu fremdem WLAN bekomme, kann ich nicht mehr durch die Informationseinheiten „surfen“. Was es natürlich auch schwierig macht, positive Nachrichten zu finden (dass ich es dennoch geschafft hab, seht ihr unten).
Aber mittlerweile bin ich glücklich über diesen Zustand, denn ich habe festgestellt, dass ich all die Informationen gar nicht brauche - dass sich ohne all die Informationen aus aller Welt mein Leben sogar fühlbar verbessert hat.

Die Zeit des Informierens über das, was da draußen geschieht, ist für mich scheinbar vorbei. Das war alles wichtig, keine Frage – denn so konnte ich hinter die Kulissen blicken und erkennen, welche Spiele gespielt werden. Aber ich spüre, dass jetzt die Zeit kommt, in der all diese Informationen über Menschen und globales Geschehen, die an sich NICHTS mit meinem Leben zu tun haben, eigentlich irrelevant sind. Es ist jetzt Zeit die Individualität in aller Größe und Ausdehnung zu leben. Denn wir leben ja in unserer eigenen Wirklichkeitsblase, und erschaffen diese Blase tagtäglich mit unseren Gedanken und Gefühlen. Und mit der Auswahl, welche anderen Informationen und Begebenheiten in unserer Realität Platz haben sollen.
Die Rückkehr zur Einfachheit hilft zu erkennen, welche Begebenheiten nun tatsächlich aus dem eigenen Erschaffen kommen und welche nur Resonanzen der eingeladenen Fremdinformationen sind.
Passend dazu erhielt ich von der Erdseele (ohne die virtuellen Zerstreuungen wird das „Online-Sein“ mit den geistigen Informationsquellen sogar noch besser) die Info, dass die Erde nun sich in individuellen Weisen zeigen wird. Heißt, dass jeder seine eigene Welt haben kann, wenn wir das so wollen (Details auch in dem neuen Video von mir, welches unten verlinkt ist).
Was an sich klar ist (dass es eigentlich nur die eigene individuelle Realität gibt und keine allgemein gültige, die für alle gleich ist), will sich jetzt zur Normalität entwickeln: der nächste Paradigmenwechsel in der irdischen Bewusstseinsentwicklung.
Durch diese Erkenntnis wird es irrelevant, was andere denken und erleben. Es zählt nur, das, was ich erschaffe. Und wen oder was ich in meine Welt einlade.
Und da stelle ich fest, dass eine Internetdiät sehr viel hilft.
Ohne die Besitztümer und die virtuellen, oft verwirrenden Informationen geht es mir definitiv besser. Und die „echten“ Kontakte vermehren sich automatisch.
Das passt natürlich, denn wenn ich ab dem Mai unterwegs sein werde, werden die Kontakte wahrscheinlich explodieren…😊

Mein momentaner – grober – Plan sieht vor, dass ich erst mal gen Süddeutschland (Freiburg/Schweiz) fahren werde (der Sonne nach!) um dann gegen Ende des Monats in Berlin aufzupoppen. Wo ich bis Anfang Juni bleiben werde.
Dann mal schauen, Ostsee find ich spannend, und dann dahin wo es mich hintreibt.
Da ich meine Behandlungen überall machen kann, kann ich mich nomadenmäßig herumtreiben. Wie jene, die ihre digitale Arbeit ebenfalls überall machen können. Diese Leute nennen sich ja „digital Nomads“. Das wäre bei mir dann wohl ein „spiritual Nomad“ 😊
Das gute ist ja, dass ich die Fernbehandlungen sowieso überall machen kann. Und sollte ich für eine direkte Behandlung gebucht werden, komm ich einfach dahin, wo ich gebraucht werde – was bestimmt sehr interessant werden wird.
Kurzum: das alles bedeutet ein Maximum an Freiheit.

Darauf freue ich mich ungemein. Und ebenso auf all die Bekanntschaften und Begegnungen, denn Einladungen hab ich jetzt schon einige bekommen. Auch für Vorträge und Meditationsabende…
Mal schauen, was alles noch so kommen wird.
Meine Unterstützung in Heilprozessen kann und will ich auf jedenfall noch weiterhin ausüben…

Noch ein Hinweis auf meinen Newsletter:
In letzter Zeit gab es das merkwürdige Phänomen, dass mein Newsletter bei einigen im Spam gelandet war und bei manchen gar nicht erst ankam.
Ich will jetzt mal die Kirche im Dorf lassen, aber es ist schon irritierend.
Hinzu kommt, dass ich all meine Internetarbeit jetzt von einem alten Laptop aus organisiere, der sich ja weigert ins WLAN einzusteigen und auch sonst einiges anders macht, als ich es gewohnt bin.
So ist das neue Mail-Programm hier (Thunderbird) sagenwirmal: gewöhnungsbedürftig.
Wie Ihr sehen werdet, werden die Links unten zwar gezeigt, aber man kann sie nicht anklicken.
Da gibt es sicherlich irgendwo eine Einstellung, aber ehrlich: es macht mir kein Spaß diese Programme stundenlang zu durchforsten. Ich les ja auch nie Gebrauchsanweisungen… ;-)
Somit werden sich die Newsletter ändern. Solange ich unterwegs sein werde, kann es sein, dass ich hauptsächlich Videos mache (solche wie jenes, das unten verlinkt ist), um meine Erfahrungen und Erlebnisse zu dokumentieren. Diese werden dann wie alle Infos, die mir noch zufliegen, wie gehabt auf meiner Internetseite unter „Gute Nachrichten“ und dort unter „der aktuelle Newsletter“ hochgeladen.
Wer also Interesse an meinen Informationen hat, muss zukünftig höchstwahrscheinlich hin und wieder auf meiner Internetseite nach Neuigkeiten nachforschen.
Ich versuch zwar die Infos noch wie gehabt mittels des mailprogramms weiterzureichen, aber es ist möglich, dass das nicht immer geht.
Da es sowieso Zeit ist, sich mehr zu bewegen und Veränderungen anzugehen, passt das eh…

Generell denke ich, dass 2017 einige große Veränderungen bringen wird. Und ich spreche nicht von globalen oder politischen Veränderungen. So wie ich es bei vielen Menschen beobachte, kommen die Veränderungen fast schon von allein und zeigen sich vor allem im eigenen Leben. Es hilft allerdings, sich nicht dagegen zu wehren, sondern das, was endlich gelebt sein will, auch umzusetzen. Es ist definitiv ein Trend in diesem Jahr, sich aufzumachen, das Alte sein zu lassen und neue Wege zu gehen. Und je mehr Menschen dies tun, desto schneller werden wir uns finden…

Dann sag ich mal: So long – wir sehen uns vielleicht unterwegs…
Alles Liebe euch.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Und hier ein paar positive Entwicklungen:
* Ein neues Video von Mario Walz über seine Vorbereitungen und Erfahrungen für den nächsten großen Sprung. https://www.youtube.com/watch?v=bjpc1mC3HYM

 

 

 

Anfang März 2017
Hallo ihr Lieben.
Wieder einmal ist es Zeit für ein paar gute Nachrichten.
Da ich selbst kaum noch Mainstream-Medien anhöre oder ansehe und nur auf meine eigene Realität fokussiert bin, wundert es mich manchmal, dass da draußen tatsächlich negative Dinge geschehen.
Es war auch ein langer Weg, um mich aus diesem destruktiven System von Negativität und Pessimismus zu befreien und meinen erarbeiteten Optimismus und die dadurch gewonnene Positivität zu meiner Wirklichkeit werden zu lassen.
Denn unsere individuelle Wirklichkeit wird ja letztlich auch durch unsere Wahrnehmung erschaffen.

Leider ist es heutzutage so, dass die meisten individuellen Wirklichkeiten durch die Informationen von anderen unterwandert werden. Das müssen nicht nur die Nachrichten im Fernsehen oder Radio sein, auch im Netz gibt es vieles, was helfen will, aber letztlich eher destruktiv wirkt. Und nicht zu vergessen sind all die Geschichten, die Andere aus ihrer individuellen (also einzig-artigen!!!) Erfahrung berichten.
Und die nicht allgemeingültig sein können, sondern nur deren eigene Resonanz spiegeln!
Man sollte erkennen, dass die Nachrichten und Geschichten, die von außen in unser Leben kommen, nicht unbedingt etwas mit unserer eigenen Wirklichkeit zu tun haben.
Denn zu oft übernehmen wir die Gefühle und speziell Ängste anderer über deren Erzählungen (oder Informationen via Filme, Nachrichten etc…)
Und diese übernommenen Informationen und „Wahrheiten“ anderer verwirklichen wir dann durch mitleidende Gefühle in unserem Leben.
Das geschieht dadurch, dass wir die aufgenommenen Informationen „wahr“ nehmen und sie dadurch zu unserer eigenen Wahrheit werden lassen.
Was dann natürlich zur eigenen Wirklichkeit wird.
Weil die Wahrheit zu wirken beginnt…

So lassen wir unsere individuelle Wahrnehmung oft durch die Informationen von anderen Menschen und deren Sichtweisen bestimmen (die immer individuell sind und nie objektiv!).

Wahrnehmung bestimmt unser Leben, weil wir durch diesen Filter Menschen und Ereignisse erwählen, die der zugrundeliegenden Filterung entsprechen. Wodurch wir nur bestimmte Ereignisse sehen (oder fühlen). Durch diese Auswahl wiederum erwächst unser Weltbild, was wiederum unsere Wahrnehmung programmiert.

Durch die vielen Informationen und das Übernehmen von Wahrheiten anderer kann es nun vorkommen, dass unser Weltbild gar nicht unseren eigenen Erfahrungen entspricht. Sondern lediglich das Übernommenen spiegelt!
Wodurch wir ein Leben leben, das eigentlich gar nicht das unsere ist…
Es ist also sinnvoll zu erkennen, welche unserer Weltbilder und Glaubenssätze aus eigenem Erleben kommen und welche einfach übernommen wurden!
Denn wir senden das wie auch immer entstandene Weltbild an unsere Umwelt, wodurch Menschen und Ereignisse angezogen werden (Resonanzen), die ebendiesem Weltbild und dem zugrundliegenden Wahrnehmungsfilter entsprechen.

Sind Wahrnehmung, Weltbild und entsprechende Resonanzen nun durch Informationen beeinflusst, die NICHT aus unserem eigenen Erfahren kommen, erleben wir Resonanzen, die gar nicht in unser Leben gehören.

Deswegen ist es sinnvoll ganz genau zu wissen, was man aufnimmt und wie man es aufnimmt. Und ob man sich selbst aus den Informationen raushalten kann (also wahrnehmen ohne emotional zu werden)!
Gerade in den heutigen Zeiten, wo zu viele Informationen auf uns einbrechen, ist diese Klarheit wichtiger denn je.

Viele Menschen holen sich mittlerweile ihre Informationen aus dem Netz.
Das ist sicher sinnig, doch auch hier heißt es: Opjepass!
Denn auch einige der alternativen Informationen sind nicht unbdingt „koscher“.
Viele der hier erzählten Geschichten sind schlecht recherchiert, unerkannte Satire oder schlicht unwahr. Und manche der scheinbar aufklärenden oder helfen wollenden Informationen entpuppen sich als destruktiver und schädlicher als die Mainstreammedien.
Es gilt also ganz genau hineinzufühlen, was wahr ist und was nicht.
Und vor allem, wie man auf diese Nachrichten reagiert. Denn es ist immer sinnvoll, einen gewissen Abstand zu behalten.

Bevor man sich also aufregt, sollte man sich fragen: Brauche ich diese Information tatsächlich für mein Leben? Bringt sie mir einen Mehrwert? Oder verärgert sie mich?

Tatsächlich sind die meisten Informationen nur Müll, der unser Denken zeitweise verstopft.
Deswegen ist es definitiv sinnvoller, sich positiven Nachrichten zuzuwenden und zu sehen, welch wundervolle Schritte die Menschheit im Augenblick macht.
Klar, es gibt auch viele negative Entwicklungen. Aber dass die Politiker und die Wirtschaft ihre Spielchen spielen und versuchen, den Menschen noch mehr zu unterdrücken, spiegelt nur die aufkommende Freiheit, die von immer mehr Menschen gelebt wird.
Würde der Mensch nicht freier werden, müsste die Elite nicht versuchen diese wachsende Freiheit einzuschränken.

Wenn man betrachtet, welche wundervollen Ereignisse geschehen und wie sich die Menschen trotz Probleme und Herausforderungen entwickeln, kann man nur Optimist werden.
Und wenn man einmal begonnen hat optimistisch zu denken, bleibt einem nichts anderes übrig als tatsächlich frei zu werden.
Kommt man da nicht drum herum… ;-)

Im Licht der Veränderung, Mario Walz


PS:

Es sieht so aus, dass ich in meiner wohnungsfreien Zeit Ende Mai in Berlin weile.
Und weil es mich schon lange zwickt, würde ich gern zu einem Meditationsflashmob vor dem Reichtagsgebäude aufrufen.
Macht euch schonmal bereit.
Details kommen im nächsten Newsletter.
;-)


PPS in eigener Sache:

der Moment meines Ausstiegs naht in Siebenmeilenstiefelngeschwindigkeit.
Neben all meiner Arbeit mit Klienten, Seminaren und solchen Aktion wie mein Newsletter, bin ich überaus beschäftigt mit dem vorbereitenden meiner wohnungsfreien Zeit.
Dazu gehört natürlich auch, dass ich viele meiner lieb gewonnenen Möbelstücke und Kunstwerke loslassen möchte.
Auf meiner Internetseite (unter gute Nachrichten/Newsletter) habe ich etliche Fotos von Objekten, dich gerne verkaufen würde. Falls jemand Interesse an einem meiner Noch- Besitztümer hat, möge er sich bitte melden.
(Für weitere Bilder und Infos bitte runterscrollen)


PPPS:

das Leben ist schon ziemlich geil!!!
:-)
(und das sagt einer, der weiß, dass auch anders sein kann!)

 

 

Anfang Februar des schon wieder dahinrasenden neuen Jahres.
Hallo Ihr Lieben.
Wieder mal ist es Zeit, meine aktuelle Sammlung an aufbauenden oder informierenden Nachrichten loszuschicken. Es hat eine Weile gedauert, weil ich neben der Betreuung meiner Klienten und all den Anfragen per Mail und Telefon überaus beschäftigt bin, mich mit meiner geplanten Abmeldung (Status: ohne festen Wohnsitz) zu beschäftigen.
Unglaublich, was da alles zu beachten und zu organisieren gibt.
Angefangen bei meinem Auto: Da ich ab dem 1. Mai in meinem Auto leben werde, gibt es einiges, was in meinem Fahrzeug angepasst und verändert werden muss. Da gibt es jetzt einen Dachkoffer, der mein nicht begehbarer Kleiderschrank werden wird, der aber nicht abschließbar war (was er jetzt ist). Dann muss mein 28 Jahre altes Auto natürlich auch auf allen erdenklichen Ebenen technisch absolut in Ordnung sein, die hinteren Fenster blickdicht und eine Matratze eingebaut werden. Und letztlich ist es auch wichtig, dass ich mein Fahrzeug ohne festen Wohnsitz überhaupt angemeldet haben darf. Da sagt die Zulassungsstelle erst einmal großspurig: Nein! Wie sich aber herausstellt, scheint es doch zu gehen (siehe Link unten). Das werde ich als nächstes testen.
Aber am wichtigsten ist die Entscheidung, welche Lackierung mein Fahrzeug haben wird (der kommenden Freiheit entsprechend wird es wohl wieder im Leopardenfelllook durch die Lande reisen). ;-)
Da ich, wenn ich schon mal unterwegs bin, das europäische Ausland frequentierten werde, gilt es auch hier einiges zu organisieren. Ich freu mich schon auf all die spannenden und energetisch interessanten Orte, die ich lange schon einmal besuchen wollte. Natürlich freue ich mich auch auf Einladungen…
Beruflich falle ich wohl in die Kategorie digitaler Nomade, nur dass statt dem digitalen Arbeiten mein Wirken auf der spirituell-energetischen Ebene stattfindet. Die Fernbehandlungen kann ich natürlich von überall machen und die Behandlungen, Hausklärungen und Seminare mache ich dann einfach da, wo ich eingeladen werde.
Spannend!
Neben all den systemrelevanten Abmeldungen und dem Organisieren von NotfallInternetmöglichkeiten gilt es auch, all meine Daten aus dem PC in meinen Laptop zu transferieren. Was bedeutet, dass ich neue Programme lernen muss, da etliche Anbieter kein Interesse daran haben, dass man ihre Programme auf mehreren Geräten aktivieren kann.
Kapitalismus halt!
Neben all diesen Vorbereitungen versuche ich meine nicht wichtigen Habseligkeiten zu verkaufen oder zu verschenken. Höchst interessant, auf wie viel man dann doch verzichten kann. Ein paar meiner selbst gebauten Möbel und meine Malereien werde ich Anfang März zum Verkauf online stellen. Am meisten macht mir tatsächlich Sorgen, was mit meinen groß gewordenen Pflanzen werden soll (bei mir explodieren die Pflanzen ja förmlich - im positiven Sinne natürlich).
So bin ich (passend zur Winterenergie) vor allem mit dem organisieren und vorbereiten beschäftigt. Ich beobachte auch bei anderen, dass viele Aktivitäten im Augenblick gar nicht wirken, weil es eben noch nicht an der Zeit ist, mit Aktionen zu beginnen.
Ich hab den Eindruck, dass es ganz gut ist, die momentane Zeit Qualität zu nutzen, um sich zu besinnen, wohin es gehen soll, um loszuwerden, was man nicht mehr benötigt, um zu organisieren und vorzubereiten, was im Frühling und Sommer geschehen soll.
Es bringt auf jeden Fall nichts, etwas zwangsweise und unbedingt durchsetzen zu wollen.
Ich hab den Eindruck, dass ab März die generelle Energie jeden Beginn wundervoll unterstützen wird (astrologisch betrachtet scheint dies auch zuzutreffen).
Bei meiner Recherche über das Abmelden aus diesem BRD-Konstrukt stellte ich fest, dass es bereits sehr viele Menschen gibt, die als Nomaden durch die Welt ziehen oder ein Leben jenseits des Mainstream leben. Einige dieser Berichte finden sich auch unten im Newsletter wieder.
Wenn ich betrachte, was die Natur uns zeigt (Erdbeben, Wetterkapriolen und vor allen das Massensterben von unterschiedlichsten Tierarten), ist es an der Zeit, sich zu entscheiden, auf welcher Seite man stehen will.
Kürzlich lud mich Sanat Kumara zu einer Reise durch den Erdball ein.
Im Zentrum unserer Erde haben die auch dort stattfinden Veränderungen zu einem Konsens geführt, sodass dort wieder alles in Harmonie seinen Weg geht. Unter dem Erdmantel jedoch herrscht nach wie vor ein immenser Druck, der sich wie auch immer entladen wird. Wollen wir hoffen, dass es glimpflich ausgeht. Über dem Erdmantel konnte ich wahrnehmen, dass die neue Ebene (manche nennen das die fünfte Dimension) wie schon oft erwähnt, bereit ist, belebt zu werden.
Ich glaube, dass viele der Tiere, die jetzt sterben, sich auf dieser Ebene neu formieren.
So wie all die Pilotwale, die kürzlich in Neuseeland gestrandet und verendet waren. Der spektakuläre Abschied ihres irdischen Körpers soll uns aufrütteln, sie selbst werden der neuen Lebensebene mit neuen Körpern weiterleben.
Der Mensch hingegen hat die Möglichkeit, seinen Körper mitzunehmen.
Das ist an sich ganz einfach: durch die Anhebung der Eigenfrequenz.
Viel ist darüber geschrieben worden. Die Theorie ist klar. Man muss es jetzt nur umsetzen, wenn man diese Anhebung erreichen möchte. Darauf zu warten, dass ein wie auch immer geartetes Ereignis einen automatisch aktiviert, ist vertane Zeit. Die Ereignisse, die geschehen, inspirieren uns lediglich, Entscheidungen zu treffen (und es gab viele Ereignisse in den letzten Monaten - nur werden sie oft nicht gesehen).
Ebenfalls sehr interessant ist, dass sich meines Erachtens die im Herbst noch drohenden außerirdischen Mächte immer mehr zurückziehen.
Zum Abschluss meiner Reise konnte ich noch all die Lichtwesen sehen, die die Erde und die Menschheit in ihrem Entwicklungsprozess begleiten.
Da sind besonders die Elohim (die strukturschaffenden Wesen aus der siebten Dimension - nicht zu verwechseln mit den Elohim aus der Bibel) zu nennen, die uns auf allen erdenklichen Weisen unterstützen.
Auch wenn uns unsere Wahrnehmung und die daraus entstandenen Gewohnheiten oftmals noch in die Vergangenheit zurückkatapultieren, gibt es erstaunlich viele positive Entwicklungen, die wir nur erkennen und nutzen dürfen.
Im privaten wie im gesellschaftlichen.

Dass das System immer faschistischer wird, ist offensichtlich.
Die Elite muss sich ja schützen und ihre (irritierend perverse) Vorstellung der einen Weltordnung durchsetzen. Was von langer Hand geplant war, wird jetzt Wahrheit.
Aber! Selbst die Wissenschaft ist sich mittlerweile dessen bewusst, dass eine Wirklichkeit nur für das Individuum existiert. Es liegt also an dem Individuum, welche Wahrheit und welche Wirklichkeit es in seinem Leben erfahren möchte.
So betrachtet hat jeder die Wahl der Entscheidung: Freiheit oder Unfreiheit.
Wie sagten DEVO bereits in den Achtzigern in ihrem Lied „Freedom of choice“:
Freedom of choice is what U got, but freedom from Choice is what U want.

Ängste, Gewohnheiten und schlichtweg Gemütlichkeit oder Faulheit ermöglichen es der Elite überhaupt ihre Art und Weise von Weltordnung Wirklichkeit werden zu lassen.
Die meisten Menschen unterstützen diese Form von Gesellschaftssystem, weil sie in Angst leben und denken, dass der Staat alles regelt, was nötig ist.
Das wird er auch. Aber nur, weil das Individuum seine Freiheit dafür aufgibt.
Doch dieses ein Thema, das Bücher füllen kann…Wichtig ist nur: wie willst DU leben?

Und das schöne ist: es gibt immer Auswege!
Da wir diejenigen sind, die unsere Welt erschaffen, können wir unsere Vorstellungen durch unsere Verwirklichungskraft real werden lassen.
Aber ein Neuanfang ist auch gleichzeitig das Ende des Alten.
Es geht also darum, loszulassen, was uns behindert!
Aber in Anbetracht all jener Menschen, die bereit sind frei zu leben und für diese Freiheit einzustehen (Snowden, Assange und all die Freiheitskämpfer, aber auch all jene Menschen, die ohne Kampf einfach frei leben), existiert ein immer größer werdendes Feld, in welches wir uns automatisch einklinken, wenn wir den Weg der Freiheit gehen.
Dazu all die Lichtkräfte, die uns inspirieren und unterstützen…
Wir sind nicht allein!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

10. Januar 2017
Hallo ihr Lieben.
Schon wieder müssen wir uns an eine neue Jahreszahl gewöhnen. Es ist wirklich höchst erstaunlich, wie schnell so ein Jahr vorbei gehen kann. 2016 war ein wahrlich schnelles und irritierendes Jahr und für viele Menschen war es kein gutes Jahr.
Wenn ich das letzte Jahr betrachte, so war die erste Hälfte in extremem Stillstand verhaftet, aber nach der Sommersonnenwende begannen sich die individuellen und kollektiven Entwicklungen durch unterschiedliche Ereignisse in Bewegung zu setzen.
Ab Oktober gab es dann für viele Menschen neue Impulse oder aufrüttelnde Ereignisse. Das konnte man im kleinen, wie im großen beobachten.
Seit der Wintersonnenwende ist es wieder etwas ruhiger geworden. Aber das scheint mir daran zu liegen, dass all die Impulse, die der Herbst aktiviert hatte, nun gemäß der Winterqualität in der stillen Tiefe darauf warten, im Frühling sprießen zu dürfen.
Vieles haben wir im letzten Jahr verändert und in Bewegung gebracht. Haben so einiges abgeschlossen und anderes vorbereitet. All diese Vorbereitungen befinden sich nun im stillen Reifeprozess des Keimens. Still und unsichtbar, so wie es auch mit der Natur zu sein scheint, welche sich tief im Boden darauf vorbereitet, im Frühling durchzustarten.
Nach all den Entwicklungen und Vorbereitungen der letzten Jahre bin ich davon überzeugt, dass spätestens ab Mai 2017 viele positive Erneuerungen und Veränderungen geschehen werden.
Ich habe 2016 sehr viele sehr interessante Menschen kennen gelernt und viele wissen, dass sie auf etwas vorbereitet wurden oder warten darauf, dass es endlich losgeht.
2017 wird uns die Möglichkeit geben, das zu tun, was wir leben wollen.
Aber wie ich schon oft gesagt habe, uns werden die Möglichkeiten angeboten, aber handeln müssen wir schon selbst.
Da wir die Schöpfer unserer individuellen Realitätsblase sind.

Für mich persönlich beginnt ab Mai ebenfalls eine neue Phase in meinem Leben.
Nachdem ich mich entschlossen hatte, ohne Ziel den Sprung kalte Wasser zu wagen, und alles zu kündigen, was mich noch hier hält, zeigen sich Menschen und Impulse, die mich daran erinnern, was ich wirklich tun möchte.
So bin ich momentan damit beschäftigt, meine Vision eines Instituts (Forschung, Ausbildung und Gesundung) noch detaillierter auszuarbeiten. Für dieses Institut darf jetzt ein Schloss, eine Burg, ein Hotel oder eine Schule oder eine sehr alte Hofanlage (die Gebäude sollten mindestens 100 Jahre alt sein) mit mindestens acht ha Land gefunden werden.
Falls der eine oder andere von solch einem Gebäude weiß - ich nehme es gern zur Kenntnis!

Insofern freue ich mich sehr, auf das, was nun kommen mag, auch wenn ich nicht die blasseste Ahnung habe, wohin es gehen wird. Aber ich weiß, dass ich gut geführt bin und dass alles gut ist, so wie es ist.
Es gibt viel zu tun, packen wir‘s an!

In Vorbereitung der nächsten grundlegenden Veränderung, Mario Walz

* Passend zum Jahreswechsel ein paar Gedanken zum Thema Kalender und Zeit.
Der Jahreswechsel bringt mir in Erinnerung, wie sehr wir Sklaven der Zeit geworden sind.
In der Tat glaube ich, dass die Zeit falsch verstanden und falsch genutzt wird. Besonders durch die künstlichen Kalenderstrukturen wirkt Zeit eher kontraproduktiv - da wir uns diesen Kalendern sklavisch unterwerfen.
Diese Kalenderstrukturen bringen vor allem eines: ein Mangel an Zeit.
Somit haben wir neben dem Mangel an Geld auch ein immenses Zeitproblem, was unser Dasein nicht erleichtert.
Gerade das Zeitphänomen bringt in diesen besonderen Phasen der Veränderung neue Herausforderungen, da die Energien in unserem Sonnensystem in den letzten zehn Jahren vehement angestiegen sind. Aufgrund dieser Energieanhebung/Beschleunigung können wir alle wahrnehmen, dass sich nicht nur die materiellen und psychischen Begebenheiten verändert haben (das Erwärmen der Planeten unseres Sonnensystems, der natürliche (!!!) Klimawandel und die Befreiung aller unterdrückten Energien, wie zum Beispiel emotionale Blockaden), sondern auch, dass sich auch die Zeit verändert hat.
Wir alle können bestätigen, dass die Zeit zu rasen scheint (das fühlen auch junge Menschen - falls jemand die Zeitbeschleunigung auf das menschliche Altern zurückführen möchte). So wie es uns das letzte Jahr auch wieder extrem aufgezeigt hatte.
Zeit scheint vielen ein gegebenes Phänomen zu sein, unterliegt aber genauso unserer individuellen Wahrnehmung und Bestimmung, sowie den kollektiven Übereinstimmungen (wie zum Beispiel durch den Kalender, dem wir uns unterwerfen). Die Aufteilung eines Jahres in unterschiedliche Monate, Wochen und Tage mag zwar in vielen Bereichen sinnvoll sein, aber es gibt auch viele Lebensbereiche, die dadurch erschwert werden. Das liegt unter anderem auch daran, weil die Tage nicht mehr so lang sind, wie sie noch vor 30 Jahren waren. Denn dass die erwähnte Beschleunigung der Energien auch die Tage kürzer werden ließ, können wir alle wahrnehmen.
Wenn ich mich erinnere, wie lang ein Tag in den 1980/90ern war, und was ich alles an diesen Tagen erledigen konnte… - gefühlsmäßig betrachtet war der Tag damals noch doppelt so lang (viele sprechen davon, dass der Tag nur noch 16 Stunden der alten Zeit lang ist).
Wir erleben also eine Zeitbeschleunigung.
Das Problem nun ist, dass sich der alte Kalender nicht darum kümmert, ob sich die Zeitqualität verändert.
Der alte Kalender und das System, das den Kalender nutzt, erwartet von den Menschen dieselbe Leistung in einer vehement verkürzten Zeit. Wir müssen also in kürzerer Zeit mehr erwirtschaften, um das System am Leben zu halten. Dass wir dabei auch zu wenig Schlaf bekommen, die unser Körper unbedingt und dringend benötigt, ist genauso problematisch.
Dadurch sind wir alle extremem Stress ausgesetzt.
Zumal an jedem Monatsende verschiedene Institutionen darauf warten, bezahlt zu werden.
All dieser Stress wäre anders, wenn wir wieder natürlicher leben würden.
Wenn man die Zeit anhand der natürlichen Abläufe bemessen würde. Da gäbe es zum Beispiel die großen Wandelmomente im Jahr, wie die Sommersonnenwende, die Tag-und-Nacht-Gleiche und die Wintersonnenwende. Das wären auch Festivitäten, die zu Feiern Sinn machen würde und an denen man auch eine tatsächliche energetische Energie spüren kann.
Auch der Mond bietet sich an, als Kalender genutzt zu werden.
Statt das ganze Leben in fünf Arbeitstage und zwei Entspannungstage zu quetschen, könnte man 14 Tage im zunehmenden Mond und 14 Tage im abnehmenden Mond (und weiter und weiter) leben. Dabei könnte man die Entspannungstage legen, wann man sie wirklich benötigen würde, und könnte dem ganzen künstlich erschaffenen Stress entkommen.
Außerdem würde man automatisch wissen, welche natürlichen (Mond-) Kräfte im Moment wirken. Und könnte dann ganz einfach die eigenen Handlungen den natürlichen Abläufen anpassen.

Solch eine grundlegende Veränderung wäre aber nur möglich, wenn sich eine Gesellschaft dazu entschließt, all die alten - im Grunde römisch-katholisch geprägten -Kalenderformen aufzugeben. Und damit all die damit verbundenen Begrenzungen.
Das brächte eine immense Freiheit. Wenn die Arbeit, die zu erledigen wäre, in aller Ruhe und ohne Termindruck von statten gehen könnte, wären alle Menschen um einiges entspannter. Ohne den Druck von einengenden Kalendereinheiten und immer kürzer werdenden Monaten könnte man einfach ganz gemütlich vor sich hin leben.
Könnte dann arbeiten, wenn man wirklich motiviert ist und könnte sich dann Entspannung gönnen, wenn man sie benötigt.
Was spricht dagegen auch mal sechs Tage am Stück zu arbeiten oder nach zwei Tagen Arbeit zwei Tage Pause zu machen.

Natürlich müsste eine Kalender-Veränderung mit einer Veränderung der finanziellen Grundlagen einhergehen. Aber das wäre ein anderes Thema, das schon viele Menschen beschäftigt hat und wo es bereits sehr viele höchst interessante Lösungsansätze gibt.

Die Befreiung der äußeren Kalenderstrukturen, um das Thema Zeit ganz neu wahrzunehmen, würde uns auf jeden Fall viele Freiheiten schenken.
Man kann das Thema natürlich auch andersherum aufziehen, und sich einfach die Zeit nehmen, die man benötigt.
Denn das ist ja das verrückte: Zeit gibt es genug. Man muss sie sich nur nehmen!
Im Prinzip ist es ähnlich wie mit den Finanzen: das Vertrauen, dass alles kommt, wann und wie es kommen soll, und dass alles, was geschieht, seinen Sinn hat, gibt einem Möglichkeiten, den allgegenwärtigen Mangel an Geld und Zeit zu überwinden und sich einfach ein eigenes System zu erschaffen.
Ein System, in dem man sich auch mit wenig Geld reich fühlen kann, und dementsprechend reich ist. Und ein System, dem man sich einfach die Zeit nimmt, die man fürwasauchimmer braucht.
Und durch die Dreistigkeit, zu leben, was, wann und wie man leben möchte, beginnen die alten Systeme von allein zu wanken.
Wenn ich vor meinem inneren Auge die Zukunft sehe, dann werden wir dort nicht nur frei von materiellem Mangel sein, sondern auch Zeit-Millionäre.

Das interessante bei all dem ist, dass in dem Augenblick, in dem ich mir die Zeit nehme, die mein Körper und mein Sein benötigen, sich auch der Alterungsprozess verlangsamt.
Es ist ganz einfach: wenn man genügend Zeit hat, hat man auch genügend (Lebens-) Zeit!
Alles eine Frage des Bewusstseins!

 

 

 

 

Adventszeiten 2016
Hallo, Ihr Lieben.
Wieder einmal ist es an der Zeit für einige Gedanken und Berichte über die neusten Entwicklungen oder Erfindungen.
Es gibt ja nicht so viele Portale, die sich mit positiven Nachrichten beschäftigen. Die meisten Internetseiten und Mainstream-Medien beschäftigen sich bekannterweise mit negativen Informationen. Gerade die offiziellen Nachrichtenkanäle sind voll von Negativität, Verwirrung und tatsächlich auch einseitiger Berichterstattung bis hin zu gnadenlosen Lügen, weswegen ja viele Menschen versuchen, nicht manipulierte Informationen im Internet zu finden.
Tatsächlich finde ich Aufklärung und die Beschäftigung mit den wahren Hintergründen unseres Systems recht wichtig, aber ich beobachte bei vielen Menschen, dass sie durch diese alternativen Informationsquellen zwar einen anderen Blick auf unsere Welt erhalten, aber dadurch ihre Probleme wie Verlorenheitsgefühle, Machtlosigkeit und viele negative Gedanken und Glaubenssätze eher noch verstärken.
Es ist ja auch furchtbar wahrzunehmen, dass die schlimmen Dinge, die auf dieser Welt geschehen, von oben betrachtet, noch schlimmer sind, weil sie teilweise eben absichtlich aktiviert wurden. Wie gesagt, zu erkennen, wie unser System funktioniert, und wer die tatsächlichen Machthaber in unserem System sind, kann uns helfen und inspirieren, unsere eigene Freiheit in die Hand zu nehmen, aber auch noch zu mehr Unmut und Frustration führen.

Denn in den meisten Fällen ist es so, dass die Aufklärung noch mehr belastet. Wodurch der Wunsch Klarheit und Freiheit zu erlangen noch schwieriger wird, weil man überall nur noch das Negative sieht. Derart sensibilisiert erscheinen dann auch Dinge, die kaum relevant sind, plötzlich als inszenierte Dramen, die uns noch mehr manipulieren wollen.
Es ist also unbedingt wichtig, eine Grenze bei der Aufnahme von Informationen zu ziehen. Denn es ist wichtig, die Informationen zwar wahrzunehmen und einzuordnen, sich aber nicht emotional davon beeinflussen zu lassen.
Denn zu viele Menschen verstärken ihre Ängste und Unsicherheiten durch die aufklären wollenden Informationen.

So haben sich viele auch aufgeregt über die letzte Wahl in den USA.
Und wie sich so langsam herausstellt, zeigt diese Wahl zwar, dass viele Menschen so langsam aufwachen und für sich und für einander einstehen wollen, dass das Spiel des Systems aber perfider ist, als man denkt.
Betrachtet man die aktuellen Aussagen des Herrn Trump, mit denen er einige seiner im Wahlkampf gesprochenen Aussagen relativiert und vor allem, welche Minister in seinem Kabinett mitarbeiten sollen, zeigt sich wieder einmal, dass Menschen, die einmal bei Goldman Sachs gearbeitet haben, eine gute Chance haben, in der Politik mitzuwirken.
Honni soit, qui mal y pense.
Sicher, er wird einiges anders machen, was in manchen Bereichen auch sehr wünschenswert ist (die Annäherung zu Russland zum Beispiel und dass er sich von seiner Firma löst, um sich ganz auf das Präsidentenamt einzulassen - ohne dafür bezahlt zu werden!). Aber an dem Beispiel des Goldman Sachs gewachsenen Finanzministers erkennen wir einmal wieder, wie sehr das System ein Spielplatz für jene Mächte ist, welche zur Verschleierung der eigenen Aktivitäten uns mit negativ geprägten Informationen beschäftigen, um unter jenen Menschen, die nachzudenken beginnen, Streit anzuzetteln.
Teile und herrsche!

Das klappt immer wieder, wie wir jetzt sehr schön beobachten dürfen.
Aber wir wissen nicht, was sich tatsächlich daraus entwickeln wird.
Es lohnt sich also nicht, sich emotional auf diese Information einzulassen!
Wahrnehmen, einordnen und sich auf das eigene Dasein konzentrieren!
Aber das objektive Aufnehmen von Informationen gelingt nicht allen.
Denn die meisten Informationen sind entweder erlogen, absolut unwichtig oder negativer Natur und versuchen unsere niederen, ungeklärten oder negativen Seiten anzustupsen:
Ängste und Unsicherheiten, Weltbilder und all die damit verbundenen Glaubenssätze.
So kommt es, dass wir uns mit erschaffenen Feindbildern gegenseitig anfeinden, anstatt uns zusammen zu tun, um die Konzentration auf etwas zu richten, was aufbauend ist. Um zu Streiten wir uns um Kleinigkeiten und individuelle Ansichten.
Unser Fokus ist recht klein. Denn letztlich ist es immer unsere eigene noch ungeklärte Angst, die getriggert wird und die durch die auf uns einfließenden Informationen vereinnahmt wird.

Um sich also nicht von negativen Nachrichten (ob es nun manipulierte Mainstream-Nachrichten sind oder aufklärende Nachrichten) noch mehr in Angst und Negativität treiben zu lassen, wäre es sinnvoll, sich mit der eigenen Art und Weise der Nachrichtaufnahme auseinanderzusetzen.
Dabei gilt:

  1. zu erkennen, dass die Nachrichten und Informationen von außen nicht unbedingt etwas mit dem eigenen Dasein zu tun haben müssen. Man kann auch inmitten eines beengten Systems frei sein. Genauso wie man inmitten einer friedliebenden Gemeinschaft Stress und Ärger erfahren kann. Es ist alles eine Frage der Resonanz!
  2. Nicht alle Mainstream-Medien lügen.
  3. Nicht jede Information der aufklären wollenden Internetseiten ist wahr oder richtig. Auch hier gibt es genügend erlogene und manipulierende Informationen, verwirrende und angstmachende Theorien, hanebüchenen Wirrwarrs.

Das heißt, man muss schon ganz genau hinsehen, was tatsächlich wahr zu sein scheint und was nicht.
Unser Verstand hat nicht die Fähigkeit, hinter die Kulissen zu sehen. Er kann wahrnehmen, erkennen, zuordnen und organisieren. Aber er kann nicht verstehen, welche Information richtig und welche falsch ist. Für diesen Unterschied ist uns aber ein wundervolles Werkzeug zur Verfügung gestellt: die Intuition!
Denn Wahrheit kann man nur fühlen!

Was viele Menschen heutzutage außer Acht lassen: wir sind hier, um zu fühlen! Und das Königsgefühl ist die Intuition, denn sie ist die Stimme unserer Seele.
Da unsere Seele mit der Akasha Chronik verbunden ist, jenem Informationsfeld, in dem alles steht, was geschehen war, was geschieht, und was eventuell geschehen wird (Zukunft ist selten gegeben, sie verändert sich in jeder Sekunde).
Somit erfühlen wir über unsere Intuition, was wahr ist und was nicht wahr ist.
Das gilt für unsere individuelle Wahrheit für alles, was über unser individuelles Dasein hinausgeht.
Unsere Intuition leitet uns durch den Dschungel der verwirrenden Informationen und zeigt uns, was wahrhaft wahr oder unwahr ist.
Vor allem in Bezug auf unser eigenes Dasein, und somit auf unser ganz individuelles Wohlbefinden.

Eine weitere Möglichkeit, sich aus der Negativität derer auf uns einströmenden Informationen zu lösen, ist das Ausschließen aller Informationen, die einen Konjunktiv in sich tragen.
Jede Nachricht, die mit „hätte, sollte, wollte, würde, aus unbestätigten Quellen, eventuell… Usw.“ daherkommt, kann man getrost ignorieren.
Das einzig wahrhaft interessante, sind Fakten. Dinge, die beobachtet oder bereits geschehen sind. Auch wenn sie nicht erklärbar sind!
Ziemlich viele Nachrichten (ob im Mainstream oder in der Aufklärung) sprechen von Eventualitäten. Sprechen von Ereignissen, die vielleicht eintreten werden, aber noch nicht eingetroffen sind. Und genau wie es bei den privaten Glaubenssätzen ist: Eventualitäten sind lediglich ein ängstlicher Blick in eine vollkommen unklare Zukunft.
Wieso sich aber mit einer unklaren Zukunft und deren eventuell negativen Auswirkungen beschäftigen, wenn es überhaupt nicht sicher ist, dass diese Zukunft überhaupt eintreten wird?
All diese Momente, die wir mit Eventualitäten oder Zukunftsszenarien ausfüllen, ist pure Verschwendung von Lebenszeit.
Betrachten wir also lieber das, was bereits IST!
Allein diese Einschränkung hilft uns aus dem ganzen Chaos von Informationen jene auszusortieren, die für unser Dasein eher hinderlich sind.
Kurzum: sich mit Glaubenssätzen und Informationen zu beschäftigen, die mit einen Konjunktiv beschrieben werden, bringt nichts!

So kommen wir aus einem völlig unklaren Zukunftsdenken wieder zurück in unser JETZT!
Dieses JETZT ist für vieles der Schlüssel zur Freiheit.
Denn im Jetzt herrscht tiefe Ruhe - wie im Auge des Sturms.
In dieser zentrierten Ruhe sind wir frei genug, unsere Intuition wahrzunehmen, um so zu fühlen, was im Augenblick zu tun ansteht.
Oder welche Entscheidungen wir treffen sollen.
Denn in Gedanken an die (womöglich angstmachende) Zukunft, oder durch die Verwirrtheit von äußeren Informationen sind wir selten in unserer Mitte, und entscheiden uns dadurch in den meisten Fällen aus dem Verstand heraus.
Wir wissen alle, der Verstand ist ein Wiederholungstäter.
Da kann er gar nichts dafür, er ist so erschaffen worden.
Was auch gut ist, da er alle Wichtigkeiten des materiellen Daseins regelt.
Aber entscheiden muss eine andere Institution in unserem Sein.
Nämlich unser bewusster freier Wille, der bestenfalls durch die Intuition unserer Seele inspiriert ist und mit der grundlegenden bedingungslosen Liebe allen Seins verbunden ist.
Hinzu kommt, dass all die negativen Nachrichten, ob sie nun aus dem Mainstream kommen oder von den Aufklärerseiten, nichts mit unserem individuellen Dasein zu tun haben müssen.

Jeder Mensch besitzt eine eigene Realitätsblase.
In der wir persönlich entscheiden, was für uns wichtig, richtig und real ist.
D.h., ich kann mir zwar betrachten, was da draußen geschieht, auch wenn es erschreckend und furchtbar ist, muss die Informationen aber nicht in meine persönliche Realitätsblase übernehmen. Ich achte also darauf, dass mein eigenes Gefühlsleben nicht von Informationen, deren Quelle ich nicht kenne, beeinflusst wird.
Dann hat man eine gute Chance, alles, was da draußen geschieht, mitzubekommen, ohne die oft damit verbundenen Ängste in das eigene Leben zu ziehen.
Und durch die eigene Schaffenskraft in Realitäten umzuwandeln.

So gibt es im Augenblick extrem viele Informationen über die individuellen, globalen und kollektiven Entwicklungen.
Ich selbst entscheide dabei, welche für mein individuelles Dasein tatsächlich wichtig sind.
Wissen ist das eine, die Wirkung dieser Informationen im eigenen Leben anzunehmen, das andere.
Weswegen es auch gut ist, sich neben all den negativen auch mit den vielen positiven Entwicklungen auseinanderzusetzen.
Und da gibt es durchaus viel zu berichten.

Die unten angeführten neuesten Entwicklungen sind nur ein geringer Teil all der Entwicklungen, die gerade geschehen.
Auch auf der energetischen Ebene unseres planetaren Daseins geschieht sehr viel Positives. Weswegen sich der große Knall, auf den so viele warten, noch nicht zeigen musste - und vielleicht, aufgrund all der vielen kleinen Entwicklungen, gar nicht mehr geschehen muss.
Ich habe auch den starken Eindruck, dass sich die dunklen Wesenheiten immer mehr zurückziehen. Das Licht auf diesem Planeten ist in den letzten Monaten immens angewachsen - das merken auch jene, die bislang ungehindert den Planeten und seine Bewohner manipulieren konnten. Was 2004 begann und 2012 fixiert wurde, beginnt nun zu wirken. Licht, Liebe und Freiheit wollen gesehen und gelebt sein.
Auch wenn es für viele von uns eine verwirrende und schwierige Zeit sein kann und sich erstaunlich viele Menschen ganz aus dem Entscheidungsprozess zurückziehen, kann man das stete Anwachsen der positiven Energien nicht ignorieren. Zugegeben, das Jahr 2016 war für viele ein niederschmetterndes, schwieriges, kompliziertes, aufrüttelndes oder einsames Jahr - aber es hat auch vieles in Bewegung gebracht.

Und nun naht schon wieder das nächste Jahr: 2017.
Ich habe den starken Eindruck, dass das kommende Jahr ein Jahr der Veränderung sein wird. Interessant dabei auch, dass die Quersumme von 2017 die Zahl 10 ist.
Was im Tarot für das „Rad des Schicksals“ steht.
Es kann also sehr interessant werden.

Ich für meinen Teil habe beschlossen, mich von den materiellen Bedingungen noch mehr zu befreien. Und spätestens ab Mai 2017 werde ich wieder einmal ins kalte Wasser der Entwicklung springen - ohne zu wissen wohin es gehen wird, ohne Wohnung oder irgendwelche Sicherheiten.
Interessanterweise habe ich in letzter Zeit etliche Menschen kennengelernt, die ebenfalls auf demselben Sprung sind. Welche sich ebenfalls vorbereiten, aus ihrem alten Leben auszusteigen oder gar schon in ihrem Wohnmobil unterwegs sind.
Es scheint also so zu sein, als ob viele Menschen den Ruf hören, sich für etwas vorzubereiten, dass der kommen wird.
Von dem wir aber nicht wissen, was es sein wird.
Aber wir ahnen es…
Und es wird großartig sein.

Ich persönlich bin mir absolut sicher, gut geführt zu sein.
Und dass Freiheit erst dann richtig zu greifen beginnt, wenn man dem Schicksal die Chance gibt, sich ganz zu entfalten.
Wir haben nichts zu verlieren…
Die Zeit der Aufarbeitung und des Vorbereitens ist zu Ende.
Und wenn nach der Wintersonnenwende die Energie wieder kraftvoll wird und zu Taten anregt, wollen wir diesen motivierenden Zug nehmen, um in Bewegung zu kommen.
Wo auch immer dieser Zug hinführen wird - letztlich landen wir da, wo wir sein sollen.

 

 

Ein November, der es in sich hat
Hallo Ihr Lieben.
Höchst faszinierend, was im Moment so alles geschieht.
Eben hat Trump die Wahlen in den USA gewonnen, mit dem nur wenige gerechnet hatten. Was auch immer von und über Trump erzählt wurde, oder wie auch immer er sich gezeigt hatte, diese Wahl ist ein immenses Zeichen der aktuellen Phase grundlegender Veränderungen.
Wie schon zuvor das Brexit-Votum der Briten ist diese Wahl eine weitere Schlappe für die nicht mehr heimlichen Machtstrukturen, die den Planeten im Griff hielten.
Von „oben“ betrachtet, gehört auch Trump nur zum Spiel, ist immer noch ein Teil des kapitalistischen polaren Systems. Aber wenn wir innerhalb des Szenarios bleiben, sehen wir hier ein weiterer Baustein für die sanfte Veränderung hin zu einer neuen Welt.
Diese Wahl ist ein Neubeginn.
Und allein anhand der Tatsache, wie Trump (ähnlich wie Putin) von den Massenmedien und den hiesigen Politikern verlacht, geächtet, runtergeputzt und klein geredet wird, zeigt schon, dass er für das Establishment gefährlich ist.
In der Tat habe ich mich wenig um die Schlammschlachterei gekümmert. Politik interessiert mich nur noch am Rande. Aber die eine Rede, die ich von Trump sah, war großartig. Nun, Politiker erzählen das, was das Volk hören möchte und halten sich in den seltensten Fällen dran. Nur stellt sich die Frage, ob Trump überhaupt ein Politiker ist!
Letztlich zählt einzig, was er nun mit seiner vom Volk übertragenen Macht machen wird.
Immerhin scheint er allen Ländern und vor allem mit Russland eine Freundschaft aufbauen zu wollen!!! Und die Nato hält er für überholt…

Das wäre ein Ding: Rückzug der amerikanischen Streitkräfte aus allen Krisengebieten, um das eigene Land wieder aufzubauen.
Naja, vielleicht nur Wunschdenken, aber: alles ist möglich.

Interessant auch die Reaktionen unserer Politiker, die ja genau so zu erwarten waren. Vielleicht ist dieser Rutsch auch für die deutsche Bevölkerung ein Impuls, sich die Macht über das eigene Leben zurück zu holen.
Wie Daniele Ganser (im Video, das unten verlinkt ist) sagte: Das Problem der deutschen Friedensbewegung ist, dass sie sich untereinander uneins sind (kein wörtliches Zitat)!
Wo er Recht hat, hat er Recht.
Uns fehlt noch die Einigkeit.
Das seh ich auch oft unter vielen von denen, die sich Freiheit und Spiritualität auf die Fahne geschrieben haben. Aber auch das ist alles nur ein Teil der langsamen Veränderung hin in eine neue Welt!
Die gar nicht mehr aufzuhalten ist.

Noch einmal zurück zu Trump:
Nun wird sich zeigen, ob er nur ein weiterer Spielball der Elite ist. Denn bislang hatte die im Hintergrund agierende Elite immer zwei sich gegenüber stehenden Parteien erschaffen und finanziert, um das gemeine Volk zu beschäftigen (Teile und Herrsche!).
Es kann aber auch sein, dass er einfach eine ungeplante Figur ist, die ins Spiel gekommen ist, um eine grundlegende Veränderung zu bewirken.
Denn wenn er nun tatsächlich das tut, was er vor hatte, kann sich vieles verändern.
Ob sich das die Elite gefallen lässt, wird sich zeigen. Bislang wussten sie, wie sie sich Querulanten vom Halse schaffen können (J.F.K.).
Aber die Zeitqualität ist heute eine andere.
Ich weiß, dass die Schlacht zwischen Gut und Böse längst gelaufen ist.
Nur, dass die dunkle Macht es noch nicht hinnehmen will, dass ihre Tage gezählt sind. Und so kann es sein, dass sie in der nächsten Zeit noch versuchen, so viel von ihren Pfründen zu retten, wie nur möglich, oder auch nur um sich Zeit zu verschaffen.
Denn irgendwann sind auch ihre Tage gezählt…

Ich finde es großartig, in dieser Zeit zu leben, in der alles so grundlegend verändert wird.
Und diese Wahl ist ein Zeichen dafür, dass Lügen keine Chance mehr haben, dass das Dunkle keine Macht mehr hat und die Menschen endlich aufwachen, um sich entweder komplett oder zumindest aus der Kralle der kapitalistischen Gier zu befreien.
Was auch immer diese Wahl nun auslösen wird, wir bleiben in unserer Mitte und beobachten, wie sich die Schachfiguren neu aufstellen.
Und letztlich zum besseren…
Das ist klar.
Denn eine Veränderung in dieser Phase der irdischen Evolution ist immer gut.
Und für die kriminelle Clinton: Hasta la vista, baby.

Nicht nur Brexit, Trump, Italien, die irre vielen UFOs, die zur Zeit gesichtet werden, das Erwachen vieler Menschen und all die Menschen, die vermehrt zu ihrer Gefühlstiefe, Hellsichtigkeit und Anders-Sein stehen: Ich kann mich nur noch erstaunt-erfreut wundern und genießen, was so alles in den letzten Monaten geschieht. Auch wenn die „große Reinigung“ noch auf sich warten lässt, reinigt sich ungemein viel im Kleinen.
Dabei wird nicht nur Positives freigesetzt. Bei vielen zeigen sich die Entwicklungen und die Folgen unserer Entscheidungen auf unterschiedlichste Weisen.
Ich komme mir vor wie auf einem Bahnhof, auf dem viele verwirrte und suchende zwischen breit grinsenden Menschen ihren persönlichen Zug suchen.
Und manche finden ihn, um diesen Ort zu verlassen, um anderswo neu zu beginnen. Andere spüren, wie langunterdrückte Gefühle sich nun auf auffallende Weise zeigen, damit sie endlich gelöst und geheilt werden können. Andere wiederum finden in sich eine Ruhe und Zufriedenheit, dass sie nichts mehr umhauen kann.
Und manchmal wechselt das stündlich…
Für mich ganz klar: Wir sind mitten im Wandel.
Unser gesamtes Sonnensystem ist in positiver Aufruhr.
Die Veränderung beginnt!

(An dieser Stelle mal ein Dankeschön an alle, denen ich in den letzten Zeiten begegnen durfte, was mir zeigt, dass wir, die wir diese Welt verändern wollen, nicht wenige und vor allem NICHT alleine sind. Bei weiten nicht…)

Auch in meinem Leben kommen Dinge ins Rollen, die ich gar nicht erwartet hätte und meine energetischen Ebenen erfahren schon wieder eine tiefgreifende Veränderung. Weswegen ich nur immer wieder raten kann: habt den Mut euren Gefühlen zu folgen, auch wenn das Neue erst einmal merkwürdig zu sein scheint und versucht bei allem im Jetzt zu bleiben.
Hilfreich ist es dabei, sich wirklich Zeit für sich zu nehmen und - wenn möglich - auch zu meditieren. Dass ich diese Unterstützung zur Selbstfindung als sehr wichtig erachte, hab ich ja schon oft erwähnt.
Es hilft auch, sich oft im Wald aufzuhalten, um inmitten der stärkenden Natur sich selbst zu begegnen.
Viele erleben das Aufkommen neuer Kräfte, neuer Begegnungen, neuer Ideen und Impulse, die ihnen zeigen, dass sich etwas Wundervolles anbahnt. Dazu scheint es auch so, dass einige den Drang haben, sich von allem zu lösen.
Das erlebe auch ich so, und ich freue mich auf das kommende Frühjahr, weil ich dann alles, was ich besitze, wieder einmal aufgeben möchte (hab eh nur wenig), weil - ich ahne es nur – diese materielle Freiheit und Flexibilität noch sehr sinnvoll für mich sein wird.


Ein weiterer Hinweis auf grundlegende Veränderungen:
Nach dem letzten Vollmond gab es meines Erachtens mindestens zwei Wellen aus dem Erdinneren in Richtung Außenwelt. Diese Wellen haben die Realitätseben der 5. Dimension noch einmal geklärt und aktiviert (noch nicht überall spürbar).
Versucht mal, euch mit der Erdseele im Zentrum dieses Planeten zu verbinden. Für mich fühlt sich deren Energie jetzt derart sanft und weich an, dass ich mich nur noch reinfallen und ewig darin liegen möchte. Heute noch sah ich, wie sich aus dem Zentrum heraus überall kleine Lichtkugeln entwickeln, die sich wie Blüten bewegen, wunderschön und voller Liebe und Kraft sind. Wofür diese sein werden, hab ich noch nicht enträtselt (ich ahne, dass es Möglichkeiten sind, die da heranwachsen), aber es ist unfassbar schön!
Kurzum:
ES IST SOWEIT!

So. Nehmt euch die Zeit für euch selbst. Egal wie.
Fühlt euch, spürt in euch, nehmt wahr, was euch antreibt, wohin es euch treibt, was in euch wachsen und gedeihen will.
UND TUT ES!
Lasst euch NICHT irritieren!
Es geht jetzt um die vollkommene Bewusstwerdung eurer Ängste!
Damit ihr wahrlich erkennt, WER ihr seid und WOHIN ihr gehen wollt/sollt!
Wir sind inmitten eines der großartigsten Momente der Erdgeschichte. Dem Neubeginn einer neuen Zeit.
Und wir sind die Geburtshelfer.
Und dafür müssen wir geklärt sein…

Soweit zum heutigen Moment.
Voller Energie und Wunder und im Licht der Veränderung,
euer Mario Walz

 

 

Mitte/Ende Oktober 2016
Hallo Ihr Lieben.
Wieder einmal kann ich nur bass erstaunt berichten, wie außergewöhnlich diese Zeit ist, in der wir aktuell leben.
Seit meinem letzten Newsletter ist derart viel passiert, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.
Zunächst einmal bin ich sehr berührt ob der vielen Zuschriften, was mein letztes Video betrifft, in welchem ich über ein höchstwahrscheinlich kommendes Ereignis spreche. Es ist ja so, dass nicht nur ich die Stimme der geistigen Welt bezüglich einer anstehenden Veränderung wahrgenommen habe, sondern auch sehr viele andere bekanntere Persönlichkeiten und auch all jene hellfühlenden Menschen, die sich mir jetzt offenbart hatten. Das zeigt, dass hier tatsächlich etwas Großartiges in Bewegung gesetzt wurde.

Mittlerweile haben wir schon das nahende Ende des Oktobers erreicht, aber das Erwartete (und von vielen erhoffte) ist nicht eingetroffen. Stellt sich natürlich die Frage, warum sich wieder einmal nichts zu bewegen scheint.
Aber stimmt das? Denn manchmal haben wir solch konkrete Erwartungen, dass wir die tatsächlich geschehenden Feinheiten schlichtweg übersehen.
Im Kontakt zu vielen hellsichtigen und hellfühlenden Menschen hat sich eines herausgestellt: Seit dem äußerst kraftvollen Vollmond am 16. Oktober ist definitiv eine Veränderung in Gang gekommen. Viele spüren es in der eigenen Entwicklung, anhand von Begegnungen oder neuen Impulsen, oder Kräften und persönlichen Entwicklungen. Auf der anderen Seite aber auch verstärkende Probleme mit noch ungeklärten Blockaden oder Krankheiten…
Aber: Die Veränderung hat sich noch nicht in den materiellen Ebenen gezeigt.

Ich selbst fühle und beobachte, wie seit dem letzten Vollmond eine kraftvolle Reinigungs- und Klärungswelle aus dem Erdzentrum nach außen drängte. Stück für Stück wuchs diese Welle und brachte für jene Bereiche der Erde, die bereits von dieser Welle erfasst wurden, eine Neuorientierung.
Momentan scheint es mir so, dass diese Welle an manchen Orten bis über den Erdmantel hinaus ins All gereicht und an diesen Orten eine leichte und lebendige neue Verbindung mit den lichten Dimensionen aktiviert hat.
Aber es gibt auch Bereiche dieser ERDE, die noch nicht von dieser lichten Welle durchdrungen sind. Es handelt sich um jene Orte, die stark belastet, energetisch verstopft, von Krieg und Tod verunreinigt, durchgehend verschmutzt oder wichtig für gewisse dunkle Manipulatoren sind (zB. Hollywood). Die Düsterheit dieser Orte verhindert die Ausdehnung der ERDE in das lichte Sein.
Das heißt, dass sich unter all diesen belasteten Orten im Augenblick eine immense Druckwelle aufbaut. Ob und was diese Druckwelle dann bewirken wird, kann ich auch nicht sagen.
Laut ERDE versuchen die lichten Kräfte langsam diese Düsterheit zu fluten…
Was das auslösen wird, ist nicht klar.

Ich muss zugeben, dass ich letzte Woche ebenfalls enttäuscht war, dass all die Dinge, die mir angesagt waren, noch nicht eingetroffen waren, und so fiel auch ich in ein emotionales Loch.
Denn auch ich würde mich freuen, wenn sich etwas sicht- und greifbar Großartiges auf der materiellen Ebene zeigen würde. Zum einen, weil ich tatsächlich seit meiner frühesten Kindheit auf diesen Moment warte, und zum anderen, weil ich weiß, dass viele Menschen einen äußeren Beweis, einen äußeren Impuls benötigen, um ihre notwendigen Entscheidungen zu treffen.
Denn genau darum geht es momentan: Entscheidungen zu treffen.

Ich möchte kurz ein erstaunliches Ereignis aus der letzten Woche schildern:
Trotz meiner Frustration begann ich wie gewöhnlich zu meditieren, denn was in den letzten Wochen in mir geschehen war, ist mehr als großartig, und ich wollte diese Entwicklung weiterverfolgen.
Vor dem Schließen meiner Augen betrachtete ich noch den von ein paar Wolken umgebenen Vollmond, der unten rechts schon leicht angeknabbert war, mich wundernd, dass dieser unglaublich starke Vollmond nun schon wieder vorbei war.
In der Meditation geschah nun etwas, das, wie ich glaube, uns alle angeht (und deswegen erzähle ich es).
In ganz seltenen, meist sehr extremen Zeiten, meldet sich bei mir mein höchstes Selbst. Das höchste Selbst ist sozusagen die „Seele“ meiner Seele (und gleichzeitig auch die „Seele“ vieler anderer Seelen).
Dieses großartige höchste Selbst stellte mich vor die Entscheidung: meine alte Welt, und damit auch die Frustration, die ich zu diesem Zeitpunkt erlebt hatte, oder die endgültige Entscheidung, meinen bisher gegangenen Weg in die lichtvolle Freiheit zu Ende zu bringen.
Es war sehr interessant, mich selbst zu beobachten, da den düsteren Gewohnheiten der Vergangenheit große Kräfte innewohnen, wodurch man es fast schon genießt, in der gewohnten Frustration zu verweilen (ich denke, das kennen wir alle).
Leicht trotzig, bei diesem Spiel ertappt worden zu sein, war meine Entscheidung aber dennoch ganz klar: Licht und Freiheit.
In diesem Augenblick verkleinerte sich dieser düstere Raum in und um mir und die Frustration verschwand fast augenblicklich.
Wir wechselten noch einige Worte und ich bekam noch einige Ratschläge, woraufhin ich fühlte, wie ich wieder in meine eigentliche Kraft zurück finde.
Kaum bin ich wieder bei mir, erhalte ich den Impuls die Augen zu öffnen. Ich sehe mich erstaunt um, schaue aus dem Fenster und sehe einen knallblauen Himmel (zur Erinnerung: vorher war er etwas wolkig, aber so, dass ich den Vollmond noch mindestens eine Handbreit über dem Horizont stehend sehen konnte).
Und - ich kann es heute noch nicht erklären - es gab keinen Vollmond mehr am Himmel!

Nun bin ich jemand, der sich wirklich ständig hinterfragt und bei ungewöhnlichen Ereignissen zuerst all die natürlichen und materiellen Begebenheiten prüft, bevor ich glaube, dass irgendetwas unerklärliches geschehen war.
Aber selbst das Berechnen der Mondgeschwindigkeit konnte nicht erklären, dass der Mond innerhalb einer Dreiviertelstunde komplett vom Himmel verschwunden war.
Ein Wunder?
Für mich war es dann klar: ich bin in einem anderen Raum.
Ein Raum, den ich mir selbst kraft der genannten Entscheidung erschaffen hatte.
Um zu erleben, dass es Dinge gibt, die wir noch nicht begreifen können (ich erinnere auch an die Geschichte mit der Brille, die sich von alleine repariert hatte).

Da wurde mir klar, dass die Zeit, in der wir uns gerade befinden, vor allem eins von uns fordert: Eine Entscheidung zu treffen!

Und wenn ich betrachte, wie es den Menschen geht, die mich in den unzähligen Mails anschreiben, kann ich nur sagen, dass wir alle an dem Punkt angelangt sind, zu entscheiden, wo genau wir stehen, und wo wir jetzt hingehen wollen.
Die ganze Zeit der Vorbereitung hat sich auf das bezogen, was JETZT geschieht! Für diesen Moment, in dem wir uns entscheiden müssen, ob wir unsere Authentizität leben, oder uns den Ängsten hingeben.
Seit so vielen Jahren habe ich darauf hingewiesen, dass diese Zeit kommen wird, in der wir so kraftvoll geworden sind, dass wir unsere Realitäten täglich neu erschaffen können.
Durch die Verbindung mit der Zentralsonne und dem kaum noch existenten Magnetfeld (was eigentlich eine Selbst-Isolierungsschicht aus den atlantischen Zeiten darstellte) sind wir seit 2012 vollkommen mit dem Universum vernetzt. Und die seit dem wachsenden Kräfte haben der ERDE die Möglichkeit gegeben, sich den fünftdimensionalen Körper zu erschaffen, der jetzt bereit ist belebt zu werden.
Für die ERDE, und somit auch für uns Menschen, ist es also nun möglich zu wählen, auf welchem Teil des Planeten wir uns befinden.
Und die gigantische Reinigungswelle, die noch nicht abgeschlossen ist, wird dieser Entwicklung den Rest geben.

So sind wir nun in der Zeit angekommen, in der wir unsere eigenen Realitäten erschaffen. Was an sich immer schon so war, nur, dass es jetzt schneller vonstattengeht. Und was weniger schön ist: solange wir uns noch von unseren Ängsten manipulieren lassen, erschaffen wir unsere Probleme immer wieder erneut.
Dabei gäbe es wundervolle Möglichkeiten, angstfrei und in Freiheit bereits jetzt leben zu können.
Wir müssten es nur tun!


Nun warten wir alle auf ein Zeichen, auf einen Impuls, der uns sagt: „guck, du bist nicht alleine. Und wenn die anderen etwas Neues wagen, kann ich es auch wagen…“
Aber so läuft das leider nicht.
Denn was wir vergessen, ist, dass wir alle (jeder für sich) in einer eigenen, eigens für uns persönlich von uns selbst erschaffenen Realitätsblase existieren.
Gelebte Quantenmechanik!

So stehen viele von uns jeden Tag vor der Entscheidung, sich selbst zu leben oder sich den alten Ängsten (und somit einem überalteten System) hinzugeben. Und meistens gewinnen die Ängste. Wodurch wir uns wieder eine Welt erschaffen, die an sich längst der Vergangenheit angehört.
Und unsere individuelle Realität spiegelt diese Angst.

Würden wir aber unsere individuelle Welt der Freiheit widmen, könnten wir uns mit all jenen Menschen in Verbindung treten, die ebenfalls an ihrer Freiheit arbeiten.
Ein simples Gesetz der Resonanz.
Und wir würden sehen, dass wir seeehr viele sind!
Und jetzt ist die Zeit gekommen, die Augen wirklich aufzumachen, um zu entscheiden, wo wir stehen und was wir leben wollen. Auch wenn die gesellschaftlichen Umstände uns scheinbar zwingen, etwas zu tun, was wir nicht wollen: dahinter steht letztlich nur eine Angst.
Um diese Entscheidung zu treffen, wurden wir von der jetzt stattfinden Welle berührt. Dies ist die Kraft, die der Vollmond in diesem Monat aktiviert hatte.
Und welcher auch die Befreiungswelle der Erde in Gang gesetzt hatte, die ich oben erwähnt hatte, und die noch nicht zu Ende gekommen ist.
Das Tohuwabohu, das viele von uns in unserem momentanen Gefühlsleben erfahren, zeigt sich auf allen Ebenen dieses Planeten.
Auch bei jenen Mächten, die im Orbit dieses Planeten darauf warten, sich entweder zu zeigen, oder nicht zu zeigen.

Sowie auch die Politik sich nicht entscheiden kann, und auch die Ränkeschmiede der Kriegstreiber-Regierungen heute kurz vor einem Angriff stehen, und morgen wieder miteinander reden.
Unklarheit und Verwirrung, weil es letztlich darum geht, sich zu entscheiden, wo jeder steht und wo wir hingehen wollen.
Das gilt für uns, für den Planeten und für alle anderen irdischen, nicht irdischen, interdimensionalen und höher dimensionierten Wesen die diesen Planeten bevölkern.

Die Erde verändert sich.
Und wir sind das Zünglein an der Waage.
Wir sind jene, die inkarniert sind, um diesen Wandel in die Realität zu bringen. Da dieser Planet erschaffen wurde, um menschlichen Wesen die Chance zu geben, eigene individuelle Realitäten zu erschaffen.
Es liegt an uns!
Ereignis hin oder her…

Informationen vom höchsten Selbst:
In einer der letzten Meditationen hatte ich noch einmal Kontakt zu meinem höchsten Selbst. Mir schien, dass die Worte sehr wichtig sind, weswegen ich mitgeschrieben habe, als ich diese Botschaft erhalten hatte (so wie ich es mache, wenn ich mit den Seelen meiner Klienten sprechen).
Hier nun also die Botschaft meines höchsten Selbstes:

Eure Welt liegt im Sterben und in den Geburtswehen einer neuen Zeit. Beides gleichzeitig. Und ihr, meine Kinder, steht, je nach Entscheidungslage auf der einen oder anderen Seite. Eure Energie ist zwiegespalten. Ihr seid noch Teil des untergehenden Systems, aber auch schon Teil der sich neu entwickelnden neuen Erde.
Durch eure Gefühle oder besser durch eure Entscheidungen, welche Gefühle ihr auslebt, bestimmt ihr die Ebene, auf welcher ihr euch befindet.
Auf der Ebene des Untergangs, oder auf der Ebene des Neubeginns.
Im Augenblick ist es für alle gleich: Entscheidungen wollen getroffen werden: „Gehst du den Weg der Finsternis oder den des Lichtes?“
Das Licht jedoch ist der schwierigere Weg, da du alles aufgeben musst, um wahrlich rein zu werden. Ihr müsst frei sein von Ballast, alten Vorstellungen und Gewohnheiten, von Ängsten und Unsicherheiten.
Doch: die Zeit einer Vorbereitung ist nun zu Ende und ihr tragt alles, was ihr für die neue Zeit benötigt, bereits IN euch. Ihr seht es oft nur nicht, weil ihr übermannt seid von Gefühlen aus der Vergangenheit. Von Einsamkeit, Isolation, Verlorenheit.
Gleichzeitig erwarten und hoffen alle von euch einen Impuls, den ihr aber längst schon in euch trägt. Hört in euch. Ihr wisst genau, was ihr tun wollt, wo ihr es tun wollt und wie dies geschehen kann.
Es sind nur eure Ängste vor dem Neuen, vor dem Unbekannten, die verhindern, dass alles, was ihr schon wisst und in euch trägt, zum Vorschein kommen kann.
Seht, Ihr Lieben, die Erde erneuert sich.
Stündlich wächst ihre Kraft aus dem Inneren nach außen, um sich neu zu orientieren. Um ihre Erweiterung in allen Ebenen ihres Körpers wahr werden zu lassen.
Nur hier oben, in eurem äußeren Erleben, ist der Wandel zäher, schwieriger.
Nicht nur, weil so viele dunkle und ungeklärte Energien euren Erdball umgeben, sondern auch weil IHR daran festhaltet!
Der Mut, das Alte aufzugeben, um das zu leben, was IN euch steckt, ist nun vonnöten, um euer individuelles, aber auch kollektives Dasein der Entwicklung der Erde anzupassen.
Sodass ihr alle gemeinsam jenen Moment erschafft, in dem eine Entscheidung, Licht zu sein, in eurem materiellen Seins wirken kann.
Wartet nicht länger auf Impulse von außen, die sich bestimmt zeigen werden, sondern nehmt diese Impulse war, die ihr schon in euch trägt.
Folgt eurer inneren Stimme.
Befreit euch, auch wenn die Zukunft ungeschrieben steht.
Ihr wisst, ihr findet euch, um gemeinsam zu wirken.“


Das war eine Botschaft aus der Ebene über der Seelen-Existenz.
Im Prinzip wissen wir das alle schon. Denn fast alle, mit denen ich in den letzten Wochen kommuniziert habe (und das waren nicht wenige), fühlen oder wissen, was passiert. Andere sind sich schon bewusst, dass sie nicht am richtigen Ort sind, oder dass es an der Zeit ist, die alten Systeme loszulassen, um dem unbekannten Raum zu geben, wagen es aber noch nicht, sich selbst zu leben.
Und viele haben den Sprung bereits gewagt, oder sind kurz davor.
Auch mich selbst treibt seit Wochen der Gedanke des Loslassens, weswegen ich meinen eh schon geringen Besitztum noch mehr verringert habe.
Um flexibler zu sein, um noch freier zu sein. Weil ich ahne, dass eine grundlegende und großartige Veränderung bevorsteht.
Ich bin bereit.


Noch ein paar Worte:

In einer der vielen Mails der letzten Zeit kam es zur folgenden Aussage, deren Beantwortung ich jetzt einfach mal anhänge, weil es einfach für uns alle passt:

Gerade Menschen, die sowieso immer wieder zweifeln, weil so vieles in der Esoterik/im Spirituellen eben nebulös ist und nicht "eintrifft", rücken dann letztendlich immer weiter von diesen "Dingen" ab.

Die Hoffnung auf ein äußeres Ereignis, das das eigene Leben von Grund auf verändert, ist verständlich. Doch stellt sich die Frage, ob dies dann auch tatsächlich das aktiviert, was sich so mancher erhofft. Denn letztlich bleibt es wieder an uns hängen, welche Entscheidung wir durch solch ein Ereignis treffen. Die Hoffnung, dass ein äußeres Ereignis die Entscheidung abnimmt, wird sicherlich enttäuschend sein.
Aber es gibt ein grundlegendes Problem bei jenen, die auf äußere Beweise hoffen, um den inneren Zweifel zu beseitigen: der Zweifel lässt sich nicht von außen verändern.
Zweifel ist nur durch Vertrauen veränderbar und das geht nur, indem man den inneren Zwiespalt angeht und den Zweifel beseitigt!
Denn das haben wir, die wir das Fühlen und Vertrauen einigermaßen befreit haben, auch durchmachen müssen - in düsterer Zeit mit dichterer Energie (Heutzutage geht eine Entwicklung um einiges leichter vonstatten als in den Achtziger/Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts). Und Du ahnst nicht, wie viele Zeit ich im Zweifel verbracht hab, bis ich in die Sicherheit des Wissens gekommen bin.
Nun, es ist aber auch so, dass meine individuelle Realität ja nur bedingt die von allen anderen betrifft, da ja jeder seine eigene Realitätsblase belebt.
Und wie im Video erwähnt: Es wird etwas geschehen, das jeden inspirieren (!!) wird, und für jeden anders sein wird!
Weil eben jeder seine eigene Realität durch seinen eigenen Glauben erschafft.
Und dass jene, die SICH selbst und ihren Gefühlen nicht glauben, also an sich und somit an anderem zweifeln, keine äußere Befreiung erleben oder „sehen“ können, liegt im Wesen der Dinge: der Zweifel erschafft eine Realität, ein Ereignis oder eine Situation, in der sich der Zweifel bestätigen wird!
Wer dem Gefühl nicht vertraut und unbedingt ein äußeres Bestätigen für die zaghaften Impulse benötigt (was wir alle kennen), kann gemäß Gesetz der Resonanz solch ein Ereignis gar nicht ins Leben ziehen!
Zuerst muss man mal glauben.
UND: Bestenfalls sich selbst!!!
Alle anderen Menschen und Informationen und Videos, Bücher und Vorträge können zwar inspirieren, aber wer nicht an sich selbst glaubt, erschafft sich eine Welt, die diesem Zweifel entspricht.

Es ist so wie bei der Wissenschaft: Es bestätigt sich nur das, an was man glaubt!
Der innere Beobachter bestimmt die Realität!

Dass etwas geschehen wird, steht außer Frage, da dies von sooo vielen Menschen gesehen und gefühlt und beschrieben oder geträumt wird.
Das hab ich jetzt auch wieder in unzähligen Antwort- Mails erfahren dürfen.
Nur wie genau und wann – das können wir nur grob sagen, und unsere Informationen halt weitergeben oder nicht (was die meisten tun). Denn die Zeitabläufe jenseits unserer irdischen Zeitwahrnehmung sind in der geistigen Realität „etwas“ anders…

Und wie sich solch ein Ereignis dann für den Einzelnen zeigen wird, steht letztlich in der eigenen Programmierung.
Und an all jene, die hoffen, dass ein Ereignis - egal welcher Natur (und die Szenarien, die noch in der Luft kleben, will man nicht unbedingt erleben) - sie befreit und „erleuchtet“, sind - wie ich schon immer erwähnt hatte – auf dem falschen Dampfer.
Es geht IMMER darum, dass WIR Menschen die Entscheidungen treffen, und die von der geistigen Welt angebotenen Wege einschlagen und mit Wirklichkeiten füllen.
WIR sind die, die diese Welt verändern.
Die geistigen und energetischen Voraussetzungen sind geschaffen, aber auch nur deshalb, weil WIR uns anders verhalten haben und mehr in die Liebe gegangen waren.
Jetzt geht es darum, zu handeln.
Und da hilft uns die Erde und die anderen Helfer mit allem, was möglich ist.
Aber dennoch:
WIR sind diejenigen, die uns entscheiden müssen, ob wir glauben (unseren Gefühlen) und welchen Weg wir gehen.
Es liegt immer an uns!
Weil jeder seine eigene individuelle Realitätsblase hat, die sich mit den anderen individuellen Realitätsblasen in Kommunikation setzt.
Das Ereignis, das immer noch im Raum steht, wird uns nicht befreien, sondern inspirieren!
Und letztlich ist es sinnvoller, sich schon jetzt mit dem Zweifel zu beschäftigen und die eigenen Gefühle ernst zu nehmen und diesen zu folgen.
Und genau das ist das wichtige, und einzige, was zählt:
Unser Tun...
;-)

Soweit zu den momentanen Ereignissen aus meiner Sicht. Nach wie vor steht immer noch eine sich befreien wollende Kraft im Raum.
Wie sie sich zeigt, werden wir sehen.
Wie wir handeln, hat aber ebenfalls Einfluss auf dieses Ereignis.
Letztlich ist es eh besser, wenn sich alles in Frieden und in Leichtigkeit verändert.
Die düsteren Szenarien, die viele ahnen, müssen eigentlich nicht sein.
Es wäre besser, wenn sich alles auf feine Weise verändert.

So!
Lassen wir uns jetzt wieder auf die positiven Momente des Daseins ein und betrachten das, was sich entwickelt und uns befreit.
Da gibt es nämlich sehr viel…

Ich grüße euch aus tiefstem Herzen,
und im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Passend ist das Interview eben herausgekommen, welches ich im Frühsommer in Leipzig mit Götz Wittneben von Neuehorizonte.TV abgedreht hatte:
https://www.youtube.com/watch?v=cpd93E_-0s0

 

Anfang Oktober
Hallo, Ihr Lieben.
Aufgrund der höchst interessanten Erlebnisse meinerseits mit meinen geistigen Kontakten und dem, was ich so bei anderen beobachte, hab ich ein weiteres Video hochgeladen, das ich euch nicht vorenthalten möchte.
Es geht darin um dieses ominöse Ereignis, von dem viele erzählen, und dem ich uneingeschränkt zustimmen muss, denn all meine Kontakte sprechen immer dringlicher davon, dass es bald so weit ist: die lang ersehnst Veränderung beginnt mit einem Paukenschlag.
Hängt bestimmt auch damit zusammen, dass das Magnetfeld, das unsere Erde umgab, so langsam flöten geht, was ja sinnvoll und wichtig ist, denn letztlich (siehe mein Buch: Schöpfungsgeschichte 3.0) ist es nur eine Selbstisolierung der ERDE gewesen, die unsere atlantischen Vorfahren da errichtet hatten.
Uns jetzt heißt es: Freiheit.
Aber: damit muss man auch umgehen können.. ;-)
Auf jeden Fall haben wir momentan DIE Zeit schlechthin.Eine großartige wundervolle mit zum Bersten platzender Energie….
Jippiyahee, Schweinebacke würde Bruce dazu sagen…

Voller Vorfreude, Mario Walz

* Ein neues Video von Mario Walz. Ein paar Erläuterungen zu dem scheinbar nahestehenden Ereignis (manche nennen es: „Event“), das die Menschheit aufrütteln und bewegen wird.
Ein Hinweis auf das Ereignis Mitte Oktober 2016
https://www.youtube.com/watch?v=jX7ITx-ba1c&feature=youtu.be

 

Intermezzo Septober2016
Hallo Ihr Lieben.
Hab grade ein kurzes Filmchen gemacht, das ich mit euch teilen möchte.
Es ist grade ein extremes Gefühls-Auf und Ab, mit Tendenz zu extremer Höhe.
;-)
Wie mir scheint, wollen sich die restlichen Altlasten endgültig verabschieden, damit wir frei sind für den wahrscheinlich bald eintreffenden Wandel. Wenn wir die Tiefs aber durchstehen, kommen wir höher als je zuvor…
So fühl ich es zumindest.
Es kribbelt!!!!
Für mich ist es bereits soweit: Die neue Erde in 5D ist bereit belebt zu werden.
Und ich glaube, dass es demnächst ein großes Aufwachen geben wird. Heißt nicht, dass alle automatisch erleuchtet werden, sondern dass alle einen Impuls erhalten werden, sich grundlegend zu entscheiden.
Deswegen ist es am besten schon mal im Vorfeld zu klären, wo wir stehen.
Und wo wir einmal sein wollen…
Noch eine Erinnerung, da momentan so viele krank werden oder gar gehen: Es ist sinnlos im Außen gegen etwas zu kämpfen. Heilt das Problem IN Euch, dann kommt das Äußere von allein in Harmonie (heißt natürlich, dass wir auch da Entscheidungen treffen müssen…).
So, Leben feiern und abtanzen.
Bis bald, so long, adieu und byebye

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

* Mario Walz über Chemtrails, die einfach nicht mehr hängen bleiben wollen und das momentane Auf und Ab.
https://www.youtube.com/watch?v=EpHWnHYT4fQ&feature=youtu.be

 

September, kurz vor Herbstbeginn
Hallo, Ihr Lieben.
Es bewegt sich vieles neuerdings. In der Politik werden die Karten neu gemischt (wenn es auch letztlich nichts Grundlegendes am System verändern wird – Kapitalismus bleibt eben Kapitalismus), aber immerhin sind viele Menschen aufgestanden um zu zeigen, dass sie kein Interesse an TTIP haben. Und steter Tropfen höhlt doch so manches aus.
Die Freiheit liegt aber sowieso in einer anderen Realitätsebene.
Momentan hab ich das Gefühl, als ob sich etwas ankündigen will, als ob wir in diesem Jahr noch ein bedeutendes Ereignis erleben werden. Vielleicht kommt doch bald jenes „Event“, von dem so manche schon gesprochen hatten.
Bleibt abzuwarten und das Beste aus dem JETZT zu machen.

Ich versuche ja, so viele positive Neuerungen als möglich zu finden, aber manchmal gibt es eben nur wenig Neues, dafür findet sich dann das nächste mal wieder mehr.
In der Aufklärungsecke, die ich ja auch hin und wieder fülle, tut sich momentan recht viel. Ich hab den Eindruck, dass die lang verpöhnten „Verschwörungstheorien“ so langsam in den Mainstream eintauchen. Und plötzlich gar nicht mehr so abstrus zu sein scheinen. So hat die Zeitschrift „Welt der Wunder“ nun schon seit einigen Monaten eine komplett neue Ausrichtung und berichtet über all die von uns schon geahnten und beobachteten Geheimnisse.
Warten wir noch ein bisschen, dann werden wir auch beobachten können, wie all die Lügen von allein aufpoppen.
Die neue Energie wirkt…
Das bemerken wir ja alle auch in unserem privaten Dasein.
Da kann auch nichts mehr unterdrückt bleiben.
Was bleibt uns da anderes, als so authentisch wie möglich zu sein?
Es verändert sich eben alles…

Anfang des Monats gab ich ein sehr schönes Seminar, das wir in überschaulichem Rahmen mit leckerem Catering unter einem schattenspendenden Baum erleben durften.
An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an die Natur, dass sie uns einen derart schönen Spätsommer beschert hatte.

Folgend nun wieder einige hoffentlich aufbauende und inspirierende Neuigkeiten.
Dabei auch ein Video von mir über das Thema Kinder.
Leider hab ich es mal wieder mit meinem Smartphone aufgenommen - das mit der Lautstärke bekomm ich einfach nicht hin … ;-)
Dennoch viel Spaß, und genießt den hoffentlich noch golden werdenden Herbst.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Septemberbeginn
Hallo, Ihr Lieben.
Tja, momentan gibt es ja nicht so viel zu berichten. Für mich sieht es immer noch so aus, als ob immer mehr Positives in Bewegung kommt. Richtig negative Nachrichten dringen gar nicht mehr bis zu mir durch und stattdessen beobachte ich all die größeren und Unmengen an kleineren positiven Entwicklungen. Im Generellen wie im Individuellen.
Natürlich haben wir alle noch mit unseren Altlasten zu tun, aber ich finde schon, dass alles irgendwie leichter geworden ist: Einfacher, fließender - wenn man es schafft, sich aus den alten Abläufen mal herauszustrecken, um die Dinge mal von oben zu betrachten.
Was an sich sowieso sehr sinnvoll ist, da wir uns zu oft in den alten Verstrickungen und Gewohnheiten verfangen und nur das wahrnehmen, was wir zu sehen gewohnt sind.
Da hilft es, mal eine andere Sichtweise auf die gewohnten Verhaltens- und Wahrnehmungsmuster zu nehmen. Und dem momentanen ICH für seine Entwicklung Platz zu geben (heißt natürlich auch mal Grenzen neu zu bedenken und den einen oder anderen Hüpfer zu wagen).
Lasst die Gedanken und Glaubenssätze aus der Vergangenheit da, wo sie entstanden waren und überprüft das Dasein mit eurem aktuellen Wissen und Fühlen (und richtet euch diesen Gefühlen gemäß neu aus) und plant nicht zuviel in die Zukunft.
Es zählt letztlich nur das, was wir jetzt denken und tun.
Sonst klappt das mit dem Genießen nicht so gut... ;-)
Probleme lassen sich generell eh dann am besten lösen, wenn sie DA sind (also alles, was mit Konjunktiv beschrieben wird, kann per se mal in die Tonne!).
Vorher rauben uns die eventuell kommenden Probleme oder besser: Herausforderungen nur den Schlaf und nehmen uns Zeit, die wir besser nutzen können. Auch wenn diese Frei-Zeit nur dazu genutzt wird, mal untätig rumzugammeln.
Das muss nämlich auch mal sein.
Und so lass ich euch nun auch in Ruhe und präsentiere die letzten positiven Entwicklungen und neuste Erkenntnisse, die mir zugeflossen sind.
Habt viel Spaß, genießt den immer noch existenten Sommer (ham´ die eigentlich kein Geld mehr für Chemtrails?), umarmt euch mehr und geht mal wieder richtig abtanzen!

Ohne Sonnenbrille im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Mitte August 2016
Hallo, Ihr Lieben.
Frieden.
So kann man mit einem Wort beschreiben, was zurzeit erfahrbar ist. Im Gespräch mit vielen Freunden und Bekannten kristallisiert sich nun heraus, dass die Sommersonnenwende 2016 einen grundlegenden Wandel eingeläutet hatte. Wie schon beschrieben, wurde zu jenem Zeitpunkt der einjährige energetische Stillstand auf die globale Entwicklung aufgehoben und nach einigen Wochen der Beobachtung kann man jetzt sagen: was hier geschieht, ist einfach nur wundervoll.
Faszinierend, wie nun viel Neues so langsam in Bewegung kommt, wie viele Menschen sich verändern, Schritte wagen, die sie zuvor scheuten und wie sich selbst das Wetter von seiner strahlendsten Seite zeigt.
Ich hab schon lange nicht mehr solch einen schönen Sommer erlebt (selbst die Chemtrails bleiben weg oder verschwinden auf wundersame Weise).
Der Frieden, den wir momentan erleben können, kann aber auch irritieren, wo es doch - beachtet man den Medien und ewigen Schwarzseher - an anderer Stelle ganz anders zugeht (Naturkatastrophen allerorten und immer mehr durchdrehende Terroristen etc.). Aber genau da liegt der Hase im Pfeffer: Es gibt BERIDES. Nur sind Wir jetzt in der Lage zu entscheiden, auf welcher Realitätsebene wir leben wollen!
Wenn wir uns unserem Herzen und der darin fließen wollenden Liebe aus der Urquelle öffnen, kommen wir in eine Frequenz, die es uns möglich macht, uns in die Entwicklung der neuen ERDE einzuklinken. Und auf dieser neuen Realitätsebene, die ja seit einiger Zeit freigeschaltet ist, können wir ganz andere Erfahrungen machen als auf jener Realitätsebene der ERDE, die zusehends im Sterben liegt.
Dort Untergang, Zerstörung und das Aussterben vieler Tier- und Pflanzenarten.
Hier: Wachstum, Ruhe, Frieden und alles durchdringende Liebe.
Und wir dürfen selbst entscheiden, auf welcher dieser Ebenen wir unsere Erfahrungen machen wollen.
Dabei hilft es zu wissen, dass unsere individuelle Realität NICHTS mit der Realität anderer zu tun hat (außer, wir entscheiden uns, an den Realitäten anderer Teil haben zu wollen – was ja oft auch unbewusst abgeht).
Wir selbst können somit entscheiden, WO und WIE wir WAS erleben.

Und wenn wir mit der neuen Erde schwingen (das ist die sich entwickelnde 5D-Variante), haben wir nichts mehr mit der sterbenden Realitätsebene der alten ERDE zu tun.
Weswegen wir weder Kämpfen, noch Vorsorgen noch uns ängstigen müssen (sofern unsere Glaubenssätze geklärt sind) …
Und ich bin mir sicher, dass es schon viele Menschen gibt, die sich aufgrund ihrer Eigenschwingung bereits in dieser neuen Realitätsmöglichkeit bewegen, und neuerdings fast schon unerhörten Frieden erleben können.

Vielleicht holen wir uns manchmal noch von der hohen Schwingung herunter, weil wir noch Verankerungen in die Vergangenheit und somit in die alte Realitätsebene von Kampf und Verzweiflung haben. Oder durch das Übernehmen von Ängsten und Bildern anderer, denen wir dann in unserem Wahrnehmen Raum geben.
Aber das zu klären, bekommen wir hin.
Genau deswegen sind wir ja überhaupt hier angetreten. Um diese Ebenen freizuschalten und den Eintritt für die uns Nachfolgenden vorzubereiten.
Und es IST bereits jetzt möglich, Frieden zu erfahren, wenn WIR Frieden SIND!
Und somit mit der neuen Erde gleichschwingen.
Nochmal zu den beiden Realitätsebene der ERDE, die zurzeit existieren: einmal die alte, düstere, tatsächlich sterbende und die neue, wachsende, die sich jetzt entfalten will.
Und wir entscheiden, WIE und wie schnell dieses Wachstum geschehen soll.
Die sterbende Realitätsebene der ERDE wird weiterhin von Reinigungsszenarien krassester Art heimgesucht werden. Und die sich entfaltend wollende Realitätsebene der neuen ERDE will eigentlich nur gelebt sein. Will geliebt und bewundert sein, weil es hier so viel wahrzunehmen und zu erleben gibt.
Die Grenzen zwischen den Dimensionen sind auf dieser Ebene lichter, sodass wir mehr Lichtwesen und Lichtenergien wahrnehmen können (gut, auch die dunklen, kann man leichter durchschauen), diese können jetzt auch immer öfter fotografisch festgehalten werden (von Fotografen, die dies Talent besitzen), Lügen poppen auf und Fragen werden beantwortet (oft schneller und auf schrägere Weise als man es wollte). Generell werden unsere eigenen Vorstellungen jetzt schneller Realität als je zuvor.
Und auf dieser Ebene begegnen wir uns dann alle.
Im Fluss dieser blühen wollenden Entwicklung erleben wir dann Heilung, Befreiung, Frieden und es entwickelt sich ein tiefes Vertrauen.
In meinem Leben geschehen dank dieses Vertrauens immer mehr Wunder, die mir ein noch tiefes Vertrauen in den Fluss des Lebens schenken, so dass ich keinerlei Vorsorge mehr benötige. Denn alles ist immer zur rechten Zeit da, wenn ich es brauche.
Dadurch wird ein himmlisches Gefühl von grundlegender Freiheit aktiviert.
Da ich auch die anderen, die dunkle Seite des Lebens erfahren hatte, ist diese Entwicklung ein großartiges Geschenk und ein unumstößliches Zeichen dafür, dass man sein Leben von Grund auf ändern kann.
Und gerade zu dieser wundervollen Zeit ist es sinnvoll von all dem Kämpfen und Generve abzulassen und sich dem zu öffnen, was schön, leicht und lustig ist.
Denn die Zeit, auf die wir so lange gewartet haben, ist jetzt angebrochen.
Dabei befinden wir uns immer noch in gebremsten Zustand.
Aber je mehr wir uns selbst und unserer Freiheit leben, desto rasanter wird die tiefe Freiheit auf den ganzen Erdball übergehen (derhundertsteAffemäßig).


unterberg 2016Kürzlich war ich mal wieder am Untersberg und konnte dort wundervolle Momente erleben.
Neben all den Drachen, Erdwesen und der Verbundenheit mit der Natur waren zwei herausragende Erlebnisse in Erinnerung geblieben: Einmal die tief berührende und nachhaltig wirkende Begegnung mit Mutter Maria in der Kapelle in Ettenberg. Und dann ein faszinierender Kontakt zu dem Drachen des Berges, der das darunterliegende Herz-Chakra Europas beschützt.
Er meint, noch ist es nicht so weit, dass er sich von seinem Platz erheben wird, aber der Zeitpunkt rückt näher.

Man muss sich das so vorstellen: Dieser großartige und riesenhafte Drache liegt AUF dem Chakra. So dass diese Energie noch zurückgehalten ist. Doch in seiner Mitte gibt es schon eine freie Stelle, so dass die Liebe, die da fließen will, bereits nach oben und über den Berg in unser Land fließt.
Dabei ist nur ein Bruchteil frei von dem, was wirklich fließen kann, wenn der Drache dereinst aufstehen wird.
Und dass dies geschieht, liegt auch an uns Menschen.untersberg 16
Je mehr wir uns zu Liebe und Mitgefühl bekennen und unsere Freiheit ausleben, desto schneller kommt der Moment, in welchem sich dieser Drache erheben wird und das Herz-Chakra Europas völlig befreit hinausfließen kann.
Und wenn dies geschieht, wird uns eine Welle von Liebe erfassen und all unser Bestreben unterstützen.

So gilt momentan nur eins:
LEBT! Und genießt euer SEIN!
Und wenn wir uns alle auf der neuen Realitätsebene der ERDE begegnen, erschaffen wir diesen neuen Planeten, von dem so viele schon träumen.

Also: Folgen wir, dem, was uns Freude macht, was uns begeistert und was uns intuitiv in den Sinn kommt. Mit Spaß und Freude.
UND: Geld ist nur das Mittel, Zeit ist wichtiger!
Fokussiert euch auf das, was wichtig ist.
Der Rest fließt, wenn wir dem Leben vertrauen!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

21.7.2016
144 Goldene Wesen zur Transformation der ERDE

Seit der Sommersonnenwende 2016 hat sich auf der energetischen Realitätsebene einiges getan.
Viele vorbereitete und stillgestandene Entwicklungen sind in Bewegung gekommen und im Zuge dieser Bewegung habe ich einige sehr interessante Informationen von Wesen erhalten, die jenseits unserer Schöpferebene existieren.
Diese Wesen (die nicht innerhalb unserer Schöpfung existieren, sondern außerhalb dieser !!!), haben 144 Seelen besondere Kräfte geschenkt, welche in das irdische Sein einfließen sollen.
So existieren global verteilt 144 Menschen, in denen Fähigkeiten schlummern, die diesen hochnotwendigen Wandel der ERDE in eine höhere Dimension auf erstaunliche Weisen unterstützen. Denn die momentan geschehende Transformation der Menschheit in eine Gesellschaft, deren Bewusstsein in der 5. Dimension angesiedelt sein soll, ist eine schwierige Aufgabe, bei derer Umsetzung jede Hilfe zählt.

Diese Seelen/Menschen müssen mit der Ausübung ihrer Kräfte nicht bekannt oder berühmt werden, es genügt vollauf, wenn sie ihre Kräfte befreien und diese für sich im eigenen Umfeld leben.
Durch das pure SEIN dieser Menschen werden deren Kräfte und Erfahrungen dann in das immense Feld der Transformation der ERDE einfließen und somit all jene Menschen unterstützen, die ebenso auf dem Weg des Wandels sind.
So gilt für alle, die diesen Wandel herbeisehnen und unterstützen:
es genügt sich selbst zu befreien (und somit alle in uns angelegten Fähigkeiten) und diese Freiheit auszuleben. All unser derart motoviertes Tun fließt in das große Feld der Transformation und hilft dadurch wiederum anderen Menschen, die ebenfalls auf dem Weg der Befreiung sind.

Eine beruhigende Aussicht, dass es zu dieser hochnotwenigen Transformation und in Anbetracht der momentan noch herrschenden Zustände Hilfe von „außerhalb“ gibt.

Denn wie unten beschrieben wird, ist dies das erste Mal, dass die Menschheit es schafft, sich aus der Unterdrückung der dunklen Kräfte zu befreien. Es ist bislang in keinem „Durchlauf“ des irdischen Seins geschehen, dass die Menschheit den dritten Weltkrieg verhindern konnte. Diesmal jedoch ist es anders…

Wie ich schon des Öfteren erwähnte, sind die großen Kriegsszenarien, von denen auch viele Seher gesprochen hatten, nicht mehr aktuell.
Wir haben dieses Szenario hinweggeliebt, leben in einer neuen Zeitlinie.
Dennoch ist es wichtig, dass wir weiterhin an der inneren und äußeren Freiheit arbeiten, damit dieser Wandel nicht in den Anfängen stecken bleibt.
Wenn man sieht, welch wundervolle Menschen neuerdings geboren werden, scheint es zumindest so, dass viele Seelen der Meinung sind, dass wir es diesmal wirklich schaffen können und uns durch ihre Inkarnation in wahrhaft begnadeten Kindern auf allen erdenklichen Ebenen unterstützen.

ABER:
Mit der Erneuerung der ERDE und der Transformation des Menschen zu einem höheren Bewusstseinswesen betreten wir absolutes Neuland. Welches durch UNSER Denken und UNSER Handeln bestimmt wird.
Und je freier das Individuum wird, desto freier wird das kollektive Miteinander.
Der Wandel wird aus der geistigen Welt vorbereitet, angelegt, angeboten und auch unterstützt.
Doch WIR Menschen sind jene, die diesen Wandel vollziehen müssen.
Und ich denke, dass es bald soweit sein wird, dass sich diese befreiende Bewegung sichtbar (und im Frieden) zeigen wird.

Bevor ich die Durchgaben, die ich letztens erhielt, beschreibe, noch ein paar Worte über die momentan verwirrend erscheinende Informationsflut, was Engel und außerirdische Wesenheiten angeht.
Da viele Menschen durch all die unterschiedlichen Informationen, die durch das Internet schwirren, verwirrt sind, hab ich schon vor zwei Jahren das Buch „Schöpfungsgeschichte 3.0 geschrieben (welches kostenfrei zum Herunterladen und Ausdrucken auf meiner Internetseite angeboten ist).
Die hierin enthaltenen Informationen kamen durch Interviews mit vielen nicht irdischen Wesenheiten zustande, mit denen ich arbeite, oder die ich auf ihre Wahrhaftigkeit geprüft hatte. Ebenso hab ich in meinem Buch „JenseitsWELTEN“ all die uns umgebenden Energien und Wesenheiten beschrieben (und wie man mit dieser nicht sichtbaren Realitätsebene umgehen kann).
Denn im Netz geistern viele unklare Informationsschnipsel über diese unsichtbaren Welten.
Oft werden Reptilianer mit anderen Außerirdischen (zB Annunaki) oder gar dreidimensionalen Wesen verwechselt. Und neuerdings werden auch Engel als Außerirdische niederen Niveaus beschrieben.

Da ich schon seit vielen Jahren immer wieder mit all diesen Wesenheiten konfrontiert werde, weiß ich recht genau, wie diese zu unterscheiden sind (sonst hätte ich die Bücher auch nicht schreiben können). Und somit kann ich guten Gewissens behaupten, dass Engel nichtinkarnierte Seelen und somit recht lichtvolle Wesenheiten sind.
Sicher, man muss auch beachten, dass viele Wahrnehmungen von Wesenheiten auf Projektionen zurückzuführen sind, die Wunschdenken, Ängsten oder einer unklaren Psyche entspringen, aber generell sind Engel aus einer Realitätsebene, die über der Polarität angesiedelt ist. Und somit über den in der Polarität existierenden Außerirdischen Lebensformen stehen.

Für jene, die sich von all den oft widersprüchlichen Informationen irritiert fühlen, sei gesagt, dass man generell seiner eigenen Wahrnehmung vertrauen sollte (Wie man Projektionen von Interpretationen oder klarer Wahrnehmung unterscheiden kann, hab ich in meinen Büchern erklärt).
Man kann all die Informationen getrost als Anreiz nehmen, das eigene Weltbild zu formen. Doch letztlich ist es nur wichtig, was man selbst fühlt und als wahr erachtet. Weswegen eine gewisse Skepsis durchaus angebracht ist (auch was meine hier beschriebenen Aussagen angeht!).
Informationen, die einen verwirren, sollten mit der EIGENEN Intuition geprüft werden. Und dabei darf man sich auch gern mal vertrauen!
Denn tief in unserem Herzen wissen wir, was wahr und was unwahr ist.
Aber Wahrheit kann man eben nur fühlen, da hilft alles Hinundherdenken nichts…


Um die Verwirrung etwas größer werden zu lassen (Ironie), nun einige spannende Durchgaben, die ich letztens erhalten hatte:
144 Goldene Wesen zur Transformation der ERDE
WEITERLESEN DIESES BERICHTES HIER:
http://www.mariowalz.de/index.php?option=com_content&view=article&id=289:144-goldene-wesen-zur-transformation-der-erde&catid=8&Itemid=107

 

 

 

 

28.6.2016
Hallo Ihr Lieben.
Letze Woche war ja der Moment gekommen, auf den viele Menschen gewartet hatten. In der Hoffnung, dass etwas Spektakuläres, Außergewöhnliches, das zu einem Aufbruch der Menschheit inspiriert.
Ich hatte ja ebenfalls das Gefühl, dass etwas Besonderes geschehen würde.
Nun, außer, dass sich England befreit, scheint nichts geschehen zu sein. Allerdings ist Brexit an sich sehr interessant, wenn man es energetisch betrachtet. England ist ja generell ein Land, in dem die Grenzen zwischen den Dimensionen sehr leicht sind. Weswegen da auch so viele Trends herkommen (zB Punk!) Neue Ideen scheinen hier am schnellsten in die Materie zu rutschen. Und ebenso kommen von hier all die fantastischen Erzählungen, angefangen bei ARTUS und Herr der Ringe bis hin zu Harry Potter. In England ist Magie quasi zu Hause.
So gesehen spüren die Briten schneller als andere, wenn etwas „in der Luft hängt“. Und vielleicht fühlen sie jetzt, dass es an der Zeit ist, sich zu befreien.
Dass sie richtigliegen, zeigt die Reaktion der Restwelt, die in ihren kapitalistischen Ängsten kleben und sich nicht vorstellen können, dass Freiheit wichtiger als Geld ist. Wobei es überhaupt nicht gesagt ist, dass die „Abspaltung“ negativ für die Finanzen sein muss. Das hieß es auch damals, als das Zigarettenverbot eingeführt wurde, und es gibt immer noch viele Kneipen und Discotheken… Momentan herrscht mal wieder Panikmache.
Sich darauf einzulassen kann nur verschwendete zeit sein.
Probleme löst man am besten dann, wenn sie tatsächlich DA sind. Alles, was sich eventuell erst entwickelt kann man getrost vernachlässigen.

Was war noch?

Chaotisches Wetter wie gehabt. Ein Hin und Her zwischen Affenhitze und Saukälte (was interessanterweise auch mit den Emotionen korreliert: Ich beobachte bei vielen ein stetes Auf und Ab!! Zufall?), aber sonst?
Im Äußeren ist eher wenig passiert - wie gesagt.

Aber im Inneren ging es meines Erachtens gewaltig ab!

Viele von uns haben gespürt, dass etwas Großes in Bewegung gekommen ist, besonders ersichtlich an den eigenen Entwicklungen, die sich in dieser Woche zeigten.
Auch bei mir sind seit dem 21.6. noch einige höchst faszinierende Entwicklungsebenen, die ich in dem letzten Jahr vorbereitet hatte, recht rasant zu einem Ende gekommen.
Wie also so oft in den letzten Jahren gab es eine energetische Bewegung, die uns entweder befreit oder auf etwas hinweist, was wir noch zu klären haben.
Interessanterweise sind diese Tage auch wieder sehr viele Menschen ins Licht gegangen.
Aber mir scheint, dass diese Entwicklung nicht nur auf uns Menschen bezogen war. Denn nach wie vor spüre ich, dass etwas Außergewöhnliches bevorsteht.
Doch sollte man eh nicht auf etwas hoffen, das irgendwann einmal geschehen wird, sondern sich darauf konzentrieren, was man JETZT erledigen und erleben kann.
Durch die Konzentration auf das JETZT erkennt man das, was tatschlich geschieht, und fühlt die oft zaghaften Impulse, die wir erhalten, besser. Weil man im JETZT auch die Muse und die notwendige Stille hat.
Ich spürte am 21.Juni, dass sich starke energetische Wellen aus der Erdmitte in Richtung Außenwelt bewegen. Und mir schien, dass sich langsam aber sicher etwas in Bewegung gesetzt wurde, das so lange festgehalten war.
Die energetische Glocke, der Stillstand, der uns jetzt über ein Jahr im Status Quo festhielt scheint mir jetzt weggenommen zu sein.

Heißt, es kann sich jetzt wieder bewegen und begegnen, was sich entwickeln möchte.
Wir dürfen also weiterhin gespannt sein.
Passend hab ich jüngst einen sehr interessanten und unterhaltsamen Film gesehen.
Der Science-Fiction-Film: Midnight Special. Darin geht es um einen besonders begabten Jungen, der mit seinem Vater vor einer Sekte flieht, die seine Kräfte und Wahrnehmungen für sich beansprucht hatten. Der Film ist eher ein Drama und zeigt die Flucht und all die Situationen, die dabei geschehen. Aber es ist kein Actionfilm. Und der Science-Fiction-Charakter des Filmes ist, wenn man es genau nimmt, längst REALITÄT!
Ich will das Ende nicht vorwegnehmen, aber es lohnt sich den Film mal anzusehen, denn zum Schluss wird sich etwas zeigen, das uns wohl bekannt vorkommt… ;-)
Er wird so manchen von uns an etwas erinnern oder inspirieren. Weil er zeigt, was bereits IST!
Hier der Film zum streamen (Streamen ist legal!):
http://www.movie4k.to/Midnight-Special-watch-movie-7160455.html

Folgend nun eine Antwort von mir auf eine der vielen Fragen, die mir immer wieder gestellt werden. Es geht um den Stillstand, den so viele wahrgenommen hatten (Und der meines Erachtens nun vorbei ist, auch wenn die erhoffte Bewegungslawine erst langsam ins Rutschen kommt und noch nicht im Materiellen angekommen ist).

Wobei ich noch darauf hinweisen möchte: Es wird weder Krieg noch Unruhen noch Geldverknappung oder Enteignungen geschehen. Das sind Szenarien, die zur Verängstigung der Bevölkerung erdacht sind und uns beschäftigen und in der Angst halten sollen. Vor allem all die negativen Prophezeiungen (drei Tage Dunkelheit) haben sich schon letztes Jahr in eine parallele Zeitschiene verabschiedet.

Es mag Parallelwelten geben, in denen diese Ereignisse geschehen waren, aber nicht in der unsrigen. Wir haben dieses Szenario hinweggeliebt!

Hier nun meine Antwort, die einige von uns angeht:

Ich bin mir sicher, dass all die Menschen, die momentan noch nicht wissen, was sie tun sollen, ihren Weg finden werden. Zum Teil konnte dies noch nicht geschehen, weil es noch nicht die richtige Zeit war (es wurden im letzten Jahr viele Entwicklungen zum Stillstand gebracht, um so viele Menschen wie möglich zu inspirieren, ihr Leben zu überdenken und bewusster zu werden um daraufhin neue Wege zu gehen – was ja auch geklappt hat), zum anderen, weil die Intuition oft nicht gehört wurde, weil viele noch zu sehr in Ängsten oder dem System verklebt sind. Weil die Konzentration auf das gelegt wurde, was wir glauben im äußeren haben zu müssen, anstatt zu sehen, was wir längst schon in uns haben.
Das hilft es oft, noch klarer zu werden und noch bewusster wahrzunehmen, was wir fühlen und was uns Freude macht. Und vor allem, dass wir all die Beschränkungen und von der Gesellschaft erschaffenen Weltbilder hinterfragen sollten, um zu überprüfen, inwieweit wir diesen tatsächlich folgen sollten/müssen.
Denn oft stehen uns nur die Ängste der Anderen im Wege unseren eigenen Weg zu gehen.
Interessant dabei ist ja die verrückte Tatsache, dass die meisten erfolgreichen Menschen deswegen erfolgreich wurden, weil sie sich eben GEGEN das System entschieden hatten und ihren ganz eigenen Weg gegangen waren. Unbeirrt und an ihren Ideen festhaltend.
Das stellt sich die Frage, warum uns das System einzubläuen versucht, dass der klassische Schulweg der einzig wahre sei… ???
Um unseren eigenen Weg zu erkennen ist es das wichtigste, die Gefühle zu befreien und die Intuition fühlen zu lernen. Aber auch, dass wir dem Gefühl zu folgen beginnen - dass wir tätig werden.
Insofern, als dass wir dem folgen, was unser Herz uns sagt. Auch wenn es gegen das aktuelle allgemeingültige System geht…

Es geht ja darum, die eigene Realität zu erschaffen, die oft anders ist als das, was uns durch die „normalen“ Menschen vorgelebt wird. Egal, ob unser Tun „sinnvoll“ ist oder in das System passt, es ist nur wichtig, dass es in UNSER System passt!

Unsere Freiheit und das Erleben eines bewussten SEINs geht nur durch das Nadelöhr Individualität. In der befreiten Individualität finden wir dann unsere zutiefst verankerte Verbindung in das spirituelle SEIN, das uns wiederum alle miteinander verbindet.

Das ALL-EINS-SEIN ist also nur dann wirklich verwirklichbar, wenn wir unserer individuellen Funken bewusst geworden waren und diese zum Strahlen gebracht haben.
Aber klar, es ist nicht leicht diesen Weg der Individualität zu gehen.
Um diesen zu gehen, hilft es ungemein, wenn man weiß, was man an Talenten in sich trägt und wohin es gehen kann (ein Ziel also), keine Frage.
Und daran mangelt es scheinbar bei vielen Menschen.
Scheinbar, denn oft sehen sie ihre Fähigkeiten nur nicht, weil alle von so außergewöhnlichen Fähigkeiten reden, dass die eigenen oft einfach untergehen. Fähigkeiten gibt es sehr viele, und sie sind nicht immer auffällig, oder allgemein als Fähigkeit anerkannt!
Für viele der an sich wichtigen Fähigkeiten hat unser momentanes System einfach keinen Platz. Was aber nicht heißt, dass wir deswegen diese Fähigkeiten ablegen sollten, um Bänker oder Versicherungsmakler zu werden (weil das ins System passt und uns vermeintliche Sicherheit bietet).
Es geht eben darum, das, was uns Spaß und Begeisterung gibt, auszuleben. Auch wenn es uns erst mal wenig Geld einbringt.

Aber das ist dann ein anderes Thema…

Die Führung via Intuition ist dann ein Teil des Vorangehens, aber das Kognitive und das Handelnde gehört ebenfalls zu unserer Entwicklung.
Heißt, dass wir nach dem Wahrnehmen unserer intuitiven Führung selbst tätig werden müssen.

Allerdings – und da hilft uns die Intuition wieder – nützt das Tätigwerden nur dann, wenn wir auch wirklich tätig sein KÖNNEN:
Denn manchmal gibt es eben auch Zeiten, in denen nichts geht, in denen Stille, Ruhe und Innenkehr angesagt ist.
In denen wir uns nicht bewegen können oder sollen, weil es etwas Anderes zu tun gibt.
Eventuell geht es da um intensivere und befreiende Innenschau oder auch mal um das pure NICHTSTUN!
Auch das darf und muss mal sein, Insbesondere wenn man noch alte Verletzungen auskurieren muss…

Und manchmal gibt es Zeiten, in denen es wichtig ist, KEINE Ziele zu haben (war bei mir in der letzten Zeit auch so, das ist aber ein wichtiger Entwicklungsprozess, um sich ganz auf das JETZT und das generelle VERTRAUEN einzulassen). Und vielleicht gehört auch genau dieses Suchen und Finden nach den eigenen Fähigkeiten zum individuellen Entwicklungsprozess.
Und dann hilft die Intuition wieder, wenn es losgehen soll.
Dann spürt man den leisen Hauch der Seele, die einem Impulse und zarte Ideen einflüstert. Das sollte man dann hören und gegebenenfalls auch umsetzen.
Um die Intuition zu fühlen/hören, ist es sinnvoll in die Stille zu gehen, im JETZT zu sein.
Da ist es dann einfacher zu spüren, wohin uns die Seele zu führen gedenkt.
Und dann geht es halt los.
Der Weg, den wir gehen „sollen“ (wenn wir unserer Intuition und somit dem Lebensplan folgen wollen), zeigt sich oft durch Dinge, die uns BEGEISTERN.

So einfach ist das.

Und selbst dann (oder GERADE dann!!!), wenn das „System“ meint, damit kann man kein Geld verdienen und es wäre sinnlos, diesem Gefühl zu folgen, sollte man es verwirklichen.
Denn wir erschaffen (generell und global) ein neues System. Das auf Freiheit und Liebe basiert. Und da benötigt es jeden von uns und die unterschiedlichsten Fähigkeiten!
Das sollte man nicht vergessen.

Und damit wird der klassische Kapitalismus, in dem Arbeit das A und O ist, sowieso verschwinden.
Dann geht nur noch darum, dass man die eigenen Fähigkeiten entwickelt, und - so unterschiedlich diese auch sein werden - es gibt für alle Fähigkeiten einen sinnvollen Platz, um diese auszuleben und gleichzeitig den anderen Menschen im großen Spiel des Miteinanders beizustehen oder sie irgendwie zu unterstützen.
(Siehe die Vision einer Gesellschaft von Gene Roddenberry, die er zum Hintergrund der STARTREK-Filme erdacht und meines Erachtens auch vorausgesehen hat).
Insofern: Folge deinen Gefühlen, auch wenn es sinnlos zu sein erscheint.

Seid guten Mutes und so glücklich, wie ihr es euch vorstellen und erlauben könnt. ;-)
Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

8.6.2016
Hallo, Ihr Lieben.
Wer in der letzten Zeit etwas irritiert war, wenn seine Gefühle auf extremste Weise hoch und runterfahren, wenn man aus heiterem Himmel plötzlich traurig oder genervt ist, getriggert durch Kleinigkeiten, die man sonst einfach so wegsteckt: Das liegt nicht unbedingt an unseren individuellen Problemen, sondern weil wir als Teil dieses Planeten in ein Reinigungsgeschehen eingeklinkt sind, das jetzt startend die gesamte ERDE betrifft. Gerade am vorletzten Wochenende war es bei sehr vielen Menschen dasselbe: Aus unerfindlichen Gründen kamen merkwürdigste Gedanken und Gefühle hoch und Dienstag waren sie dann schlagartig wieder verschwunden…
Dieses Hin und Her dauert an und ist auch sichtbar am Wetter, welches ja ebenfalls so agiert. Und das kommt ja nicht von ungefähr.
Wir sind ja alle miteinander verbunden, weswegen die Energien, die jetzt aus der ERDE schießen, und den Planeten zu reinigen beginnen, auch unser persönliches Wohlbefinden betreffen.
EreignisAuf der ERD-Ebene geschieht grade etwas recht Großes. Es ist so, als ob die Energielage einerseits immer extremer wird und andererseits die totale Stille vor dem Sturm uns zur Bewegungslosigkeit verdammt.
Wer zur Zeit etwas aufzubauen versucht, kann auch deswegen auf Probleme gestoßen werden, weil es immer noch diesen generellen Stillstand gibt, der kurz vor der Explosion steht. Es ist noch nicht an der Zeit ins Tun zu kommen. Abwarten ist die Devise – leider immer noch. Um dann mit scharrenden Hufen auf den erlösenden Moment zu warten…
Erstaunlich viele hellsichtige und sensible Menschen fühlen, dass ab Mitte des Jahres eine starke Veränderung diesen Stillstand beenden wird.
Hoffen wir mal, dass dieses Jahr, das uns so viel Geduld und innere Mitte abverlangt hat, dann endlich in Bewegung kommt.
ABER: Wenn es in Bewegung kommt, dann richtig: es könnte holprig werden…
Naja, wir hatten ja viel Zeit uns vorzubereiten, um das, was nun kommt, dann auch genießen zu können.
Ich denke, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis wir den Aufruf erhalten, von dem ich schon schrieb. Jenes Ereignis, das für jeden von uns anders sein wird, uns aber allen einen Impuls gibt, loszulegen.
Und ich bin mir fast sicher, dass dann all jene, die bislang noch nicht wussten was sie mit ihrem Leben anfangen sollen, plötzlich inspirierende Eingaben haben. Die es dann nur noch zu befolgen gilt.
Was auch erwähnenswert ist: Wer mit den dunklen Realitäten zu tun hat, mag sich nicht wundern, was da grade geschieht. Denn auch diese sind noch einmal voll in die Manipulation eingestiegen, um das für sie unausweichliche Abschiedsszenario hinauszuschieben. Aber deren Zeit ist gekommen.
Das Positive und Lichtvolle wird bald einen ziemlichen Schub erhalten, sodass wir das, was wir innerlich längst schon wissen und zu leben ersehnen, auch bald in die Wege leiten können.
Bei all dem, was hier geschieht, und was besonders die Sensiblen unter uns in die Mangel nimmt, sollten wir nie vergessen, dass es unsere Individualität ist, die befreit sein will!
Und dass wir erst IM Ausleben unserer Individualität IN unseren Herzen die Einheit allen Seins finden.
Aber dieser Weg geht nur durch das Nadelöhr der eigenen inneren Befreiung!
Zu erkennen, dass das, was in den uns umgebenden Realitäten geschieht, nicht unbedingt mit unserer individuellen Realität zu tun hat (das erkläre ich auch in meiner DVD, die es auch auf YouTube zu sehen gibt: Kugelwelten).
Es gibt nicht die allgemein gültige und für alle gleiche Wirklichkeit.
Es sind nur individuelle Sichtweisen und Realitäten, die sich verbinden um größere, kollektive Realitäten zu bilden.
Und momentan zerbrechen die alten kollektiven Realitäten und plötzlich sind wir mit unserer eigenen, oft noch nicht ganz gereinigten Realität allein.
Weil die kollektiven Realitäten zusammenbrechen.
Durch dieses Verlassen der alten Kollektivwelten, sind wir erst mal in unserer Individualwelt „gefangen“. Um diese in ihrer Größe und Vielshcichtigkeit zu erkennen und zu befreien. Das erklärt auch das vermeintliche Allein-Sein.
Wenn unsere individuelle Realität – unsere individuelle Welt – dann geklärt ist, sehen wir klarer und können neue kollektive Realitäten errichten. Neue Welten, die auf befreite Individualwelten basieren und in der bereits vorbereiteten Matrix einer neuen ERDE Fuss fassen können.
Und das wird ziemlich geil…;-)
Ich bin gespannt was uns die diesjährige Sommersonnenwende bringt.
Es wird Zeit…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

Im rasant vorbeihuschenden Mai 2016
Hallo, Ihr Lieben.
Ein stetes Hin und Her in Wetter und Gemütslagen beschert uns eine spannende Zeit.
Ich höre von immer mehr Menschen, die sich aus dem Moloch Internet (bzw. Facebook) zurückgezogen haben und über eine deutliche Verbesserung der eigenen Gefühlswelt berichten.
Obschon da auch immer wieder Einsamkeit aufkommt, aber wie ich schon oft beschrieben hab: Die momentan auftretende Einsamkeit ist auch ein Anzeichen für die immer klarer werdenden Frequenzunterschiede zwischen den unterschiedlich angelegten Lebensmodellen.
Immer mehr Menschen können dem, was in diesem „System“ gelebt wird, nicht mehr zusehen. Können diese Welt und darin existierenden Menschen kaum noch ertragen und ziehen sich demgemäß in ihre eigene Realität zurück. Nun sieht das oft zunächst traurig und eben einsam aus - aber dies ist nur die Vorstufe für eine Zeit, in der sich diese Menschen (die sich entschieden haben, ihre eigene Realität auszuleben) zusammenfinden werden und in einer neuen Variante einer die Individualität hochhaltenden Gemeinschaft eine parallele Realitätsebene errichten werden.
Die Ebene existiert bereits energetisch (zwei ERDEN).
Wir müssen sie nur noch füllen.
Bis der Moment jenes Ereignisses kommt, durch welches wir inspiriert werden, Nägel mit Köpfen zu machen und unsere momentan noch zurückgehaltene Motivation und Aktivität wieder in Fluss zu bringen, sollten wir die Zeit nutzen, uns zu beobachten, zu erkennen wer und was wir wirklich sind, uns aufräumen und das vorbereiten, was wir einmal machen wollen.
Völlig egal, was die Welt um uns herum dazu zu sagen hat.
Denn womöglich sind diese Menschen nachher gar nicht dabei, wenn wir loslegen (weil sie sich für den alten Weg entschieden haben, während wir auf dem Weg in eine leuchtende Zukunft voller Möglichkeiten und traumhaften Aussichten sind).
Es wäre also unklug sich von zögernden und ängstlichen Menschen zurückhalten zu lassen, wenn es darum geht, unsere Ideen und Vorstellungen (auch wenn sie noch so verrückt zu sein scheinen) zu planen, zu bedenken und vorbereitend anzugehen.
Nutzen wir also die Phase des vermeintlichen Allein-Seins mit dem Erkennen, was für uns wirklich wichtig ist und wohin es uns treiben soll.
Nutzen wir diese Phase, um uns und unsere Welt zu klären und aufzuräumen, um unsere Kräfte zu mobilisieren, den Kontakt zwischen Körper, Geist und Seele zu stärken und um in unsere Mitte zu kommen.
Denn das werden wir auf jeden Fall immer benötigen und es hilft uns definitiv bei allem, was auch immer wir tun werden. Zumal wir in einer Zeit sind, in der unsere Gedanken verwirrend schnell real werden!
Aber in der Stille können wir jene Ebenen unseres Seins finden, die oft noch brachliegen und uns helfen, bewusst das zu werden, was wir eigentlich schon immer sind: Schöpferwesen.
Und dann wird es richtig spannend… ;-)

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

18.4.2016
Hallo, Ihr Lieben.
Das Leben ist einfach großartig. Jetzt, wo ich meine Internetseite vollständig überarbeiten muss, da das alte Programm nicht mehr mit der Geschwindigkeit der Internetwelt kompatibel war, zeigt sich wieder einmal, wie alles miteinander verzahnt ist. Schon oft hab ich erlebt, dass ich an einem wichtigen Punkt meiner inneren Befreiung und Entwicklung Auto, Handy, Elektrogeräte oder eben wie jetzt die Computer oder Internet-Programme, die mich umgeben und somit ein Teil von mir darstellen, überholt oder losgelassen werden müssen. Weil sie zu alt und zu schwach geworden waren oder die Energie der geschehenen Entwicklung nicht mittragen können. Dies geschah immer zu einem Moment, bei dem sich bei mir etwas Grundlegendes verändert hatte.
So auch jetzt. Das alte Internet-“Ich“ passte nicht mehr zu den neu entwickelten Energien. Genau wie mein Geist und Körper meiner aktuellen inneren Befreiung kürzlich durch ein bisschen Grippe angepasst wurden, musste das Programm, das mein „Ich“ im Internet repräsentiert, der neuen Geschwindigkeit und Sicherheit des Systems angepasst werden.
Alles ist miteinander verbunden.
Ich erlebe also wieder einmal einen grundlegenden Neubeginn.
Durch die Erneuerung meiner Internetseite musste ich auch alle Texte und Bilder neu eingeben. Überrascht, wie viel ich auf meinem Weg zur inneren und äußeren Befreiung schon erlebt, geschrieben und (auch künstlerisch) erarbeitet hatte, wurde mir noch einmal klar, wie lang und steinig dieser Weg war, der mich an diesen Punkt meiner Entwicklung geführt hat, bei welchem all die Verletzungen und Schmerzen Vergangenheit geworden sind und ich in einem lang anhaltenden JETZT das momentane SEIN feiern kann.
Es gab - wie bei uns allen - unzählige Hindernisse, wie Gewohnheiten, an denen ich festgehalten hatte, Mangelgefühle aus uralten Zeiten, die nicht gestillt waren und auch Sturheit, weil ich trotzig das wollte, was mir - wie ich glaubte - zustand. Was aber zu einem weiteren Festhalten des Alten geführt hatte.
Aber in diesem Jahr konnte ich schließlich alles loslassen, mit dem ich noch verhaftet war.
So auch all die oft verwirrenden und ablenkenden Geschichten, die uns umgeben, wie Politik, Manipulationen oder vermeintliche (virtuelle) Freundschaften.
Durch diesen Loslassprozess von Realitäten, die nichts mit mir persönlich zu tun hatten, wurde ein Schritt initiiert, der mich in eine neue erweiterte Form von Freiheit gebracht hatte.

Es ist einfach faszinierend, wie weit wir in unserer Befreiung gehen und erleben können, wenn wir nicht aufgeben und immer wieder aufstehen, wenn uns der manchmal düstere Weg zum Straucheln gebracht hat. Die dazu notwendige Geduld muss man sich eben erarbeiten!
Aber es lohnt sich.
Denn nach dem Loslassen der Vergangenheit geht es erst richtig los.
Dann beginnt Magie ins Leben zu kommen und der Horizont erstreckt sich ins Allesistmöglich. Vor allem, weil es dann nichts mehr zu tun gibt (natürlich im übertragenen Sinne gemeint). Es gilt nur noch zu SEIN.

In Tausenden von Schriften steht es bereits geschrieben: Das Jetzt, das Loslassen, das SEIN. Und dennoch entfaltet es erst dann seine grandiose Wirkung, wenn man es wirklich lebt!
Dann verschmelzen alle unsere unterschiedlichen Lebensebenen (Körper – Geist – Seele – höheres Selbst – bis zum: ICH BIN). Und in dieser Verschmelzung liegt nicht nur Reinheit und unendliche Liebe, sondern Klarheit und das Licht des puren Seins, was jede Matrix überwindet, weil es jede Matrix IST!
Und dann beginnt das wahre Erschaffen von Realitäten. In der Erkenntnis, dass letztlich alles nur ein Traum in einem Traum in einem Traum in einem Traum ist, lernen wir zu bestimmen, was in unserem persönlichen Traum geschehen soll. Oder mit wem oder was wir diesen Traum füllen oder füllen lassen.
Und das ist der Neubeginn, bei dem alles möglich ist.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz


PS: Durch den Umbau meiner Internetseite (noch gibt es etliche Baustellen, aber generell läuft sie wieder), hab ich auch die Gute-Nachrichten-Seite etwas aufgefrischt. Da gibt es noch viel zu tun, aber jetzt sind alle Nachrichten und Links in übergeordneten Rubriken aufgeteilt. Das erleichtert das Finden positiver Entwicklungen, wenn man an einem bestimmten Thema interessiert ist.
Dann weise ich auch nochmal auf all die Erkenntnis-Texte hin, die ich im Laufe der letzten 10 Jahre geschrieben habe, und die durchaus noch lesenswert sind.

 

 

Ostern 2016
Hallo, Ihr Lieben.
Es haben sich schon wieder einige Nachrichten zusammengefunden, weswegen ich diese diesmal mit nur wenigen Begleitworten weitergebe. Da sich meine Homepage im Umbau befindet, sind die Nachrichten momentan nicht online. Das hol ich dann nach...
Es werden dabei auch einige schöne Verbesserungen zu sehen sein, Ich freu mich schon auf die neue Homepage und bin sehr dankbar, dass mir Christoph mit seinem KnowHow beiseite steht.
Morgen bin ich wieder gen Süden unterwegs, mal schauen, wo es mich so hintreibt.
Dieses Jahr ist wirklich äußerst spannend. Da ich keine Pläne mehr habe und nur noch dahinfließe werde ich immer öfter zu wirklich wundervollen Begegnungen geführt.
Schon erstaunlich, was sich so zeigen will, wenn man alles loslässt und sich treiben lässt.
Hilfreich dabei auch mein Rückzug aus dem Virtuellen. Nachdem ich Facebook verlassen hatte, gab es zwar drei Tage Gewohnheitschaos, aber mittlerweile ist es so, dass ich mich regelrecht dazu zwingen muss die „Guten Nachrichten“ zu recherchieren. Das Leben hat ohne die überbordende Virtualität definitiv an Qualität gewonnen.
Genießt den Frühling mit all seinen Kräften…
Das Leben will gelebt sein… ;-)
Herzliche Grüße, Mario Walz

* Mario Walz über das Starten des globalen Wandels - Der Sprung ins JETZT
Aktuelles zum Zeitgeschehen im Frühjahr 2016. Ausstieg aus dem System, aus der Virtualität in echtes Sein in einem jetzt zu errichtenden Miteinander.

 

Fastfrühling 2016
Hallo Ihr Lieben.
Nach dem gestrigen Rundruf wegen des Zusammenbruchs meiner Internetseite nun auch mein Newsletter. Leider etwas anders, da ich die Links noch nicht einpflegen konnte, und sie deswegen auch noch nicht online (auf meiner HP) verfügbar sind. Sobald die Internetseite wieder funktioniert, hol ich das nach…
Herzlichen Dank auch für eure Tipps und eure Hilfe bezüglich der nötigen Programmierung.
Es zeigt sich: Ein Netzwerk ist fabelhaft!!!
Nun zu dem, was heute Nacht geschehen ist:
Mann, das war vielleicht heftig. Vielleicht spürt ja der/die eine oder andere ebenfalls, dass gestern und heute die Energie EXTREM zugenommen hat.

In der letzten Nacht kam es zu einer sehr intensiven Energieanhebung. Ich hab das Gefühl, als ob die Zentralsonne und die Erdseele miteinander noch tiefer verschmolzen sind und dass die neue Erdebene - jene Lebensebene, die nun fertig ist und die nur darauf wartet, belebt zu werden (weswegen zur Zeit so ein immenser Tatendrang zu spüren ist) - noch kraftvoller geworden ist.
Beschleunigung pur.
Das hat auch zur Folge, dass wir körperliche Symptome erleben – z.B. Innere Hitze und so ´n Zeug - weil wir uns dieser neuen Geschwindigkeit der grundlegenden Lebensenergie anpassen.
Andererseits drückt diese eben geschehende Anhebung natürlich auch noch etliche ungeklärte Ängste ins Geschehen, die wir dann womöglich durch unsere Projektionen erschaffen. Es kocht eben alles hoch!

Zu allem Wirrwarr drehen die dunklen Wesen ebenfalls durch und ziehen nochmals mächtig ihre Aktivitäten an. Sie wissen wohl, dass ihre Zeit gekommen ist – definitiv!
Bei all dem hilft es immer wieder in die Mitte zu kommen, um in Ruhe die nächsten Schritte zu gehen.
Und sich nicht verwirren und verängstigen zu lassen.
Leute, was wir jetzt erleben ist der WANDEL!

Laut Sanat Kumara beginnt jetzt der Reigen der Veränderung. Heißt, dass es eventuell noch etwas holprig werden kann, aber eih: Wir haben schon Schlimmeres erlebt.
Kurzum: ES GEHT LOS!
Ich fühle das schon eine Weile (Hab dazu auch ein Video gemacht, das aber noch nicht ganz fertig geschnitten ist, folgt bald) und hab deswegen auch Facebook und WhatsApp losgelassen, um festzustellen, dass ich das tatsächlich nicht mehr brauche. Im Gegenteil, es blockierte auch Zeit und Kraft.

Seit ich da weg bin, hab ich auch wenig Interesse im Internet herumzusurfen, und erlebe stattdessen immer mehr sehr faszinierende und inspirierende Begegnungen.
Die „Echtheit“ des Lebens ist zurückgekommen und in dieser Echtheit treffe ich Menschen, die auf denselben Wegen wandeln wie ich und plötzlich ist alles so leicht und klar…
Das beschreiben auch viele Menschen, die vor kurzem oder eben ihre Jobs gekündigt haben und ins vermeintlich kalte Wasser gesprungen waren. Sie alle erzählen von wundervollen Erlebnissen und Erneuerungen, von neuen Bekannten und Wunder über Wunder.

Es ist halt an der Zeit, das alte endgültig loszulassen.
Oder das alte zu erneuern.
Was ja witziger Weise auch grade mit meiner Internetseite geschieht.
Das Programm, in der die Seite geschrieben war (vor viiiielen viielen Jahren) ist zu alt geworden. Die Geschwindigkeit und Struktur der neuen Zeit kann diese Seite nicht mehr „lesen“. Interessant, was?

Heißt: Die Struktur meiner Internetseite muss angepasst werden.
Weil sie nicht mehr zur erneuerten und erweiterten „Energie“ meines Providers passt.

Ähnliches erlebte ich auch nach 2012. Als sich damals die Energien anhoben (die generellen und vor allem auch meine eigenen), waren all meine Geräte zu schwach geworden. Zu langsam, zu alt, was ihre Energiestruktur angeht.
Was bedeutete, dass ich ein neues Handy, einen neuen PC und schließlich auch ein moderneres, schnelleres Auto benötigte. Weil die alten einfach zu alt waren! Weil deren Eigenenergie nicht mehr in die neue Geschwindigkeit gepasst hatte!
Im Übertragenen Sinne: Alles, was in und mit uns ist und nicht mit unserer neuen höheren Schwingung einhergeht, muss entweder losgelassen oder beschleunigt werden. Dazu muss man das Alte sehen und anerkennen und eben demgemäß handeln!
So wie jetzt meine Internetseite „beschleunigt“ oder erneuert werden muss.
Damit sie wieder in der schnellen Struktur des Gesamten mitschwingen kann.
Okay, da wird man kurz mal intensiv beschäftigt und diese Erneuerungen werden auch was kosten, aber so ist es nun mal im Leben.

Faszinierend ist aber: Es gibt IMMER Auswege und Hilfe.
Und um Unterstützung zu erhalten, müssen wir das Problem halt auch mal KUND tun! ;-)
Dann wissen die Helfenkönnenden, dass man Unterstützung braucht.
Es ist eine wundervolle Zeit.

Und egal, was nun geschehen wird (auch wenn es etwas chaotisch werden sollte), es kommt die Zeit, in welcher wir das erleben, was wir uns zutiefst zu leben vorstellen.
Da gibt es gar kein Zweifel.
Allerdings sind wir diejenigen, die diese Welt erschaffen (also: Handeln müssen wir schon selber).
Insofern: Zeit unsere Freiheit anzugehen und alles abzuwerfen, was wir NICHT sind!

Ich sag mal kurz: Jippijahee!!!
Der Stein rollt…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz



Januar2 2016

Hallo Ihr Lieben.
Faszinierend zuzuschauen, was sich so alles bewegt in diesem noch frischen Jahr. Die Kunst ist, wahrzunehmen und zu reflektieren. Sich aber nicht in die Verrücktheiten reinziehen zu lassen. Wir leben eh jeder in seiner eigenen Welt, da stellt sich nur die Frage, wieso wir uns in der Verbindung zu anderen Individualwelten jene aussuchen, die uns runterziehen und krankmachen (Funktioniert auch hervorragend über negative Nachrichten)? Man könnte es auch anders tun und das Positive sehen und sich dahin ausrichten. Nicht durch Ignorieren des Negativen, sondern durch bewusstes Entscheiden.
Das macht dann auch Spaß, weil verrückte Dinge geschehen.
Auch wenn es manchmal etwas dauert… Aber das Ausharren, das wir ja im letzten Jahr lernen durften, hat auch seine positiven Seiten. Das NICHTS und das AUSHARREN bewusst auszuhalten und sich da reinfallen zu lassen, ohne sich herabziehen zu lassen, kann auch ganz schön spektakulär werden…
Die Glocke, die wir besonders im letzten Jahr spürten, beginnt sich jetzt zu bewegen.
Ich bin mir sicher, dass 2016 das Jahr der Tat ist.
Und dass wir jetzt beginnen die neue Welt aufzubauen.
Heißt, die Zeit des einsamen Akupunkturnadeldaseins im Gefüge der Erde, um die neue Realitätsebene durch UNSER Sein im Planeten zu verankern, ist beendet. Das teils recht einsame Dasein inmitten Andersdenkender endet, weil die neue ERDE diese Verankerung durch UNS nun nicht mehr benötigt. Die neuen Lebens-Ebenen sind aktiv und belebbar. Und es gab jetzt auch genug Zeit, um noch mehr Menschen aufzuwecken.

Ich denke, es geht jetzt richtig los.
Und um meinen Impuls zu untermauern, wird sich auch mein Dasein verändern.
Dazu bräuchte ich ein paar Tipps und Informationen von euch:

Wie viele andere, zieht es auch mich in den Süden Deutschlands (Untersberg bis Bodensee) …
Und um dies jetzt wahr werden zu lassen, strecke ich hiermit meine Fühler nach Gebäuden, Wohnungen oder Häusern, Burgen oder leerstehenden Gehöften aus. Räume für mich (mindestens 3 Zimmer, Garten und vor allem so viel BLAUEN Himmel wie nur irgend möglich!!!) und eine Praxis, in der ich unter anderem auch Meditationsabende geben könnte.

Interessant sind auch bestehende oder in Planung stehende Gemeinschaften, um freie Dörfer zu gründen. Und natürlich auch Mitmacher und Gebäude zur Gründung eines Instituts (http://www.mariowalz.de/index.php?id=125).
Um mich genauer umzuschauen, werde ich Anfang März auch in der Münchner Umgebung weilen.
Wer Interesse hat, eine Behandlung, eine Hausklärung oder an einem Seelenwegseminar teilzunehmen, möge sich bitte melden, damit ich die Route planen kann.
Ich komm auch gern um Leseabende abzuhalten, oder um Vorträge und das Beantworten von Fragen, die das Leben so in den Raum wirft, zu geben.

Soweit für heute. Ich freu mich, dass es endlich Bewegung im Erdgefüge gibt. Bin sehr gespannt, was in diesem Jahr so alles geschieht.
Dabei bleibe ich wie stets im JETZT. Denn hier kann man alles regeln…

Seid herzlich gegrüßt, Mario Walz

 

Januar 2016

Hallo, Ihr Lieben.
An Weihnachten hatte ich ja den Impuls, mich mehr aus den sozialen Medien zurückzuziehen (woraufhin ich nur noch selten auf Facebook bin – nur noch um ein paar Infos bezüglich meiner Guten-Nachrichten zu finden -, und WhatsApp und meinen Anrufbeantworter gelöscht habe), was mir mittlerweile recht positive Veränderungen einbrachte. Für mich ist das menschliche Miteinander wieder spürbarer geworden. Und ich nehm mir noch mehr Zeit für „echte“ Begegnungen.
2016 ist für mich das Jahr des Handelns.
Ich hab wahrlich genug Zeit mit negativen Nachrichten verbracht. Ich weiß Bescheid, was da draußen abgeht. Zu oft sind meine „Ahnungen“ wahr geworden, als dass ich mich jetzt noch damit befassen müsste, was so passiert. Zumal es eh nur Ablenkungen sind, und all die Chaosdinge ja nicht einmal in meiner eigenen Realität vorkommen. In meiner Wirklichkeit sieht es anders aus. Diese wird im Gegensatz zu den Irritationen, von denen überall gesprochen wird, immer großartiger.
Das lange Durchhalten zeichnet sich jetzt aus.
Meine Meditationen bringen mich in Ebenen, von denen ich bislang nichts ahnte. Und die alles übertreffen, was ich bislang erlebt hatte. Und das schönste ist, dass die dadurch erreichte innere Sicherheit und Freiheit sich in dem satten tiefen Ton der Zufriedenheit in mein äußeres Leben ausweiten.
Ein faszinierendes Gefühl, absolut im JETZT zu sein und sich mit den hohen Ebenen unseres Seins verbunden zu fühlen. Und die Freiheit, die dadurch entsteht, zutiefst genießen zu können. Wahre Freiheit inmitten dieses scheinbar unüberwindbaren Systems der Einengung.
Eine schier unfassbare Sicherheit begleitet einen dann durch all die Herausforderungen, die dann und wann aufpoppen. Die dann aber keine mehr sind, weil es einfach „Dinge“ sind, die es im richtigen Augenblick zu klären gilt. Alles andere ist einfach.

Wir können uns befreien, Soviel ist sicher.
Und das beginnt und endet IN uns.
Denn wenn wir in uns frei sind, folgt das Umfeld. Das Leben. Die „Realität.“
Und so kann mich das ganze Chaos da draußen nur wenig irritieren.
Ich weiß auch nicht, wohin mich das alles führen wird. Aber dies ist nicht wichtig, weil das nicht im JETZT stattfindet.

Überhaupt scheint es in diesen Zeiten selbst in den geistigen Ebenen nicht sooo viele Pläne zu geben. Da die Energien zu stark sind, um dauerhaft kontrolliert geradeaus zu fließen (wie wir es gewohnt waren) und weil die Menschheit noch in keinem der bisher durchgeführten Kreisläufe soweit gekommen war, wie wir es jetzt erreicht haben. Wir haben absolutes Neuland betreten! Für alle Ebenen des Seins.
Heißt: WIR. Die Menschen. Entscheiden, wie unsere Zukunft sein wird. Entscheiden, wie sich dieser Planet weiterentwickelt.

Wir müssen also nicht auf unseren Plan warten oder verzweifelt herausfinden, was unserer Aufgabe wäre. Es gilt lediglich bewusst zu leben und das zu tun, was uns Freude bereitet. Denn das ist der Zündfunke für Freiheit und für eine Menschheit, die in Frieden und Freiheit leben kann.
Und wenn ich keinen Plan habe, habe ich eben keinen Plan. Solange ich diese Planlosigkeit genießen kann, ist es in Ordnung!
Entscheiden - Handeln – Genießen

Egal was, Hauptsache es macht Freude, ist authentisch und entspricht DEINEM Wesen!
Verändert euch.
Immer wieder.
Damit alles, was wir sind, auch mal ans Tageslicht kommen kann.
Der Rest findet sich dann automatisch…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Januar im neuen 2016
Hallo Ihr Lieben.
Wie allseits üblich müsste ich jetzt Euch allen ein gutes neues Jahr wünschen (was ich natürlich tu), aber genau genommen haben mich diese Jahreswechsel und das damit verbundene Prozedere noch nie sonderlich interessiert, zumal sie ja immer wieder kommen… Gut, es war noch spannend von 1979 auf 1980 zu wechseln, aber seitdem ist das Silvestern für mich nur noch ein Tag, an dem irgendeine Zahl ausgetauscht wird. Wie in so vielem hab ich keine Ambitionen, mich in diese künstliche Norm einzupassen. Und in der Tat denke ich sogar, dass es sinnvoller ist, sich aus diesem Zeitschema ganz zu verabschieden.
Zeit und Altern gehören ja irgendwie zusammen, zumindest wenn ich den Aussagen verschiedenster Menschen folge, die besonders in diesen Wochen so einiges dahingehend äußern …
In diesem Zusammenhang fällt mir nun folgendes auf, das ich mal eben loswerden möchte: Immer wieder werde darauf angesprochen, dass ich definitiv nicht so aussehe, wie ich in meinem Alter auszusehen hab (was ich natürlich auch gerne höre.. ;-) ) Und so überdachte ich schon des Öfteren, warum dies wohl so ist. Zum einen natürlich, weil ich seit meinem 23. Lebensjahr nur noch das gemacht hab, was ich wirklich wollte. Klar, da gab es dementsprechend etliche finanzielle Durststrecken, aber ich folgte meinem inneren Stern und hab dadurch einige, an sich unmögliche Dinge erreicht. Zum Beispiel das Studieren ohne einen entsprechenden schulischen Abschluss zu haben und dass ich zwei „Berufe“ erschaffen hatte, für die es an sich keine Ausbildung gab. Und die uns dann aber auch finanzieren konnten, während ich etwas tat, was mir Spaß machte und das an sich KEINE Arbeit für mich war, sondern eine Art „Hobby“, das eben zu Beruf wurde (eher Berufungen, würd ich sagen). So entstanden zwei Selbstständigkeiten, die mir am Herzen lagen und liegen und die ich aus dem NICHTS erschaffen hatte. Und gut davon leben konnte/kann. Warum? Weil ich daran festgehalten hab, das zu machen, was ICH will. Und ohne Rücksicht auf gesellschaftliche Zwänge oder Vorsagen das verwirklicht hatte, was mir mein Herz vorgab.
Des Weiteren ist es für mich immer wichtig gewesen leidenschaftlich zu leben.
(ja, ich weiß…wie unesoterisch!!! Aber ehrlich: ohne Leidenschaft ist das Leben langweilig wie ein Tatort am Sonntagabend. Das Auf und Ab macht das Leben ja so spannend, und: es hält jung!).
Wenn ich mir zum Beispiel all die Musiker ansehe, die noch mit 76 auf der Bühne herumspringen und Ihre Leidenschaft ins Mikro fließen lassen, sehe ich, was alles möglich ist, wenn man das tut, was einem wirklich liegt. Solche Dinge halten jung.
Die Nächte in den Clubs, den Körper der Musik hingebend und viel Schlaf, sich wenig um Dinge kümmern, die nicht JETZT gelöst werden können… Kurz: Im Jetzt zu leben… all solche Sachen helfen fit und jung zu bleiben.
UND: Sich eben nicht den Glaubenssätzen des Alterns zu unterwerfen.

In der Tat glaube ich, dass unsere Körper unkaputtbar sind. Dass wir ewig leben könnten, wenn wir uns nicht falsch ernähren oder mit falschen Glaubenssätzen schwächen würden (Und ich halte nichts von Ernährungslehren: Es gilt eigentlich nur zu fühlen, was unser eigener Körper jetzt im Moment benötigt. Und das zeigt er uns auf unterschiedlichen Wegen…). Wir tanken unseren Benziner ja auch nicht mit Diesel.
Des Weiteren ist es wichtig die energetischen Körperebenen zu beachten. Wir duschen ja auch manchmal (ich denk mindestens einmal in der Woche), aber reinigen wir unsere Energiekörper? Das machen nicht viele, aber in dieser Ebene gibt es eben auch einige Dinge, die uns zusetzen und schwächen können.
Aber es sind besonders die Glaubenssätze, die unser Leben erschweren und uns Falten und ungeklärte Gefühle in Gesicht und Körper zementieren.
Ihr könnt ja mal eine Zeit lang in Euch hören, was Ihr so über das Altern denkt… Da kommt oft erstaunliches zutage!
Ich persönlich bin mir zutiefst sicher, dass ich noch nicht einmal die Hälfte meiner Gesamtzeit erreicht hab. Und ich mach mir da null Gedanken drum, es ist einfach dieses tiefe und sichere Gefühl, dass Altern keine Relevanz in meinem Leben hat!

Um jetzt mal zurück zu Zeit und Jahreswechsel zu kommen:
In der Tat weiß ich sehr selten welches Datum wir schreiben, oder gar, welcher Tag gerade ist. Ich weiß aber immer, wann ein Termin ansteht. Das ist an sich etwas verwirrend, aber es funktioniert hervorragend. Diese Zeitlosigkeit führt auch dazu, dass ich fast alles vergesse, was gestern war und da ich mich keinen Deut um das Morgen kümmere, sondern nur das erledige, was ich JETZT erledigen kann (was sinnvoller ist, als sich den Kopf zu zermartern, was in zwei Wochen sein KÖNNTE), existiert hier ein grandioses langanhaltendes Jetzt. Das auch mal zäh und übel sein kann, aber es ist ein JETZT.
Nun ist ja seit 2012 diese immense Beschleunigung wahrnehmbar. Und seitdem ist es für mich noch krasser geworden. Für mich fühlt es sich so an, als ob sich der Planet unter mir schneller dreht. Als ob sich die Tage, Wochen, Monate und Jahre noch schneller ändern, ABER: Diese Beschleunigung und Zeitenwechsel haben nichts mit mir zu tun!

Ich klinke mich NICHT in dieses Zeitschema ein. Und ob nun tatsächlich ein neues Jahr begonnen hat, ist für mich nur peripher interessant.
Das einzig wichtige ist, wann die nächste Tanzparty stattfindet…
Wenn ich mich aber in den gesellschaftlich ausgerufenen Zeitstress einklinken und meine Lebenszeit mit dieser beschleunigten Zeit gleichschalten würde, würden meine Überzeugungen und Glaubenssätze dieser Beschleunigung angepasst werden. Und in dem Maße, wie ich mich mit den wechselnden Jahren identifizieren würde, würde ich wohl auch älter werden. Weil ich es mir dadurch ins Hirn hämmere!

Aber da müssen wir uns nicht einklinken. Wir können einfach unsere eigene Zeit erschaffen.
Und das geht.
Und dann gibt es auch kein Stress mehr oder Zeitknappheit.

Zeitmillionär zu sein, ist wunderbar. Und da ich dann so viel Zeit zur Verfügung habe, wie ich benötige, kann ich in meiner Zeit altern. Wenn überhaupt.
Denn das muss ja nicht sein.
Ich will damit nur anregen, dass wir uns aus den vorgegebenen Zeitschemata befreien und unsere eigenen Regeln errichten können.
Dann kann sich alles um uns herum beschleunigen, aber in unserer individuellen Realität herrschen andere Abläufe.

Im Vergleich zur „Normwelt“ ein irrwitziges Gefühl, aber extrem beruhigend, weil ich in aller Ruhe abwarten kann, was als nächstes kommt, da ich ja alle Zeit der Welt zur Verfügung hab.
Es gibt so viel, was wir erleben können, wenn wir uns aus den vorgefertigten Abläufen herausziehen.
Und unsere eigene Wirklichkeit leben.
Noch was zu diesem Jahr, das hier 2016 heißt und in anderen Kulturen anders…
Ich hab (wie viele, die ich kenne, und die ebenfalls mit einer guten Wahrnehmung gesegnet sind) das Gefühl, dass unsere „Durststrecke“ nicht mehr lange dauern wird. Für all jene, die momentan noch nicht wissen, was sie wo und wie aus ihrem Leben machen wollen, wird es in der Mitte des kommenden Jahres einen gut wahrnehmbaren Impuls geben. Da sind wir uns an sich einig. Um was es sich handeln wird, wissen wir aber nicht, aber das Gefühl ist nicht zu überhören. Es pulsiert in allen Zellen und pumpt Energie in die Handlungsebenen.
Ich bin sehr gespannt, was sich da zeigen wird, aber dennoch lebe ich JETZT und mach das, was ich JETZT erledigen kann!
Und dann, wenn wir endlich wissen, warum wir all die Talente haben, die uns momentan noch so unsinnig oder finanziell untragbar zu sein scheinen, wissen wir auch was zu tun ist. Dann fällt es auch leicht all das loszulassen, an das wir uns jetzt noch klammern. Um dann das zu leben, was für UNS das richtige ist. Auch wenn unsere Konzepte nicht in eine gesellschaftlich relevante und vorgefertigte Schublade passen. Wir leben einfach schubladlos…

Insofern: Lasst uns das Leben genießen und ein bisschen mehr Achtzigerjahremäßig aus der Virtualität ins greifbare Leben zurückkehren. Das bringt’s voll… ;-)

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Xmas 2015

Hallo Ihr Lieben.

In letzter Zeit kommen immer mehr Menschen, die oft verzweifelt sind, weil ihre Entwicklung scheinbar stagniert oder dass ihre Bemühungen, mehr wahrzunehmen, nicht fruchten. Dazu lässt sich eigentlich nur eines sagen: Habt Geduld.

Es ist wie mit allem: Wenn wir zum Beispiel ins Fitnessstudio gehen, um unsere Muskeln zu stärken oder einfach fitter zu werden oder um der massigen Weichheit eine schwarzeneggermäßige Entwicklung entgegenzustellen, ist es ja auch so, dass man dranbleiben muss. Direkt nach dem sportiven Erstversuch fühlen wir uns meist sehr gut. Wir spüren unseren Körper, unsere eigene Stärke, unsere Kraft. Aber am nächsten Tag sieht es schon schlimmer aus, denn da beginnt der Muskelkater zu wirken und vor lauter Pein kommt man kaum noch aus dem Bett heraus. Jetzt stellt sich die Frage, wie es weitergeht. Geben wir auf, weil die einmalige Aktion nur Schmerzen gebracht hat oder sagen wir uns: „OK, da gehe ich jetzt durch.“ Und trainieren weiter…
Und wie man sich denken kann bzw. wie wir wissen, stellen sich Muskelaufbau und Fitness erst dann ein, wenn man immer und immer wieder dran arbeitet.

Und genauso ist es mit den geistigen Entwicklungen und Heilungen.

Zuerst fühlt es sich großartig an. Wir haben spektakuläre Einsichten und Wahrnehmungen und fühlen uns gut - alles scheint besser geworden zu sein.

Aber dann beginnen sich dunkle Wolken am Horizont aufzutürmen und alle Hoffnung und Freude wird von Resignation und Traurigkeit erstickt. Diese Wolken haben die unterschiedlichsten Gründe, auf die ich jetzt nicht eingehen muss. Aber es ist leider so, dass viele an diesem Punkt aufgeben….

Dabei beginnt das Spiel eigentlich erst jetzt.

Das ist wie beim Muskelaufbau bei jeder Heilung und bei jeder geistigen und sonstigen Entwicklung. Jetzt heißt es Üben Üben Üben - Dranbleiben!
Und dazwischen ist es immer wichtig, sich Pausen zu gönnen.

Sich auch auf das Positive zu konzentrieren. Indem wir zum Beispiel das wahrnehmen, was wir schon entwickelt und schon befreit haben. All das, was schon bereit wäre, kraftvoll in unser Leben zu strahlen.
Denn das übersehen viele immer wieder, weil ihre Konzentration einzig auf das gerichtet ist, was sie noch nicht erreicht haben. Oder indem sie fast schon verzweifelt alle Traumata und Probleme suchen, die es geben kann, um sie zu lösen. Und viele denken, alles muss geklärt sein, bevor sie das Licht sehen können. Jenes Licht, das in ihnen aber längst schon scheint. Wir können unsere Probleme auch lösen, wenn wir das, was wir bereits befreit haben, auch wahrnehmen und bereits zu leben beginnen.

Tatsächlich ist es so, dass sich die Probleme und Blockaden schon zeigen, wenn sie bereit sind, gelöst zu werden. Solange können wir das Leben auch mal genießen, oder mal nichts tun, und vor allen den Fokus auf das richten, was wir schon erreicht haben.
Und vor allem hilft es nicht, sich mit anderen Menschen zu vergleichen. Jeder Mensch hat eine andere Geschichte, andere Talente, andere Voraussetzungen und andere Ziele.

Und gerade was Wahrnehmungen angeht: hier geht es auch viel um Vertrauen, Selbstbewusstsein und innerer Stärke. Und vor allem geht es darum, bei sich zu sein, mit der eigenen Seele verbunden zu sein, und gut geerdet zu sein. Vor allem müssen wir unsere Psyche verstehen. Denn was nützt es uns, wenn wir Projektionen und Interpretationen als vermeintliche Wahrnehmungen missinterpretieren. Man muss sich selbst schon ziemlich gut kennen, um sinnvoll mit der Wahrnehmungsebene zu arbeiten. Wir sehen, eine Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit ist nichts, was sich mal eben in ein/zwei Wochen oder gar ein/zwei Jahren herbeizaubern lässt. Hier geht es neben Klarheit auch ganz einfach um Übung und Vertrauensbildung.

Also: Üben!
Und nicht die Geduld verlieren, alles braucht seine Zeit.

Für all jene, die momentan das Gefühl haben, untätig in den Startlöchern zu hängen, ohne zu wissen, wann wie und wohin sie losrennen wollensollen: Ich hab das untrügliche Gefühl, dass 2016 für viele Projekte und für viele persönliche Entwicklungen das Jahr der Veränderung sein wird.
Wie ich immer wieder aus der geistigen Welt zu hören bekomme, musste die Entwicklung der Menschheit etwas zurückgenommen werden, damit so viele Menschen wie möglich wach werden.

Und wie wir sehen können, hat das auch gut funktioniert.

Denn was in den letzten Monaten so alles geschehen war, zeigt, dass das irdische Spiel eine neue Richtung eingenommen hat. Wenn man sich nicht von den Medien aufstacheln lässt, und ein Blick auf die positiven Entwicklungen wirft, zeigt sich nämlich ein ganz anderes Bild, als jenes, das die verwirrenden Nachrichten uns zu zeigen versuchen. Natürlich versucht der eine Teil der Welt den anderen ins Joch zu pressen, aber witzigerweise verursacht dies gerade eine noch größere Befreiungskraft. Es ist ein Spiel, das hier gespielt wird, und wir sollten hauptsächlich darauf achten, dass unser eigener Raum geklärt und sicher ist.

Auch wenn es im Augenblick noch nicht offensichtlich ersichtlich ist: Die Veränderungen, auf die wir gewartet haben, sind im Anmarsch. Aber sie können nur dann wirklich wirken, wenn wir das tun, zu dem wir uns erkoren fühlen.

Letztlich geht es nur darum, dass wir das Leben, was wir leben wollen.

So wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest mit viel Liebe und einen guten Start in das Jahr der Veränderung.

Von Herzen, Mario Walz

 

November 2015

Hallo, Ihr Lieben,

Wenn wir mit offenen Augen betrachten, was in dieser Welt geschieht, bleibt einem so manches im Halse stecken. Aber wenn man das Geschehen sozusagen von oben betrachtet, sind all die chaotischen Verwirrungen und Entwicklungen nur traurige Anzeichen einer dem Untergang geweihten Welt. Und aus geistiger Sicht kann man dann auch das Heranwachsen einer neuen Welt erkennen, oftmals noch unsichtbar und wenig beachtet.

So stehen wir zwischen zwei Welten - verwirrt und oftmals verzweifelt, wo wir hingehören und wohin wir uns bewegen sollen.

Doch wo das Denken versagt, hilft das Fühlen, denn in der Tiefe unseres Herzens wissen wir, wohin unser Weg gehen soll.

Aber es ist unser Verstandesdenken, dem wir zu folgen gewohnt sind. Und es ist ängstlich, das Verstandesdenken. Befürchtet es doch in stetem Ringen einen Verlust zu erleiden. Was dann zu Zurückhaltung bezüglich neuer Impulse anregt.

Die Gedanken, die sich hier im Kreise drehen, beruhen aber nur auf Gewohnheiten oder alten Verletzungen, die noch nebulös verklebt in unseren Eingeweiden auf Befreiung warten. Dies rotierende Denken ist zusätzlich eingebettet in vermeintlich zivilisatorische Errungenschaften, die das verlassen dieser Errungenschaften als problematisch einstufen. Oder es sind schlichtweg Ängste vor dem Alleinsein, die uns zurückhalten, das NEUE zu sehen und das Alte hinter uns zu lassen…

Gerade diese zivilisatorischen Errungenschaften, die unser Leben so leicht und einfach und wundervoll zu gestalten scheinen, sind oftmals eher Fallstricke, schweren schwarzen Kugeln gleich, die, an unseren Füßen ziehend, uns vom Fliegen abhalten. Denn das Fliegenkönnen, das unbeschwerte Sein, das freie Leben in einer klaren, von Liebe geprägten Realität ist an sich unser Grundrecht.

Aber wir haben es vergessen.

Haben es abgegeben – und oftmals geschah das schon vor unserer Geburt.

Diese „wundervolle“ Zivilisation, in der wir festkleben, bietet uns zuviel verwirrende, pseudoschöne oder arbeitsintensive Beschäftigungen oder eine Menge an Ablenkung, sodass wir in unserem Alltag versumpfen und hier selten von der Erkenntnis des wahren Seins geküsst werden.

Nicht nur, dass das gesellschaftliche Nebeneinander es geschafft hat, uns vom wahren Ursprung des menschlichen Seins hinfort zu führen - es ist nebenbei auch auf eine immense Menge von Lügen aufgebaut.

Die meisten Weltbilder, Glaubenssätze oder Ansichten sind durch eine perfide Manipulation entstanden. Und nur die wenigsten Menschen durchschauen diese manipulativen Kräfte, die unser Dasein bestimmen.

Ja: fremd bestimmen.

In all diesen Lügen erkennen wir nicht mehr, was wahre Wahrheit ist.

Vor allem auch deswegen, weil wir versuchen, unsere Welt mittels unseres Verstandesdenkens zu begreifen. Dafür ist der Verstand aber nicht geeignet, da er retroorientiert ist. Er wiederholt nur, was er bereits gelernt hat. Nur selten wagt er, sich neuen Inhalten zu öffnen: Das Denken ist also kein guter Ratgeber.

Denn die Freiheit unseres Daseins liegt in der Freiheit unserer Gefühle.

 

Denn Wahrheit kann man nur fühlen.

Das Fühlen ist jene Kraft in unserem menschlichen Dasein, die uns führt, die uns leitet und für alle Probleme eine Lösung findet. Es handelt sich hierbei um unsere Intuition, die Stimme unserer Seele.

Sie ist das Königsgefühl, das befreit wird, wenn wir zu unseren Gefühlen stehen. Und die Sicherheit, dass unsere Intuition tatsächlich aus unserer Seele kommt, finden wir im Vertrauen. Aber Vertrauen ist nichts, was mal eben auf uns herabregnet, wir müssen daran arbeiten. Schritt für Schritt und mit einer gehörigen Portion Geduld.

Im Vertrauen auf die Führung unserer Seele erkennen wir dann auch, dass diese Welt zum einen dem Untergang geweiht ist, aber zeitgleich an der Schwelle eines neuen wundervollen Zeitalters steht. Die Entscheidung, welchen Weg wir gehen wollen, ist für uns wohl keine Frage mehr.

Es geht eher darum, ob wir den Mut haben, die alten Lügen aufzudecken und zu klären (ich meine unsere eigenen), um dadurch innerlich freier zu werden.

Und oft fehlt es an Mut, den Gefühlen entsprechende Taten folgen zu lassen.

Aber gerade das aktuelle gesellschaftspolitische Chaos und die immer enger werdende Begrenzung unseres individuellen Daseins durch das überaus kranke und materialistisch geprägte System sollten uns Anreiz sein, jetzt erst recht loszulegen.

Gerade durch die Anzeichen einer 1984er Schreckensdiktatur sollte uns inspirieren jetzt damit zu beginnen, eine Welt zu erschaffen, die auf Liebe und Freiheit basiert.

Meine Hoffnung: Anarchie (Anarchie bedeutet lediglich: Ohne Herrschaft).

Schon im Spanien der 1930er Jahre wurde mit Erfolg (!!!) versucht freiheitlich und bewusst zu leben, auch wenn es nicht so gut endete…

Hier ein Film dazu… https://www.youtube.com/watch?v=0uNSjlCkxwA&index=5&list=FLKzOGMKwbOURvQA6K4XpEew

Damals wurde die Erneuerung wieder niedergetrampelt, aber heute wir haben das Internet und wir sind nicht wenige, wenn wir auch nicht an einem Ort nebeneinander leben, sondern etwas grobflächiger verteilt angeordnet sind.

Was ja auch seinen Sinn hatte (darüber schrieb ich bereits).

Um diese äußere Freiheit zu erlangen, müssen wir aber nicht kämpfen, wie es früher nötig war. Wir haben stärkere Mächte in uns: Die Liebe!

Und unseren Willen! (der zugegebenermaßen oftmals erst befreit werden muss). Dazu müssen wir nur tun, was wir bereits in uns fühlen.

Wir müssen nur unseren eigenen individuellen Weg finden und authentisch leben. Dazu ist durchaus sinnvoll zuerst einmal zu wissen, wer wir überhaupt sind und was wir überhaupt tun wollen.

Dieses Wissen ist oftmals tief in uns verborgen, überlagert von alten Verletzungen, von Schmerzen und von Ängsten, die oft nicht mal von uns selbst kommen. Manchmal kommen sie von den Eltern, manchmal kommen sie aus alten Inkarnationen, oft sind es unsere eigenen leidvollen Erfahrungen und ganz viel davon kommt aus unserem Umfeld. Die Manipulation unseres Denkens kommt neben dem erziehungsbedingten Irrsinn vor allem durch die schleichende Unterschwelligkeit der Medien, wodurch wir die Ängste von anderen Menschen ungefiltert in unser Dasein ziehen. Und unter den wir dann leiden, obwohl es an sich gar nicht unsere Ängste sind…

Aber wir können uns auch hiervon befreien.

Das wichtigste dabei ist wiedermal: die eigenen Gefühle wahrzunehmen. Und vor allem jene Gefühle, die noch schmerzhaft in unserem Unterbewussten harren, hochkommen zu lassen. Denn oftmals wollen die alten Verletzungen nur noch einmal gesehen werden, um unser Dasein dann zu verlassen.

Aber: Mit jedem Schritt, den wir in unsere eigene Dunkelheit gehen, wird gleichzeitig unser inneres Lichtzentrum stärker und größer (nur betrachten wir zu oft das noch nicht geklärte und übersehen die bereits befreiten Kräfte).

Diese inneren Lichtkräfte geleiten uns - einem Leuchtturm gleich - in unsere Freiheit.

Meiner Erfahrung nach ist das wichtigste, neben dem Erkennen, wer wir sind und der Entscheidung, wohin ich gehen möchte, dass ich mich nicht unterkriegen lasse. Dass ich immer wieder aufstehe, wenn ich gestrauchelt und hingefallen bin. Dass ich mein Ziel nicht aus den Augen verliere, und trotz mannigfachen Rückschlägen einfach weitergehe.

Auch wenn ich mal das Vertrauen zu mir selbst verloren hatte…

Erfahrungsgemäß kommt es dann bald um die Ecke. Stärker noch und kraftvoller….

Das heißt: Durchhalten.

Und nochmal zu dem Wahnsinn auf politischer Ebene, den wir aktuell beobachten: Hier zeigt sich die Verzweiflung der noch herrschenden Elite.

Sie wissen ganz genau, dass ihre Zeit zu Ende geht. Sie versuchen auf jede erdenkliche Weise noch ihre Macht zu retten. Aber das wird nur für jene wirken, die sich diesem System hingeben. Für all jene, die in ihrem Herzen frei sind, oder die daran arbeiten, wird dies nicht mehr funktionieren.

Aber auch sie müssen handeln.

Es ist Zeit, sich von dem zu trennen, was nicht mehr zu uns gehört…

Und anhand der Tatsache, wie vehement die Elite augenblicklich reagiert, sehen wir ganz genau, dass die meisten Menschen auf diesem Planeten in Liebe, Mitgefühl und Verantwortung leben.

Und dies sollten wir uns bewusst machen:

Wir sind nicht allein.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

Herbst 2015

Hallo Ihr Lieben.

Momentan ist es nicht leicht in der Mitte zu bleiben und sich den unterschiedlichen Energien und Beeinflussungen zu widersetzen. Oder sie zu transformieren. Die Kräfte, die uns beuteln, sind immens. Sie sorgen für dieses nach Freiheit rufende kraftvolle zeitlupenartige Explodieren von allem, was nicht wahr ist oder nicht gelebt wird...

Diese Kraft will in eine aufbauende Richtung gelenkt werden.

Auch bei meinen Klienten sehe ich, wie wichtig es ist, sich bewusst zu werden, was man tatsächlich denkt und wie man handelt, um zu erkennen, WER man wirklich ist und WIE und WARUM man so lebt, wie man lebt.

Denn die wenigsten leben ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen gemäß. Das geht aber heute nicht mehr. Geist und Körper zeigen uns, dass unsere Gefühle nicht länger unterdrückt sein wollen, dass alles gelebt sein will, was WIR SIND!

Dass wir FREI sein wollen, und FREI sei dürfen und FREI sein sollen. Denn dies ist die einzige Aufgabe, die wir alle haben: Uns zu befreien.

Zuerst im inneren, geistigen, spirituellen und dann auch demgemäß im äußeren, im materiellen.

Hierzu gibt es genügend Impulse, die uns inspirieren, endlich aufzustehen und die alten unehrlichen Beziehungen und Begrenzungen zu verlassen, um uns selbst zu leben.

Die momentanen politischen und gesellschaftlichen Wirrungen unterstützen diesen Freiwerdewollenprozess dadurch, dass sie die Freiheit noch extremer einengen und somit eine Explosion demgemäßer Gefühle förmlich erzwingen.

Nur dass die wenigsten es wagen, diesen Gefühlen freien Raum zu geben und sich auf neue Pfade begeben.

Viele harren noch aus, warten, halten sich wie gewohnt zurück, nur um all den ungelebten Kräfte in sich noch mehr zu unterdrücken… Bis diese hinausplatzen.

Es gibt aber genügend Gründe, aufzustehen und etwas Neues zu wagen.

(Siehe unten den Link ALCYON PLEYADEN 46: NACHRICHTEN 2015. Das ist eine sehr anschauliche Zusammenfassung der momentanen Geschehnisse. Im Guten wie im schlechten…) Zuerst für uns selbst, dann für unsere Kinder und schließlich für die Menschheit und alle Wesen auf diesem Planeten inkl. des Planeten selbst.

Hierzu hab ich kürzlich weitere Information erhalten:

Sanat Kumara, erklärte mir erneut, wie es um unsere ERDE steht. Den von mir letztens gesehen Asteroiden, der ja bislang nicht erschien, scheint aber nach wie vor zu existieren. Doch würde dieses Szenario nur in Betracht kommen, wenn die Elite es schaffen würde, einen weiteren großen Krieg zu installieren. Er wäre sozusagen eine Rettungsmaßnahme…

Wenn man die Geschehnisse und die perverse Propaganda der Massenmedien betrachtet, versuchen gewisse Kräfte ja alles Erdenkliche, um Europa ins Chaos zu stürzen.

Aber ich bin mir sicher, dass dieses Kriegsszenario nicht stattfinden wird. Diese Energien werden sich wahrscheinlich in kleinerer Weise materialisieren.

FREQUENZUNTERSCHIEDE

Hier stellt sich nun die Frage: Inwieweit lasse ich mich auf dieses Geschehen ein?

Es sind ja nicht nur diese manipulativen Medien und die politischen und gesellschaftlichen Schrecken, oder die Vergiftung unserer Umwelt, das Verdunkeln des Himmels oder die Verdummmungsversuche an den Menschen. Die kosmischen und globalen Energien wirken ebenfalls ziemlich vehement auf den Menschen ein.

Und so inspirieren uns die Beengung und die Zerstörung unseres Heimatplaneten uns zu ändern. Immer mehr Menschen werden wach, erkennen was wahrlich wahr ist, erkennen ihre Ängste und die Ursachen des Chaos und beginnen diese Dinge in sich zu klären.

Was zu einer Frequenzanhebung führt, denn wer in Liebe lebt, schwingt einfach anders als jemand, der in Angst lebt.

So ist immer öfter wahrnehmbar, dass sich die Menschen in unterschiedlichen Frequenzen bewegen. Was ein Miteinander oft so schwierig macht!

Die Sensibilität wird stärker, was dann dazu führt, dass manche Menschen die anderen kaum noch ertragen können. Nicht weil sie besser wären als die anderen, nein, einfach weil sie eine andere Grundfrequenz ausstrahlen und ein grundlegend anderes Dasein leben.

Man passt einfach nicht mehr zueinander…

Hier gilt es nun genau zu klären, wo man sich aufhält und mit wem man sich umgibt!

Denn das Auf und Ab, das manche erleben, liegt auch daran, dass man die eigene Schwingung immer wieder herabsetzt.

Weil wir nicht achtgeben, was uns gut tut, wer uns gut tut und wo wir uns aufhalten.

Man muss seinen Platz eben gut wählen…

Dazu meint Sanat Kumara folgendes:

Solche Frequenzunterschiede liegen daran, dass es bereits zwei unterschiedliche Lebensebenen auf der ERDE gibt.

Parallel existierende Welten

Wir haben zum einen die 3D Ebene mit der Dichte 1. Dies ist jene Ebene, die superdicht und schwerfällig ist, und auf der all die Zerstörung, Krieg und Untergang stattfinden. Hier sehen wir das Massensterben von unzähligen Fischen oder Vögeln, das Stranden von Walen und Robben, das Aussterben von Bienen und anderen Naturwesen, den Untergang des Regenwalds und der sterbende pazifische Ozean, in dem es kaum noch Leben gibt! Hier sehen wir all die kämpfenden Völker und Hasstiraden spuckenden Verwirrten, die neidischen, gierigen Menschen und die von Angst paralysierten…

Dem gegenüber stehend existiert bereits eine weitere 3D Ebene. Sie hat eine höhere Dichte. Nennen wir sie mal 3D Ebene3.

Diese höher schwingende Dichte wird die Lebensgrundlage für jene Menschen sein, deren Bewusstsein in der Liebesebene verankert ist. Deren Bewusstsein also in der fünften Dimension schwingt.

Das heißt, solange wir in der Liebe schwingen und demgemäß in einem Bewusstseinszustand leben, der durch die Liebesfähigkeit in der 5. Dimension verankert ist, existiert unser materieller Körper in der 3D Ebene3.

Wenn wir aber mit niedriger schwingenden Energien korrelieren, rutschen wir wieder hinab in die 3D Ebene1.

Das heißt: Es ist bereits JETZT möglich in der 5.Dimension zu leben.

Durch eine Verankerung unseres Denken und Handelns mit der allumfassenden, bedingungslosen Liebe über unser Herz.

Was aber NICHT heißt, dass man alles hinnehmen muss und sich nicht abgrenzen soll!!!

Im Gegenteil.

Authentizität und Individualität, die zur Befreiung unseres irdisch-spirituellen Seins grundlegend aktiviert sein müssen, benötigen Grenzen.

ABGRENZUNG und INDIVIDUALITÄT

Das Alles-Ist-Eins-Weltbild ist zwar wahr, aber nur auf der höchsten Ebene. Wir müssen bei dem Reden und Denken über diese Tatsache genau erkennen, auf welcher Ebene wir uns befinden und über welche Ebene wir sprechen. Hier gibt es zu oft Verwirrung.

Auf der höchsten Ebene sind wir alle im Schöpferwesen vereint. Keine Frage.

Aber je individueller das Leben wird, desto wichtiger ist es, diese Individualität auch zu wahren. Unsere Seelen sind schon individuelle Wesen, aber dennoch miteinander verbunden. Wenn auch nicht so, wie wir es uns vorstellen.

Sie existieren in Familien, in Gruppen, die sich kennen und „fühlen“. Vereint durch eine übergreifende Energie (was dann die Erzengelebene ist).

Wir Menschen nun, als dichteste Emanation des Lichts, sind die individuellsten Wesen, die es gibt. Doch wir leben es nicht!

Wir geben unseren Willen auf, der eigentlich dafür sorgt, dass wir unsere Individualität authentisch leben können. Um DURCH diese Individualität all die Möglichkeiten zu zelebrieren, die eben im irdischen Sein möglich sind.

In unseren Herzen können wir uns dann mit der Schöpferebene vereinen, um dort die Einheit allen Seins zu erleben, aber im täglichen Dasein ist es wichtig, neben dem Verankert-Sein in Liebe und Mitgefühl – also IN der Schöpferebene und somit auch im EINS-Sein - unsere Individualität zu leben.

Denn es ist unsere „Aufgabe“, unsere mitgebrachten individuellen Geschenke auch zu leben! Denn sie wurden uns gegeben, um wieder Stärke in uns Menschen zu aktivieren. Um durch diese Stärke wieder klar zu werden. Um uns dadurch von all den alten Verletzungen und Gewohnheiten zu befreien, welche die LIEBE nicht fließen lassen.

Diese Geschenke der Stärke und der Freiheit, die wichtig sind für eine neue auf Liebe basierende Realität, finden wir in unserer Individualität!

Und da kommen wir zur Authentizität.

Denn das bedingungslose Ausleben unseres geklärten Wesens führt nicht nur zu Freiheit. Es führt zu Ehrlichkeit. Und dadurch zu Vertrauen.

Heutzutage sind die meisten Menschen unehrlich, leben aus unterschiedlichsten Gründen (meist Angst) nicht ihr wahres ICH, sondern spielen ein Spiel. Weswegen man ihnen nicht immer vertrauen kann, da sie ja nicht einmal mit sich selbst ehrlich sein können. Und so gibt es genügend Beziehungen, die ebenfalls auf ungeklärter und somit auch unehrlicher Basis errichtet wurden. Bis diese Unehrlichkeit zutage tritt.

Wäre jeder so ehrlich, dass er sich selbst lebt und angstfrei das sagt und tut, was ihm im Innersten entspricht, bräuchte er nicht zu lügen. Bräuchte er sich nicht zu verstellen. Und somit könnte man diesem Menschen VERTRAUEN!!!

Und wenn man allen Menschen wieder vertrauen könnte, weil sie sich selbst leben und ehrlich sein können…

Paradiesisch!

Um dieses kollektive Vertrauen zu schaffen, muss erst einmal die individuellen Ängste überwunden werden. Müssen all die Gefühle befreit werden, die noch blockierend im Emotionalkörper kleben und verhindern dass Intuition und Liebe fließen können.

Da hilft es, herauszufinden, WER wir tatsächlich sind.

Also unsere individuellen Charaktereigenschaften wahrzunehmen (da hilft auch mal ein Geburtshoroskop!).

Um seine Individualität ausleben zu können ist es aber wichtig, sich zunächst abzugrenzen (Später, wenn man seine Klarheit und innere Stärke erlangt hat, muss man das nicht mehr tun, weil die Ausstrahlung ja die entsprechenden Resonanzen anzieht und somit eine automatische Auswahl stattfindet: Es finden dann nur jene zu einem, die auch passen. Doch so lange die Ausstrahlung und somit die herangezogenen Resonanzen noch durch Ängste bestimmt werden, ist es wichtig, sich abzugrenzen. Denn wegen der Ängste und Blockaden zieht man ja eben jene an, die einem schaden. Weil man selbst noch unklar und unbefreit lebt…).

Es sind ja auch meist die sensiblen Menschen, deren Grenzen überrannt werden. Und zwar von jenen, die nicht so sensibel sind, oder dies gar absichtlich tun…

Der Grund sind eben die ungeklärten Ängste und Unsicherheiten. Oder die Glaubenssätze. Das erlernte und zu offene Miteinander führt dann in den meisten Fällen zu weiteren Verletzungen und zu einer generellen Schwäche.

Man mag diesen Grenzübertretern keinen Vorwurf aus ihrem Tun machen, die Grenzenlosen laden ja ein, dass man hereinkommt (durch angstbasierte Anziehung oder weil sie es nicht wagen, ihre wahren Bedürfnisse kundzutun)!

Das Problem sind also nicht jene, die die Grenzen übertreten. Denn oft wissen sie ja gar nicht, dass sie dies tun, da die Grenzen zu selten tatsächlich aufgezeigt werden. Nein, es ist das Problem derer, die ihre eigenen Grenzen nicht wahren und sich somit selbst schwächen.

Und selbst erniedrigen!

Was ein grenzenloses Weltbild auslösen kann, sehe ich oft in meiner Arbeit: Das Besetztwerden von fremden Energien und kontrolliert werden durch mächtigere, skrupellosere oder einfach stärkere Kräfte, Menschen oder Gruppen kann nur geschehen, wenn man selbst zu schwach ist und es nicht wagt sich abzugrenzen.

Viele der hochsensiblen Menschen haben dies Problem. Sie sind zu „weich“. Können ihre eigenen Bedürfnisse nicht verteidigen.

Was aber unbedingt wichtig ist, da man sonst immer schwächer wird (Der Kreislauf des Lebens eben…) und das, was man eigentlich an Talenten mitgebracht hat, deswegen nicht aktiviert werden kann.

Das gilt im Individuellen wie im Kollektiven!

Abgrenzung IST WICHTIG!

Und es ist INNERHALB der Liebe möglich.

Herabziehen lassen

Liebe finden wir im Herzen.

Und dort finden wir auch den Zugang zu den höheren Bewusstseinsebenen.

Und zu dieser Liebesebene, die wir 5. Dimension nennen, gehört eine materielle Realitätsebene mit einer höheren Dichte: 3D Ebene3

Wodurch der liebevolle Mensch in einer höher schwingenden materiellen Körperlichkeit existieren kann.

Das Problem nun ist, dass die Ebenen durch die Medien und vor allem das Internet miteinander verbunden sein können. Heißt, dass wir Acht geben müssen, wo wir leben, mit wem wir uns umgeben und vor allem, wo wir unsere Informationen her holen. Also worauf wir uns beim Surfen und Informieren konzentrieren.

Denn oft sind auch die aufklärenden Informationen Angstmachend.

Wenn wir uns zu sehr auf die Schrecken der 3D Ebene1 konzentrieren, die eigentlich gar nicht mehr zu uns gehören, erschaffen wir uns diese Schrecken in unserer eigentlich schon klaren Welt (Wie klar unsere eigene Welt tatsächlich ist, lässt sich leicht überprüfen: Wie sieht Ihr Leben im direkten Miteinander aus? Mit wem haben Sie welche Probleme? Im direkten Miteinander erkennt man die wahren Ursachen unserer noch ungeklärten Ängste. Durch negative Informationen von anderen Menschen, durch Medien und Begebenheiten, mit denen wir selbst nichts zu tun hätten, kommen negative Gefühle in uns hoch, die womöglich überhaupt nichts in unserem Leben zu suchen hätten. Nur durch das Einklinken in die Informationen anderer lotsen wir deren Probleme in unsere Weltkugel. Und lassen uns somit in deren Realität hineinziehen und leben dann deren Gefühle in unserem Sein.

Jetzt stellt sich die Frage, ob man dann das alles ignorieren soll, was hier kollektiv geschieht.

Was nicht leicht ist, da man kaum drum herum kommt. Ich persönlich halte es auch für wichtig, zu wissen, was wirklich geschieht in unserer Welt. Vor allem, was die tatsächlichen Hintergründe des Offensichtlichen sind. Denn nur wenn ich die Dunkelheit erkenne, weiß ich was sie vorhat.

Aber es ist ein Unterschied, ob ich das Dunkle da draußen ansehe und erkenne, was da wie abgeht, oder ob ich mich von dem Geschehen emotional und handlungstechnisch beherrschen lasse…

Man muss also lernen die vielen Informationen zu sondieren, richtig einzuordnen, zu überprüfen, was wahr ist und sich dann NICHT emotional in deren Botschaftsenergie hineinziehen zu lassen.

Was bei all den erschreckenden Ausmaßen nicht einfach ist.

Man kann die momentanen Entwicklungen aber auch als Anreiz sehen, sein eigenes Dasein zu überprüfen. Um zu Erkennen, dass es an der Zeit ist, die Wohlfühlzone freiwillig zu verlassen, um jetzt so zu leben, wie man es für sich haben möchte.

Denn all das Chaos, das momentan ungeahnte Ausmaße anzunehmen beginnt, sollte uns inspirieren, das zu tun, was wirklich wichtig ist: Unsere eigene Freiheit zu finden.

Und vielleicht ist es jetzt an der Zeit aus der 3D Ebene 1 auszusteigen und auf 3D3 eine neue parallele Realität zu errichten.

Die Tsunamis, Erdbeben, Stürme und extremen Wetterkapriolen sind - sofern sie nicht von Menschenhand inszeniert wurden - Reinigungsversuche der ERDE.

Die 3D1 liegt im Sterben. Und ERDE versucht mittels ihrer erdtypischen Kräfte die energetischen Ebenen und Blockaden zu klären.

So sind mannigfache Katastrophen zu beobachten und ein Jahrhundertereignis jagt das nächste. Aber das Gute ist: Es gibt mehr Menschen, die in Liebe leben als andere. Nur: Man sieht diese seltener. Sie leben oft zurückgezogen, halten sich aus dem Chaos zurück, sind unsichtbar…

Dennoch existieren sie. Wir sehen meist nur die negativen Auswüchse dieser Zeit. Auch weil es so viele negative Schlagzeilen gibt und die positiven Ereignisse zu selten gezeigt werden (weswegen ich ja hier meine guten Nachrichten sammle).

Unterdrückte Gefühle

Sanat Kumara meint, dass es in jeder Gruppe, in jedem Volk Fanatiker gibt. Es sind derer wenige, aber sie sind auffällig und skrupellos. Das Problem ist, dass diese Fanatiker die unterdrückten Gefühle ihrer Gruppe ausleben! Heißt: die Fanatiker werden durch die nicht gelebten Gefühle des Kollektivs erschaffen…

Wieder mal zeigt es sich, wie wichtig es ist, die Gefühle auszuleben. Nichts zu unterdrücken, nichts zurückzuhalten. Sondern frei und authentisch sein eigenes Sein zu feiern. So sind auch mangelnde Abgrenzungsfähigkeiten der Individuen im Kollektiv dadurch sichtbar, dass die Grenzen des Kollektivs überrannt werden.

Und genau das Erleben wir zur Zeit. Durch die Katzbuckelei und durch das gebrochene Rückgrat der deutschen Bevölkerung zeigt sich nun, dass wir unsere individuelle Abgrenzungskraft vernachlässigt haben. Ziemlich krass, dass wir andere für besser, wichtiger und größer halten als uns selbst. Ich mein das jetzt im Individuellen. Dass dies auch für das Kollektiv gilt, sieht man ja sowieso.

Und somit ist die Merkel der Grenzöffner unserer eigenen individuellen Zurückhaltung.

Wenn wir uns aber wieder im individuellen unserer Kraft und unserer Stärke bewusst werden und es wagen, etwas egoistischer zu werden (im Sinne von gesunder Grenzsetzung), hat das auch Auswirkungen auf das Kollektiv.

Und so müssen weder im individuellen, noch im kollektiven die Grenzen überrannt werden, und keiner muss unter einem anderen leiden.

Denn, wenn wir unter etwas leiden, haben wir dieser anderen Kraft immer auch auf einer unterdrückten Ebene die Erlaubnis gegeben.

Traurig oft.

Und diese Erlaubnis fußt oft auf einer unerkannten uralten Geschichte, die aber in den energetischen emotionalen Körperebenen noch existent ist und so die heutigen Lebensgewohnheiten beeinflusst.

Die Befreiung kommt dann durch das Erkennen der alten Mechanismen, dem Lösen der Energieblockaden und der Neuorientierung. Und durch das Abgrenzen im individuellen Bereich. Um der eigenen Individualität Raum zu geben.

Das ist kein Widerspruch zu einer bedingungslosen Liebe und Einheit mit allem, was lebt.

Dies scheint zwar ein Paradoxon zu sein, ist aber der einzige Weg ins wahre Licht.

Durch die Akzeptanz der eigenen dunklen Seite, die uns die Kraft zur Abgrenzung und Absicherung unserer Individualität ermöglicht, finden wir unsere Kräfte und Fähigkeiten, leben uns und unsere Aufgaben aus, um dann im Zentrum unseres gesicherten Seins den Zugang zur Urquelle zu finden.

Nur in einem stabilen und starken ICH kann eine dauerhafte Vereinigung mit der höchsten Quelle erreicht werden.

Wenn das ICH wackelt, wird aus einer Einheitserfahrung nur Chaos, Verwirrung und Verrücktheit.

Man verliert sich.

Und das ist genau das Gegenteil dessen, was im Augenblick benötigt wird.

Die ERDE benötigt nun Menschen, die sich ihrer Individualität bewusst sind, die stark in sich ruhen, die sich abzugrenzen wissen, aber auch in Liebe leben.

Um durch diese Kraft (Liebe im Herzen und ein starker Wille im Geist) den materiellen Aspekten unseres irdischen Daseins Raum zu geben. Und somit auch der ERDE eine neue Realitätsebene zu geben.

Von der ERDE aus gesehen, gibt es diese Ebene bereits.

Es liegt jetzt an uns, sie zu beleben.

Und wie schon letztens erwähnt: es wird ein Impuls geben, den alle Erwachten wahrnehmen werden. Der uns inspiriert, jetzt aufzustehen und das alte hinter uns zu lassen. Um neue Wege zu gehen. Um mit all jenen Menschen, die ebenfalls in Liebe leben und all den wundervollen Geschenken und neuen Erfindungen und Möglichkeiten eine neue Welt zu errichten.

Auf 3D Ebene 3.

Im Geist einer liebesbezogenen kraftvollen Freiheit (also 5D).

Und ich fühle, dass es nicht mehr lange dauern wird…

Es gilt also zu Erkennen, was wahr ist.

Der eigene Wahrheit gemäß handeln und sich so gut es geht zu befreien.

Und wenn das im inneren zuerst geschieht, kommt das äußere automatisch hinterher.

Im Freiwerdeprozess wird dann eine neue Wirklichkeitsebene erschaffen, die zunächst parallel zu der aktuellen destruktiven Realität existieren wird.

Diese beiden Ebenen existieren bereits und zeigen sich durch zwei Planetenebenen, die sich augenblicklich noch überlappen.

Ich weiß auch nicht genau, wie es weiter gehen wird, aber ich spüre, dass dies eben beschriebene wahr ist und erlebe es auch schon.

Wenn es dann an der Zeit ist, gilt es also die Konzentration einfach aus dem Alten und Destruktiven abzuziehen und auf den Aufbau einer neuen Welt umzulegen.

Es einfach zu TUN!

Bald.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Ich veranstalte jetzt immer öfter Vortrags- und Antwortabende. Folgend ein Begleit-Text dazu. Wenn jemand solch ein Abend in seiner Umgebung veranstalten will, komm ich gerne vorbei. Das könnten wir dann auch mit dem Seelenwegseminar verbinden, das ich momentan monatlich gebe.

Interessenten mögen sich bitte bei mir melden.

Ein Vortrags- und Antwortabend mit Mario Walz

Wie man durch Klärung und Vereinigung von Körper, Geist und Seele zu innerer und äußerer Freiheit gelangt.

Alternativ:

Wie funktioniert Geistheilung?

Erkenntnisse und Erlebnisse aus der Arbeit eines Geistheilers.

Mario Walz arbeitet seit vielen Jahren als Geistheiler.

Wobei er neben dem Klären psychischer Verstrickungen die Emotionalkörper von alten Verletzungen, blockierenden Glaubenssätzen, Beeinflussung durch andere Menschen oder Wesen, sowie Fremdenergien, energetischen Implantaten und Besetzungen befreit.

Durch seine Wahrnehmungsfähigkeit kann er mit allen Seelen sprechen und somit auch die grundlegenden Ursachen für unsere Probleme entdecken.

Des Weiteren befreit er Häuser und Gebäude von negativen Energien und verändert deren grundlegende Matrix, sodass wieder Licht und Liebe im Heim gedeihen kann.

Seine Erfahrungen sind auch in seinen bislang fünf Büchern nachzulesen.

Oder in einer DVD anzusehen, welche die Wirkungsweise unseres irdischen Daseins erläutert.

www.mariowalz.de

Anfang Oktober 2015

Die Zeit der Geheimnisse ist vorbei. Auf allen Ebenen beobachte ich, wie die lang geheim gehaltenen Lügen an die Oberfläche kriechen, wie Gruppen und Regierungen ihre eigenen Lügen nicht mehr zurückhalten können, wie bei Otto und Erna Normalverbraucher alle unterdrückten Gefühle hochschwappen und sich in den unterschiedlichsten Weisen ans Tageslicht pressen. Ja, die Zeit der Veränderung ist JETZT:

In einem Video, das unten angeführt ist, hab ich diese besondere Zeit etwas thematisiert.

Es ist eine wundervolle Zeit, in der wir die Freiheit erlangen können, die wir uns so lange gewünscht haben.

Es ist jetzt alles möglich.

Und die Energien sind mit uns.

Das Faszinierendste aber ist die Spaltung dieser Welt in jene, die blindlings das wiederholen, was sie immer schon gelebt haben und in jene, die ihre Augen öffnen und erkennen, was wahrlich wahr ist.

Die zwei Weltebenen, die sich gerade entwickeln, werden einige Zeit nebeneinander parallel existieren. Bis die eine in den magischen Leuchtfeuern der Liebe entschwindet und die andere an sich selbst untergeht.

Insofern: Lasst uns das Leben feiern, wie es noch nie gefeiert wurde.

Denn das, was wir betrachten, wird zu unserer Wirklichkeit…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Und hier wieder die neuesten Neuigkeiten:

* Ein kurzes Video von und mit mir:

Über die Notwendigkeit seine Gedanken zu klären, seine Gefühle zu leben und seine Intuition wahrzunehmen und auch auszuleben. Authentisch, ehrlich und in der Liebe verwurzelt SEIN "Ding" zu machen. Und wie man das erreichen kann...

https://www.youtube.com/watch?v=wjIQEZUio10

Herbst 2015

Hallo Ihr Lieben.

In diesen extremen Zeiten ist es überaus wichtig dass wir bei UNS bleiben (über die Hintergründe hab ich einen sehr langen Bericht geschrieben – siehe unten). Denn, wenn wir uns auf unser eigenes Sein konzentrieren, sind all die Wirrungen und Einflüsse leichter zu überschauen und zu überwinden.
Was auch immer in der nächsten Zeit geschehen mag, es gibt immer eine Zeit danach, in der wir zurückblicken und feststellen können: „Jetzt hab ich das auch hinter mir…“ Solange wir in unserer Mitte sind und unserer Intuition folgen (auch wenn es schwierig ist) kommen wir dahin, wo wir hingehören. Mag vielleicht manchmal etwas dauern, aber Eih: Zeit ist nur ein Gedanke.

Ein Glaubenssatz der uns nur Stress bringt.

Geduld zu lernen wäre eines der wichtigsten Dinge, um dann Schritt für Schritt die Herausforderungen anzugehen. Wobei das Augenmerk auf GEHEN liegt. Heißt, die Impulse unserer Intuition wahrzunehmen ist das eine, das mutige ausleben dieser Impulse das andere. Aber wir sind in einer Zeit, in der es eigentlich kein Hinterfragen mehr geben sollte: Fühlen, Entscheiden und Handeln.

Wie schon Han in „Fast and Furious – Tokyo Drift“ gesagt hatte: „Das Leben ist einfach: Ich entscheide mich und schaue nicht zurück!“

In diesem Sinne: auf in neue Welten.

Ich bin schon unterwegs..;-)

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Mein Bericht zur aktuellen Zeitqualität: Chaos und Verwirrung, September 2015

27.8.2015

Hallo Ihr Lieben.

Da ich hier unten ein kürzlich von mir aufgenommenes Video einfüge, heute mal keinen Text zur Zeitqualität, das ist dann im Video zu hören.

Ansonsten beobachte ich eine immer extremer werdende Gesellschaft. Es scheint mir so, als ob sich die Energien aufschaukeln, um bald in sich zusammenzubrechen. In Anbetracht dessen, wie viele Menschen freiwillig in psychiatrische Kliniken gehen, oder Therapeuten und andersweitige Hilfe suchen, auf unterschiedlichste Weisen „durchdrehen“ oder krank werden, verzweifelt sind, oder einfach nur leer, müde, ausgelaugt sind - das alles getoppt von einer Realität, in der plötzlich wieder Aufstände, Rebellion, Krieg zu erleben sind und sich erschreckenderweise Bruderkriege ankündigen, das Chaos im Himmel und all die Naturereignisse. Ist ersichtlich, dass etwas geschieht, das auf einen nahen Höhepunkt hindeutet.

Aber was auch immer geschehen mag:

Erinnern wir uns immer wieder daran, wer wir wirklich sind, und dass es letztlich nur darum geht, authentisch, ehrlich und bewusst zu leben (Also FREI zu sein!!!). Selbst wenn wir noch straucheln und Probleme haben.

So oft es geht, sollten wir uns ins JETZT zurückholen, sollten uns mit unserem wahren ICH verbinden, sollten Körper, Geist und Seele fühlen, vereinen, reinigen und stärken, und sollten UNBEDINGT unserer Intuition folgen, woauchimmer sie uns hinführt!!!

Und vor allem sollten wir die Liebe in unserem Herzen befreien und in uns und in unser Umfeld fließen lassen…

Innere Stärke und Zentriertheit, Vertrauen in das eigene Ich und in die Führung durch lichtvolle Wesen und das Wissen, dass alles gut ausgehen wird, hilft uns durch alle Ups and downs…

„Am Ende ist alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende…“

;-)

Im Licht der Veränderung und im Strom der Liebe, Mario Walz

* Über außerirdische Manipulation und die verlorene Generation

Eine Beschreibung über die momentane Zeitqualität, die durch verschiedene Varianten von Manipulation immer extremer wird. Mein besonderes Augenmerk liegt auf den energetischen Beeinflussungen wie Naturenergien, Wandelenergien im Sonnensystem und insbesondere die Einflussnahme außerirdischer und interdimenionaler Wesenheiten, die sich über Frequenzen und Chips oder anderen Implantaten Zugang zum Emotionalkörper verschaffen und die individuellen Problemzonen triggern und aufblasen, sodass mensch nicht imstande ist, sich zu befreien.
Des Weiteren spreche ich über die "verlorene" Generation. Jene sensiblen und hochbegabten Menschen zwischen 22 und 32, die besonders unter der Einflussnahme von nicht sichtbaren Wesen zu leiden haben...

Weitere spannende Informationen: www.mariowalz.de

https://www.youtube.com/watch?v=p7xGlINm2YE&feature=youtu.be

Mitte August 2015

Erstaunlich wie viele Menschen in diesen Zeiten wach werden und beginnen nachzudenken, inwieweit die Menschheit in falsche Richtungen denkt und rennt….

Immer mehr Menschen werden bewusst, dass wir eine grundlegende Veränderung benötigen. Und während die Einen immer extremere, technologische und gentechnische Veränderungen anstreben, gewinnt auf der anderen Seite das naturverbundene und spirituelle Denken immer Anhänger. Faszinierend auch in welcher Geschwindigkeit manche da „erweckt“ werden. Was früher zig Jahre benötigte, geht jetzt innerhalb eines Jahres. Die Energieerhöhung des Sonnensystems zeigt da ganz klar seine Wirkung.

Mal schauen, was noch so alles geschieht.

Klarheit und Bewusstheit sind jetzt wichtig, um die Weichen in die richtige Richtung umzulegen. Der Deckel, der bislang auf das menschliche Bewusstseinswachstum gelegt wurde, damit bei der Öffnung der Energien so viele Menschen wie möglich gemeinsam aufstehen und einen Neustart zur Ära des Miteinanders beginnen, wackelt und wird so langsam angehoben. Da bleibt es spannend, was dieses Jahr uns noch so bringen wird…

Und hier nun mal wieder neue Entwicklungen, Erfindungen und Erkenntnisse. Viel Freude damit.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Hochsommer 2015

Extreme Ups and Downs begleiten den ebenso gearteten Sommer. Inwieweit das alles zusammenhängt… Man weiß es nicht, kann es aber ahnen. (Siehe auch den Bericht unten, über das, was in unserem Sonnensystem grade so angeht…)

Unser psychisches Erleben und die energetischen, manipulativen, planetaren, interdimensionalen und individuellen Kräfte kann man eh nicht trennen, da doch alles ineinanderwirkt. Da wir uns also nicht aus den uns umgebenden Energien ausschließen können (wenn man es versucht, geht das oft nach hinten los…), gilt es so gut wie möglich die Oberhand zu behalten. Das kann in manchen Momenten, wenn die Kräfte und Ereignisse alte Verletzungen triggern, schon mal schmerzhaft werden, aber solange wir generell „dran“ bleiben, und wissen, dass nach einem Tief auch wieder ein Hoch kommt, und wir zumindest so offen und aufmerksam sind, dass wir diese Ankunft eines Hochs auch wahrnehmen und diesem dann auch Raum zur Entfaltung geben, finden wir auch wieder unsere Mitte.

Heißt: Nicht unterkriegen lassen, wenn mal wieder alles zusammenbricht. Es kommt auch wieder anders.

Ich persönlich unterstütze den InsLochfallenProzess am liebsten mitentsprechender Musik, damit ich schneller zur Talsohle komme. Dann geht es nämlich auch wieder schneller aufwärts… ;-)

Sprich: es geht um Hingabe. Auch wenn es dunkel und düster wird. Das Unterdrücken und Verschieben oder Ignorieren von den Gefühlen, die uns hin und wieder plagen, verschlimmert nur alles noch mehr. Und zögert den eigentlich automatischen Heilprozess hinaus.

Unten angelangt gibt es dann zugegebener Zeit ein oft zarter, aber wahrnehmbarer Impuls, der, wenn wir ihn beachten, dann wieder alles in Bewegung bringt. Diesen Impuls wahrzunehmen und ihm zu folgen, hilft immens das Up and Down mehr oder weniger gut zu beherrschen…

Wie es generell immer hilft der Intuition zu folgen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

10.7.2015

In blauem Kleid erstrahlt die Sonne in ihrer ganzen Kraft. Es ist Sommer!

Zum Nichtstun angeregt versuch ich mich der Sonne hinzugeben, aber es gibt sooo viel zu tun… In Letzter Zeit lerne ich z.B. immer mehr Menschen kennen, die dieselbe Vision haben: ein Gesundungszentrum zu eröffnen oder in einer Gemeinschaft oder in einem Dorf mit Gleichgesinnten zu leben. Erstaunlich, wie dieser Gedanke in so vielen Menschen zeitgleich lebendig ist. Ein wundervolles Beispiel über die Macht der morphologischen Felder. Eine Idee wächst und zeigt sich in immer mehr Menschen, bis sie eines Tages in die Realität springt.

Mein Gedanke des Neueweltlandes ist also bei weitem nicht allein. Im Gegenteil. Immer wieder spreche ich mit Menschen, die diesen Weg ebenfalls gehen wollen, aber noch bleibt es bei den Gesprächen. Es ist wohl noch nicht die Zeit der momentanen Vernetzung Taten folgen zu lassen. Etwas unsicher geworden, hakte ich „oben“ nach, ob dies zögerliche Wachsen mein individuelles Problem sei. Aus der geistigen Welt wurde mir folgendes erklärt:

Es ist tatsächlich noch nicht an der Zeit, diese Visionen in die Realität zu bringen. Noch sind zu viele Menschen unsicher und noch nicht bereit ihr aktuelles Dasein für diese Vision aufzugeben. Denn es gibt zwar viele Menschen, die sich solche Orte, Dörfer und Gemeinschaften wünschen, aber viele wagen erst dann, ihr Leben zu verändern, wenn diese Gemeinschaften schon bestehen. Wenn der Wechsel sicher ist und keine „Gefahr“ mit sich bringt. Das Problem sind da Unsicherheiten und Überlebensängste.

Bleiben also jene, die nichts zu verlieren haben, oder die bereits bereit sind, alles aufzugeben. Doch diese sind noch zu wenige, um solch große Projekte alleine zu stemmen.

Aber irgendwann müssen diese Projekte ja begonnen werden. Und da erklärten mir meine geistigen Begleiter, dass die Versuche, Zentren und Dörfer zu errichten, auch aus der geistigen Welt noch zurückgehalten werden. Letztlich, damit diese Versuche nicht vorschnell scheitern…

Denn angenommen, es würden jetzt einige Menschen beginnen solch ein Unternehmen auf die Beine zu stellen, und aufgrund eigener Unsicherheiten oder noch nicht geklärter Emotionalität der Aufbauer bricht das gerade begonnene Projekt wieder in sich zusammen. Dann ist der Schaden immens groß, weil zu dem Zusammenbruch noch Verzweiflung und Frustration hinzukommt.

Es wird also auch von „oben“ noch verhindert, dass einige wenige Visionäre beginnen einen Turm zu errichten, der auf wackligen Beinen steht (bildlich gesprochen). Denn ein Projekt, das nur auf wenigen Schultern steht, kann leicht in sich zusammenbrechen.

Da das Szenario von Gesundungszentren und Dörfern und Gemeinschaften aber das Konzept der Zukunft ist, muss dies gesichert sein. Und sollte bestenfalls langsam wachsen, damit es auch stabil bleibt, wenn es mal unter den Projektträgern stürmisch zugeht!

So werden immer mehr Menschen, die zu dieser Zukunftsvision passen, mit dem Gedankenvirus Gemeinschaft „geimpft“, damit das (morphologische) Informationsfeld „Gemeinschaft etc.“ größer und stabiler wird und somit langsam in die Realität hineinzuwachsen beginnt. Das Verwirklichen wird aber solange zurückgehalten, bis die damit verbundenen Menschen, die dafür ausgesucht und vorbereitet wurden, Ihr Leben im alten System nicht mehr ertragen und dann aus freien Stücken heraus verändern MÜSSEN! Diese werden dann, weil sie es nicht mehr aushalten, zunächst ihre persönliche Welt verändern. Um dann freier zu werden, und aus dieser Freiheit heraus - jenseits abgesicherter Wege - die neue Welt zu errichten beginnen.

Und dann werden es aber so viele Menschen sein, die diese Veränderung auf sich nehmen (weil sie nicht mehr anders können!!), dass Gemeinschaften und Zentren nicht nur auf den Schultern weniger errichtet werden, sondern auf den Schultern vieler!

Und wenn dann viele Menschen gleichzeitig beginnen solche Orte und Zentren zu errichten, können diese Projekte wahrlich in Ruhe wachsen und erblühen!

Für uns heißt das also: Nicht verzagen, sondern weiter an unserer inneren und äußeren Freiheit arbeiten (denn auf unserer individuellen Freiheit basiert die Zukunft). Damit wir zu jenem Zeitpunkt, an dem es heißt: „Jetzt oder nie“, von unseren Ängsten befreit, loslegen können. Und dann sind es nicht nur ein paar wenige Mitstreiter, die es wagen ihrem alten System auszusteigen und in den kalten Gewässern baden zu gehen, sondern es werden viele sein.

Als ich das vernahm, ging es mir auch besser. ;-)

Denn ich weiß, dass diese Vision der Gesundungshäuser und Dörfer Wirklichkeit werden wird. Und ich weiß, dass es viele dieser Orte geben wird. Überall im deutschsprachigen Raum, und überall auf der gesamten Welt.

Und diese Orte werden dann in Frequenzen schwingen, die der bedingungslosen Liebe entsprechen (der sogenannten 5. Dimension). Sodass jene, die an diesen Orten leben in Ruhe und in Liebe leben und handeln können. Frei von den Begrenzungen der 3D-Realität, die unser momentanes Dasein zu zerrütten versucht.

Doch die Frequenzerhöhung geschieht nicht, wie viele hoffen, automatisch. Der Zugang in diese 5D-Liebeswelt kommt durch die eigene befreite Liebesfähigkeit!

Das wahrlich offene Herz.

Das zu Handeln bereit ist.

Denn diese höhere Frequenz der 5. Dimension, ist die Frequenz der puren Liebe.

Und die muss man sich erarbeiten!!!

Wenn es dann diese Orte gibt, die in Liebe schwingen und in welchen Menschen leben, deren Ausrichtung aus dem Herzen kommt (dazu muss man NICHT „spirituell“ sein!!!), werden zunächst Gesundungszentren errichtet werden.

Denn Heilung ist das wichtigste, was die Menschen zur Zeit benötigen.

Wenn wir uns geklärt haben und erkannt haben, welche Kraft tatsächlich in uns steckt, ist es unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass dies auch andere Menschen erkennen und in sich finden können. Um dies zu bewerkstelligen, hat jeder von uns ein Talent, eine besondere Fähigkeit (viele erkennen sie noch nicht). Die nicht unbedingt das Heilen sein muss. Denn es gibt viel zu tun an solchen Orten!!!

Es geht darum, dass wir überhaupt solche Orte des Heilens errichten. Damit immer mehr Menschen inspiriert und geheilt werden können, auf dass diese sich vielleicht ebenso zusammentun, um weitere Liebes-Orte zu erschaffen oder zu den bestehenden hinzuzukommen.

Was dazu führen wird, dass diese höher schwingenden Orte immer größer werden. Bis es tatsächlich ein Neueweltland geben wird. Das dann nicht nur ein Zusammenschluss von Gleichgesinnten ist, sondern ein Land der Freiheit, der Kunst, der Heilens, des Forschens und der Liebe sein wird. Ein Land, das weltweit vernetzt in einer höheren Dimension existiert. Das sich dann auch automatisch von den bestehenden Systemen abheben wird, um wahrlich frei zu sein….

Doch das wird noch eine Weile dauern. Zuvor müssen wir noch unsere Bewertungen, Handlungsweisen und Emotionen klären…

Aber es WIRD so kommen…

Und momentan ist die Zeit, in der wir uns alle erst einmal kennenlernen. Wir vernetzen uns, besuchen uns. Erkennen uns. Beschreiben, wie wir uns in solchen Orten überhaupt einbringen können. Und arbeiten an unserer Motivation und den noch ungeklärten Handlungsweisen.

Es ist also alles im Lot. Alles passt und ist im Fluss der schöpferischen Ordnung. Nur, dass unsere mangelnde Geduld es kaum erwarten kann, endlich loszulegen.

Solange wir aber noch nicht an solchen Orten leben, können wir die Freiheit IN unserem jetzigen Dasein initiieren. Das ist sowieso sehr wichtig.

Insofern erfreue ich mich an all den Menschen, die dasselbe denken und dasselbe erreichen wollen. Und bin dankbar für das Erkennen, dass wir NICHT alleine sind. Nie waren und nie sein werden.

So können wir uns getrost unserer Intuition hingeben und die Momente genießen, die sind und die noch kommen.

Und selbst wenn es mal dunkel werden muss, sind wir uns gewahr: Wir bewegen uns in Richtung Licht unseres eigenen Schöpferverbundenen Seins.

Also ich freu mich… ;-)

Herzensgrüße, euer Mario Walz

Sommersonnenwendezeit

Hallo, Ihr Lieben.

Mit gemütlichem Pulli den eisigen Temperaturen trotzend, erfreue ich mich dennoch der wachsenden Veränderung. Wenn man den Blick mal vom Negativen ablenkt und all die positiven Entwicklungen betrachtet, ist es schon sehr erstaunlich, warum wir noch nicht im paradiesischen Zuständen leben.

Liegt wohl auch daran, dass das System, in dem wir leben, einen derart großen Einfluss auf unsere Ängste hat. So dass das Vertrauen, dass wir geführt, beschützt, gehalten sind, nicht richtig greifen kann.

Neben den vielen Entwicklungen und Bestrebungen einzelner und verschiedener Gruppen diese Welt zu verbessern kommen auch immer mehr Kinofilme, die dieses Thema transportieren. So war ich gestern mit meiner Tochter in „a world beyond“ ( http://www.aworldbeyond.de/ ). Gut, die Geschichte holpert etwas, wenn man genau schaut, aber es gab da so viele Impulse, die es wert sind, den Film anzusehen. Zum Beispiel geht es darin um eine Welt, die in einer anderen, parallelen Dimension existiert (gefunden und aufgebaut von Tesla und Konsorten!!). Hier werden Menschen eingeladen, die etwas anders sind als die anderen: Träumer. Erfinder. Visionäre. Künstler. Um in dieser parallelen Welt gemeinsam eine neue Welt zu erschaffen. Ohne den einengenden Einfluss von Mammon und Politik. Ein purer Traum. Und demgemäß faszinierend sieht diese Welt auch aus. Es ist eine Welt, in der alles sein darf, in der sich die Erfinder gegenseitig unterstützen und gemeinsam neues kreieren, in der Kunst lebendig sein darf und in der Visionen wahr werden dürfen. Ein wahrer Traum.

Interessant, dass dies in einer anderen Dimension stattfindet!

Die Analogie, zu der fünften Dimension springt mir da förmlich ins Auge. In dieser Dimension, in der nur bestehen kann, der seine Liebesfähigkeit aktiviert hat und leben kann, unabhängig davon, ob er nun „spirituell“ ist oder nicht (das ist letztlich unwichtig, solange die Liebe gelebt wird), können wir sein wie wir wirklich sind. Können wir uns begegnen ohne von den Wesen und Menschen der niederen Dimensionen behelligt zu werden. Zum einen, weil wir in der Liebe leben und zum anderen, weil wir dann auch die Angst überwunden haben (Das hängt zusammen: Denn das Tor in die Freiheit von Liebe und Vertrauen wird von den eigenen Ängsten bewacht. Die es zu überwinden gilt. Das Tor der Angst und der alten Gewohnheiten, die damit verbunden sind, zu durchschreiten ist das Ziel, dahinter strahlt die Sonne einer neuen Welt).

Im Film wird es auch düster. Da wird gezeigt, wie sehr das Wissen, dass die alte Erde dem Ende naht, die Menschen tatsächlich auch dahingehend beeinflusst, dies Ende als gegeben anzunehmen und sich tatenlos dem kommenden Schicksal hinzugeben. Es ist scheinbar leichter, sich dem Untergang hinzugeben als aufzustehen und etwas dagegen zu unternehmen. Also dahinzuvegetieren bis es endlich vorbei ist. Tja. Und das kennen doch viele, oder? Dass man wünscht, es wäre irgendwann mal vorbei, dass das Immerwiederaufrichten zu mühselig ist, zu anstrengend, zu ungewiss, ob es überhaupt was bringt.

Aber der Optimismus, das Vertrauen und die Hoffnung sind wichtige Begleiter im Prozess der Befreiung. Es ist wichtig, NIE aufzugeben. Dem inneren Wissen mit Geduld und Stärke Raum zu geben, den Impulsen zu folgen, die wir bekommen. Die uns immer in die richtige Situationen führen, zu den richtigen Menschen, zu dem eigenen persönlichen Fluss. Um dadurch die eigenen Visionen und Talente zum Blühen zu bringen.

Auch Geduld mit der eigenen und der generell globalen Entwicklung zu haben, ist da wichtig. Es geht ja nicht darum, diese Welt übermorgen fertig aufgebaut zu haben.

Es geht darum, den Aufbau zu starten!!!

Und da haben wir alle etwas dazu beizutragen.

Indem wir leben, was uns gegeben ist.

Indem wir unsere Talente fließen lassen, unsere Wünsche und Träume erkennen und lebendig sein lassen. Denn dadurch kommen wir in unseren persönlichen Fluss, in unsere individuelle „Aufgabe“ (Leb Deine Talente und Du weißt, was Du hier zu tun hast).

Jeder von uns hat seinen besonderen Platz in dem großen Getriebe, das nun eine neue Welt erschaffen will.

Hingabe und Standhaftigkeit ist da gefragt, um das Alte zu überwinden.

Hingabe an den eigenen Glauben und die eigene Kräfte, die oft vom System angeknabbert oder angefressen werden und Standhaftigkeit beim Umsetzen der eigenen Ziele.

Schön, dass in diesem Prozess solche Filme Unterstützung geben und einen zutiefst berühren, weil sie das zeigen, was sein kann.

Und so wollen wir weitergehen. Immer vor Augen wohin es uns persönlich zieht.

Und im Jetzt handelnd den Impulsen unserer Seele folgend, die uns genau dahin bringt, wo wir sein sollen.

Um das zu entwickeln, was uns beigegeben ist.

In diesem Fluss ist dann alles gut. Und es gibt keine Grenzen mehr.

Und das System der dritten und vierten Dimension hat KEINE (!!!) Kraft mehr.

Weil die Liebe stärker ist als alles, andere…

In diesem Sinne: Auf in das Neueweltland (dessen Zentrum meines Erachtens am Fuß der Alpen errichtet wird. ;-) )

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Pfingsten 2015

Hallo, Ihr Lieben.

Wie schon erwähnt, erlebe ich zur Zeit eine wundervolle Veränderung meines Daseins. Heilung auf tiefsten Ebenen und die Begegnung mit Seelen und alten Freundschaften aus längst vergangenen Zeiten bereichern mein Dasein. Es ist ein erstaunliches Jahr. Es scheint, als ob die Kraft dieses Jahres alles von allein in Bewegung drängt, und ich nur noch JA sagen muss, um dann alles anzunehmen und zu klären, was mir zu tun vorgelegt wird.

Das kann holpern und zu unschönen Gefühlen führen, bringt aber auch Erlebnisse, die jenseits aller Vorstellungskraft sind. Kaum beschreibbar, was sich hier alles tut und entwickelt. Im Fühlen, Denken und in den mich umgebenden energetischen Welten hauptsächlich, aber auch schon mit erstaunlichen Erscheinungen in der 3D-Realität.

Ich denke, dass wir alle zu jenen Zielen geleitet werden, die tief in uns angelegt wurden. Wir müssen eigentlich nur im JETZT bleiben und die mit den Zielen unserer Seele verbundenen Ereignisse wahrnehmen und gegebenenfalls zu klären.

Leider gibt es Ängste und Erwartungen, die uns aus dem JETZT in die Zukunft ziehen wollen. Diese sind definitiv fehl am Platz, da sie uns irritieren und das Alte im Neuen erschaffen wollen. Hier gilt es bei SICH im JETZT zu bleiben.

Um dann die volle Aufmerksamkeit auf das zu legen, was wir jetzt zum Anschauen und Heilen vorgesetzt bekommen.

Zu dem Thema hab ich gerade ein Video gemacht, in dem ich über Schicksalspfade und tiefe Begegnungen spreche. Und wie wichtig es ist, der Intuition zu folgen, weil sie uns durch alle Stromschnellen leitet.

Die Seele inspiriert.

Handeln müssen aber WIR!

Hier nun das Video: Schicksalspfade

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Ende April im phantastischen Jahr 2015

Hallo Ihr Lieben.

Obschon das Wetter Aprilgestützte Kapriolen tanzt, scheint das Jahr große Veränderungen zu bringen.

Wie ich in meinem aktuellen Video beschreibe, ist es für mich fast unglaublich, was sich zurzeit alles entwickelt. Und der Zeitqualität entsprechend entwirren sich lang gesponnene Fäden und lang gehegte Zukunftsvisionen werden immer greifbarer.

Ein Gespräch mit Sanat Kumara bestätigte, dass die ERDE sich in einem extremen Veränderungszyklus befindet. Zum einen wächst nun zusammen, was zusammengehört. Heißt, dass die Menschen, die gekommen sind, um diesen Planeten in das neue Jahrtausend zu führen, sich jetzt finden und noch nie erlebte Energien freisetzen. Ich erleb das selbst grade und es ist mehr als wundervoll!

Auf der anderen Seite stirbt ein Teil des Planeten. Doch manchmal muss das sein, um einen Neubeginn zu initiieren. Die Erdseele meint, es ist wichtig, dass wir uns nicht von den dunklen und düsteren Szenarien verwirren lassen, die letztlich nur in Richtung Untergang gehen. Es ist sinnvoller das eigene Leben zu befreien und zu zelebrieren, denn alles um uns herum ist ein grandioser Spiegel.

Ich interpretiere das so, dass wir unsere eigene Realität erschaffen, und diese gemeinsam mit anderen, die an einer ähnlichen Vision arbeiten zu einer global umspannenden Realität werden wird.

Da stellt sich die Frage, inwieweit es sinnvoll ist, die Energie in sterbende Prozesse zu lenken. Oder ob es sinnvoller ist, dem alten, kaputten und leider kaum reparierbaren System die Energie abzuziehen und die uns gegebenen Kräfte zu nutzen, um etwas grundlegend Neues zu erschaffen.

Diese neue Realitäts-Ebene ist von der ERDSEELE aus betrachtet freigeschaltet. Und ich befürchte, dass all die Zerstörungen der Natur durch Konsorten wie Nestle etc. von uns als einzelne kaum aufgehalten werden können. Da ist das Sytem zu weit verzweigt und zu mächtig.

Aber wir können eine neue, weitere Planeten-Ebene errichten, die parallel zu dem sterbenden Teil in ihre Blüte kommen kann. Wie ich schon oft beschrieben habe, zielt das auf meine Vision der beiden parallelen Realitäten, die sich nun trennen.

Und wo wir aufgerufen sind zu entscheiden auf welcher Seite WIR stehen…

Wie auch immer, es ist sinnvoll die momentan zur Verfügung gestellten Energien zu nutzen und sich selbst zu lebe Der Rest kommt dann quasi von alleine…

Denn die Resonanzkraft ist derzeit extrem schnell. Wir müssen uns jetzt nur Gedanken machen, ob unsere Wünsche auch wirklich uns entsprechen, denn sie beginnen rasend schnell zu greifen. Und oft kommt die Verwirklichung dann in einem anderen Gewand, als erhofft… ;-)

Kurzum: Eine megageile Zeit.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Und nun zu den neusten Entwicklungen:

* (Für jene, die es noch nicht gesehen hatten…) Eine Video“Botschaft“ von und mit Mario Walz: 2015 Das Jahr des Wandels.

https://www.youtube.com/watch?v=cV3sBQIGmu0

* Und ein neues Video von und mit Mario Walz:

„Etwas Generelles über das Leben und eine Vorstellung meiner Bücher…“

https://www.youtube.com/watch?v=JVCE8MV-t4o&feature=em-upload_owner

April 2015

Hallo Ihr Lieben.
Heute nur ein kurzes Intro, da ich einen langen Bericht über meine Erfahrungen hinsichtlich des Flugzeugabsturzes geschrieben und unten verlinkt habe. Des Weiteren gibt es wie immer: viele neue Entwicklungen. Aus meiner Sicht häufen sich die positiven Nachrichten.
Immer mehr spektakuläre Erfindungen und Findungen. Und immer wieder wissenschaftliche Entdeckungen, die meine Thesen, die ich in meinen Büchern beschrieben habe, beweisen.

Dass die dunklen Schergen weiterhin versuchen die Welt in einem Sumpf aus Gewalt, Desinformation und Leid zu ersticken, ist nur die eine Seite. Die andere Seite ist, dass die Liebe in den Herzen der Menschen erblüht und dass der Wunsch nach Freiheit sichtbar wird. Zeit eine parallele Wirklichkeit zu errichten, in der wir eine neue Welt zelebrieren, die auf Liebe und Mitgefühl basiert und die MITEINANDER funktioniert.

Dazu ist es wichtig Darwin und den alten Religionen „Adieu...“ (winkewinke) zu sagen. Deren Weltbilder haben lange genug Mensch von Natur getrennt. Zeit auch hier sich neu auszurichten. Und dann auf ins Paradies...;-)

Hier nun Berichte und spannende Informationen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* German Wings – eine andere Sicht der Dinge. Ich war auf geistige Weise bei dem Copiloten, was ich unbeauftragt normalerweise NICHT mache, aber hier schien es mir angebracht, die Situation aus seiner Sicht zu sehen. Hier mein Bericht. http://www.mariowalz.de/index.php?id=146

Frühling 2015

Das Jahr ist irgendwie anders. Besser. Leichter. Beweglicher als die vorhergegangenen Jahre. Es wird auch Zeit, dass die Phasen der Beendung und Vorbereitung Bewegung ins Spiel bringen. Ich hoffe nur, dass es nicht nur bei mir so ist, dass vieles, was über all die Jahre angedacht und vorbereitet wurde, nun zum Tragen kommt.

Dem holden Jupiter gemäß sind neben einigen anderen wundervollen Ereignissen nun auch endlich meine Bücher „Entdecke Dein Ich“ und „JenseitsWELTEN“ als gedruckte Variante erhältlich.

Die Bücher sind A4 groß, 1,5cm dick mit je 198 Seiten. Über jeweils 100 Illustrationen erläutern den Inhalt auf anschauliche und verständliche Weise.

Die Leseproben und Ansichten sind auf meiner homepage einzusehen. http://www.mariowalz.de/index.php?id=7

Bestellungen bitte via mail.

Ich würde jetzt auch Leseabende, verknüpft mit Fragestunden und eventuell auch einer Meditation anbieten. Falls jemand einen solchen Abend bei sich veranstalten möchte… Bücher hab ich genug, die es vorzulesen gäbe. ;-)

Seid frühlingshaft umarmt und genießt die Sonne, wenn sie sich zeigt!

Alles Liebe, Mario Walz

6.März 2015

Hallo Ihr Lieben.

In Anbetracht der momentan oft vorkommenden Ermüdungserscheinungen ein Wort zur Sonnenenergie. Und ich meine damit keine Solaranlagen.

Dass uns seit Jahren immer mehr Sonnenlicht abhanden kommt (Gut, Ihr im Süden habt es da etwas leichter ;-) ), zeigt sich so langsam in den körperlichen Befindlichkeiten. Die allgemeine körperliche Schwäche und beginnenden Depressionen kommen auch oft daher, dass uns einfach das Sonnenlicht fehlt. Wenn man nun davonausgeht, dass die Sonne nicht nur Kraft und Energie schenkt, sondern auch unseren Willen stärkt, (ihre Aufgabe für die ERDE), kann man schon eine Idee bekommen, wie wichtig das Sonnenlicht ist. Dass der Sonnenmangel real ist und auch anderen auffällt, zeigt sich auch daran, dass selbst in Mainstreammedien darauf hingewiesen wird, unbedingt Vitamin D zu sich zu nehmen.

Viele haben damit kraftgebende Erfahrungen gemacht. Ich persönlich weigere mich noch Vitamine in Tablettenform zu mir zu nehmen. Weiß nicht genau warum, aber es fühlt sich merkwürdig an. Und grade, wenn es aus der Pharmaecke kommt, klingeln mir alle Glocken….

Aber so führt das Verdunkeln des Himmels neben den körperlichen Schwächen, den Depressionen und dem Vergiftet-Werden durch die Chemikalien, die für die Wolkendecke sorgen, zu einer weiteren Entwicklung: dem flächendeckenden Zuführen von künstlichem Vitamin D.

Dass das mittlerweile derart propagiert wird, erscheint mir mehr als merkwürdig. Aber da muss jeder für sich schauen und in seinen Körper reinfühlen, ob das sinnvoll ist, oder nicht.

Was eh immer wichtiger wird: das Beobachten und Reinfühlen in den eigenen Körper.

Viele unserer Probleme kommen ja auch daher, weil der Chi-Fluss nicht mehr in Ordnung ist. Aber hier kann die chinesische Medizin helfen: Kräuter und Akupunktur find ich persönlich angenehmer als Tabletten.

Wegen der Sonne nochmal:

Ich persönlich verbinde mich in der Meditation mit der Sonnenkraft.

Dazu strecke ich mich durch die Wolkendecke in den blau strahlenden Himmel und bitte von dort aus die Sonne (eigentlich muss es DER Sonne heißen, und DIE Mond!!) um ihre Kraft. Und das funktioniert!!! Da kommt jedesmal eine unfassbare Energie in mein Körper. Versucht das mal…

Ein weiteres Wort zum Körper.

Es sind nicht nur die geistigen Blockaden, die Krankheiten und Beschwerden auslösen. Es ist auch das falsche Erbnähren.

Wenn ich mein Benzin-auto mit Diesel füttere, bringt das auch Schwierigkeiten!

Deswegen mal ein Wort an all jene, die noch Fleisch zu sich nehmen, die rauchen und sich in Zucker und Weizen baden.

Ich bin ja kein Moralapostel oder Missionar, der anderen irgendwelche Lebensweisen vorschreiben würde - jeder ist sein eigener Chef. Und generell, wenn man sich über all die Glaubenssätze hinwegsetzen kann, kann auch ein Fliegenpilz lecker schmecken – naja, einmal zumindest. Geist steht über der Materie.

Aber innerhalb des materiellen Geschehens, eingebettet in all die uns umgebenden Glaubenssätze bezüglich Sucht und Ernährung UND eingedenk der Tatsache, dass der Körper individuell gefüttert werden will und manche Dinge einfach nicht vertragen kann, sollte man sich mal da genauer auf das einlassen, was der eigene Körper zu sagen hat.

Ich lebe seit 1988 vegetarisch und seit einiger Zeit fast vegan. Und ich fühle ganz genau, was Zucker und Weizen in meinem Körper geschehen lässt. Und wenn ich bemerke, dass mein Körper mir Signale sendet, versuche ich diesen Impulsen zu folgen. Das geht nicht immer, aber es gibt Momente, in denen das hervorragend klappt. Und jetzt, zu Beginn des Frühlings, ist ein solcher Moment gekommen.

Versucht euch mal mehr mit eurem Körper zu beschäftigen. Und mit dem, was ihr eurem Körper zuführt. Denn in dem, was uns als Nahrung vorgesetzt wird, ist in den meisten Fällen nichts Natürliches mehr.

Und überdenkt dabei, ob es tatsächlich noch sein muss, dass sich manche (zu viele noch) von toten Tieren ernähren.

Nun noch ein Hinweis in eigener Sache:

Meine Bücher „Jenseitswelten“ und „Entdecke Dein Ich“ in der A4-großen Druckvariante kommen Mitte des Monats heraus. Ich freu mich schon sehr drauf!

So: genießt den aufkommenden Frühling. Herzliche Grüße, Mario Walz

 

 

Im März, anno 2015

Hallo Ihr Lieben.

Es scheint, momentan kochen einige ungeklärte Verletzungen und Gewohnheiten hoch. Auch die Tatsache, dass so viele zurzeit an „Grippe“ leiden, zeigt, dass wichtige Themen das Mensch-Sein torpedieren. Es geht schlichtweg um Freiheit. Ich denke, dass viele Menschen nicht so leben, wie sie es sich eigentlich vorgestellt haben, und all diese unauthentischen Lebensweisen kommen jetzt in unterschiedlichster Weise ans Tageslicht.

Hier heißt es: Beobachten, Erkennen und dann Neuhandeln.

Manche warten aber immer noch darauf, dass Ihnen das Heil einfach so zuteilwird. Was zwar auch geschehen kann, wenn wir selbst es vorbereitet haben, doch letztlich sind wir selbst jene, die die Veränderung angehen sollten.

Manche warten auch darauf, dass die Evolution auf uns gnädig herabfällt, doch dieser ersehnte Bewusstseinssprung wird nur dann zu unserer Realität, wenn wir dafür etwas TUN!

Hier nun einige Worte zu der so sehnlichst erwarteten 5. Dimension:

Die 5. Dimension wird meines Erachtens oft falsch verstanden. Es geht mit ihr um die Dimension der Liebe, die wir in unseren Leben erschaffen müssen, wenn wir sie erleben wollen. Wenn wir unsere Liebesfähigkeit befreit haben und in der Liebe leben, ist es möglich aus der 5. Dimension herab das Leben in seinen vielseitigen Erscheinungen wahrzunehmen. Was auch bedeutet, dass wir die augenblicklich noch nicht sichtbaren Dimensionen zu sehen befähigt sein werden und dementsprechend frei handeln können.

Das heißt aber nicht, dass wir keinen 3D-Körper mehr haben werden. Dieser wird dann nur in einer höheren Schwingung existieren, aber immer noch in einer materiellen Körperebene.

Denn dies ist der Sinn des Mensch-Seins.

Jene Wesen und Welten, die bereits in der 5. Dimension existieren, haben nicht diese festen Körper und all die damit verbundenen Gefühle. Diese Dichtheit mit der höchsten Ebene zu vereinen, ist unser Ziel. IM KÖRPER!

Der Wunsch in der 5. Dimension zu leben, mag uns zwar allen eingepflanzt sein, aber verhindert manchmal auch, dass wir dahin gelangen. Weil wir uns so sehr in das Wünschen flüchten, ohne zu erkennen, das wir inkarniert sind, um ebendies zu verwirklichen. Durch Taten. Und solange wir nicht den Frieden mit dem Leben an sich und mit uns im speziellen erreicht haben, verhindern wir, dass wir in diese Dimension hineinwachsen. Mit unserem Bewusstsein und unserer Wahrnehmung. Und dieser Schritt geht eben über die befreite Liebe. Das bedingungslos liebende.

Was aber nicht heißt, dass ich die unterdrückenden Kräfte, die Jahrtausende diesen Planeten eingeengt haben, so lieben soll, dass ich es einfach hinnehme. Liebe bedeutet auch klares Handeln. Grenzen zeigen. Neue Wege zu gehen. Und auch mal Arschtritte zu vergeben… ;-)

So wie ich es sehe, müssen wir zuerst unser eigenes Leben befreien, unsere oft noch verschlossenen und verletzten Herzen befreien, um von hier aus die Liebe fließen lassen zu können. Das ist ein Prozess, der nun mal nicht von heute auf morgen geht. Da bedeutet es Geduld zu haben und Schritt für Schritt auf das Ziel zuzugehen. Und jene, die hoffen, allein aufgrund irgendwelcher „Bewusstseinssprünge“ dahinzukommen, müssen wohl lange warten.

Die Erde hat uns diese Dimension zur Verfügung gestellt. Und sie ist bereits da. Doch wie wir sie betreten und nutzen, ist unser eigenes Problem.

Ein Problem, das wir nur lösen, indem wir all unserer Lebensebenen (Körper-Geist-Seele) gewahr werden und sie befreit leben. Denn der Bewusstseinswandel ist vor allem auch ein geistiger Prozess, mit dem wir unsere Psyche reinigen und darüber all die alten Gewohnheiten und herunterziehenden Glaubenssätze, die eine wahre Freiheit verhindern, loslassen.

Wenn dann einzelne Menschen sich befreit haben, finden sie zueinander, um in autonomen Gemeinschaften diese neue Liebe zu leben. Dadurch entwickelt sich eine neue Gesellschaft, die - in Naturverbundenheit eingebettet - es möglich macht, die 5.Dimension ins Materielle zu ziehen. Also mit einem 5.dimenionierten Wahrnehmungsorgan ein höherschwingendes dreidimensional-materielles Dasein zu leben.

Das alles ist aber ein Prozess!! Individuelle UND Kollektiv. Und dazu sind WIR inkarniert!

Das heißt: Unser Denken, Fühlen und Handeln bestimmt, wann wir selbst in Liebe leben und ob wir daraus eine allumfassende Liebesfähigkeit erschaffen, die sich in einer fünftdimensionierten Realität zeigen wird.

Solange, bis diese Dimension für alle gleichzeitig erlebbar wird, heißt es für uns „dranbleiben“.

Jene, die schon so weit sind, dass sie manchmal diesen starken Strom der Schöpferliebe sprudeln fühlen, haben bestimmt auch noch das eine oder andere, was geklärt werden möchte. Vor allem, wenn wir uns danach sehnen hier raus zu kommen. ;-)

Der Ausgang ist: den Ausgang nicht zu suchen. Das heißt Akzeptanz und liebeserfülltes Handeln in jedem Moment zu leben… (wobei Liebe genau definiert sein sollte und nicht an alte, das Selbst unterdrückende, biblischen Glaubenssätzen gekoppelt sein sollte. Selbstliebe bedeutet auch Abgrenzung gegenüber jenen Energien, die uns nicht gut tun).

Und all das, was wir in der 5. Dimension mal machen wollen, müssten wir eigentlich JETZT schon tun, denn genau dieses Tun erschafft diese 5.dimenionierte Realität!!!

Heißt, dass wir das leben sollten, was wir einmal leben wollen.

Um dadurch eben dies zu erschaffen.

Denn: Nicht die geistige Welt, sondern WIR sind diejenigen, die das kommende Paradies erschaffen.

Und wir sind dazu berufen, diese Dimension in uns und dadurch um uns lebendig werden zu lassen.

Solange wir aber noch in unsere Vergangenheit oder in das Einsam-Sein zurückfallen, erschaffen wir diese alten 3D-Realitäten immer wieder.

Aber auch da gilt: Nicht verzweifeln. Was in so vielen Jahren errichtet wurde, lässt sich nicht in zwei Tagen verändern. Unser Leben ist noch lang und es gibt viel zu tun – also packen wir es JETZT an!

Dass dieses Wissen und das dazu gehörende Bewusstsein momentan noch eher isoliert als vereint, liegt daran, dass es erst einmal – vergleichsweise - wenige sind, die den neuen Weg gehen, um somit einen schmalen Pfad in das Gestrüpp des alten Wahnsinns zu bahnen.

Es kommt mir so vor, als wären wir Akupunkturnadeln im Gefüge der ERDE, bis unser Handeln zu einer starken Schwingung geworden ist, sodass wir uns IN uns finden, um uns daraufhin in Gemeinschaften zu sammeln, welche dann wiederum starke Energien aussenden und konzentrierte, größere Akupunkturpunkte bilden, bis diese Schwingung so stark wird, dass die neue Realitätsebene global greifen kann.

Aber bis das sein wird, wird es wohl noch etwas dauern.

Dennoch kann diese neue Welt, die in der 5. Dimension eingebettet ist, nur dann real werden, wenn wir in UNS beginnen Freiheit und Liebe zu leben.

Und weil zurzeit noch so viele Menschen anders ticken, erscheint der Weg zu sich und zu UNS so schwierig.

Das geht mir genauso.

Wie viele andere, fühl auch ich mich oft wie der einzige Mensch auf Erden. (Hier übrigens ein wundervolles Musikstück, das mich schon seit meiner frühesten Jugend begleitet: Klaatu (https://www.youtube.com/watch?v=QbrY4J9Rpeo) „Loneliest of creatures“ und zur Auflösung: „Hope“ (https://www.youtube.com/watch?v=elhTaC6jr88)

In diesen Zeiten, in denen sich die Spreu vom Weizen trennt, ist das nun mal so.

Aber ich weiß, das ist vorübergehend. Dennoch sind wir im Wachstumsprozess und benötigen auch viel Zeit für uns, um unsere Gewohnheiten zu erkennen und anzugehen.

Und wenn wir so weit sind, uns in all unserer Pracht zu fühlen, beginnt die Phase, gleichschwingende Menschen zu finden…

Was aber in diesem Jahr zu wirken beginnen wird!

Es bleibt spannend!

Im Licht der Veränderung,

Mario Walz

* Warum es Leben gibt und wie es funktioniert

Der online frei zur Verfügung stehende Film (90 min), der von Mario Walz geschrieben, gezeichnet und gesprochen wurde, behandelt folgende Themen:

1. Die Erfindung des Menschen  

2. Das Leben in der Dreidimensionalität  

3. Wirkungsweise der Wirklichkeit  

4. Lösungsansätze anhand des Kugelweltmodells  

5. Die Befreiung von Lebensproblemen  

https://www.youtube.com/watch?v=GuqOQd3uanA&list=UUKzOGMKwbOURvQA6K4XpEew

Weiberfasnacht

Hallo Ihr Lieben. Während in den Hochburgen Karneval bis zum faktischen Umfallen gefeiert wird (dankenswerterweise wurde dazu das Chemtrailisieren des Himmels vorübergehend eingestellt. Es feiert sich besser, wenn der Himmel ebenso blau ist wie der Alkoholpegel in diversen Körpern), wachsen die wirklich wichtigen Entwicklungen langsam aber stetig weiter. immer mehr Menschen erkennen, dass etwas Ungeheuerliches geschieht und dass wir diejenigen sind, die hier inkarniert sind, um dieser Welt einen Neustart zu ermöglichen. WIR sind die Pioniere und Veränderer. Und täglich werden wir immer mehr. Gerade das unfassbar dreiste Vorgehen der Politiker gegen Russland zum Beispiel oder das offensichtliche Propagandawerk der Medien lassen immer mehr Menschen wach werden. Die Revolution der Herzen wächst.

Dazu gibt es immer mehr Wunder. Großartige Erfindungen und berührende Begegnungen. Im Wissen ob der dunklen Machenschaften ist es nun angebracht, das Licht in sich scheinen zu lassen. Oft müssen wir dazu noch einige geistige Blockaden und alte Gewohnheiten erkennen und loslassen - aber je freier wir werden, desto heller kann unser Licht strahlen und desto mehr Menschen werden inspiriert ebenso zu handeln. Durch das Abarbeiten unserer Problemzonen verändern wir nicht nur unsere eigene Welt: durch dies Tun erschaffen wir eine Welt, die mehr als wundervoll sein wird.

Es ist erstaunlich, wie viele Bücher und Filme und Visionen es gibt, die das neue Zeitalter beschreiben. Ich hab grade die Science-Fiction-Serie „The 4400“ angesehen. Wenn man da zwischen den „Zeilen liest“, kann man sehen, was alles möglich sein kann. Recht inspirierend. Da wird eine Gemeinschaft von Andersartigen gezeigt - so wie es sein könnte und so wie es sein wird. Denn es ist alles da.

Nur sehen wir manchmal all die Möglichkeiten, die uns bereits zur Verfügung stehen, noch nicht, da unsere Ängste unsere Sichtweise vernebeln.

Aber mit jedem Gedanken und mit jedem Gefühl in Richtung Freiheit wird dieses Sehen weiter und offener. Bis wir erkennen, wie einfach es sein kann, frei zu sein. Um dadurch all das zu erschaffen, was unser Planet benötigt. Was WIR, als Menschheit, benötigen.

Ohne karnevalistische Grüße, hier wieder einige neue Entwicklungen, die ich die letzte Woche gefunden habe.

Seid umarmt und geherzt. Die Macht ist mit uns! J

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

31.1.2015

Hallo Ihr Lieben.

Jupiter strahlt weiterhin leuchtend über unseren Taten. In einem turbulenten Hin und Her bewegt sich das Jahr voran. Das Wetter zeigt sich stündlich von einer anderen Seite und neue Bekanntschaften zementieren den groben Weg, der zu meinen Visionen führen soll… Dankend beobachte ich das, was kommt und all die Geschenke, die sich nun zeigen.

Meine abschließenden Erkenntnisse der letzten, chaotischen Jahre lassen sich mit einem Wort beschreiben: Dranbleiben.

Alles braucht seine Zeit. Und wenn man an seinen Visionen und Zielen arbeitet, darf man sich nicht durch Tiefschläge irritieren lassen. Dranbleiben, und immer einmal mehr aufstehen, als man gefallen war.

Vor allem sollte man aber bei allem, was man tut, die dahinter liegende Motivation überprüfen. Dinge, die man um des schnöden Mammons willen macht, werden nur die dahinterliegende Unsicherheit und den Mangel materialisieren, auf dem diese Absicht erbaut ist. Man muss aus anderen Gründen handeln: Denn letztlich geht es nur darum, das, was in einem „drin“ steckt, zu befreien und SICH selbst zu leben.

Dann klappt irgendwann auch alles andere.

Die Finanzen sind dann das Nebenprodukt, aber nicht die Motivation!

Der Weg dahin dauert und benötigt seine Zeit. Und hier gilt es Durchzuhalten.

Auch wenn man manchmal nicht mehr kann.

Ich wünsche allen die nötige Kraft und das Durchhaltevermögen die eigenen Ziele zu verfolgen und zu erreichen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz


Hier nun die neusten Informationen, die unser Leben verändern können. Zuvorderst zwei Interviews mit mir.

* Kurzinterview in der „Bewusstseinsquelle“ mit Mario Walz

https://www.youtube.com/watch?x-yt-ts=1421914688&x-yt-cl=84503534&v=d4H1j8_zgCs#t=640

* Ein einstündiges Interview mit Mario Walz

https://www.youtube.com/watch?v=X9-UbNXGyiA&x-yt-ts=1421914688&x-yt-cl=84503534#t=722

Januar 2015

Hallo, Ihr Lieben.

Wieder mal meine Wenigkeit mit aktuellen Entwicklungen, die nicht so publik gemacht werden, wie sie es verdient hätten und einem Hinweis in eigener Sache.

2015 zeigt sich von seiner besten Seite.

Das Jahr hat für mich schon mal recht spektakulär begonnen. Das beste Ereignis ist, dass ich jetzt meine Bücher „Entdecke Dein Ich“ und „Jenseitswelten“ drucken lassen kann. Ich habe sie im letzten Jahr noch einmal grafisch überholt, mit vielen neuen Illustrationen versehen und auf A4 hochgeblasen (dennoch 200 Seiten dick!). Sie sehen jetzt einfach klasse aus. Und bald sind sie zu haben.

Dann beabsichtige ich in diesem Jahr mehr unterwegs zu sein. Weswegen ich Workshops anbiete, die so aufgebaut sein könnten, wie das folgende Beispiel (Hier der „Werbetext“).



2015

Hallo Ihr Lieben.

Für mich ist der Wechsel des künstlich erschaffenen Jahres nichts Besonderes. Ich halte mich lieber an die natürlichen Wendezeiten. Und diesmal muss ich feststellen, dass die Wintersonnenwende wieder einmal einiges an Veränderung gebracht hat.

Energetisch betrachtet spürte ich das Aufkommen einer neuen Kraft, die sich jetzt so langsam richtig bemerkbar macht. Nach einer extremen Müdigkeitsphase (schon mal elf Stunden), der ich mich gern hingegeben hab, (denn was der Körper benötigt, soll er auch bekommen) spüre ich jetzt neue Kräfte in mir und um uns herum erwachen.

Ich fühle auch, dass der Druck, der die letzten Monate auf unserem Land lag, jetzt nachlässt. Wer sich also in den letzten Wochen müde und ausgelaugt gefühlt hatte, war da nicht allein, denn es geschah merkwürdiges über uns. Die düsteren Energien sind jetzt wieder verschwunden und der Zugang ins All und ins Erdinnere ist wieder einfach und leicht zu bewerkstelligen. Es kommt jetzt Bewegung in das irdische Geschehen. Mal sehen, wo es uns hinführt.

Und wie gewohnt spring ich auf den Zug und lass mich dahin tragen, wo es hin soll.

Da hilft es, wenn man sich so freischaufeln kann, dass man den aufkommenden Impulsen und Gefühlen folgen kann. Denn wenn man seiner Intuition folgt und sich Zeit, Ruhe und das gibt, von dem man fühlt, dass es wichtig und richtig ist, ist man auf dem richtigen Weg.

Ich hab diese aufsteigende Welle bereits genutzt, um mich mehr aus den theoretischen Internetzeiten zurückzuziehen und mich wieder mit handfesten Dingen zu beschäftigen, was eine befriedigendere Lebensweise ist. Das Internet ist zwar großartig zum Vernetzen und Informationen auszutauschen, aber es lähmt auch ein bisschen.

Hier möchte ich nochmal betonen, wie wichtig es ist, sich selbst zu fühlen und die energetischen und geistigen Ebenen zu reinigen. Denn gerade in so aufwühlenden Zeiten wie heutzutage ist es wichtig, sich den Ebenen zu widmen, die wir gemeinhin sträflichst vernachlässigen: Geist- und Energiekörper.

Durch das Beachten und Reinigen dieser Lebensebenen können unglaublich viele Blockaden, Ängste und andere Dinge in Bewegung gebracht werden. In der Tat hab ich meine Heilung diesem Selbstreingungsprozess zu verdanken. Der mich parallel immer tiefer in Ebenen gebracht hat, in denen ich Liebe, Stärke und faszinierende Begegnungen mit den uns umgebenden Wesen erleben durfte. Bis zur großartigen Verbindung in das EINE Sein.

Gerade heute hab ich wieder eine derart befreiende Meditation erleben dürfen. Zu sehen und zu fühlen, wie alte Schatten aus dem Körper fließen und das Licht des Schöpfers in alle Poren dringt, ist mehr als berauschend.

Solche Eigenbehandlungen können wir uns alle schenken, wenn wir uns dreimal in der Woche eine Stunde Zeit für uns selbst nehmen (Tipps, was man machen kann, findet man auf meiner HP unter Meditation).

Diese Art Selbstheilung ist einfach, grandios und nur zu empfehlen.

Hier nun wieder aufbauende Neuigkeiten. Wollen wir unsere Konzentration doch auf die Lösung und das Verändern dessen, was uns nicht gefällt, legen, anstelle immer wieder in das Alte zu schauen.

Im Licht der Veränderung, Euer Mario Walz

Ende 2014

Hallo Ihr Lieben.

In Zeiten mangelnder Sonne zeigt sich, wie sehr manch einer unter den düsteren Wolken leidet. Immer mehr Menschen sprechen von Unwohlsein, Depression, Verzweiflung, Antriebslosigkeit und extremer Müdigkeit. Dies kann neben den eh schon energetisch anstrengenden Zeiten auch an der steten Wolkendecke liegen, die da seit gefühlten 15 Jahren über unseren Köpfen thront.
Bei mir gab es in den letzten zwei Monaten genau zwei Nachmittage lang Sonne zu sehen. Des Nächtens dann sternenklarer Himmel, aber früh morgens wieder das ewige Grau. Egal, wie diese Wolkendecke zustande kommt: sie beeinflusst unser Gefühlsleben.

Hier ist es sehr sinnvoll wieauchimmergeartete Sonnenenergie zu tanken. Sei es durch Vitamine, durch eine Reise in sonnige Gefilde oder durch eine meditative Verbindung mit unserer Sonne.

Ich mach dies, indem ich mir vorstelle, dass ich mich nach oben ausdehne, die Wolkenwand durchbreche und dann über den Wolken den Kontakt zur Sonne aufnehme. Es ist erstaunlich, wie kraftvoll dies sein kann. Mir fahren dabei stets wohlige Schauer durch den Körper. Ein Zeichen, wie sehr es ihm an der Sonnenkraft mangelt.

Es ist eh sehr wichtig, sich mit den Energien, die uns umgeben auseinander zu setzen.

Zum einen natürlich mit den negativen, die uns herunterziehen (und es scheint augenblicklich viel Haarp-Aktionen zu geben. Ich hab das Gefühl, also ob Verzweiflung verteilt wird). Aber es gibt auch viele positive und aufbauende Energien. Die Sonne, unsere Selenkraft, die Erdkräfte, die Elemente und natürlich die Liebe des Schöpferwesens, des ICH BIN, welche durch das Tor in unserem Herzen in unser Leben fließen kann. Mithilfe dieser Energien können wir uns reinigen und klären, helfen und heilen. Dann sind diese negativen Energien um uns nicht mehr so stark.

Es wundert mich eh, dass man sich zwar Hände wäscht, Klamotten, Geschirr und Toilette putzt, aber die Reinigung der eigenen Energieebenen sträflichst vernachlässigt.

Ich kann dazu nur sagen: es hilft!

(Man kann dazu auch die Meditation benutzen bis man besseres findet oder sich eigenes entwickelt: HIER)

Energetisch betrachtet geschieht grade etwas Merkwürdiges. Obwohl der erwartete Ausbruch der globalen Reinigung noch nicht geschehen ist, fühlt sich die Erdseelenenergie anders als gewohnt an. Was bislang golden-gelblich schwang, schwingt jetzt in einem heftigen Rotton. Sehr interessant.

Vielleicht braut sich da etwas zusammen, das eine Veränderung im aktuellen Festsitzen bringt.

Denn dass etwas geschehen muss ist klar, die Zeichen, die uns die Politik sendet, sehen düsterer aus als je zuvor.

Halten wir dagegen und öffnen wir unsere Herzen, damit die so dringend benötigte Liebe zu uns, unseren Lieben und in das übrige Erdenrund fließen möge.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Warum es Leben gibt und wie es funktioniert

Zum einen beschreibt der frei zugängliche Film die Geschichte des menschlichen Lebens. Beginnend beim Ursprung alles Lebendigen, als sich das EINE Bewusstsein in viele Bewusstseinsaspekte aufgespalten hat, um sich selbst zu erfahren, bis hin zur Erschaffung der Menschheit im dreidimensionalen Rahmen, um das Projekt: freier Wille auszurufen. Hier wird erklärt, wie Inkarnation funktioniert, welche Wesen um uns herum existieren, was der Tod bringt und wo das Leben hinführt.

Im zweiten Teil der DVD wird erläutert, wie Gedanken, Vorstellungen und Ängste über Gedankenfelder in die Materie gelangen, um hier durch einen beobachtenden Geist zu dessen subjektiver Realität zu werden. Wie über Gedankenkraft und Quantenmechanik eine Welt entsteht, in der wir Genuss und Leiden erfahren können.

Es ist ein Film, der an die Kraft der Intuition erinnert wird und in dem Impulse gegeben werden der eigenen inneren Stimme zu folgen, um zu sich selbst zu kommen und somit das Leben genießen zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=GuqOQd3uanA

22.11.2014

Hallo Ihr Lieben.

Mein letzter Brief handelte ja davon, dass ich nächstes Jahr eine Ausbildung anbieten möchte, in der ich meine Art und Weise des Heilens und geistig-energetischen Arbeitens vermitteln möchte. Ich habe jetzt einige Zuschriften bekommen und bemerke, dass sich bei vielen eher eine Art Entwicklungsseminar eignen würde, weil ich nur jenen mein Tun weitergeben kann, die auch dazu berufen sind.

Aber es scheint für viele wichtig zu sein, noch mehr zu sich zu finden, sich selbst zu erkennen, die Seele in sich zu spüren und freier zu werden…

Ich denk, dass es auch dahin eine Möglichkeit geben wird, gemeinsam dran zu arbeiten.

Zumal es jetzt an der Zeit ist tatsächlich ins TUN zu kommen.

Und das meine ich nicht nur in individueller Weise.

Klar, es ist für alle das wichtigste, die eigenen Ängste geklärt zu haben, doch wenn wir nicht auch demgemäß handeln, bleibt alles wie es ist.

Ich denke das nächste Jahr sollte damit beginnen, dass wir unsere Träume verwirklichen.

Für viele bedeutet dies: Das Finden einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten.

Ich frage mich ständig, welche Wege es gibt, diesem korrupten Kapitalismusproblem, das nicht nur die windigen Geschäftemacher dazu bringt unseren Planeten zu zerstören. Es sind auch die rückratlosen Politiker und Beamten und all jene, die dieses System schützen, indem sie es durch das eigene Zutun oder Nichthandeln unterstützen (Wie war das Lied der „Ärzte“: „Es ist nicht Deine schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es wär nur Deine Schuld wenn sie so bleibt….“).

Es ist Zeit für zivilen Ungehorsam. Und/Oder das Aussteigen aus dem System. Ich hoffe, dass dies durch eine parallel aufzubauende Gesellschaft zu erreichen wäre.

Doch wie beginnen? Einige müssen die ersten Schritte wagen…

Wollen wir den Dezember dazu nutzen in uns zu gehen, wie es die Jahreszeit auch anbietet. Um herauszufinden, wo wir wirklich sein wollen, wie wir wirklich leben wollen, und wie wir dies erreichen können. Um mit dem nahenden Frühling all das in Taten umzusetzen, was uns so lange schon plagt.

Es schmerzt mich zu sehen, wie dieser Planet gemartert wird und mir nichts einfällt, wie man die Heuschrecken der Zerstörung aufhalten kann. Außer dem eigenen Errichten einer neuen Welt.

Parallel, und auf einer höheren Schwingung.

Zeit damit zu beginnen…

Hier nun die neuesten Entwicklungen, und es gibt so vieles wundervolles, was das Leben mit der Natur erleichtern wird. Es ist alles da!

Wir aber müssen es auch leben…

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

12.11.2014

Hallo, Ihr Lieben.

Erstaunlich wie sehr diese Zeiten aufwühlen, Ungelebtes oder Verborgenes sichtbar machen und dennoch kaum Weltbewegendes zu geschehen scheint. Obschon es wie in den unten aufgeführten Beispielen doch faszinierende Neuentwicklungen zu beobachten gibt. Aber all das Neue ist noch nicht „serienreif“ oder noch zu wenig gelebt. Es gilt also noch auszuharren, das Neue zu unterstützen und vor allem den eigenen Weg zu gehen. Wobei ja die golden leuchtende Zukunft unserer Visionen erst durch unsere Taten möglich sein wird. Denn jede Veränderung benötigt nicht nur Zeit zur Entwicklung, sondern auch ein stetes Daran-Arbeiten und Dran-Bleiben.

Das ist unsere Aufgabe: Das Neue aus der Geburtsphase in die Kindheit zu hieven, auf dass all die wundervollen Ideen und Visionen bald Fuß fassen können.

Solang versorge ich noch mit Ideen und aufmunternden Beispielen neuer Entwicklungen (und auch einige weniger schöne Entwicklungen, derer man sich aber bewusst sein sollte).

Fühlt euch umarmt und herzlich gegrüßt, Mario Walz

* Ein weiterer Auszug aus meinem Buch: „Jenseitswelten“ (das hoffentlich bald auch als Druckware zu erhalten sein wird):
Die unterschiedlichen Dimensionen, Luzifer und die Realität von Fabelwesen

24.10.2014

Hallo Ihr Lieben.

Welch aufrüttelnde Zeiten. Ich seh viel Dunkelheit, aber so viel Licht. Ich seh, wie sehr sich manche Menschen bemühen, ihr eigenes Licht wieder (oder überhaupt) strahlen zu lassen, wie sehr sie sich wünschen zu etwas zu gehören, das einmalig ist, das ein neues Miteinander erschafft, das diesen Planeten verändert. Ich seh unzählige Bemühungen in unterschiedlichsten Lebensbereichen dem verkommenen Miteinander eine neue Basis zu geben.

Und ich seh: es wirkt.

Ich sehe strahlende Lichter, die sich über das Dunkle erheben, die sich in ihrer Kraft einfinden und es wagen, andere, eigene Wege zu gehen. Die es wagen, die Dinge anders zu sehen, als sie vorgegeben sind. Die es wagen, dieser starren Form einer toten, aufgeplusterten Gesellschaft zu entkommen, um ein neues Eden zu erschaffen.

Ich seh es.

Und ich seh, wie viele Suchende noch straucheln, sich abmühen, an sich zweifeln. Obschon sie auf gutem Wege sind. Aber oft noch voller Ängste und Unsicherheiten.

All das bewegt sich zu einem Punkt hin, der jedem einzelnen die Möglichkeit gibt, zu entscheiden, wie er sein Leben in Zukunft leben möchte.

Ich habe mich entschieden frei zu sein. Ich will den ganzen Kuchen haben und das länger als 80 Jahre.

Und ich weiß: es geht.

Wir erschaffen uns unsere Welten immer wieder von neuem. Wir können aber auch beginnen, die alten Wiederholungen abzulegen und im kalten Wasser tummelnd neue Gewohnheiten zu erschaffen. Gewohnheiten, die uns in der Tiefe unseres seins gefallen. Die uns wahrhaft entsprechen, die uns stärken und die unseren Talenten Raum zum Leben geben.

Ich denke, wir müssen endlich begreifen, dass WIR (!!!) jene sind, die das ganze Gestrüpp verworrener Gesellschaftssysteme erneuern werden. Durch unser Fühlen. Durch unser Denken. Durch UNSERE Taten.

WIR sind die Pioniere, die das neue Leben gebären. Die Vorbereiter, Wegbegleiter, Initiatoren. WIR sind in diese dunkle Zeit eingetaucht, um eine neue Welt zu erschaffen. WIR. Ausgebildet, geprüft, getestet und durch sämtliche Düsternis gequetscht, zerrissen aufgesaugt und wieder ausgespien... Um jetzt Meister zu werden. Meister des Lebens. Meister unseres Schicksals.

Ihr wisst, dass Ihr diejenigen seid. Nur haben uns die Manipulatoren dieser irdischen Düsterheit zu sehr von uns weggedrückt. Haben uns erniedrigt, verletzt, gechippt, klein gehalten. Haben uns Ängste eingejagt und alle Sicherheit genommen. Haben unsere seelische Verbindung durch Religionen und materialistische Weltsichten entzweit und uns einsam und allein in die Wüste gejagt.

Aber sie habe nicht damit gerechnet, dass die Liebe in unseren Herzen durch unzählige Leben geprägt und befreit wurde. Dass unser Wille vielleicht noch schläft, aber wach genug ist um den Zeitpunkt zu erwarten, endlich aufzustehen und die Herrschaft in unserem körperlichen Sein zu übernehmen. Um all die alten Fallstricke abzuwerfen und aus der Tiefe unseres unzerstörbaren Herzens FREI zu sein. Frei, um klare Grenzen zu stellen und in Liebe das zu leben, wofür wir ausgebildet und in diese Welt geschickt wurden.

Jetzt!! Ist der Zeitpunkt sich zu erinnern und jene Päckchen zu öffnen, die wir mit uns tragen. Um sie entweder endgültig loszulassen oder das, was wir darin verborgen haben in uns wieder aufzunehmen, zu integrieren und jene alten Kräfte zu leben, die zu uns gehören. Die wir auch benötigen, um diese Schritte zugehen, die jetzt nötig sind, um unsere Aufgabe zu erreichen.

Jeder von uns ist ein Teil eines globalen Aufwachprozesses. Und miteinander schaffen wir es, die Kabalen der alten Macht links liegen zu lassen um eine parallel Realität zu errichten.

Dabei verzweifeln manche, weil das Ziel so unerreichbar zu sein scheint. Wir sind irritiert, weil so viele Menschen auf ihrem Weg der Blindheit in ihre eigenen Gefängnisse stolpern. Doch dies ist nur eine Sicht der momentan geschehenden Dinge. Es gibt auch anderes, bewegendes, wachsendes… Wir müssen uns bewusst sein, dass wir jene sind, welche die TORE des goldenen Zeitalters ÖFFNEN! Heißt: Wir stehen erst am Anfang des Anfangs.

Unsere Seele hat uns hierhergeschickt um diesen Beginn zu initiieren.

Seien wir uns dessen bewusst. Denn dann sind all die kleinen Schritte plötzlich so groß und wichtig!

Im Moment fühlen viele von uns, wie es auf und nieder geht. Fühlen Ängste hochkommen oder Krankheiten um sich greifen. Fühlen, dass wir nicht mehr in unser Leben passen, dass es eng wird, dass es nicht mehr „unseres“ ist.

Hier zeigen sich die inneren Entwicklungen, die darauf warten, dass wir endlich uns selbst leben. Andere fühlen sich gefangen in all den Energien, die uns momentan umgeben. Zum einen jene, die den Wandel der ERDE unterstützen, wie die extrem stark gewordene Sonnenkraft, die eigentlich unseren Willen stärken sollte. Was aber durch die Chemtrailisierung der westlichen Welt verhindert werden soll.

So leiden wir unter einer Vielzahl von extremen Energien, die zurzeit den Erdball durchwühlen: Zum einen die immense Sonnenkraft, die von uns erwartet aufzustehen und wieder willensstark zu werden. Zum anderen die kraftvolle Energie der Zentralsonne, die alles Heimliche heraufkitzelt und die allem (dem Uranus gemäß) eine Eigendynamik schenkt, so dass keine Heimlichkeiten mehr gelebt werden können. Keine Lügen mehr. Keine falschen Vorspiegelungen. Das Zeitalter der Wahrheit und Freiheit eben.

Das Weitern gibt es immense astrologisch wahrnehmbare Kräfte, die uns zurzeit beeinflussen.

Aber am schlimmsten sind wohl jene Störfelder, die menschgemacht sind. So sind viele unserer momentanen Befindlichkeiten den Chemtrails zuzuordnen, die uns Gift und Kälte schenken, die uns zermürben und krankmachen. Darauf aufgeschwungen oder anderweitig verbreitet existieren Frequenzen, die uns schwächen: angefangen beim Elektrosmog bis zu den manipulativen Informationen, die unser Handeln manipulieren will. Die Machtelite versucht auf vielerlei Weise ihren Status als Herrscher dieses Planeten aufrecht zu erhalten (und provozieren genau dadurch das Freiheitsdenken der Menschen.)

Und neben all den momentan immer stärker werdenden Kräften wie Sonneneruptionen und die Veränderung der ERDE, die kurz vor einem gewaltigen Ausbruch steht, was uns innehalten und abwarten lässt (weil wir fühlen, dass sich etwas aufbaut...), sind auch all jene Unpässlichkeiten aufzuzählen, die unsere eigene Entwicklung mit sich bringt. Denn alles, was wir im Denken und Fühlen befreien, muss auch im Körper verändert werden. Und das geschieht eben in Ruhephasen. Und wer sich keine Ruhephase gönnt, wird eben dazu gezwungen. So einfach ist das. ;-)

So gibt es im Moment eine Vielzahl an stressverursachenden Energien.

Da hilft vor allem eins: Atmen!

Ruhe bewahren und am Ziel festhaltend Schritt für Schritt weitergehen.

Und das Straucheln und Hinfallen gehört zum Freiheitsprozess.

Da heißt es nur: Dranbleiben - es lohnt sich!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Resümee des Meditations-Flashmobs im Oktober anno 2014

30.9.2014

Hallo Ihr Lieben.

Wieder einmal ruf ich zu einem Meditations-Flashmob auf.

Nachdem ich zwei Jahre lang die „Medmobs“ initiiert hatte, hatte ich das Aufrufen und Organisieren aufgegeben. Aber nun scheint ein Moment gekommen zu sein, der es nochmal nötig macht, gemeinsam zu Meditieren und sich darüber hinaus zu Begegnen und zu Finden.

Es scheint, als ob es wichtig wäre, noch im Oktober den Kraftplatz unter dem Kölner Dom zu energetisieren. Mit all den Mitmeditierenden der letzten Jahre haben wir da schon viel befreien können (siehe hier). Doch wird dieser mehr als großartige Ort durch das Nichtbeachten der Kirche und den einundausgehenden Touristen immer wieder energetisch „zugematscht“. Schade. Denn dieses Erdchakra hätte es verdient, frei atmen zu dürfen. Und wenn schon Gebäude darauf errichtet werden, sollten diese wenigstens im Sinne der Mutter Erde geführt und geheiligt sein.

Das nochmalige Bemeditieren dieses Kraftplatzes wird wohl wichtig sein für das, was noch auf uns und die ERDE zukommt.

Bei der Meditation soll es - wie auch bei den früheren Meditationen am und im Dom - keine Vorgabe geben. Jeder darf sich selbst leben und das beten oder meditieren, was er für sich als richtig und wichtig empfindet. Aber: Dass wir uns zusammentun, um unsere Energien zu vereinen, wird etwas bewirken. Und dass wir gemeinsam unsere Herzen öffnen. Dabei müssen wir nichts tun, außer: SEIN.

Und durch die Vereinigung unserer Energien zu einem meditativen Feld und der Öffnung unserer Herzen, auf dass die Liebe fließen kann, wird das, was geschehen soll, geschehen!

Aber ich will dieses Treffen nicht nur um sich in meditativer Weise zu begegnen und der ERDE etwas zu geben, was ihr gebührt (unsere Liebe und Achtung), sondern auch damit wir uns danach noch intensiver kennenlernen und uns auf menschlicher Ebene begegnen. Denn es ist an der Zeit nach all der virtuellen Vorbereitung Taten folgen zu lassen. Es ist jetzt eine gute Zeit, um Kontakte aufzubauen und zu intensivieren. Um die virtuellen „Freundschaften“ in echte zu wandeln. Um jene Menschen zu finden, mit denen wir diese Welt verändern wollen. Um uns auszutauschen, um uns zu öffnen, um neue Wege zu erkunden, wie wir aus diesem verrotteten System eine zunächst parallele Realität erschaffen, welche in der Liebesfähigkeit ihrer Nutzer eingebettet ist, und demnach strahlt wie die Sonne an einem Sommertag in den Achtzigern (als es noch keine Chemtrails gab).

Also: Meditations-Flashmob IM Dom zu Kölle.

Beginnend am Samstag , dem 18. Oktober um 16:00h.

Wir treffen uns eine viertel Stunde vorher vor dem Hauptportal. Gehen dann gemeinsam in den Dom, okkupieren diesen, indem wir uns in die ersten Reihen um den Altar herum setzen, unter welchem das ERDchakra nach Luft ringt. Hier sitzen wir und lassen uns fallen. Öffnen unsere Herzen. SIND!

Um dann um 17:00 wieder zurück in diese Dimension zu kommen.

Danach werden wir uns begegnen, treffen und weitere Schritte angehen.

Denn das, was wir tun, ist nicht nur ein energetisches, esoterisches oder spirituelles Beisammensein. Es geht um eine psychische und vor allem physische Veränderung, die nur dann wirkt, wenn wir auch tätig werden. Wenn wir entscheiden und handeln, wie es unsere Ideale uns anbieten. Wenn wir politisch agieren (ohne in die Politik zu gehen natürlich, dann auf diesem Wege gibt es nichts zu gewinnen), heißt: wenn wir unsere Wohlfühlzone endlich loslassen und es wagen in die stürmische noch ungeschliffene Realität einer neuen Zeit zu gehen. Um dort durch unsere Fußstapfen neue Wege zu ebnen, die von all denen, die noch unsicher sind, danach begangen werden können.

Wir sind Pioniere. Denn unsere Seelen wissen genau, warum sie uns ins Fleisch gebracht haben. Geben wir unseren Seelen nun das, was sein soll: Unsere Kraft als Realitäten-erschaffende Wesen.

Denn WIR sind jene, die diesen Planeten ändern werden.

Durch unser Tun und Sein.

Occupy the DOM. Und danach treffen wir uns zu Gesprächen und weiteren Plänen in Cafés oder Kneipen. Wo das sein wird, entwickelt sich dann nach der Meditation.

Bis Samstag, den 18. Um 16 Uhr. Am Dom.

In Aufbruchsstimmung: Mario Walz

25.9.2014

Hallo Ihr Lieben. Ich möchte heute mal darauf hinweisen, wie wichtig es ist AUTHENTISCH zu sein. Wie ich immer mehr mitbekomme, ist es unabdingbar seine Gedanken und vor allem die Motivationen geklärt zu haben. Denn alles, was wir tun, was NICHT mit dem übereinstimmt, was wir aus der Tiefe unseres Herzens leben wollen, funktioniert NICHT mehr! Oder es bricht, kracht, platzt oder bohrt sich in unsere Emotionen. Und wird schlimmstenfalls als Krankheit diagnostiziert. Die Ursache der Misserfolge ist, dass wir nicht das leben, was wir tatsächlich leben wollen.

Unsere Erschaffungskraft kollidiert dann mit den Ängsten, die uns dazu bringen, Dinge zu tun, die nicht unseren Vorstellungen, Idealen oder Lebenszielen entsprechen.

Zum Beispiel Geld: Viele arbeiten in heilerischen Berufen oder versuchen sich mit anderen Jobs über Wasser zu halten. Tun irgendwas, um Geld zu verdienen, beginnen Jobs oder bauen neue Geschäfte auf, die platzen oder nicht in die Gänge kommen.

Ja warum wohl?

Weil die Motivation dahinter nicht jene ist, die uns zu uns selbst führt, die unserem eigenen seelischen, geistigen und emotionalen Wohl entspricht, sondern dem Mangel, den wir zu haben glauben.

Den Ängsten nicht genug zu haben, den Zukunfts- und Existenzängsten, dem Mangel an sich ... Die meisten Jobs, die wir tun, tun wir, weil wir denken Geld verdienen zu müssen. Doch hier liegt der Fehler: Wenn wir etwas tun, was uns nicht wirklich 100 prozentig entspricht, wird es nicht funktionieren, weil nie der offensichtliche Wunsch Wirklichkeit wird, sondern die dahinterliegende Motivation!

Und wer einen Heiler- oder Helferberuf ausübt, um Geld zu verdienen, wird keinen Erfolg haben können. Erst wenn man mit viel Geduld und einer Riesenportion Vertrauen das tut, was man in der Tiefe des eigenen Herzens leben möchte, wird man irgendwann einmal Erfolg haben. Denn es geht eher darum, dass man das, was man liebt, lebt und als Bonus des Schicksals dafür belohnt wird! Wenn ich arbeite, um meine Bedürftigkeiten zu stillen, füttere ich meine Angst. Wenn ich aber „arbeite“, weil es mir Spaß macht und mich erfüllt, füttere ich meine innere Freude und mein Wachstumspotential. Das ist es eigentlich schon. Das, was uns persönlich blühen lässt, wird belohnt. Auch wenn es einige Zeit dauert!

Bis dahin muss man noch die eigenen Hinderungsprobleme aufspüren und verabschieden und das Vertrauen in sich selbst, und in den Fluss des Lebens üben. Dann wird man wahrscheinlich Erfolg haben. Aber nicht, wenn man nur des schnöden Mammons Willens arbeitet.

Warum dann manch merkwürdige ellbogenspezialisierte Menschen Erfolg haben?

Weil deren Motivation eben Geld verdienen ist und dies mit deren inneren Motivation übereinstimmt. Weil sie es für sich tun oder weil deren Willen so stark ist, dass sie sich dies erschaffen. Was aber oft auf Kosten anderer geht…

Und da wir so nicht sein wollen, haben wir ein zweites Problem: Lieben wir das Geld. Lieben wir es reich zu sein?

Ich hab herausgefunden, dass man Vertrauen haben muss, dass man sich Zeit nehmen soll, um zu sich zu finden, die Geduld, die es benötigt sich zu befreien und sich in jene Richtung zu entwickeln, die das eigene Herz vorgibt und unbedingt immer wieder aufstehen sollte, auch wenn man wieder und wieder gefallen war.

Und unbedingt die Motivationen hinterfragen, die einen vorantreiben.

Und nicht die oberflächlichen, sondern jene, die tief dahinter im Gestrüpp unserer Verstandesprogrammierung stecken.

Viel Spaß beim Hinterfragen...;-)

17.9.2014

Hallo Ihr Lieben.

Diesmal hat es etwas länger gedauert, dafür gibt es jetzt eine Menge an neuen interessanten Links. Das gesamte Spektrum zeigt, dass einiges ins Rollen kommt. Ob es die Befreiungstendenzen ganzer Länder sind (Schottland z.B.), die immer klarer werdende Manipulation der Massen durch verfälschte Berichterstattungen, neue Erfindungen wie der „Frei-Energie“-Generator der Fa. Rösch (siehe unten bei dem Verein GAIA) oder die Zulassung des Autos, das mit Salzwasser fährt… Wir befinden uns IM Wandel. Und es zeigt sich, dass jetzt all das, was wir uns erhofft haben, kommt. Manchmal kommen allerdings auch jene Dinge, die wir nicht wirklich haben wollen, die uns aber dazu bringen, dass wir uns entscheiden.

Und entscheiden müssen wir uns. Denn es liegt an jedem von uns, wie diese Welt weitergeht. Das bloße Abwarten nimmt uns unsere eigene Entscheidungsfähigkeit und kann uns mit Realitäten konfrontieren, die wir nicht erleben wollten.

Ein Blick in die Welt zeigt, dass es unzählige wundervolle Entwicklungen gibt, aber auch extrem grausame. In meiner Arbeit werde ich mit sehr merkwürdigen Phänomenen konfrontiert, die zeigen, wie sehr unsere Welt aus dem Ruder gelaufen war. Zeit, dies zu korrigieren. Und durch unsere bewusste Entscheidung, auf welcher Seite wir stehen, an dem Wandel teilhaben.

Folgend nun die letzten „News“, dabei auch ein Hinweis auf mein in der dritten Auflage erschienenes Buch (jetzt als Hardcover).

Genießt Euch und Euer Sein. Inmitten des Wahnsinns können wir Inseln der Magie erschaffen, die uns alles geben, was wir benötigen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Die Suche hat ein Ende
In diesem Buch beschreibe ich, wie ich zu meiner Seele fand. Wie ich orientierungslos und gefühlsisoliert den Weg beging, in all dem Chaos von psychischen und energetischen Überlagerungen und Fremdeinflüssen mich selbst zu finden. Ich beschreibe des Weiteren, wie ich meine Psyche und das Leben im Generellen verstehen lernte, wie ich meine Gedanken auszuschalten und mich selbst energetisch zu reinigen und zu heilen lernte, wie ich meine Gefühle fand und befreite, sodass ich jetzt Wahrnehmungen habe, die mehr als phantastisch sind (siehe all die Berichte meiner Erlebnisse in den anderen Dimensionen: www.Mariowalz.de/Erkenntnisse). Auch erzähle ich etliche Geschichten aus meiner beruflichen Laufbahn und berichte von viele Begegnungen mit nicht irdischen und andersdimenionierten Wesen. Es ist meine höchstpersönliche und extrem ehrliche Geschichte, mit der ich schon viele andere inspirieren konnte. Weil es viele gibt, die wie wir sind.
Die dritte Auflage ist eben eingetroffen. Das Buch ist jetzt mit einem Hardcover versehen, A5 groß, und meine Berichte erstrecken sich auf 306 eng beschriebenen Seiten. Kostenpunkt: 19,80 plus Versand

* Ein Auszug aus meinem Buch: Die Suche hat ein Ende

Meine erste Begegnung mit Außerirdischen Wesen

19.8.2014

Hallo Ihr Lieben.

Ich war jetzt zwei Wochen unterwegs und hab sehr viele wirklich herzensgute und liebenswerte Menschen getroffen. Und sehr faszinierende Erlebnisse gehabt. Mein Reisebericht zum Untersberg (recht lang) und zum Kornkreis findet ihr unten.

Des Weiteren ein Hinweis auf unsere „Party“. Ein Treffen Gleichgesinnter am 30.8. 2014. Details auch unten.

Und noch ein Hinweis: Demnächst gibt es die dritte und überarbeitete Auflage meines ersten Buches: „Die Suche hat ein Ende“. Jetzt als Hardcover! Sieht klasse aus. Hat ja schon einige Menschen sehr berührt und viele Tipps gegeben. In zwei Wochen dann bestellbar.

Dann hab ich noch wie immer einige gute Nachrichten gefunden.

Es geschieht gerade recht viel auf der Welt... ;-)

Die Welt will jetzt verändert werden. Und wir müssen diesen Job tun: Indem WIR LEBEN, wie WIR leben wollen! Thats it!

Herzensgrüße, Mario Walz

* Die außerordentliche Magie des Untersberg

Mein Reise- und Erfahrungsbericht einer mehr als ungewöhnlichen Aufgabe:

Hier der recht lange und sehr ausführliche Bericht.

* Meine Wahrnehmung des Kornkreises in Raisting am Ammersee.
Ich war im August 2014 dort zur „Bestandsaufnahme: Hier der Bericht dazu.

Ende Juli im Jahre 2014

Hallo meine Lieben.

Hochsommer. Neben der teils extremen und feuchten Hitze erleben wir erstaunliche Überschwemmungen und extrem schräge Wetterphänomene. Und neben all dem ungewöhnlichen Wetterchaos versuchen die USA und deren Hintermänner Russland in einen Krieg zu zerren, der sich zu einem weltweiten Flächenbrand ausweiten soll. Parallel zeigt sich die Regierung von Israel von ihrer extremsten Seite, und versucht Palästina jetzt völlig platt zu machen. Im Hintergrund dieser zerstörerischen Aktivitäten sehen wir hier einen verzweifelten Versuch einen dritten Weltkrieg zu initiieren. Dazu denke ich, dass sich die Drahtzieher bereits wundern, was sie noch alles initiieren müssen, um die Länder gegeneinander aufzuhetzen. Denn dies ist nicht mehr so leicht wie früher. Die Menschen sind viel bewusster geworden, durchschauen die Propaganda und haben keine Lust mehr sich für undurchsichtige Gründe auf den Schlachtfeldern als Kanonenfutter anzubieten.

Interessant dazu, wie gestern ein ukrainischer Minister von demonstrierenden Müttern angegangen wurde und beinah Prügel bezogen hatte, als er versuchte die Ukrainer darauf einzustimmen, dass die Männer jetzt für einen Militärschlag eingezogen werden sollen (Video hier). https://www.youtube.com/watch?v=mYU9izmNEew&list=FLKzOGMKwbOURvQA6K4XpEew&index=2

Überall auf der Welt beginnen sich die Menschen jetzt gegen diesen mörderischen Wahnsinn zu stellen. Und die Propagandamaschine funktioniert auch nicht mehr, wie gewohnt (Ein Hoch auf das Internet!). So musste der Spiegel kürzlich seinen Blog zu dem Russlandthema schließen, weil sich zu viele wissende Menschen gegen die Manipulation des Spiegels ausließen.

Kurzum: Es klappt nicht mehr: Ein Weltkrieg kann nicht mehr initiiert werden.

Dieses Szenario haben die Menschen hinweggeliebt.

Was allerdings schon noch geschehen kann, sind die kleinen Kämpfe und Kriege, wie wir sie leider an vielen Orten noch sehen müssen.

Gerade im Augenblick passieren dahin gehend merkwürdige Dinge, weswegen ich auch etwas dazu schreiben muss:

Denn zu den momentan geschehenden Aktivitäten fällt mir ein, dass noch eine Prophezeiung von Alois Irlmaier, die von Edgar Cayce bestätigt ist, aussteht. https://www.youtube.com/watch?v=RaPjaceZSc4

Jene nämlich, die von einem Kriegszug Russlands sprechen, der bis an den Rhein führen soll und die im gleichen Jahr erfolgende Naturkatastrophe, die eine gründliche Reinigung und Veränderung der ERDE bringen wird.

Nun sind Prophezeiungen ja so ´ne Sache. Den oft gesehenen Weltkrieg haben jene Menschen verhindert, die ihr Leben der Liebe widmen (dazu muss man nicht esoterisch, spirituell oder gläubig sein: es geht um die Liebesfähigkeit als solche). Aber die Prophezeiungen der beiden Seher waren sonst immer korrekt. Bislang hatte ich auch gedacht, dass das noch offene Szenario (dass der Russe in Krieg zieht) nicht mehr geschehen wird. Doch die aktuelle Nachrichtenlage hat sich ja dramatisch verschärft, und lässt die Gedanken an die Prophezeiungen nicht mehr ruhen ...

Dazu kommt, dass laut Irlmaier im Herbst jenes Jahres, in dem sich der Russe aufmacht (der Kriegszug der Russen wird aber nur drei Wochen dauern und nicht weiter gehen als bis an die Ufer des Rheins), eine Naturkatastrophe stattfinden soll, die dann jene ominösen drei Tage Dunkelheit bringen soll. Nun hatten allerdings auch viele andere Menschen Visionen bezüglich dieser drei dunklen Tage (mich eingeschlossen). Diese sollen eben dann im Herbst stattfinden, wenn der Krieg wieder vorbei ist.

Da nun einige Wahrnehmungsbegabte fühlen, dass sich seit geraumer Zeit in der ERDE etwas Gewaltiges zusammenbraut und wir unschwer feststellen können, dass sich die ERDE bereits in einer Reinigungsphase befindet, könnte es also sein, dass sich 2014 um jenes Jahr handelt, von dem Irlmaier gesprochen hatte.

In Anbetracht der momentanen politischen Situation scheint da einiges zusammenzupassen. Die Kriegshetze, die Naturkatastrophen, die längst überfällige Reinigung der Erde von alten dunklen Energien und das natürliche Auswahlverfahren, wenn eine Zivilisation den „point of no return“, den Zenit des Untergangs, erreicht hat.

Dagegen steht, dass wir Menschen sehr viel an unserer Liebesfähigkeit gearbeitet haben, was der ERDE sogar erlaubt hat, die fünfte Dimension einzurichten.

(Nun wieder die Frage: Werden wir dann automatisch erhoben?

Nein! Denn es liegt an unserer eigenen Einstellung, an unserem Denken und Fühlen und vor allem an unserem Handeln, was wir erleben werden. Dabei hilft es, in Liebe zu leben und mutig das zu leben, was unseren Vorstellungen und Idealen entspricht. Dass wir für uns einstehen (was genaugenommen Selbstliebe bedeutet) und uns aufmachen die Welt so zu gestalten, wie sie unserem Empfinden aussehen soll.

In Liebe, Mitgefühl, Selbstverantwortung und bedingungsloser Freiheit!)

Was nun die momentane Zeitqualität angeht: Was auch immer geschehen wird, es muss nicht bedeuten, dass wir persönlich in dieses Kriegsszenario eingesaugt werden. Das liegt auch an unserer eigenen Lebensphilosophie und unseren Entscheidungen. Sind wir im individuellpersönlichen Handeln noch am Kämpfen? Oder leben wir in Liebe (was nicht bedeutet zu allem Ja und Amen zusagen, sondern sich auch für die Liebe einzusetzen!!)?

In diesem Zusammenhang hilft uns, mehr denn je, unsere Intuition. Denn unsere Seele weiß genau, was geschehen wird, und sie wird uns dahin führen, wo es für uns richtig ist. Das gilt im privaten, wie im generellen und gesellschaftlichen.

In Bezug auf die nächsten Wochen und Monate kann ich nur raten: Nehmt eure Intuition wahr. Aber beachtet dabei, dass sich auch Angstgefühle als intuitive Gefühle tarnen können! Man muss da wirklich genau unterscheiden, ob das Gefühl aus dem Herzen kommt, oder aus einem Angstgedanken oder Mangel!

Unsere Intuition führt uns dann. Sie gibt uns Impulse etwas bestimmtes zu tun, irgendwohin zu fahren, sich mit bestimmten Dingen zu beschäftigen, eine Reise zu buchen, was auch immer...

Wir müssen diese leise Stimme in uns nur wahrnehmen und den Mut haben ihr zu folgen!

Angst brauchen wir keine zu haben. Denn wir sind erleuchtet vom Licht unserer Seele und stehen in der unerschöpflichen Liebe des Wesens, das Alles ist, was ist.

Erinnern wir uns: Wir sind hier um eine neue Welt aufzubauen. Doch dazu wird es in der alten Welt noch etwas rumpeln müssen... Diese Phase des Wandels zeigt sich nun in merkwürdiger Vehemenz. Auf verschiedenen Ebenen.

Und egal auf welcher Ebene wir Hilfe benötigen (privat oder gesellschaftlich, physisch, psychisch oder metaphysisch), unsere Intuition leitet uns. Vor allem, weil unsere Seele noch etwas mit uns vorhat.

Nach dem Wandel folgt eine Zeit, in der wir all unser Wissen, all unsere Talente und Fähigkeiten, all unsere Hobbys und Beschäftigungen, Berufe und Berufungen als äußerst sinnvoll erkennen werden und in das neue Miteinander einbringen werden: um ein neues goldenes Zeitalter aufzubauen.

Es hilft also niemandem, jetzt Zukunftsängste aufzubauen. In der Zukunft zu leben hat noch nie Sinn gemacht. Sondern es ist sehr sinnvoll JETZT zu fühlen, was wir JETZT tun können. Und dies dann TUN! So werden wir die Zeit des Wandels locker überstehen.

Mit etwas Glück verpuffen all die Versuche, die ERDE erneut mit einem globalen Krieg zu überziehen. Wollen wir es hoffen.

Doch die Reinigung der alten Energien, die noch in der Matrix der Erde kleben, muss geschehen. Aber hier können wir den Planeten unterstützen, indem wir unsere eigenen Probleme lösen und unsere Körper und Energien klären.

Was uns hilft, rettet unsere individuelle Welt. Und dies rettet wiederum die kollektiven Welten, die unser irdisches Sein ausmachen.

Es kann also demnächst etwas holpern. Aber verlieren wir nicht unser Vertrauen in unsere Führung, in unserer Licht, in unsere Stärke und die Liebe, die aus unseren Herzen fließt und alles heilt, was aus der Harmonie gefallen ist.

Es ist eine fantastische Zeit, die zwar manchmal düster ausschaut, aber es strahlt soviel Licht wie schon lange nicht mehr. Konzentrieren wir uns auf dieses Licht, und lassen es in unser Leben. Um selbst wie eine Sonne zu strahlen und dieses Licht aus uns heraus weiterzugeben. Um so all jenen, die noch unsicher sind, ein Leuchtfeuer in der Dunkelheit zu sein.

Eine extrem spannende Zeit.

Der Beginn eines neuen Zeitalters.

Es ist ein wahrhaft wundervolles Geschenk, bei diesem Wandel dabei sein zu dürfen.

Erinnern wir uns also, warum wir inkarniert sind und was wir noch alles tun wollen.

Und tun es...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Sommeranfang 2014

Hallo Ihr Lieben.

Hoppla, es ist ja schon Sommer!

Wie schnell kann so ein Jahr eigentlich noch werden?

Rasant rasen wir rastlos durch unser Leben. Aber das Spannende dabei ist, dass wir nicht altern müssen! Vielleicht gibt es gewisse Bereiche unseres Körpers, die schwerfälliger werden oder der Schwerkraft entgegen gehen, aber grundsätzlich gibt es kein Altern: alles eine Frage der Einstellung. Vor Kurzem las ich, dass die Band Blondie (Debbie Harry – die Punk-Lady aus den Achtzigern) wieder auf Tournee gehen. Mit 69!! Wir sind definitiv die Generation, die alles anders macht und zeigt, dass Alter nur relativ ist. Und ich bin mir sicher, dass wir es schaffen werden, unseren Körper ebenso jung zu halten. Das geht letztlich ganz einfach: weil der Körper dem Geiste folgt!

Nur sind wir noch mittendrin im Chaos der Wandelzeit. Heißt, wir kleben noch mit den Füßen im Schlamm der alten Zeit, in der es Tausende von Glaubenssätzen gab, die uns vorgaukeln, wie wir krank werden, altern, leiden und sterben sollen (Gut, die teils extrem merkwürdigen Ernährungsweisen spielen auch eine Rolle ...). Doch mit dem Kopf sind wir schon da, wo wir uns eigentlich erst hinbewegen: In eine Zeit der Freiheit, in der es keine unbewussten Glaubenssätze mehr geben wird, die uns klammheimlich daran hindern uns selbst zu leben. Die Wandelzeit ist eine Zeit der psychischen Befreiung alter Strukturen.

Unserer Strukturen! Jene, die in unserem Denken kleben, und uns hindern das zu leben, was wir eigentlich schon leben könnten.

Wenn wir unser Denken geklärt, unser Fühlen befreit haben, folgt automatisch die Veränderung des Körperlichen. Denn was auf Bewusstseinsebene erreicht ist, folgt im Körper. Weil der Körper aus dem Bewusstsein erschaffen ist!

Und wenn wir es schaffen, die Glaubenssätze von Altern und Sterben und vor allem von der vermeintlichen Unfähigkeit, das Leben selbst zu gestalten (inklusive der Materialität), sind wir so frei, dass ALLES möglich ist.

Das ist ein Riesenprozess, der zwar noch am Anfang steht, aber längst in Bewegung ist. Und wir werden zeigen, dass diese Lebensweise funktioniert! Wir werden die Meister unseres eigenen Daseins werden. Und in Freiheit, Gesundheit, Jugendlichkeit und in Liebe leben.

Wenn diese Entwicklung noch etwas dauert, liegt es an all dem alten, selbst erschaffenen, übernommenen oder festgehaltenen Schlamm, der uns noch behindert. Doch das bekommen wir auch noch weggeblasen.

Und so sehe ich zurzeit viele Menschen aufwachen und erkennen, wer sie wirklich sind. Viele Menschen, die unglaubliche Erlebnisse in und mit sich erfahren und sich in neue Bewusstseinsebenen hineinbewegen.

Ein wirklich berührendes und faszinierendes Erleben.

Der Wahnsinn da draußen, das irre Chaos jener, die in Materialität gepresst den Untergang ihrer Welt herbeizitieren, möge seinen eigenen Weg gehen. Und wir gehen den unseren.

Wir müssen uns nur nicht beirren lassen, wenn unsere eigenen Visionen und Ziele nicht mit denen der Masse einhergehen. Und dementsprechend anfangs abgelehnt und finanziell unterversorgt sind.

Durch unsere Hartnäckigkeit, am Ball zu bleiben, unser Leben zu leben, wie WIR es wollen, uns zu befreien, wo und wie tief es auch gehen mag, werden wir uns eine Realität erschaffen, die so ist, wie wir es uns vorstellen.

Ich persönlich hab alle Tiefen mitgenommen, die man so als Mensch mitnehmen kann. Aber ich hab mich von den Tiefschlägen nicht runterziehen lassen. Hab Vertrauen gelebt und bin intuitiv meinem eigenen inneren Stern gefolgt.

Oft ohne einen Pfennig Geld.

Um jetzt in ein Leben zu kommen, in dem ALLES nicht nur möglich ist, sondern auch tatsächlich geschieht.

Nicht weil ich es mir gewünscht habe, sondern weil alles, was ich brauche, dann kommt, wenn es notwendig ist (Wünsche zu haben ist ein Zeichen von Mangel. Das führt zu nichts. Es ist die Wunschlosigkeit, die uns das gibt, was wir zu unserer Entwicklung benötigen).

Wichtig dabei ist: Vertrauen. Und immer wieder aufstehen, wenn etwas nicht geklappt hat. Das sind die Dinge, die in die Freiheit führen.

Und dann gibt es keine Grenzen mehr.

Und wir stehen erst am Anfang dieser Entwicklung.

Und ich wage zu behaupten, dass wir die X-men von morgen sein werden.

Mit Fähigkeiten, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können. Sie sollten aber in uns freiwillig heranwachsen dürfen. Solche Dinge erzwingen zu wollen, bringt nichts. Eher das Gegenteil. Denn solches Herbeisehnen von vermeintlich besseren Zeiten und Fähigkeiten wäre dann ja wiederum ein Zeichen von Mangel und resoniert daher mit diesem Mangel. Akzeptiert euer Dasein.

Und bewegt Euch so, wie Eure Gefühle es Euch andeuten.

Dann geht alles gut.

Und die Zeit der Ernte naht!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Juli 2014

Hallo Ihr Lieben. Wieder ein paar neue, positive oder in neuem Licht stehende Informationen rund um das menschliche Sein. Doch zuvor noch ein Bericht aus einer meiner letzten Meditationen:

Alles ist gut, wie es ist!

Heute durfte ich wieder einmal die zwei Ebenen der ERDE fühlen. Die eine, wie wir sie kennen: gebeutelt, beschwert, vergiftet und krank gemacht. Durch große und kleinliche Machtansprüche vergewaltigt und durch Gier ausgebeutet. Dieser Teil der Erde liegt im Sterben. Große Wunden wollen geheilt werden, was auch bald durch den Selbstreinigungsmechanismus der ERDE geschehen wird.

Die andere Ebene, die ich wahrnehme, sieht leuchtend, kraftvoll, lebendig und wunderschön aus. Diese Ebene steht bereit für jene, die sich der Liebe hingeben. Heißt: für jene Menschen, deren Bewusstsein in der fünften Dimension – der Dimension der Liebe – verankert ist. Und die sich aufgrund dieser Tatsache eine erhöhte Schwingung erarbeitet haben. Diese erhöhte Schwingung lässt deren Körper in einer höher schwingenden, ebenfalls noch dreidimensionalen Realitätsebene materialisieren (was zu Unpässlichkeiten, Anpassungsschwierigkeiten und kleinen Erkrankungen und Schwächeprozessen führen kann). Diese Menschen materialisieren fortan ihren Körper in jener Ebene, in der die neue ERDE bereits existiert.

Der Übergang ist fließend. Wir befinden uns schon in der neuen Ebene, wechseln aber immer wieder zwischen den verschieden schwingenden Welten (was auch recht belastend für Körper und Geist sein kann).

Sanat Kumara – die ERDseele – erklärte mir eben noch einmal, dass wir uns keine Sorgen machen sollten. Wir stehen alle an genau dem richtigen Ort, an dem wir grade stehen sollen (vielleicht ist der eine oder andere noch etwas hinterher, aber wir befinden uns alle auf dem richtigen Weg!). Wir sind wie Puzzleteilchen an jene Orte und Situationen geführt worden, an denen wir den Part der jetzt anstehenden Entwicklung erfüllen, für den wir ausgebildet und talentiert wurden.

Heißt: Wir sind schon da, wo wir hin wollen!

Und wir haben alles, was wir benötigen, schon IN uns!

Wir müssen nicht irgendwohin, um irgendwelche Taten zu vollbringen, sondern jeder tut einfach das, was er gerade tut. Denn JEDES Tun ist wichtig. Auch wenn wir denken, Größeres erschaffen zu müssen oder einen ganz besonderen Platz einzunehmen. Solche Gedanken sind oft nicht die eigenen. Unsere Intuition führt uns genau dahin, wo wir sein sollen. Und um die Welt zu retten, reicht es, unsere eigene Welt zu retten.

Indem wir das tun, was wir fühlen, was uns Freude bereitet und was wir ehedem schon tun! Auch wenn das vielleicht unscheinbar oder unwichtig erscheint.

Wir sollten bei alldem nur unserer Intuition folgen.

Denn diese führt uns an jenen Ort zu jenen Ereignissen, die unsere Seele für uns geplant hat. Um das zu tun, was wir tun sollen. Um dadurch unsere individuelle und dadurch die gesamte Welt zu verändern. Um somit die neue Realitätsebene der ERDE als neue Lebensbasis zu aktivieren.

Kurzum: Alles ist gut!

Wir haben alles, was wir benötigen IN uns. Müssen das vielleicht noch ´n bisserl freischalten oder den Mut finden zu leben, aber wir sind an unserem Platz. Oder werden jetzt an unseren Platz geführt.

Und alles, was wir tun, ist richtig und wichtig. Selbst wenn die Gesellschaft unser Talent als überflüssig deklariert und wir daraufhin unsicher sind. All unsere Hobbys, all unsere Talente und schrägen Fähigkeiten haben ihren wohldurchdachten Sinn.

Geben wir uns nun einfach unseren Idealen und Vorstellungen hin. Spielen wir mit unseren Talenten, auch wenn es augenblicklich kein Geld bringt.

Aber darum geht es auch nicht.

Es geht nicht darum reich zu werden, sondern diese Welt zu verändern.

Und all unser Tun, das momentan vielleicht gar sinnlos erscheint, wird an jenem Zeitpunkt, der nach der Reinigung kommen wird, sinnvoll werden.

Noch ein Hinweis zu der oft verzweifelten Suche nach Freischaltung von Potenzialen und dem angestrengten Lösen aller Blockaden.

Manchmal versuchen wir verzweifelt alles aufzulösen und abzuarbeiten, was uns so im Kopf herumschwebt, oder was uns auflöswichtig erscheint.

Keine Frage, das soll auch so sein, doch muss man auch hin und wieder Fünfe grade sein lassen und nicht vergessen, dass das Leben gelebt sein will. Durch Lebensfreude, Spaß und das Ausleben von Gefühlen bringen wir die alten Steine manchmal schneller ins Rollen, als wenn wir verschwitzt und genervt versuchen sie mühevoll wegzuschieben. Denn die Blockadenlösen sich erst, wenn es auch an der Zeit ist. Und dann geht das manchmal erstaunlich einfach. Erzwingen lässt sich eben nichts.

Aber viele Probleme und Gewohnheiten ändern sich, wenn wir anders leben!! Also anstatt sich die ganze Zeit in der Negativität suhlend auf alte Probleme zu konzentrieren, ist es auch mal sinnvoll, das Leben so hinzunehmen, wie es gerade IST!

Und in diesem Genießen des JETZT lösen sich oft Blockaden, die jetzt gelöst werden wollen. Vielleicht auch, weil wir durch die Hingabe und das freudvolle Leben unser inneres Licht erstrahlen lassen. Wenn wir erst alles abarbeiten wollen, bevor wir unser Licht leben und strahlen lassen, kann es sein, dass wir uns in der Tiefe des Aufarbeitens verirren. Aber das Abarbeiten und Neuerschaffens unseres Seins gehen Hand in Hand. Abwechselnd. Und dadurch auch einfacher und leichter. Und je heller wir in uns werden, desto einfacher ist das Ablösen.

Deswegen: Lassen wir uns nicht entmutigen, wenn unsere Bestrebungen, unsere Talente und Beschäftigungen noch nicht ganz funktionieren oder keinen Sinn ergeben. Die Befreiung kommt Schritt für Schritt, während wir die Freiheit schon zu leben versuchen! Und der Sinn unserer oft intuitiven Handlungen wird sich zeigen, wenn es soweit ist. Wir müssen nicht alles wissen. Wir sollten nur unserer Intuition, unseren Wünschen und Idealen folgen.

Die Veränderung geschieht.

Und wird noch, wie jede Veränderung es tut, Prozesse aufwühlen, die ein Neustart nun mal mit sich bringt.

Aber wir wissen, warum wir hier sind: um ein neues goldenes Zeitalter zu initiieren.

Dafür lohnt es sich, ein turbulentes Dasein zu erleben.

Jeder von uns ist ein Teil des globalen Zusammenspiels, ein vielleicht kleines, aber ungemein wichtiges Puzzleteilchen und genau an SEINEM richtigen Ort!

Wir müssen nur das leben, was wir leben wollen ...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

19.6.2014

Hallo Ihr Lieben.

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Das Leben ist GEIL!

Nach all den Jahren des Mühsals, der Probleme und des Leidens kann man definitiv einen Punkt erreichen, an dem alles OKAY ist! Dazu muss man nicht alle Blockaden gelöst und alle Verstrickungen abgearbeitet haben. Auch ist das Leben dann nicht immer nur himmelhochjauchzend. Es ist eben LEBEN. Heißt: es bewegt sich. Ist mal gut, ist mal schlechter, ist mal hell, mal etwas dunkler. Aber es ist generell in Ordnung!

Und das ist es doch wert, dran zu bleiben und an sich zu arbeiten. Um dann mit einer Gleich-Gültigkeit (im positiven Sinne) die Welle des Lebens auf dem Meer der Gefühle zu reiten. Auf einem Surfbrett, das aus den eigenen Vorstellungen, Idealen und Entscheidungen entstanden ist. Auf dem man nicht immer stehen muss, sondern auf dem man auch mal liegen kann, das aber immer AUF der Welle schwimmt.

So lässt es sich leben.

Im Vertrauen und in der gewonnenen Sicherheit.

Wir stehen an der Schwelle eines neuen Zeitalters, welches auf unsere Bereitschaft erbaut wird, unsere Herzen zu öffnen, unser Schatten anzusehen und zu befreien.

Ich freu mich auf das JETZT, auf das was kommen wird, auch wenn es zuvor noch wackelt und ruckelt...

Meine Intuition führt mich und ich hab den Mut diesen Gefühlen zu folgen.

Ich wünsche Euch, dass es Euch ebenso geht wie mir.

Dann rocken wir diese Welt!

J

Hier wieder die neusten Nachrichten. Wie immer auch auf meiner HP lesbar...

Pfingsten 2014

Sommer, Sonne, Sonnenschein – zieh ich mir furchtbar gerne rein ...

Man muss nur lange genug warten können, dann regelt sich alles fast von allein. Tatsächlich ist Geduld eine der wichtigsten Verhaltensweisen. Mit Geduld mein ich nicht, dass wir im Sofa klebend darauf warten, dass uns alles zufliegt, ohne dass wir etwas dazu tun. Nein. Wir müssen schon unseren Vorstellungen und Plänen gemäß handeln und immer wieder aufstehen, wenn wir mal gestrauchelt sind. Aber ein voreiliges Aufgeben oder Umorientieren, weil das Erwünschte oder Angedachte noch nicht zu kommen scheint, nimmt der Verwirklichung unserer Ideen den Wind aus den Segeln.

Im Nachhinein betrachtet kam fast alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte und heute seh´ ich, wie sich die Dinge so entwickeln, wie ich mir immer erdacht hatte. Manche sind etwas anders – aber nicht schlechter! Und wenn ich die Ereignisse genau betrachte, liegen die sich anbahnenden Wunder auch daran, dass ich einfach warten kann.

Nicht im Untätig-Sein oder dem Abgeben meiner Entscheidungskraft, sondern weil ich das Vertrauen hab, dass mir das widerfährt, was mir entspricht. Und weil ich an mir arbeite, meine Ziele meinen Fähigkeiten gemäß stecke und alles tue, was mir meine Intuition einflüstert. Und dass ich wieder aufstehe und weitermache, wenn es Rückschläge oder vermeintliche „Fehl“-Schläge gab. Ich vertraue einfach darauf, dass das, was zu mir gehört, auch zu mir findet. Und tue alles, damit das auch so geschehen kann.

Das Aussitzen von Krankheiten zum Beispiel beweist, dass mein Körper sich selbst heilen kann, solang ich ihm Zeit dafür gebe und ihn durch entsprechende Auflösung von ursächlichen Gedanken und Glaubenssätze oder energetischen Blockaden demgemäß unterstütze. Und auf meinen Körper höre, wenn er eine Nahrungsänderung benötigt.

Oder das Aussitzen von Einsamkeit, schier explodierender Stille, extremer Ruhe und vermeintlichen Verloren-Seins. Das ist oft eine sehr wichtige Phase im Leben, um zu sich zu finden. Und um sich zu erkennen, zu begreifen, wer und was man ist. Um die daraus gewonnenen Erkenntnisse in der Phase des Hinausgehens anwenden zu können.

Geduld ist in jeder Hinsicht wichtig.

Es ist übrigens ein erstaunliches Gefühl ganz in diesen Moment des vertrauensvollen „Abwartens“ einzutauchen. Die Stille darin zu finden, aber auch die Kraft zu fühlen, die ganz tief verborgen an der Entwicklung von Gedanken und Zielen arbeitet.

Diese Kraft ist die Liebe der Urquelle. Die Liebe unseres Schöpfers, der uns alles schenkt, was wir uns erschaffen wollen. Auch wenn wir uns etwas erschaffen wollen, das uns selbst zerstört.

Sein-ihre Liebe ist unendlich und ohne Bewertung. Nur wir selbst sind jene, die diese Kraft bewerten oder ihr keinen Raum zur Entfaltung geben. Oder durch unsere Ängste und Unsicherheiten, durch Misstrauen und falsche Ideale gegen uns selbst anwenden.

Solange wir unsere Intuition wahrnehmen und ihr mutig folgen, auch wenn unsere Wege gegen System, Gesellschaft oder Weltbild gehen, sind wir auf dem richtigen Weg.

Und manchmal benötigt es Vertrauen und Geduld, um das, was wir uns für uns vorstellen oder wünschen zu erschaffen.

Diese Spanne zwischen Errichtung eines Feldes, in dem unser entworfenes Ziel gespeichert ist, und der materiellen Manifestation dauert nun mal etwas. Aber solange wir unseren Weg weitergehen und vertrauen, dass wir das Erreichen, was wir uns vorgenommen haben und in Geduld die Manifestation begleiten, wird alles gut.

Und eigentlich IST ALLES GUT.

Auch wenn es manchmal nicht so scheint. Denn auch das Schlimme trägt etwas in sich, das uns Kraft gibt weiter zu gehen. Und wie Goethe schon sagte: Es ist die böse Kraft, die Gutes schafft.

Insofern ist es eine Frage der eigenen inneren Einstellung, wie wir den Umständen begegnen und was wir daraus machen.

Genießen wir die Veränderungen, die sich jetzt abzeichnen.

Wir leben in einer fantastischen Zeit. Nutzen wir sie ...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

20. Mai 2014

Hallo Ihr Lieben,

Auch wenn ich mit meinem GUTENACHRICHTENNEWSLETTER fast ausschließlich positive Nachrichten sammle und mitteile, verlier ich den anstehenden Wandel und das existente Grauen nicht aus den Augen.

Die gesammelten Informationen hier sollen beweisen, was alles möglich wäre, wenn wir nicht der Knute des kriminell gewordenen Kapitalismus unterworfen wären. Wer genau da seine Fäden wie spinnt, sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass die individuelle Freiheit immer extremer eingeengt und das individuelle Ausleben von Charakter und Neigungen zugunsten einer schubladisierten Variante des Einheitsmenschen unterhöhlt wird. Durch die Macht und Magie des Entertainments werden die (dreisterweise nicht mehr) klammheimlichen Versuche, die Menschheit in eine globale Wirtschafts- und Bankendiktatur zu zerren, vernebelt und verwirrt.

Aber obwohl die Mehrheit der Menschen nicht mal ansatzweise ahnt, was hier auf ERDEN tatsächlich geschieht, gibt es immer mehr Menschen, die verstehen, wo dieses System hinführt. Und was die extreme Selbstüberschätzung mancher Machtmenschen auslösen kann. Wer sich mit Atlantis beschäftigt hat, weiß, dass die Menschheit schon einmal an diesem Punkte stand. Und was brachte die damalige Selbstüberschätzung und Machtgier? Wir hatten uns in die Steinzeit zurückkatapultiert!

Heute sind es nicht mehr die Kristalltechnologien, wir haben dafür Nano- und Atomtechniken, mit denen wir die Erde zerstören können. Nebst all den unzähligen Giften, Müllbergen, Verseuchungen und Zerstörungen der Natur durch mangelndes Mitgefühl, Geldgier und Uneinsichtigkeiten. Es gibt eben Menschen, die aus welchen Gründen auch immer andere unterdrücken müssen, um sich selbst hochzustellen. Denen Macht und Reichtümer wichtiger sind als Nachhaltigkeit und ein friedvolles Miteinander. Und denen es scheinbar völlig egal ist, ob Mensch und Erde durch das kurzfristige Denken zerstört werden.

Dass dies wahrhaft geschieht, ist Fakt. Dazu muss man nicht einmal eine Verschwörungstheorie heranziehen. Da reicht es schon in den Himmel zu schauen, der heute wieder in einer gesamtflächigen Weißheit das eigentlich strahlende Blau eliminiert. Und uns nicht nur diese wundervolle Farbe nimmt, sondern auch extrem wichtige Lichtkräfte, die wir durch die Sonne aufnehmen könnten. Es ist ein Graus.

Die Welt geht zugrunde und die Menschen echauffieren sich über bärtige Frauen, Fußball und GNTM oder sind damit beschäftigt Status, Finanzamt und GEZ zu befriedigen.

Das Interessante an der momentanen Situation ist, dass viele der Dinge, die wir hier leben und als unveränderlich abnicken, nicht einmal wahr, geschweige denn legal sind. Unser Weltbild wurde erfunden und uns einfach als Wahrheit vorgesetzt. Informationen wurden immer wieder wiederholt und wiederholt und sind so zu einer Wahrheit geworden, die wir nicht zu hinterfragen wagen. Und die durch das Mitmachen, Annehmen und Akzeptieren aller Individuen zu einer kollektiven Realität wurde.

Wahrheit ist nämlich durchaus relativ und generell eher individueller Natur. Sie entwickelt sich nämlich durch Wiederholung! Wir nehmen das (als) wahr, was wir immer wieder sehen und erleben.

Und je öfter eine Situation in unser Leben tritt, desto stabiler wird die entsprechende Wahr-Nehmung. Was wiederum dazu führt, dass unsere individuelle Wahrnehmung unsere individuelle Wahrheit erschafft, die zunächst nur für uns persönlich gilt. Aber wenn genügend Menschen dasselbe fühlen und denken, wird aus den individuellen Wahrheits-Vorstellungen eine kollektive Wahrheit, die dann für alle Mitglieder einer Gesellschaft als unumstößlich gilt.

Dabei ist es ein bloßes Wiederholen irgendwelcher Informationen, das eine Sache zu einer Wahrheit werden lässt.

Das beginnt mit der Programmierung unseres Verstandes durch wiederholte Erlebnisse in der Kindheit und der eigenständigen Wiederholung des Erlernten in der Jugend. Wodurch sich unsere persönliche Wahrheit bildet. Dementsprechend unsere Wahr-Nehmung jene Situationen und Menschen aussucht, die den erlernten Erfahrungen entsprechen. Weswegen wir immer dieselben Erfahrungen machen. Die dann wieder unsere individuelle Wahrheit bestimmt. Ein Kreislauf.

Dieses System der Wahrheitsbildung nutzen auch die Machtelite und die Medien.

Wenn wir aktuell beobachten, wie die Medien in Bezug auf die Ukraine immer wieder dreisteste Lügen wiederholen, können wir schon sehen, wohin das führen wird: Die Mehrheit der Menschen (nämlich jene, die nicht reflektieren und einfach hinnehmen, was ihnen vorgesetzt wird) übernehmen diese Informationen in ihr individuelles Weltbild.

Und erleben dies als Wahrheit. Unumstößlich! Und nur, weil irgendeine ERLOGENE (!!!) Information immer und immer wieder wiederholt wurde. Ebenso wird mit der Montags-Mahnwachenbewegung verfahren. Die Wiederholung bestimmt, was wahr ist.

So funktioniert Manipulation.

Und heute können wir hervorragend beobachten, wie dies funktioniert.

So werden auch all jene Erfindungen und Entwicklungen, die ich in den letzten Jahren auf meiner HP gesammelt habe, ignoriert und informativ aus dem Äther geblasen. Diese Entwicklungen existieren für die Mehrheit der Menschen gar nicht, was dazu führt, dass diese Erneuerungen keine Chance haben, auf den „Markt“ zu kommen. Und wenn sie dennoch so bekannt werden, dass das System sie nicht mehr ignorieren kann, werden sie zunächst lächerlich gemacht oder es beginnt ein verleumderischer Feldzug gegen die Erfindung. Untermauert durch bezahlte „Wissenschaftler“ wird der Schafherde unterjubelt, dass die Erneuerung krankhaft, schädlich oder der Erfinder „Rechts“-orientiert wäre.

So wie zurzeit ein medienweiter Verruf von MMS stattfindet. Ungeachtet der Tatsache, dass Jim Humble mit seiner Entdeckung über 70000 Menschen von jetzt auf gleich von Malaria geheilt hatte. Oder all die ökologisch tragbaren Erfindungen von Benzin, Diesel oder Strom produzierenden Novitäten ... stattdessen sehen wir, wie uns das Fracking schmackhaft gemacht wird, weil der Russe uns ja kein Gas mehr geben kann (weil wir das nicht haben wollen, denn wir sind ja gute Demokraten und Gutmenschen und wollen nur GUTE Energien! Also von USA oder Israel z. B.) Es ist zum Haare raufen (gut, dass ich keine mehr habe) ...

ABER!

Es gibt mittlerweile viele aufgewachte Menschen, die verstehen, dass hier etwas gewaltig schiefläuft. Sie kommen aus den unterschiedlichsten politischen oder gesellschaftlichen Ecken. Was leider zu Beginn der Freiheitsbewegung zu teils wirren Abgrenzungsmaßnahmen führte. Doch scheint die anfängliche Spaltung zu bröckeln, denn tatsächlich wollen wir doch alle nur in Frieden und Liebe leben und unserer Individualität Raum geben können.

Um aus den vielen kleinen Gruppierungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten (was auch gut so ist), einen große Gruppe zu schaffen, wäre es sinnvoll, sich auf die Gemeinsamkeiten zu konzentrieren, statt die Unterschiede hochzuhalten.

Die hier entstehende Bewegung sollte auch NICHT definiert oder von irgendwelchen Menschen angeführt werden, es soll sich hier etwas völlig Neues entwickeln dürfen. Etwas, das über alle bisherigen Versuche, sich zusammenzuschließen hinausgeht. Etwas, das sich auf die gemeinsame Vision konzentriert – eingedenk all der unzähligen selbstverantwortlichen Individuen, aus denen diese Bewegung entstanden ist.

Denn obwohl jeder seine eigene Geschichte, Ideale und Lebensweise hat (die manchmal den anderen, die dieselbe Vision in sich tragen, entgegengesetzt ist): Es ist genug Platz für uns alle. Sodass jeder seine eigene Realität erleben kann und in Toleranz jeden anderen seine Realität leben lassen kann.

So sollten wir ab JETZT betrachten, was uns eint:

Der Wunsch nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.

Nach Liebe, dem Ausleben–Dürfen unserer Individualität und der Entwicklung einer grundlegenden Selbstverantwortung!

Was nun tun?

Lasst uns im eigenen Leben beginnen den Wandel zu leben, den wir gerne erleben wollen. Dieser Weg ist meines Erachtens der einzig funktionierende. Denn eine Gesellschaft ist die Summe ihrer Individuen. Und je nachdem wie diese Individuen leben, definiert sich auch deren Gesellschaft. Um eine neue Form von Zivilisation zu errichten, die auf Liebe und Frieden, Mitgefühl und Toleranz basiert, müssen wir das in unserem eigenen Leben verwirklicht haben! Doch der Weg dahin ist zugegebenermaßen nicht leicht. Und kann ziemlich weh tun!

Denn der Weg zu Freiheit und authentischem Leben bringt gnadenlose Veränderung.

Finanziell, emotional und gemeinschaftlich.

Kann sein, dass wir zuerst alles verlieren müssen, was wir hatten, um aus der Asche des alten Lebens erneut mit leuchtendem Federkleid emporzuschweben.

Denn vor der Erneuerung muss das Alte verabschiedet sein.

Das gilt im eigenen Gefühlsleben mit eventuell Energie raubenden Freunden und Verwandten, den finanziellen Vorstellungen und vor allem im beruflichen Umfeld.

Die notwendige Veränderung dieser Welt geschieht erst, wenn wir bereit sind, das Neue mit aufzubauen, und die Angst vor dem Verlust der aktuellen Wohlfühlzone aufgegeben haben.

Denn das haben „sie“ geschafft: Es geht uns noch zu gut, um einen Umsturz zu wagen. Und solange wir etwas zu verlieren haben, haben wir Angst. Und solange wir Angst haben, sitzen sie in unserem Nacken und schaffen es, unser Leben zu bestimmen.

Mehr als wir annähernd ahnen!

Jetzt, wo erkenntlich wird, wie viele Menschen anders denken und auch zu Handeln bereit sind, können wir uns verbinden, unterstützen und gegenseitig helfen und stärken.

Um die Schritte anzugehen, die notwendig sind.

Zum Beispiel durch einen Steuerboykott (nicht um Geld zu sparen, sondern um das kriegstreiberische System nicht zu unterstützen – die Motivation ist immer das wichtige. Weil sie bestimmt welche Resonanz das Tun hervorrufen wird!) - das Ignorieren von GEZ und anderen Unterdrückungsmaßnahmen - das Aussteigen aus Berufen und Jobs, die nicht sinnvoll sind und die dem Untergang dieses Planeten zuarbeiten – undundund

Wie wäre es beispielsweise, wenn die Mehrheit der Deutschen morgen aufs Amt gingen, um sich bedingungsloses Grundeinkommen (manche nennen es auch Hartz4 – aber auch das ist eine Frage der Motivation UND Einstellung) zu beantragen? Wenn alle aufhören würden, das System zu füttern, um sich stattdessen die Zeit zu nehmen, das zu tun, was wirklich wichtig ist?

Überhaupt: Es ist unser RECHT, uns die Zeit zu nehmen, die wir für unser Seelenheil benötigen! Oder für unsere Kinder. Oder für unsere Probleme, für unsere Freiheit ...

Wie wir das Leben erfahren, ist auch immer eine Frage der Einstellung. Man kann jede noch so extreme Erfahrung durch eine entsprechende Einstellung aus anderer Sicht betrachten. Was auch die merkwürdigsten Situationen vereinfacht.

Und wenn wir zusammenhalten, können diese freiheitlich begründeten Handlungen zu einem Wandel führen, der tatsächlich etwas bewirkt.

Handeln wir also:

Zunächst geht es um die Befreiung auf individueller Ebene. Nehmen wir uns die Freiheit, unsere Talente und Visionen zu leben. Auch wenn der Schritt dahin durch dunkle Zonen unserer eigenen Ängsten führen wird. Und wir vielleicht noch nicht von unseren Fähigkeiten leben können. Aber nach solch einer Dunkelheit wird es licht und hell werden. Und heller als wir es uns je erträumen hätten können. Das Vertrauen in unsere seelische Führung wird uns durch die Intuition immer zeigen, welcher Weg zu gehen ist und beweisen, dass für uns IMMER gesorgt ist. Wir werden nicht verhungern oder untergehen, im Vertrauen öffnen sich viele Tore.

Die wir natürlich sehen sollten und den Mut haben, diese zu durchschreiten!

Aber: „Die Macht ist mit uns!“

Diesen Weg zu gehen erfordert Geduld und den Mut, immer wieder aufzustehen, wenn wir gestürzt sind. Beispiele, dass dieser Weg funktioniert, gibt es zuhauf.

Das Klären des eigenen Lebens führt zur Befreiung unserer größten Blockaden: jene, welche sich um unsere Herzen ranken. Und wenn wir unsere Herzen von alten Verletzungen und Gewohnheiten befreit haben, beginnt eine Liebesfähigkeit zu erblühen, die unser Leben grundlegend verändern wird. Zudem wird dies zu Resonanzen führen, in denen es keine Kämpfe oder Streitereien mehr geben wird.

Dann können wir übergehen sichtbare Schritte zu unternehmen. Zum Beispiel: ziviler Ungehorsam. Denn es ist wichtig, den Gedanken und Sprüchen Taten folgen zu lassen. Wenn es viele wagen würden, nicht mehr dem Raubrittertum, das sich Staat nennt, Folge zu leisten, würde das Ungehorsam-Sein eine Größe erreichen, die nicht mehr bestrafbar sein wird. Und selbst wenn unser freiheitlich motiviertes Handeln bestraft werden würde: Ich will nicht derjenige sein, der die Anfänge einer weiteren Diktatur tatenlos vorbeiziehen ließ. Es gibt Gegenden in dieser Welt, in denen die Menschen wirklich mutig sein müssen und ihr Leben für ihre Freiheit einsetzen müssen. Wollen wir warten, bis es hier auch soweit kommt?

Wir sind noch in einer Situation, in der wir durch bewusstes Handeln eine Weiche stellen können. Auf dass der Zug des Wandels in die richtige Richtung fahren kann. In eine sonnenbeschienene Zukunft, die auf Freiheit und Liebe basiert.

Schon einmal hat ein Mann gezeigt, dass es möglich ist, kampflos eine Veränderung zu bewirken: Gandhi.

Nur durch ein klares Statement und den Mut die Konsequenzen zu tragen. Und durch die Stärke, nach einem Tiefschlag wieder aufzustehen, um weiter zu machen.

Die Zeit, in der wir leben, ist erstaunlich.

Und wer an Inkarnation glaubt, weiß, dass wir uns nicht zufällig hier befinden. Es hat seinen Grund, dass wir unsere Talente erhalten haben, dass wir unsere Verletzungen erleiden mussten, dass wir aber auch die Klarheit erhielten, die Strukturen der Dunkelheit zu durchschauen; die Weitsicht um die Vision des Paradieses wahrzunehmen, das wir aufzubauen angetreten sind; zu ahnen, was wirklich wichtig ist und die Inspiration unserer Seele zu fühlen, die uns in die individuelle und daraus entstehend in die gesellschaftlich-kollektive Freiheit führt.

Alles hat seinen Sinn. Auch wenn wir es noch nicht erkennen können.

Wichtig ist nur, zu fühlen, wer wir wirklich sind, was wir wirklich leben wollen und diesen Impulsen zu folgen. JETZT!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Mai 2014

Hallo Ihr Lieben.

Wir befinden uns in einer Zeit globaler Veränderung. Viele haben eine Vision, eine Idee, wie das Leben aussehen könnte, wenn alle sich anstrengen würden und ihre alten Pfade von Angst und Unsicherheit verlassen würden. Doch leider ist dieser Zeitpunkt noch nicht gekommen.

Wir sind erst an der Schwelle der neuen Zeit. Öffnen grade mal die Tore. Und all unsere Wünsche und Vorstellungen zeigen sich in einer noch entfernten Zukunft. Welche allerdings erst eintreten kann, wenn WIR unsere Hausaufgaben JETZT machen.

Es ist nun nicht die Zeit sich zurückzulehnen und die neue Welt herbeizuhoffen. Diese Zukunft müssen wir uns erst erarbeiten. Indem wir uns selbst befreien und neue Wege einschlagen. Indem wir mutig sind, das Alte abzulegen und dem Neuen eine Chance zur Verwirklichung geben. Dies geschieht allein durch unser Denken UND unser Handeln.

Immer wieder begegnen mir Menschen, die gerne mit anderen gemeinsam etwas aufbauen möchten. Doch das ist augenblicklich sehr selten und meist noch nicht möglich. Warum? stellt sich da die Frage.

Meine Kontakte in die überirdische Realität sprechen alle davon, dass im Augenblick erst einmal so viele Menschen wie möglich inspiriert werden sollen, sich zu hinterfragen und das Leben neu zu betrachten. Um in dieser Sichtweise dann zu erkennen, dass die Veränderung unserer Welt in allererster Linie in der Veränderung UNSERER eigenen Verhaltensweisen liegt. Dass wir unser Tun reflektieren und uns selbst befreien. Befreien von den alten Mustern und Gewohnheiten. Um dann, wenn es darum geht zu Handeln, eine ganz andere Basis zur Verfügung zu haben. Eine Basis, die keine Streitereien oder Konkurrenzgedanken mehr benötigt. Welche oft eine Frage der unbearbeiteten Verletzungen und entsprechender Resonanzen sind. Das zukünftige Paradies kann nur entstehen, wenn die darin beteiligten Individuen FREI sind. Und diese Freiheit gilt es zuallererst auf individueller Ebene zu erreichen.

Die Energie, die gerade auf die ERDE herabkommt, ist schwer und extrem kraftvoll. Sie soll unsere geheimen Ängste und noch unklaren Probleme sichtbar machen. Auf dass wir diese dann erkennen und los lassen!

Um dann auf einer gereinigten Lebensgrundlage nach außen zu gehen, um gemeinsam eine wundervolle Welt aufzubauen.

Ich sehe viele Menschen, die ihre individuellen Talente nutzen, um ihre spezielle Aufgabe anzugehen. Manche erscheinen unnütz, nicht passend in die aktuelle Gesellschaftsform, anstrengend oder scheinbar überflüssig. Doch dem ist bei Weitem nicht so!

Was jetzt vielleicht merkwürdig oder gar unsinnig erscheint, wird sich in ein paar Jahren als sehr wertvoll erweisen.

Dann nämlich, wenn unsere jetzigen Bemühungen dazu geführt haben, dass wir tatsächlich eine neue parallele Realität erschaffen. Und dann sind alle Bemühungen, die wir jetzt verfolgen von äußerster Wichtigkeit! Weil dann jede Betätigung, jedes Talent, jedes bislang unsinnige Hobby ein strahlendes Zahnrad im Getriebe der neuen Zeit sein wird.

Der Moment der globalen Veränderung ist augenblicklich noch nicht gegeben. Wir bereiten diesen Moment aber mit jedem Atemzug, mit jedem Gedanken und mit jeder Tat vor! Durch unsere individuelle Reflektion unseres Seins und der Veränderung alter Gewohnheiten.

Die momentan geschehende Vernetzung und der Beginn von Aktionen, die in der Gemeinschaft entstehen, sind Vorboten der neuen Zeit.

Und die erst dadurch entstehen kann, dass wir jetzt inmitten des Trubels und der Einengung den noch individuellen Weg der Freiheit gehen. Jeder auf seine Weise und in seiner Geschwindigkeit.

Um dann, wenn der Moment der großen Veränderung gekommen ist, mit einem fertigen Konzept und klaren Vorgehensweisen zu dem großen Ganzen den individuellen Beitrag zu leisten.

Deswegen ist es vor allem wichtig, sich selbst zu erkennen und zu klären. Und den Impulsen zu folgen, die einem die Seele schenkt. Auch wenn das augenblicklich noch unsinnig oder verwegen oder isolierend zu sein scheint.

Wir fühlen genau, was wir tun sollen.

Und bereiten somit unseren Teil vor, um dann gemeinsam das neue Sein zu errichten.

Das jetzt im Kleinen beginnt!

Wie sagt Nic Vujicic: „Es geht nicht darum, wie oft man hinfällt. Sondern darum, wie oft man wieder aufsteht.“

Und dieses Aufstehen ist der Motor für unsere paradiesische Zukunft.

Gebeutelt von den aktuellen Energien wollen alle Verletzungen und Ängste hochkommen. Und sie kommen hoch. Doch sollten wir uns nicht im Leid hängen lassen, sondern darüber hinausgehen, um diese Blockaden aus unseren Leben zu schwemmen. Nutzen wir das Geschenk der tief greifenden Energien und öffnen wir uns. Auch wenn es schmerzt.

Was wir jetzt erkennen und loslassen, fließt von dannen und wir haben mehr Kraft zur Verfügung unseren Teil am großen Ganzen anzugehen.

Spielen wir das unvermeidliche Spiel mit.

Es bringt uns in eine Welt, die wir verdient haben.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

23.4.2014

Hallo Ihr Lieben.

Wir befinden uns gerade inmitten einer astrologisch recht interessanten Kreuzkonstellation. Energetisch nachgefühlt ist es auch recht dicht über und unter uns. Die Erde bewegt sich und viele Geistwesen und Menschen arbeiten daran, dass die kommende Veränderung in der Natur der ERDE weniger extrem ausfällt, als es geschehen könnte. Denn meiner Wahrnehmung nach ist die Kraft im Innern unseres Planeten sehr auf Veränderung gebürstet.

Veränderung gibt es auch in der Gesellschaft. Die Schachzüge der Machtelite sind durchschaubar geworden. Und die Menschen lassen sich nicht mehr so leicht vor den Karren fragwürdiger Ideologien und falscher propagandaähnlicher Informationen spannen. Polizisten und Soldaten stellen sich immer öfter gegen ihre Befehlshaber und zeigen Flagge für Frieden und Freiheit!

Viele Menschen lassen sich jetzt nicht mehr bevormunden und zeigen Flagge. Gerade zu den jetzt entstehenden Mahnwachen, die offiziell als rechtsesoterisch (was soll das denn bitteschön bedeuten??) verleumdet werden, gibt es zahlreiche Kommentare auf den damit beschäftigten Nachrichtenseiten. Mittlerweile ist es interessanter die Kommentare der Leser zu lesen, als den Artikel irgendwelcher Pseudojournalisten. Auch Parteien müssen sich plötzlich mit dem Unmut ihrer Wähler auseinandersetzen.

So haben sich die Piraten grade ziemlich in die Nesseln gesetzt, als sie sich von den Friedensdemonstrationen distanziert haben.

Mensch wacht auf.

Aber was jetzt angesagt ist: Handeln.

Dabei geht es auch nicht darum, wieder eine neue Gruppe, eine neue Ordnung oder ein neues System zu errichten (auch wenn sich viele Menschen danach sehnen). Sondern darum, Freiheit als individuelles Wesen auszuleben. Die Mahnwachen und Demonstrationen zeigen uns nicht, dass es neue Führer und Organisatoren gibt, sondern dass wir VIELE sind, die anders leben wollen. Jetzt können wir es auch sehen! Und das sollte uns inspirieren, die Restängste und Unsicherheiten über Bord zu werfen und ein Leben zu beginnen, das unseren individuellen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht. Auch wenn die Gesellschaft da eigentlich kein Platz für hat. Den machen wir uns dann einfach selbst! Das Schubladendenken ist das Erste, was geschrottet gehört. ALLES ist jetzt möglich. Wir müssen nur den Mut finden, so zu handeln!

Denn durch die Freiheit des Einzelnen wird automatisch eine Bewegung entstehen, die auf Freiheit gegründet ist. Wir benötigen keinen Führer, Leiter oder Guru mehr. Es reicht, wenn jeder seine Fähigkeiten entwickelt und diese in den Topf des liebevollen Miteinanders wirft. Und wenn wir erkennen, dass Resonanz unsere Erfahrungen und Erlebnisse mitbestimmen, gibt es auch keine Streitereien oder Machtkämpfe mehr.

Es könnte so einfach sein.

Und um dahin zu kommen, sind wir hier. Wir stehen am Beginn einer neuen Zeit.

Nutzen wir die uns gegebenen Möglichkeiten und zeigen der Welt, was Freiheit und Liebe wahrlich bedeuten.

Veränderung kommt nur durch Handeln.

Handeln wir also!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Das neue Buch von Mario Walz: SCHÖPFUNGSGERSCHIVHTE 3.0 nun auch als kostenloses eBook

 

13.4.2014

Hallo, Ihr Lieben.

Heute wieder gute Nachrichten aus vielen Lebensbereichen. Und ein Bericht von mir über Narkose und Delir-Probleme. Mir begegnen in letzter Zeit immer mehr Menschen, die anders denken, aber glauben, nur einer von wenigen zu sein. Dabei sind es so viele, die anders leben wollen. Es ist an der Zeit, sich zu outen, damit alle sehen, wer man tatsächlich ist und wir uns finden können. Dazu wäre es wichtig, sich zunächst bewusst zu werden, wer man wirklich ist oder zumindest einmal sein will, was man im Leben erfahren will und was einen stört. Dann sollte man das, was nicht zu einem gehört, entfernen und den Mut aufbringen, neue Wege zu gehen. Eigene Wege!

Ihr werdet unterwegs erkennen, dass viele Menschen denselben Weg gehen.

Man erkennt das aber erst, wenn man bereits unterwegs ist ... ;-)

Es ist überaus erstaunlich, wie weit man jetzt kommen kann, wenn man sich aufmacht, sich selbst zu entdecken und sein Herz tatsächlich öffnet. Wenn man die eigenen Ängste angeht und in vollem Vertrauen in den Tag hineinlebt. Dabei hilft: Im JETZT zu bleiben. Denn hier wird der Boden für Wunder und wahre Freiheit bereitet.

Viel Mut, Hingabe und Freude auf dem Weg zu Euch selbst!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* Ein Bericht von Mario Walz: Narkose und Delir – das falsch verstandene Problem

* Das neue Buch von Mario Walz: SCHÖPFUNGSGERSCHIVHTE 3.0 nun auch als kostenloses eBook

 

April April 2014

Auf wärmenden Sonnenstrahlen schwebt das neue Jahr heran. Leben beginnt sich zu regen und die Schönheit der Natur erfreut Auge und Bewusstsein. Dem Frühling in den Wald folgend oder auf sonnigen Bergen ins Tal hinab blickend, den Vögeln und anderen Tieren bei ihren Spielen, beim Nestbau und Nachwuchsvorbereitungen zuzuschauen oder einfach nur in der Natur aufzugehen und EINS zu werden mit dem Wandel in der Natur, macht uns klar, dass es eigentlich keine Sorgen gibt.

Die Natur zeigt uns, dass für uns gesorgt ist, dass uns das Vertrauen in die Schöpfung grandioserweise alles bringt, was wir benötigen. Solange wir tatsächlich vertrauen. Und mutig in das, was kommt, hineingehen. Auch wenn wir nicht wissen, was der nächste Moment bringen wird.

Aber das ist auch nicht wichtig. Das Einzige, was zählt, ist: Was tue ich JETZT?

Diesen wundervollen ewig währenden Moment des JETZT mit Sorgen und Gedanken aus der Zukunft zu vergällen, zerstört das Wunder des Augenblicks und vernebelt unsere Intuition, die uns zeigt, wohin wir als Nächstes gehen sollten. Um ein Ziel zu erreichen, das für unsere Entwicklung das Nächstwichtige ist.

Und es gibt immer nur dies eine Ziel. Keine zwei. Oder Ziele, die nach dem nächsten anstehen. Ein Ziel, eine Richtung, eine Entscheidung.

Im Vertrauen auf die Magie des JETZT können wir das angehen oder genießen, was jetzt erlebbar oder veränderbar ist. In dieser Konzentration auf den Augenblick werden wir geführt. Von einem Moment zum nächsten. Um zu erfahren, dass Geduld und Vertrauen uns genau dahin bringen, wo wir immer schon sein wollten.

Und eigentlich immer schon sind, würden wir das JETZT nicht ständig verdrängen.

Und nun, auf den Schwingen des Frühlings, können wir uns erinnern, indem wir hinaus in die Natur gehen. Die uns zeigt, was wahre Ruhe, wahre Lebendigkeit und wahres Vertrauen heißt.

Also mag kommen, was will: Im JETZT ist alles erkennbar und veränderbar.

Und die Stärke der Natur erinnert uns, dass es nichts gibt, was wichtiger wäre, als sich Zeit zu nehmen, sich selbst zu leben, zu lieben und zu genießen.

Aus frühlingsbeschwingtem Herzen: euer Mario Walz

* Das neue Buch von Mario Walz: Schöpfungsgeschichte 3.0 Jetzt auch als kostenloses eBook.

http://ebozon.com/ebooks-spiritualitat-esoterik/855-schoepfungsgeschichte-30-9783955778323.html

 

 

März 2014

Hallo Ihr Lieben.

Der frühe Frühling ist den Wolken gewichen, aber das Herz bleibt offen und in voller Freude auf das, was kommen mag. Eine sehr merkwürdig vielseitige Zeit zur Zeit. Und nach wie vor werden die Menschen jetzt mit ihren unbearbeiteten Gedanken und Gefühlen konfrontiert. Wobei jeder seine eigene Weise hat, damit umzugehen. Viele leiden nur darunter, dass in ihnen plötzlich so viel geschieht. Oder sie blicken nur nach außen, um anhand der Resonanzen, di ein ihr Leben treten, in baßes Erstaunen auszubrechen. Ohne zu erkennen, dass sie selbst die Ursache für diese Entwicklungen sind. Ob das Krankheiten sind oder Trennungen: Es hat alles seinen Ursprung im eigenen Denken. Selbst wenn sich die äußeren Mächte gegen einen stellen. Auch diese Erfahrungen sind Resonanz und finden ihre Ursache im eigenen Denken und Handeln. Auch wenn dies schmerzt, die Selbsterkenntnis ist der einzige Weg aus der Falle. Und nur durch die Erkenntnis, wo wir uns selbst blockieren, finden wir die Tür in die Freiheit.

Manchmal kann man aber an den äußeren Begebenheiten wenig ausrichten, selbst wenn wir unser innerstes verändert haben. Weil wir ein Leben leben, in dem eben viele Dinge zusammenspielen. Zum Beispiel das Thema Finanzen.

Je nachdem auf welchem Arbeits-Spielfeld man sich bewegt, ist es eben schwieriger, reich zu werden. Oder Erfolg zu haben. Wobei man sich dann auch die Frage stellen sollte, wie definiert man Erfolg? Benötigt man tatsächlich den Reichtum, den man sich so erwünscht?
Manche Talente und Fähigkeiten werden in diesen Zeiten eben nicht ausreichend honoriert. Da kann dann auch keine innere Befreiung was dran ändern. Wenn ich in einem See fische, der nur drei Fische zur Verfügung hat, kann ich nicht mehr rausholen. Ich könnte natürlich in einem anderen Tümpel fischen gehen. Ein Tümpel, indem sich viele Fische tummeln. Doch dazu müssten wir uns wahrscheinlich in einer Weise verändern, die wir vielleicht gar nicht wollen. Wenn ich auf-Teufel-komm-raus meine Talente leben will, muss ich eben akzeptieren, wie meine Fähigkeiten vom Kollektiv honoriert werden. Selbst wenn andere, die ähnliches anbieten, scheinbar mehr Erfolg haben. Da muss man genau hinsehen, ob ich a. das Finanzthema generell geklärt habe, und b. ob ich überhaupt bereit bin, mich in einen Beruf zu begeben, der mir nicht hundertprozentig entspricht, nur des schnöden Mammons Willen.

Abgesehen davon, dass wir innerlich bereits reich sind (ohne dies oft zu bemerken),

und wahrer Erfolg nicht unbedingt in Euro zu messen ist, sind gerade jene, die sich in dem Bewusstsein der Veränderung tummeln, oft unzufrieden mit dem herrschenden System. Wenn man das aktuelle, extrem materialistische System aber ablehnt, ist es auch kein Wunder, dass man das damit verbundene Finanzkonzept in denselben Topf wirft, und dementsprechend ablehnt.

Eine Diskrepanz, die das einfache Dasein erheblich erschwert.

Einerseits wollen wir Geld verdienen, aber andererseits wollen wir eine neue Welt aufbauen. Diese beiden Gedanken torpedieren sich gegenseitig, bis wir eine Möglichkeit finden, das Thema zu harmonisieren.

Solange bleibt eins:

Die Akzeptanz dessen, was gerade ist.

Geben wir uns einfach dem Augenblick hin und nehmen das Leben so an, wie es eben ist. In dieser Akzeptanz entsteht eine Ruhe, in der Vertrauen zu finden ist. Und schon allein dadurch erschaffen eine neue Resonanz, die sich dann auch in unserem Äußeren zeigen wird.

Verwurzelt in diesem Vertrauen erkennen wir, dass das Leben immer weitergeht. Auch die schwierigen Situationen sind einmal vorbei. Und das geht einfacher, wenn wir das Leben in aller Ruhe und ohne Stress annehmen.

Auch wenn die Finanzen uns mal wieder an die Kante drücken, und wir uns am Abgrund entlanghangeln: Es ist, wie es ist.

Diese innere Ruhe und das stete Vertrauen zum Fluss des Lebens hilft uns aus diesem Tal, bis unsere individuelle Kraft mit der kollektiven Kraft zusammenfließt, und Geld endlich dahinfließt wo es sinnvoll ist.

Solange gilt es für uns, Ruhe zu bewahren und uns nicht kirre machen zu lassen.

Denn es geht immer weiter...

Herzensgrüße, Mario Walz

PS: In eigener Sache: Ich würde zu gerne einmal mit Koma-Patienten arbeiten. Mich interessiert es vor allem, wohin sich Geist und Seele dieser Menschen verzogen haben.

Freue mich auf Kontakte dahin gehend...

 

 

Karneval 2014

Hallo Ihr Lieben,

Dieses Mal kommen die guten Nachrichten etwas später (dafür umso mehr), da ich mein fünftes Buch beenden musste. Es handelt sich dabei um die erweiterte und detaillierte Beschreibung der menschlichen Geschichte, die ich in meinem zweiten Buch schon einmal grob anriss. Es beginnt beim absoluten Anfang, als es noch keine materiellen Geschöpfe gab, und geht bis zum jetzigen Zeitpunkt, bei dem der Mensch Freiheit findet. Besonders geht es dabei um die Einflüsse nicht irdischer und anders dimensionierter Lebensformen auf das irdische Sein.

Das Buch wird nach Karneval als pdf frei zum Ausdrucken und lesen verfügbar sein. Mein Geschenk für das Jahr 2014, in dem viele Lügen und alte Geheimnisse aufgedeckt werden. Und um meine Erfahrungen und Erlebnisse in das manchmal chaotische Gestrüpp unterschiedlichster Informationen über die uns umgebenden Wesen und die dadurch beeinflusste Lebensweise einzubringen.
Ansonsten ist es faszinierend zu beobachten, wie der Frühling aus dem nicht existenten Winter hervorkriecht. Und wie gesellschaftlich und privat alles Unterdrückte ebenfalls frei sein will. Die Politik agiert schamlos und dreist. Was gut so ist, denn dadurch wird endlich klar, in wessen Geist sie tatsächlich handeln (auch das ist ein Teil meiner kommenden Beschreibung).

Nach wie vor zeigt dieses Jahr die immer extremer werdende Befreiung der bislang nicht gelebten Gefühle und Angstblockaden. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensweise ist überaus wichtig, gipfelt aber nicht unbedingt darin, stets alles Vergangene immer wieder zu besuchen, um es wiederzukauen und somit festzuhalten, sondern einfach mal anders verhalten, als es die synapsengesteuerte Gewohnheit von uns verlangt.
Allerdings nicht einfach. Sonst wäre ich wohl auch gestern zum Karneval gegangen..;-)

Naja, man muss ja nicht jeden Tanz mitmachen.

Hauptsache ist doch, dass man das was man grade tut, bewusst tut, und es genießt!
Sprudelnde Herzensgrüße, Euer Mario Walz

 

11.2.2014

Wie es sich immer wieder bestätigt, folgen unsere politischen Führer nicht immer dem, was für das Volk gut ist. Nicht nur dass sie sich wieder einmal noch mehr Diäten (witziger Begriff) erlauben, sie treiben unser Land in den tatsächlichen Ruin. Heute wird auf EU-Ebene abgestimmt, ob genmanipulierter Mais angebaut werden darf. Und wer enthält sich der Stimme: Deutschland. In Anbetracht dieser unglaublichen Entwicklung wäre es doch sinnvoll, wenn sich alle Bürger arbeitslos melden würden. Um dann die Zeit mit Sinnvollem zu nutzen. Denn den Alltag aufrechtzuerhalten, der immer enger und begrenzter wird... hat das Sinn? Ein weiteres politisches Monster erhebt sich still und heimlich: Pazifismus ist out. Wir sind scheinbar wieder wer. Also auf in den Krieg. Unser Freiheitsgauck treibt dazu mit seinem verdrehten Schuldgequassel die Tränen der Verzweiflung in die Augen. Deutschland also wieder in den Krieg. So muss es sein.
Diese Entwicklungen sind mehr als aufzeigend, dass gerade etwas geschieht, dem Einhalt geboten werden sollte. Oder bestenfalls eine Energie entgegengestellt werden sollte, die all das untergangsszenarische Handeln in eine aufbauende optimistische Zukunft transformiert. Es ist also an der Zeit die Liebe aus unseren Herzen fließen zu lassen und ebenfalls ins TUN zu kommen. Die einzige Chance dem sich hier anzeichnenden Untergang zu entgehen ist die spirituell-energetisch-emotionale Kraft unseres wahren Seins. Die Liebe des Schöpfers in unseren Herzen, das seelische Licht in unserem Fühlen, das klare Bewusstsein in unserem Geist und entschlossenes Handeln in unserem Körper. Der Ausweg heißt: ANGSTFREIHEIT! Wenn wir die Angstmonster nicht mehr füttern und uns dem zuwenden, was uns wirklich wichtig ist (ich sprech nicht von finanziellem Erfolg) können wir ein paralleles Miteinander aufbauen, innerhalb des bestehenden Unrechtsystems. Gegen die bereits beschlossene Vernichtung des Deutschen im generellen und aller Andersdenkenden anzukämpfen bringt nichts. Denn Kampf gebiert Kampf und füttert nur die Dunkelheit.

Aber es bringt viel, wenn wir uns finden. Unser wahres ICH, das hinter den Ängsten verborgen ist und all jene, die so sind wie wir selbst. Und anstatt GEGEN etwas zu sein, geben wir unsere Kräfte in den Aufbau eines neuen Paradieses. Dieses Paradies finden wir nicht in dem auf Angst basierenden System, sondern daneben!!! Parallel!! Unangreifbar, weil auf Liebe basierende Freiheit der Angst Angst macht!
Im Befreien unserer individuellen Trigger und Blockaden liegt der schlüssel zu dem neuen Zeitalter ...
Wir beginnen bei uns, vernetzen uns noch mehr, kommen ins Handeln und erbauen und befreien dadurch nicht nur unser eigenes Dasein, sondern das der zerstörten Erde.

Dieser Prozess wird durch die Natur unterstützt, welche die notwendige Reinigung all der Umweltsünden bereits eingeläutet hat.
Wie in Avatar: Gemeinsam mit der Natur wird das dunkle Gebaren aussondiert. Aber nur, wenn wir uns dafür entscheiden und mutig unseren eigenen individuellen Weg gehen.
Im Licht der Veränderung, Mario Walz

* JenseitsWELTEN / Entdecke dein ICH: Die e-Books von Mario Walz

http://ebozon.com/247_mario-walz

4. 2. 2014

Hallo Ihr Lieben,

So viel Sonne hab ich schon lange nicht mehr erlebt. Während sich hier der Frühling heranschleicht, schneit es anderswo in merkwürdiger Form. Der eine oder andere hat es vielleicht mitbekommen: Es gibt Schnee, der nicht schmilzt. Einige Laboruntersuchungen haben ergeben, dass dieser unübliche Schnee einen extrem hohen Bariumwert enthält. Barium ist allerdings kaum in der Erdkruste vorhanden. Woher kommt das Zeug also? Die Antwort könnte „Chemtrails“ heißen (hier der link). Das ist keine gute Nachricht. Es ist aber gut, das die Wahrheit so langsam herauskommt.
Wer sich ein bisschen in der Welt umschaut, wird sehen, dass es immer spannender wird, was alles nach oben ins Bewusstsein geschoben wird. Im Privaten, indem die Ängste und Blockaden nicht mehr weggedrückt werden können (außer man flüchtet sich in Krankheit) und im Gesellschaftlichen, weil nun all die bislang verheimlichten Machenschaften ins Licht gerückt werden (siehe z. B. die Schwarzgelder von Frau Schwarzer). Das wird so weiter gehen: 2014 wird noch richtig spannend werden.


Was auch immer „raus“ will, sollte fließen dürfen. Und genau so können wir unseren individuellen Bewusstwerdungs- und Reinigungsprozess unterstützen. Wenn wir uns allerdings gegen die Befreiungsenergie stellen, reiben sich die Kräfte von Freiheit und Unterdrückung aneinander und erzeugen Stress, Ängste, Krankheiten oder beklemmende Situationen. Wenn wir aber unseren Gefühlen freien Lauf lassen und alles, was gelebt und angesehen sein will, bewusst fließen lassen, können wir die Vergangenheit hinter uns lassen und uns auf das konzentrieren, was wir jetzt noch erleben wollen.

Am Besten geht das, indem wir im JETZT bleiben. Um hier die Impulse und Gefühle wahrzunehmen, die uns Schritt für Schritt ins Licht führen.

Und selbst wenn der nächste Schritt ins Dunkle führt: Geh diesen Weg. Denn erst wenn wir das oft düstere und schmerzhafte Tal erreicht haben, kann es wieder bergauf gehen. Die oftmals genutzte Variante des Festhaltens am Status quo, dem kräfteraubenden Konzentrieren auf eine vermeintliche Wohlfühlzone verhindert zwar den Absturz ins Dunkle, blockiert aber auch den darauf erfolgenden Höhenflug ins Licht.
Das Leben ist ein Auf und Ab. Wenn wir dem Fluss des Lebens folgen, indem wir über unsere Schatten springen, Dinge tun, die wir sonst vermeiden und unseren Ängsten begegnen, befreien wir das verschüttete Licht, das in unseren Herzen darauf wartet, strahlen zu dürfen.

Den emotionalen Müll, den wir im Laufe des Lebens um unser Herzenslicht angehäuft haben, müssen wir nun entsorgen. Das geht einfacher als wir glauben, wenn wir unserer Intuition folgen und ins TUN kommen. Weg von dem ewigen Grübeln und Nachdenken und Untersuchen. Ab ins Handeln.
Denn nur durch ein bewusstes Handeln verändern wir die engmaschigen Strukturen der Gewohnheiten und Ängste.

Das ist der Weg in die Freiheit!

Und die Energien, die sich jetzt auf Erden zeigen, aktivieren und unterstützen diesen Prozess. Das Hochkommen der unterdrückten Gefühle passiert jetzt sowieso. Wieso sich also dagegen stellen ...

Eine Transformation von Angst in Licht ist machbar. Man muss nur wagen, neue Schritte zu gehen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

24.1.2014

Hallo Ihr Lieben,

rauf und runter, hin und her... aber es passiert was.
Plötzlich treffen sich die Menschen, die sich sonst nur virtuell kennen, was für alle ein Anreiz sein sollte, dies ebenso zu machen. Denn die Internetvernetzung kann uns nur dienen um ein tatsächliches Miteinander zu gestalten. Die Zeit des Wartens ist ebenfalls vorbei. Wir nehmen jetzt unser Leben endgültig selbst in die Hand. Und gehen mit unseren Wünschen raus, sprechen sie aus, stehen dazu. Scheiß drauf, was die anderen dazu sagen. Es gibt genug Trolle, die uns irritieren wollen, die Angst haben, dass ihre alte Welt zusammenbricht. Aber das ist nicht unser Weg.

Nach dem reinigenden 2013 ist jetzt das Jahr der Taten.
Und ich bin mir sicher, dass dieses Jahr so einiges an Überraschungen bringen wird. Was auch immer geschehen wird, seine wir uns dessen bewusst: Wir sind die Spieler! Wir haben es nicht mehr nötig uns zu verstecken, klein zu machen oder anderweitig erniedrigen oder beleidigen zu lassen. Nicht dass wir gegen diese Trolle angehen sollen. Wir ignorieren sie einfach. Verabschieden uns. Und machen unbeirrt unser Ding. Wer nicht in unser Leben passt, darf ruhig gehen. Es entstehen dann neue Resonanzen.

Lasst uns Treffen veranstalten, uns in echt zu begegnen. Zum Kaffee, Tee, Tanzen oder einfach nur so. Beginnen wir mit der neuen Welt. Jetzt.

Schwingen wir uns auf die Welle der Wahrheit, die gerade über uns entsteht...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

*Paranormale Phänomen. Geister, Halluzinationen und Besetzungen

16.1.2014

Unglaublich was in den letzten Tagen so alles geschieht. Lügen kommen raus, die Vergiftung durch Nahrung und Kosmetika kann nicht mehr geheim gehalten werden, faszinierende Entdeckungen und Erfindungen werden veröffentlicht, extrem merkwürdige Filmchen werden am Himmel gedreht. Und UFOs tauchen überall auf der Welt auf...

Es geschieht etwas.

Zeitgleich explodiert die Bewusstseinsmaschinerie. Immer mehr Menschen, Institutionen und Organisationen gibt es, die dem herrschenden Wahn entgegen treten.

Die Massenmedien kommen nicht mehr darum herum die bislang als Spinnerei oder Verschwörungstheorie abgestempelten Geschichten nun doch zu betrachten...

Ist das der lang ersehnte Beginn der neuen Zeit?

Um etwas Neues zu initiieren muss das Alte oft erst sterben. Wie sich dieser Prozess noch entwickeln wird.. Wir werden es sehen. Wir stehen mittendrin.

Die Wahrheit siegt..;-)

* Wahrheit. Ein Text von Mario Walz

 

Silvester 2013

1973 – 1984 – 1990 – 2000 – 2012 – 2013 - 2014 ... 2016 – 2020 - und und und ...

Immer schneller ändern sich die Jahreszahlen. Eben war es noch Frühling, und schon ist wieder Weihnachten vorbei ... Die Zahlen rasen durch unser Leben. Und wir stehen staunend daneben. Haben diese Jahre eigentlich überhaupt eine Bedeutung? Oder Silvester an sich? Schließlich ist dieser Tag nur für einen geringen Teil der Weltbevölkerung relevant. Andere Völker haben andere Jahreszahlen und andere Wechseltage, an denen sie das neue Jahr feiern ... Wir haben uns also dem Glauben hingegeben, dass heute das alte Jahr in ein neues Jahr übergeht. Ein selbst erschaffener Zyklus wird gefeiert, der letztlich NICHTS aussagt. Außer, dass wir uns dem Glauben hingeben älter zu werden und dass wir wieder einmal Vorsätze für das kommende Jahr planen und wieder einen Grund haben, Tonnen von Raketen in die Luft zu jagen ...

Wichtiger als die erfundenen Zeitrhythmen, die uns ein Gefühl von vermeintlicher Sicherheit in einem grenzenlosen Raumzeitkontinuum verschaffen, finde ich die natürlichen Rhythmen wie die Sonnenwendetage oder die Einflüsse der Planetenenergien, die auf astrologische Weise gedeutet und erklärt werden können. Und die tatsächlich etwas bedeuten (siehe dazu den unten stehenden Link, der sehr gut die momentane und noch folgende Zeitqualität bis Mai 2015 beschreibt).

Die Jahre werden nun immer rasanter an uns vorbeigehen, bis wir uns aus diesem künstlichen Rhythmus herausziehen und das leben, was wirklich wahr ist, nämlich das ewig währende JETZT. Dieses Jetzt gibt uns dann neben anderen Freiheiten auch die Möglichkeit das Altern zu stoppen, wenn wir dies beschließen.

Wenn wir uns den natürlichen Rhythmen hingeben, die Natur- und Sonnenkräfte wieder zelebrieren, den Mondlauf und die natürlichen Begebenheiten wieder in unseren Körpern willkommen heißen und so zu einem festen Bestandteil der Natur werden, benötigen wir keine festgesteckten Terminierungen mehr, die uns sagen wann wie was zu sein hat.

Weil wir es fühlen!

Was geschieht nun morgen, wenn wir das Jahr 2014 schreiben? Nichts anderes als heute ...

Wir befinden uns schon seit geraumer Zeit in einer fantastischen Ära des Wandels. Und dieser Wandel hängt nicht von wechselnden Jahreszahlen ab, sondern von kosmischen Energien und wie wir individuell damit umgehen. Wie wir uns entscheiden, in Zukunft leben zu wollen.

Ob wir es schaffen, diese einmalige Chance für uns zu nutzen und den Wandel bewusst mitzunehmen, oder ob wir uns ihm verweigern, unterliegt einzig unserer persönlichen Entscheidung. Unabhängig von äußeren Vorgaben, Rhythmen oder Bestimmungen.

Der Wandel, der unser Leben aufs Tiefste verändert, spült alle alten Muster und Ängste an die Oberfläche. Auf dass wir uns von ihnen befreien. Um endlich bewusst unsere Schöpferkraft einzusetzen. Und nicht – wie gewohnt – unbewusst unsere Ängste regieren zu lassen. Und so werden wir die nächsten eineinhalb Jahre noch unter diesem starken Konflikt zwischen dem Loslassen der alten Welt und dem Erschaffen einer neuen Welt konfrontiert sein. Aber jeder für sich allein. Mit den ganz eigenen Problemen und Ängsten. Die jeder für sich selbst klären und befreien muss.

Was wird uns die kommende Zeit noch bringen?

Unterschiedliche glaubhafte Quellen zeigen Visionen einer ERDE, die sich selbst befreit. Die all die alten Energien aus sich herauspresst und den Raubbau an Flora und Fauna wieder ins Lot zu bringen versucht. Heißt: Es wird stürmisch werden. Wacklig, schwankend und nass!

Dennoch ist jeder, der sich bewusst mit seinen eigenen Problemen auseinandersetzt und die eigene Schöpferkraft erkennt und befreit, von den Problemen, die da draußen herrschen, unberührt. Sofern er sich dessen entscheidet. Denn was uns die Zukunft bringt, wird durch unsere heutigen Entscheidungen geprägt. Und kann sich mit jedem Gedanken und mit jeder Tat grundlegend ändern.

Es gilt also nach wie vor: Ängste erkennen und loslassen, Gefühle befreien, auf die Intuition hören und dementsprechend handeln. Mehr denn je ...

Insofern viel Spaß auf dem manchmal wackligen Schiff des Wandels.

Auch wenn es immer wieder düstert oder anstrengende Winde uns zu stürzen versuchen: Mit jedem Wiederauferstehen aus dem Morast unserer alten Gewohnheiten rücken wir dem Tor näher, das da freudestrahlend auf unser Eintreffen wartet. Um sich dann für uns alle in Licht und Freiheit zu öffnen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

13.12.2013

Über mir der ewig graue Himmel. Wie ein schweres Kissen liegt er über dem Leben und erdrückt jede Veränderung. Um mich herum Stille. Ruhe. Ich fühle den Moment, der noch nicht gekommen ist. Fühle meine noch undefinierte Aufgabe, mein zukünftiges Wirken. Meine Kraft. In mir: Licht und unendliche Weite. Freiheit.

Und dennoch scheint ein großer Staudamm zu existieren, welcher das Ausleben meiner Kräfte zu verhindern sucht. In eine irritierende Kombination eines schier unerträglich ausgewalzten JETZT und gleichzeitig rasender Zeitphänomene gequetscht, ersuche ich meine Seele, mir zu offenbaren, inwieweit ich selbst diese langatmige Phase verursache. Ob es meine persönliche Resonanz sei, die sich hier zeigt. Und im Gegensatz zu jenen Zeiten, in denen ich noch etwas zu erarbeiten, zu reflektieren oder zu befreien hatte, in denen mir meine Seele stets sagte: „Gehe Schritt für Schritt weiter ...“, höre ich seit geraumer Zeit immer wieder: „Genieße das Jetzt. Genieße das Nichts. Genieße den Stillstand. Lebe.“

So verweile ich im JETZT. Beobachte den Fluss des Lebens, erfreue mich der kleinen Wunder, die mit immer wieder geschehen, welche freudige Vorboten der großen Wunder sind, die da noch kommen werden. Und kanalisiere meinen explodieren wollenden Tatendrang in kreative Aktionen.

Und eben in der Meditation erklärt mir Sanat Kumara, die ERDseele, dass es vielen geht wie mir. Viele sind bereit, haben sich befreit, wollen loslegen, wollen tun, wollen ihre Kraft, ihr Wissen, ihre Talente und ihre Visionen in das neue Feld der sich entwickelnden neuen Erde einbringen. Doch im Moment versucht die geistige Welt, die Seelenengel, die Runner und verknüpfenden Elemente sowie Gaia und die Natur an sich, jenen Moment noch hinauszuzögern. Jenen Moment, der unausweichlich kommen muss. Jenen Moment, in welchem sich die Kräfte entfesseln und das neue Bewusstsein endlich auf dem neu gewachsenen Boden erblühen kann.

Noch wird dieser Augenblick zurückgehalten. In der Hoffnung noch mehr Menschen zu erreichen, welche die notwendige Veränderung mittragen. Jenen noch Zeit zu geben, die noch in ihren Ängsten verhaftet sind. Noch werden die Elemente gebändigt, damit sie nicht zu früh in die ebenfalls notwendige Reinigung explodieren. Noch wird versucht alle Energien, die sich befreien wollen, zu koordinieren und zusammenzubringen. Auf dass sich in jenem Moment der Entfesselung und Befreiung auch gleichzeitig die bedingungslose Liebe und das Wissen ob unserer Gemeinsamkeit in diese Welt ergießt. Und alle Kräfte vereint den globalen Neubeginn initiieren.

Solange diese Ruhephase herrscht, zelebriere ich meine Freiheit. Lebe und genieße das, was sich mir bietet. Bereite vor. Beende Angefangenes. Und bin bereit für jene Aufgabe, die mir meine Seele erschaffen hat.

Im Jetzt fließe ich durch den ewigwährenden und dennoch so schnell dahinrasenden Moment des puren Seins. Bewusst und im Wissen, dass Zeit keinen Einfluss mehr auf meinen Körper hat. Da unsere Körper nicht altern müssen, können wir das Jetzt in seiner epischen Breite annehmen und genießen. Bis dann der Moment gekommen ist, in welchem wir dann endlich jene Dinge tun können, die zu tun wir vorbereitet wurden.

Wie unzählige Owen Meanys sich dem hingeben, was ihnen in die Wiege gelegt wurde. Um in jenem Moment zu agieren, der da kommen wird.

Ich freue mich. Im Jetzt, auf das zukünftige Jetzt und auf alles, was sich mir noch so zeigen wird. Das Leben ist auch unter der schweren grauen Nebelwand ein faszinierendes Wunder voller Gelegenheiten und Erfahrungen.

Und unsere Zeit kommt. Wir brauchen momentan nur noch etwas Geduld.

Nutzen wir die Zeit, füllen wir das Jetzt mit Dingen, die uns gefallen, die uns begeistern, die uns erfreuen. Und genießen wir das, was uns geschenkt ist.

Viel Freude mit den unten folgenden guten Nachrichten.

Aus tiefstem Herzen, Mario Walz

 

19.11.2013

Hallo Ihr Lieben.

Selbst Kinder stellen fest, dass die Zeit rast. Gestern bereite ich noch die Abreise für das Heilercamp vor, heute ist es schon wieder zwei Wochen her ... Da stelle ich mir die Frage, ob es sinnvoll ist, die kurze Zeit, die wir hier in unserem aktuellen Bewusstsein verbringen, mit Dingen zu verschwenden, die keinen Spaß machen, Stress verursachen oder rein um des schnöden Mammons wegen krampfhaft durchgezogen werden. Dinge, die uns beschweren, verängstigen oder deprimieren.

Des Übels Kern ist der Kapitalismus: Schneller, höher, weiter ...

Kapitalistisches Denken zerstört diese Welt. Und in der Angst zu den Verlierern dieses Systems zu gehören, versuchen die Menschen den Markt zu halten, zu unterstützen, dieses goldene Kalb anzubeten. Dabei stellen sie nicht fest, dass sie längst verloren haben. Sich selbst, ihre Kindheit, Jugend und die Lust am Leben. Und vor allem: ihre Freiheit und Ideale.

Diese Opfergaben und die allgegenwärtige Angst zu wenig zu bekommen, halten den Kapitalismus am Leben. Sind das Futter für sein gieriges Wachstum.

Und WIR sind jene, die dieses Monstrum tagtäglich mit unseren Pseudobedürfnissen und duckmäuserischen Ängsten ins Licht halten.

Gottseidank wacht die Menschheit auf. Viele neue Projekte und Aktionen arbeiten gegen dieses menschenunwürdige System.

In den folgenden Links gibt es dazu einiges Neuentwicklungen.

Hoffen wir, dass immer mehr Menschen verstehen, dass wir uns selbst ändern müssen, um dieses System zu ändern.

Es liegt halt an uns ...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

1.11.2013

Hallo, Ihr Lieben

Vor einigen Tagen sah ich die Preview des Filmes: Alphabet (unten verlinkt). In diesem Film geht es darum, wie sehr die Bildung heutzutage das kindliche Wachsen hemmt und einschränkt und in einer Weise manipuliert, die mehr als tragisch anzusehen ist. Nach dem Film gab es eine Fragestunde, bei welchen der Regisseur Erwin Wagenhofer sehr klar und voll im Trend der neuen Bewusstseinsevolution antwortete. Viele Fragen wurden gestellt, darunter auch, warum er keine Lösungen gezeigt habe (was er getan hat, aber sieht das wohl nicht jeder). Das war aber auch nicht das Wichtige in diesem Film. Es geht eher darum, neue Gedanken anzuregen, Alternativen anzureißen, die man dann selbst verfolgen und recherchieren kann und ob das, was wir hier leben, tatsächlich sinnvoll ist.

Gern hätte ich da eingegriffen und den Fragenden erklärt, wie man aus diesem gesellschaftlich geprägten Dilemma der scheinbaren Ohnmacht, nicht so leben zu können, wie man es eigentlich möchte, herauskommt. Denn die meisten Menschen warten darauf, dass die „da oben“ es richten. Dass die Strukturen irgendwie von außen verändert werden, ohne sich selbst aufraffen zu müssen. Ohne selbst tätig sein zu müssen oder das eigene Lebenskonstrukt infrage zu stellen und womöglich verändern zu müssen. Und genau hier ist der Schlüssel verborgen.

Es geht gerade in unserer heutigen Zeit eigentlich einzig und allein darum, sich zu erkennen, zu sich zu stehen und aus tiefstem Herzen so zu handeln, wie es der eigenen Lebensweise entspricht. Und nicht so zu leben, wie es uns durch Gesetze oder unterschwellige Informationen oder moralischen Instanzen vorgeschrieben wird. Moral wird ja immer von einer bestimmten kulturellen Schicht bestimmt, ist also nichts, was natürlich gegeben wäre. Das wäre eher Ethik. Weswegen Moral nur innerhalb einer Gesellschaftsschicht als anerkanntes Miteinander anzunehmen wäre. Was aber nicht als unveränderlich oder gottgegeben angenommen sein sollte. Moral verändert sich eben, so wie sich die Menschen verändern, die die Gesellschaft ausmachen, aus der das Moralkonstrukt erwachsen war!

Die Veränderung, die sich so viele nun wünschen, kommt nicht durch irgendwelche Politiker oder andere Menschen, die uns dann vorgeben, wie das Leben nun zu beleben wäre. WIR sind diejenigen, die eine Veränderung bringen. Und zwar zuerst in unserem eigenen Leben. Was sich dann auf andere auswirkt, wodurch sich eine neue Gesellschaft bildet, eine neue Moral, ein neues Miteinander. Die Lösung liegt in uns selbst. Indem wir herausfinden, was WIR leben wollen und dies dann auch TUN!

Denn obschon viele eine Idee haben, wie das Leben schöner sein könnte, kleben wir noch in den alten Mustern und Strukturen. Wir versuchen unseren Lebensunterhalt zusammenzukriegen, um zu überleben oder Karriere zu machen, um jene Dinge zu kaufen, die im Grunde genommen unwichtig sind. Nicht, dass Luxus überflüssig wäre. Ich liebe Luxus. Aber ich brauch ihn nicht!

Das ist ein Unterschied. Reichtum leben, weil es eine Grundausstattung unseres irdischen Daseins ist oder Reichtum haben wollen, weil man sich arm fühlt ... Wie bei allen Dingen geht es um die innere Einstellung. Und wenn es um Bildung und das Schulwesen, in dem unsere Kinder verheizt werden, oder um unser eigenes unfreies Dasein, gebeutelt durch Jobs oder Chefs, die uns das Leben erschweren, geht: Es gibt immer eine Lösung. Und die findet nur in unserer eigenen kleinen Welt statt. Und beginnt mit der Veränderung unserer Einstellung!

Wenn man dann erkannt hat, worum es in unserem individuellen Dasein eigentlich geht, wie wir tatsächlich leben wollen und wo unsere Talente liegen, bleibt nur noch eines: dies auch zu LEBEN!

Und das wagen nur wenige. Weswegen die Strukturen so bleiben, wie sie sind, oder nur zaghaft in Bewegung kommen. Nur durch ein neues Handeln werden wir aus dem alten System herauskommen. Nicht indem wir es generell verändern (das wird nicht gehen, da es noch viele Menschen geben wird, die dies System nutzen und auch darunter leiden wollen), sondern indem wir ein paralleles System aufbauen. Und dies wächst auf unseren Handlungen.

Beginnend bei uns selbst, indem wir uns von gesellschaftlichen Vorgaben, überholten und oft fragwürdigen moralischen Zeigefingerkeulen oder anderen Zwängen befreien. Es gibt keine Regel, die mir sagen kann, wie ich zu leben habe. Die einzig regelnde Instanz für unser Dasein sollte in unseren Herzen liegen. Und dort auf unserer Selbstliebe basierend in die Welt hinauswachsen ...

Ich hab zum Beispiel kein Problem damit dieser mehr als fragwürdigen Gesellschaft keine Steuern zu zahlen. Ich geb die Energie auf andere Weise weiter. Wir sollten uns das Recht nehmen, das zu leben, was uns weiterhilft. Und dabei meine ich nicht eine Erweiterung der Ellbogenmentalität, sondern die Unterstützung von Selbsterkenntnis und Selbstverantwortung!

Um uns zu befreien, müssen wir neue Wege gehen.

Wenn ich spüre, dass mein Körper, mein Geist, meine Seele oder mein Kind jetzt Zeit, Ruhe und Aufmerksamkeit benötigt, gebe ich es! Das kann dazu führen, dass man Aufträge ablehnt, dass man sich unbeliebt macht, dass man seinen Job kündigt oder einfach nur mal „krank“ macht. Es ist überaus wichtig, wahrzunehmen, was wir benötigen. Bedürfnisse zu spüren und denen Raum zu geben. Raum für die Dinge, die wirklich nötig sind. Liebe und Zeit für uns selbst und unsere Kinder zum Beispiel. Durch solch ein Handeln bewegt sich etwas in unserem Leben. Auch wenn es zunächst dazu kommt, dass wir ohne erkennbaren Boden unter den Füßen herumwackeln: Es wird sich zeigen, dass jeder neue Schritt uns in ein Leben führt, das wirklich unseren Wünschen entspricht. Auch wenn wir schweren Herzens manche Menschen, die genaugenommen nicht mehr in unser Leben passen, zurücklassen müssen. Oder Jobs aufgeben, die nicht zu unseren Idealen und Vorstellungen passen. Wir sollten wieder idealistischer sein und den Mut haben, unsere Ideale zu leben. Anstatt sie aufzugeben und nur via Facebook Hoffnungen zu posten ...

Die Frage nach den Finanzen stellt sich dann auch nicht. Alles fließt. Und durch eine andere Einstellung zu Mangel und Reichtum können hier auch fantastische Wunder geschehen. Viele warten zum Beispiel auf die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens, um dann das zu leben, was sie eigentlich leben wollen. Dabei gibt es das bereits! Das bedingungslose Grundeinkommen gibt es in Form von Sozialhilfe oder Hartz4.

Nur wagen wir nicht, es anzunehmen. Weil es unseren moralischen Vorstellungen widerspricht und wir als Sozialhilfeempfänger gebrandmarkt werden könnten. Doch woher kommen diese Vorstellungen? Durch die Fernsehserien, die eine gewisse Schicht von Menschen als Pickel auf dem gesellschaftlichen Miteinander outen. Doch eigentlich geht es darum, dass die Wirtschaft, dass die „Märkte“ unterstützt werden. Weswegen jeder, der nicht diesem unmenschlichen Moloch zu Kreuze kriecht, als ein Unmensch deklariert wird. Dabei gibt es viele Menschen, die alles andere als Unmenschen sind, denen dieser pervertierte Arbeitsmarkt keine Chance gibt, ihre Talenten ausleben zu können. Es ist nicht ihre Schuld, dass der Kapitalismus solche Blüten treibt. Dass man gezwungen ist, sich selbst zu verraten, nur um überleben zu können.

All jene, die ihre Talente dem Markt opfern, sollten den Mut finden, ihre vermeintlich sicheren Jobs aufzugeben, um das zu leben, was sie wirklich ausmacht. Um die Talente, die sie geschenkt bekamen, auch zu verwirklichen. Denn wofür haben wir diese Fähigkeiten denn erhalten?

Für mich war ein Talent auch immer eine Aufforderung dies zu leben. Und es zeigt sich, dass es geht. Auch wenn es dazu merkwürdige Wege der Finanzierung erfordert.

Mir persönlich ist es wurscht, was andere denken. Weswegen ich gern das bedingungslose Grundeinkommen nutze. Ich nehme mir das, was mir hilft weiterzukommen, was mich in meiner geistigen und körperlichen Entwicklung unterstützt und mir den Raum gibt, auf meine Weise zu leben und das zu tun, was ich wirklich kann. Was wiederum anderen hilft, wodurch sich der Kreis schließt. Denn was ich gebe, erhalte ich zurück ...

Und obwohl es immer wieder gezeigt wird, wie schlimm die Ämter sein können, kann man da auch ganz andere Erlebnisse haben. Das geht über die innere Einstellung, Klarheit und der entsprechenden Resonanz!

Wenn ich bewusst und klar entscheide, was ich will, mich dabei nicht verbiegen lasse oder mich irgendwelchen Zwängen oder Bescheuertheiten unterwerfe, sondern meinen Weg gehe (nicht im Kampf!!!), öffnen sich auch die Tore der Ämter.

Man muss nicht gegen die Jobcenter- oder Sozialhilfearbeiter kämpfen und anfeinden (es gibt da auch nette und hilfsbereite Menschen) oder sich als schlechter Bürger fühlen: Denn es ist unser Recht, uns das zu nehmen, was uns weiterbringt. Die Banken, Großfirmen und Politiker machen das doch genauso.

Wenn wir das Geschenk des bedingungslosen Grundeinkommens nutzen und uns befreien und unsere wahren Talente oder einfach nur unsere Liebe zum blühen bringen, geben wir auch automatisch Energien an andere weiter, wodurch wir eine Bewegung erschaffen, die irgendwann wieder bei uns landet. Denn die Energie, die wir geben, erhalten wir auf andere Weise zurück.

Und wenn wir uns selbst leben, lieben wir uns. Und wenn wir uns lieben, können wir andere lieben. Und wenn wir Liebe geben können, kommt Liebe zu uns zurück. Und Geld ist letztlich, wie jede andere Energie auch, nur eine andere Form von Liebe ...

Wenn ich also mir und anderen Liebe gebe, kann es sein, dass die Liebe auf eine irre Weise von anderswo durch Geld zu mir zurückkommt. Auch wenn es vom Amt kommt.

Werfen wir die moralischen Bedenken und die Stigmata des Sozialschnorrers von uns, und befreien wir uns aus den Zwängen, Geld verdienen zu müssen ... Denn das Geld ist Energie, ist Resonanz und kann demgemäß auch auf andere Weise zu uns kommen!

Wir sollten nur uns selbst, unserer Liebe und somit dem großen Ganzen verpflichtet sein und endlich unsere Talente beflügeln. Auch wenn es scheinbar keinen „Markt“ dafür gibt. Nehmen wir das bereits existente bedingungslose Grundeinkommen und leben uns einfach.

Die Frage, wie wir uns selbst beurteilen, wie wir das Unterstützwerden beurteilen und ob wir es uns wert sind, unterstützt zu werden, verändert das ganze Geschehen. Wenn wir erkennen, dass die Liebe, die wir geben, zu uns zurückfindet (wenn wir dies annehmen können!!!) und dass wir bereits von höchster Ebene herab geliebt und unterstützt werden – sei es auf geistiger Ebene, durch das Schicksal, durch Freunde oder durch ein Amt – können wir uns den Raum geben, den wir benötigen, um uns selbst zu entdecken. Um unsere Fähigkeiten leben zu lassen und dadurch uns selbst, unser Leben und unsere Mitmenschen zu lieben.

Es liegt nur an unserer Einstellung, an unserem Mut, an unseren Handlungen. Wir müssen uns nur aus der Angstschublade herauswinden und mutig neue Wege gehen. Und das geht auch mit Kindern!

Verändern wir die Welt, indem wir unsere Welt verändern ...

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

7.10.2013

Hallo Ihr Lieben,

meine Auszeit war recht kurz. Ich kann es eben nicht lassen. :-) Die Energien wollen hinaus, mitgeteilt werden, fließen. So sende ich doch wieder einen elektronischen Brief mit aktuellen Empfindungen und Wahrnehmungen. Gleichzeitig möchte ich darauf hinweisen, dass die Organisation der Medmobs jetzt von Elke übernommen wurde, welche die künftigen Medmobs auf Facebook veröffentlicht:

https://www.facebook.com/events/526022770809494/

Der nächste Meditations-Flashmob findet diesen Samstag, dem 12.10 2013, um 1600h am Kölner Dom statt. Treffpunkt kurz vor vier am Haupteingang des Kölner Doms.

30. 8. 2013

Hallo Ihr Lieben.

Momentan geschieht ja einiges da draußen. Obwohl. Der Wahlkampf dümpelt gemütlich vor sich hin, weil es ja keinen Grund gibt, etwas zu versprechen, was nachher nicht gehalten wird. Und die Parteien ja eh eine einzige Politsoße geworden sind. Die Plakate sind an Trivialität nicht zu überbieten und die Logos haben fast alle dieselbe Farbe ... Also eigentlich völlig wurscht, was wir wählen. Deswegen hab ich meine Stimme schon mal briefwahltechnisch der Nichtwählerpartei geschenkt. Denn ich glaube, dass die Politikverdrossenheit geschickt eingefädelt wurde. Und ob der Staat nun ein Staat ist oder nicht, er funktioniert nach dem alten Muster und erfreut sich aller, die sich enthalten oder sich verweigern. Gut, ob das Wählengehen letztlich tatsächlich was bringt, weiß man ja nicht, denn genau wie all die Statistiken kann ich mir gut vorstellen, dass die Wahlen gefakt sind. Würde zumindest erklären, warum immer jene Politiker einen schönen Rentenanspruchsplatz bekommen, die vorher bei den Bilderbergern eingeladen waren.

Die anderen Aktionen, wie der Wahnsinn mit Syrien etc. sind nur Ersatzschauplätze, damit die Menschheit beschäftigt ist, während klammheimlich der wahre Weltkrieg (Machtelite gegen den manipulierten Menschen) auf einer perfideren Art und Weise durchgesetzt wird. Genauso die stete Panikmache mit dem Euro.
Klar wird das Finanzsystem irgendwann mal verändert werden, weil es eine einzige Währung geben wird. Da schlagen aber die P
ropheten des Untergangs in dasselbe Angstloch wie jene, die tatsächlich dabei sind die globale Unterdrückung voranzutreiben. Aber anstatt sich dem Panikberg hinzugeben, sollten wir unsere Ängste anschauen und diese loslassen. Denn hinter der Angst steht die Kraft der Materialisation via Resonanz und individueller Wirklichkeitserschaffung. Die nebenbei jeden Tag schon perfekt gelebt wird, nur dass wir aufgrund mangelnden Wissens diese Kraft mit manipulierten Angstgedanken informieren und uns entsprechende Wirklichkeiten erschaffen. Kurzum: Das ganze Spiel funktioniert nur, weil wir mitspielen. Weil wir uns da reinziehen lassen und GEGEN etwas sind. Dafür und Dagegen sind zwei Seiten derselben Medaille. Und unsere Lebensenergie fließt ungehindert zum medaillenherstellenden System. Von hinten oder von vorne ... (dennoch entscheide ich mich bei der kommenden „Wahl“ für eine Partei, weil ich ja innerhalb dieses Systems meine Meinung kundtun möchte. Doch es kommt wie bei allem auf die dahinterliegende Motivation an: Handle ich aus Wut, Ärger, Mangel oder Freiheit?)

Der oft erwähnte Ausweg aus diesem Dilemma der vermeintlich freien Wahl und manipulierten Wirklichkeit: gnadenlose Selbsterkenntnis. Umfassende Selbstbefreiung. Angstfreiheit und unumstößliches Vertrauen in die eigene Erschaffungskraft. Vertrauen in die Liebe der eigenen Seele und des Schöpferwesens, wie auch immer das grade genannt wird. Diese Freiheit finden wir nicht da draußen. Bei einer Partei, einer Internetseite, einer wie auch immer gearteten Allianz gegen das Imperium oder einer den Glauben vorkauenden Religion, sondern in unseren Herzen und in unseren Köpfen.

Um zu der tatsächlichen Freiheit zu kommen, gilt es den eigenen Weg zu finden und den trotz der gesellschaftlichen Verhinderungsmechanismen durchzuziehen. Egal, ob man dadurch zuerst in die Isolation oder den finanziellen mangel rutscht. Diese Entwicklungen kommen vom weitverbreiteten Angsthologramm, das uns von unserem eigentlichen Weg abhalten will. Und gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, die Ängste zu erkennen, abzulegen und mutig ins kalte wasser einer individuellen Lebensvorstellung zu springen ...

Dann ist es auch egal wer gerade an der „Macht“ ist, weil deren Schergen das individuelle Frei-Sein nicht verhindern können. Eine Frage des Resonanzgesetzes!

In eigener Sache:

Die nächste Woche werde ich meine Fähigkeiten wieder in einem Sommercamp der „Stiftung Auswege“ ausleben. Ein Trailer der Stiftung findet sich in den Links. Das (ehrenamtliche) Arbeiten in dieser Stiftung hat mich inspiriert, endlich mit meiner Vision zu beginnen. Zunächst im kleinen Rahmen, aus dem dann aber die bereits erwähnte und beschriebene Vision eines großen Instituts erwachsen wird (siehe Link auf www.mariowalz.de – unter: Gute Nachrichten.) Das jetzt angedachte Zentrum für geistiges Heilen und Bewusstseinsarbeit wird im Kölner Raum erbaut werden. Wer sich berufen fühlt, sich hier einzubringen, mag sich gerne bei mir melden. Bitte mit genauer Beschreibung der Heilfähigkeiten oder sonstigen Talenten, die hier eingebracht werden können. Wir (das bereits existierende Team) werden dann klären, inwieweit wir zueinanderpassen.

Herzensgrüße und viel Freude bei den Befreiungsaktionen, Mario Walz

 

 

17. 8. 2013

Hallo Ihr Lieben.

Die Qual der Wahl lächelt uns jetzt wieder einmal von zugepflasterten Straßenlaternenpfosten und Plakatwänden herab. Das Grauen des Wählens steht uns wieder bevor. Und nicht wenige meinen, wozu denn wählen, wenn sich eh nichts ändert. Und das hat uns die Politik auch gut eingebläut: Egal, welche Partei gewählt wird, es ist Mist, was hinten raus kommt.

Also lassen viele Bürger ihre Stimme zu Haus und hoffen, dass andere es schon regeln.

Wählen. Das ist nicht nur im Zusammenhang mit der politischen Führung von Relevanz, sondern auch im privaten Wald-, Feld- und Wiesenleben. Zu oft sehe ich, dass wir unsere Meinung für ein „egal“ in die Ecke stellen. Es geht ja nur um Kleinigkeiten, oder wir sind schlichtweg zu faul uns zu behaupten, unsere Meinung kundzutun oder uns einfach nur zu entscheiden. Doch dieses Verhalten hat extreme Folgen: Wenn wir unseren gottgegebenen freien Willen nicht nutzen, wenn wir ihn einem „egal“ zuliebe anderen schenken, die dann ihre Meinung durchsetzen, gestatten wir anderen Menschen und Institutionen uns zu manipulieren, beeinflussen und unser Leben zu bestimmen. Das beginnt schon im kleinen: Wer sich bei der Wahl, was es zu Mittagessen geben soll, enthält, darf sich anschließend nicht ärgern, wenn es etwas gibt, das ihm nicht schmeckt. Wer sich bei Freizeitaktivitäten oder anderen Entscheidungen enthält, oder aus welchen Gründen auch immer zurückhält, um andere über sich entscheiden zu lassen, lebt kein eigenes Leben mehr. Diese Menschen lassen sich leben. Von anderen, „dreisteren“ Menschen, von den Umständen, von den Medien, von der Politik. Man erkennt diese Entscheidungsverweigerer oft daran, dass sie nicht mehr von sich selbst als „ICH“ sprechen, sondern ihr Dasein und Erlebnisse in der „man-Version kundtun (man tut dies, man tut jenes ...). Sie haben ihre Individualität an der Garderobe abgegeben und hoffen auf ein fürsorgliches Unterstützungsprogramm seitens der Gesellschaft. Diejenigen, die aber eine Gesellschaft prägen, sind jene, die sich zu entscheiden wissen. Und was daraus wird, sehen wir ja. Denn jene, die oft sensibel und mitfühlend sind, halten sich noch viel zu sehr zurück mit ihrer eigenen Meinung.

So ist es endlich an der Zeit, dass all jene, die sich aus Ängsten, aus Unsicherheit, aus Müdigkeit oder Faulheit, aus Verwirrung oder Desinteresse endlich besinnen für das eigene individuelle Dasein einzustehen und zu WÄHLEN beginnen!

Im kleinen, wie im großen.

Denn nur wenn wir wissen, was wir wollen und diese Wünsche auch mit unserer Meinung erklären und zu unseren Idealen stehen, erschaffen wir uns eine Realität, die dem entspricht, was wir uns vorstellen. Und das kann auch innerhalb eines fixen Systems funktionieren, in welchem dann ohne Ende Schlupflöcher entstehen werden, in welche die persönliche Freiheit hervorragend hineinpasst.

Es geht alles. Es hängt aber davon ab, was und wie wir entscheiden. Und wie wir zu diesen Entscheidungen stehen!

In Bezug auf die kommenden Wahlen heißt das, dass wir unsere Stimme nicht einfach im Strudel des Phlegmas untergehen lassen, sondern dass wir eine Wahl treffen.

Was daraus gemacht wird, ist nicht wichtig. Es zählt nur, dass WIR uns entschieden haben! Für uns!!!

Es gibt genug Splitterparteien, Fun-Parteien oder gar die Partei der Nichtwähler. Wenn alle, die nicht wählen wollen, einer kleinen Partei zustimmen, kann schon etwas geschehen. Ob das eine große Veränderung für das System bringen wird, wag ich zu bezweifeln. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, Zeichen zu setzen. Zeichen für all jene, die da draußen sitzen und denken, dass man nichts tun kann. Dass das System unveränderbar ist und dass die eigene Wahl keine Relevanz hat.

Und das stimmt nicht. Denn die eigenen Entscheidungen haben eine große Wichtigkeit!

Eine Immense gar!

Verbannen wir das Wort „egal“. Entscheiden wir uns für das, was WIR wollen. Was wir WIRKLICH wollen.

Im Vollbewusstsein der Folgen.

Denn diese Angstüberwindung ist die Schwelle für unser persönliches Paradies.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

 

 

 

2.8.2013

Hallo Ihr Lieben,

wieder einmal gibt es Interessantes zu berichten. Die Links unten zeigen Neuentwicklungen und wundervolle Veränderungen. So wie zum Beispiel die erste Stadträtin mit Downsyndrom! Das zeigt, wie sehr wir in unserer Meinung festkleben, was eine Behinderung zu sein scheint. Ich denke mit Liebe und Aufmerksamkeit kann sich seehr viel ändern. Genauso wie durch den Mangel an Liebe und Aufmerksamkeit vieles ins Traurige abrutscht. Unserer Welt mangelt es an diesen Wesenszügen. Das liegt vor allem an den zugrunde liegenden Ängsten. Die oft genug durch die Medien, durch unsere Gesellschaftsform und das noch ängstlichere Umfeld aktiviert wurden. Im Hintergrund jedoch leiden wir alle unter einer oder mehreren Verletzungen, die sich um unsere Herzen gelegt haben. Erfahrungen aus jüngster Kindheit, die unser Selbstverständnis, unsere Selbstliebe und das Vertrauen in die Menschen und uns selbst unterbunden haben. Die auf diese Verletzungen folgenden Erlebnisse sind oft Wiederholungen der damit verbundenen Ängste. Sie ummanteln den ersten Schmerz wie Zwiebelschalen bis unser Gefühlsleben zur Unkenntlichkeit verworren wurde und wir nicht mehr erkennen warum wir was tun.

Bei vielen Menschen führt das wiederum zu einer Isolation der Herzens- und Liebeskraft, die tief verborgen unter Bergen von Angst darauf wartet, befreit und gelebt zu werden.

Die Unterdrückung der eigenen der Bindungs- und Liebesfähigkeit führt zu einer Ignoranz gegenüber allem Emotionalen. Die Folge: Die Gefühlsebene wird mehr oder weniger abgeschaltet: Was nicht weh tut, kann nicht weh tun.

Aber trotz dieser Gefühlsarmut oder Bindungsangst, die oft unerkannt unser Leben mitbestimmt, werden uns Kinder geboren. Und oft geschieht es leider, dass diese Kinder statt der tiefen Liebe ihrer Eltern nur ein Quäntchen Liebe und Aufmerksamkeit erhalten. Sie müssen sich die Eltern mit dem achsowichtigen Broterwerb und Karrieredenken, also der Überlebensangst teilen. Was sicherlich auch ein großes Thema in der Politik sein müsste. Aber was nützt es, wenn die Politik das zuHausebleiben unterstützt, wenn die Medien und die manipulierte Gesellschaft unaufhörlich darauf drängen, dass Karriere wichtiger als alles andere ist? Dass es ein Recht gibt auf Kinderhorte. Dass die Frau weg vom Mutterdasein in die Welt des Gelderschaffens zu gehen hat. Dass Kinder, die nicht in das System passen, krank und fehldiagnostiziert abgestempelt in eine Ecke gedrängt werden, wo sie nur schwer herauskommen?

Denn dass es auch anders geht, zeigen die Beispiele der studierenden oder wie oben öffentlich arbeitenden Menschen mit Downsyndrom.

Die Lösung für all diese Probleme liegt wie immer in uns selbst.

In der Erkenntnis, dass WIR unser Leben bestimmen. Und dass WIR durch unsere Entscheidungen eine individuelle Wirklichkeit erschaffen, die unserem Denken und Glauben entspricht. In dieser Erkenntnis können wir die Vorzeichen umkehren. Können diese Kraft nutzen, um uns selbst eine neue Realität zu gestalten, in der Liebe und Fürsorge, Anteilnahme (und ein gesunder Egoismus, der sehr wichtig ist!) eine Resonanz heranziehen, die es möglich macht, ein befreites und von Wundern durchzogenes Dasein zu führen. Wir müssen uns nicht den Ängsten unserer Mitmenschen und den unterschwelligen Botschaften aus den Sit-Coms und Filmen hingeben. Wir selbst dürfen bestimmen, was wir wie erleben möchten.

Der erste Schritt in eine eigen bestimmte Wirklichkeit ist eben die Selbsterkenntnis. Für den nächsten Schritt schickt uns unsere Seele den passenden Impuls, das unterstützende Buch oder inspirierende Menschen.

Wir können es schaffen – auch wenn es etwas Mühe und Durchhaltevermögen kostet - alles vorgegebene und mitgeschleppte abzulegen und unsere eigene frei bestimmte Wirklichkeit zu gestalten: „...und ich mache mir die Welt, widewidewie sie mir gefällt...“

Wir haben nicht nur das Recht und die Kraft dazu. Es ist auch unsere Pflicht!!!

Für uns, unsere Kinder und die Menschen, die uns umgeben. Seien wir ein Vorbild: Erschaffen wir uns eine eigene Wirklichkeit, die unseren Idealen entspricht. Und nicht dem, was uns vorgegeben und untergejubelt wird.

Ich möchte hier noch mal auf den nächsten Medmob hinweisen (Details oben). Wäre schön, wenn wir uns dort begegnen und den Rest des hoffentlich sommerlichen Abends gemeinsam begehen könnten.

Die Welt verändert sich. Zusehends. Genießen wir diesen Aufbruch, auch wenn die alte Welt immer dunkler und düsterer in Endzeitszenarien a la Aldous Huxley abdriftet. Wir sind nicht verpflichtet uns diesen Einengungen und Unterdrückungsmaßnahmen hinzugeben. Wir können uns eine parallele Gesellschaft errichten, die auf Liebe basiert und die deswegen eine andere Frequenz aufweist, als das alte von Angst gestützte Dasein. Und diese Frequenzunterscheidung macht die Welt der Liebe für die Welt der Angst unsichtbar...

Ich weiß es, weil ich es bereits erlebe.

Es funktioniert!

Freiheit ist machbar!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Mai 2013

Hallo Ihr Lieben,

eine Botschaft von der Zentralsonne, übermittelt uns, dass es bei dem aktuellen Evolutionsprozess der Menschheit UND des Planeten ERDE nicht notwendig ist, dass zur Veränderung eine größere Menge an Menschen bewusst wird als jene die unbewusst leben, sondern dass jene, die ihr tatsächliches Sein erkennen, dies in allem, was sie tun auch ausleben. Es geht also darum, die spirituellen und geistigen Kräfte optimal zu nutzen und das göttliche ICHBIN auszuleben! Dazu gehört Authentizität und Mut, um die Ideen und Gedanken, wie man leben möchte – ja, wie die gesamte Welt sich entwickeln soll - jetzt an sich selbst umzusetzen. Als Prinzip gilt: Qualität statt Quantität.

Wenn nun viele Menschen in Angst, Gier und Mangel leben, aber nur einer diesen gegenüber steht und in Selbstverantwortung und Liebe denkt und handelt, wiegt sich das schon auf!

Dies ist somit ein Aufruf an alle Halbzeitesoteriker und Wochenendrevolutionäre endlich den Schritt zu gehen, den sie schon längst gehen wollen!

Fühlt in euch. Ihr wisst ganz genau, wohin es mit euch gehen soll, und was ihr tun müsstet!

Es ist an der Zeit die ERDE in ihrem Prozess die fünfte Dimension zu beleben zu unterstützen und loszulegen.

Im Warten, dass der Wandel von außen oder von oben geschieht, geben wir den festhaltenden Mächten Kraft und Energie die alte ERDE weiterhin im Joch der Verzweiflung zu halten.

Es liegt an jedem selbst. An jedem individuellen Sein. Denn genaugenommen leben wir in einem großen illusionären Spiel, das wir nur aus Gründen der Vorsicht und Angst nicht zu verändern wagen. Seien wir Helden.

Schrein wir hinaus: ICH BIN NEO!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

April2 2013

Hallo Ihr Lieben.

Für viele scheint es so, als ob momentan ein weltweiter Stillstand jede Entwicklung hemmt. Aber das scheint nur so. Manche können diesen zähen Moment nutzen, um Kraft zu schöpfen, um sich noch einmal ganz klar darüber zu werden, wo ihr Leben jetzt hingehen soll, wie sie sich in Zukunft verhalten wollen, wo ihre Lebensprioritäten liegen. Denn dass eine große Veränderung bevorsteht, ist unumgänglich. Und sie könnte größer und extremer werden, als wir uns es vorstellen können. Der „Stillstand“ gibt aber jenen eine Chance, die noch unsicher sind, die sich noch nicht entschieden haben, ob sie auf den Zug in eine neue Zeit aufspringen wollen. Die Evolution des Bewusstseins geht voran, und wartet noch ein bisschen, damit auch so viele Menschen wie nur möglich diese Chance erkennen und nutzen. Denn die kommende Zeit erwartet von uns, klar entschieden zu haben, welchen Weg wir in diesem Leben wählen.

Für Jene, die schon entschieden sind und auf den Startschuss warten: Er kommt. Bald!

Für Jene, die noch unsicher sind, ob sie sich ihren Ängsten hingeben sollen, in der Hoffnung, dass es sich schon irgendwie regelt, wenn man nur die Igelposition einnimmt oder ob sie ihrem göttlichen Ursprung vertrauen sollen um alles Alte loszulassen, um einen Neustart für sich persönlich und somit für uns alle anzugehen: Springt!

Die Chance die uns heuer gegeben ist, ist ein absolutes Novum in der Geschichte der Menschheit. Wir stehen an der Schwelle zu einem Jahrtausend, in dem wir alles erschaffen können, was wir wollen. In dem wir unsterblich sind, in dem wir ein Miteinander und eine friedliche Koexistenz mit allen anderen Lebensformen angehen können. Indem wir die Dichte des irdisch-menschlichen Daseins mit der höchsten Bewusstseinsebene vereinen können.

Doch dieser Neubeginn bedeutet auch Verlust. Verlust des Gewohnten, des Alten, der vermeintlichen Sicherheit. In der neuen Zeit wird Sicherheit nicht mehr existieren. Weil das Vertrauen in die eigenen Schöpferkräfte derart gestärkt und stabilisiert ist, dass wir in einem einzigen Moment leben, der immer nur JETZT ist. Und der keine Vorsorge, keine Planung, keine Organisation des Kommenden verlangt. Weil unser Denken und Handeln den nächsten Moment initiieren. Und das, was wir uns wünschen und benötigen - was in einem bewussten Denken eh nicht viel ist - wird genau dann in unser Leben fließen, wenn es notwendig ist.

Wie der Narr des Tarots tanzen wir freudig lachend an der Kante zum Nichts. Und jeder Schritt erschafft den blühenden Boden, auf dem wir wandeln.

Der Neustart kommt. Also: Geduld. Klarheit. Entscheidung!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

April 2013

Hallo Ihr Lieben.

Seh ich aus dem Fenster fühl ich ein drückendes Gefühl auf dem Herzen. Es graut am Himmel. Selbst die Tränen der ERDE, die in stetem Rhythmus gegen das Fenster trommeln und die versuchen das Grauen aus dem einst so wundervoll blauen Himmel zu waschen, versagen angesichts der momentanen Zustände. Es ist in der Tat grauenhaft, was wir in dieser Welt erleben müssen. Dank der neuen Energie, die nun alles was ist, ans Tageslicht presst, und der keine Lügen und Heimlichkeiten entgehen können, werden jetzt immer mehr Vertuschungsaktionen und die wahren Hintergründe unseres irdischen Treibens aufgedeckt und entblößt. Die Taten der Machtelite und derer Schergen, jene Menschen, die in Angst und Unsicherheit gebannt, das tun, was ihnen gesagt wurde, werden jetzt an Tageslicht kommen. Wir werden uns noch wundern, was im Hintergrund unseres irdischen Seins tatsächlich geschah und immer noch geschieht. Die Dunkelheit wird jetzt erhellt.

Alles bewegt sich. Licht verbreitet sich, Mut erwacht in den Gemütern der lang Unterdrückten. Der Wandel wird sichtbar.

Mit dem Wandel kam die neue Energie, die jetzt alles durchflutet und keine Unterdrückung mehr gewähren lässt. Nun werden wir alle erleben, was es heißt, unehrlich zu leben. Was es heißt nicht den eigenen Gefühlen zu folgen, nicht die eigenen Vorstellungen zu leben, nicht das eigene Leben zu leben. Denn alles, was nicht authentisch ist, wird in dieser wundervollen neuen Energie nicht mehr existieren können. Und dieses Geschehen zeigt das grundlegende Thema: Freiheit. Jenes Prinzip, das hinter allem steckt, was wir momentan erleben. Denn jedes Problem, das in dieser Zeit existiert, entsteht dadurch, dass ein Gefühl nicht frei gelebt sein durfte, dass eine Handlungsweise unterdrückt wurde, dass das individuelle Sein nicht erlaubt wird. Im privaten wie im gesellschaftlich–politischen.

Freiheit ist das Thema der Stunde. Mit dem Wassermann hereingespült, durchdringt es unser Denken und Handeln. Wir wollen endlich frei sein. Doch es genügt nicht, sich den Widrigkeiten da draußen zu stellen, um eine rein äußere Freiheit zu erkämpfen. Um wahrlich frei zu sein, muss zuerst die innere Freiheit erlangt werden. Denn dann ergeben sich Gelegenheiten und Resonanzen, die die äußere Freiheit erst erlauben.

Man sollte hier das Pferd nicht von hinten aufzäumen.

Viele der Befreiungsversuche enden in Gewalt und Repressalien. Warum?

Weil die innere Freiheit der Individuen noch nicht erreicht wurde. Und durch das individuelle Verwirklichungsprogramm wird diese innere Unfreiheit durch Resonanzen im außen bestätigt. Um langfristige Freiheit zu erlangen, die in Frieden und Liebe einhergeht, ist es absolut unumgänglich sich zuerst den eigenen Dämonen zu stellen. Wenn man dann die individuelle innere Freiheit in sich gefunden hat, gilt es aber auch nach außen hin dementsprechend zu handeln. Denn nur durch das bewusste Tun verändern wir unser Sein. Und unser Miteinander.

Da wir Körper, Geist UND Seele sind, müssen auch alle drei Lebensebenen erlebt, erkannt, geheilt und befreit werden. In Liebe, Frieden, Harmonie, aber vor allem durch die klare Grenzsetzung eines starken Willens!

Viele Menschen übernehmen in ihre persönliche Realität Gedanken und Ideen anderer. Beleben diese Gedanken mit der eigenen Verwirklichungskraft. Und wundern sich, wenn das Leben nicht dem eigenen Wollen entspricht. Wir sollten wieder lernen alles, was uns begegnet mit unserem Herzen zu prüfen. Wir müssen wieder selbst zu fühlen und denken lernen. Kritisch, aber vertrauensvoll.

Kritisch unseren Resonanzen und Botschaften gegenüber und vertrauensvoll der eigenen Seele, dem eigenen Geist und dem eigenen Körper gegenüber. Und da darf die individuelle Wahrheit auch gern ganz anders aussehen, als das was man gelernt oder vorgesetzt bekam.

Und auch die eigene Wahrheit soll wieder gefühlt, gefunden und dann auch gelebt sein. Egal, ob wir damit anecken oder vermeintliche Gefahren hervorrufen. Unangenehme Situationen sind oft nur eine Resonanz auf den inneren Zweifel. In der Liebe des Herzens, der Stärke des Geistes, der Führung der Seele und dem besonnen Handeln des Körperlichen können wir es schaffen uns zu befreien und darüber hinaus diesen gesellschaftlichen Unterdrückungswahn zu beenden. Um somit das Paradies zu erschaffen, weswegen wir überhaupt hier inkarniert sind!

Jetzt heißt es HANDELN!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Sommer 2013

Hallo Ihr Lieben.

Bewegende Zeiten. Während hier - nach gefühlten Jahrzehnten – der Sommer seine zarten Strahlen in die eisgekühlte Landschaft streicht, wälzen sich im Süden und Osten unseres Landes gewaltige Wassermassen durch das Land. Wie immer geschieht nichts zufällig. Alles hat seinen Sinn, ist Resonanz oder Wirkung. Was wir hier erleben, sind zum einen die lang anhaltenden Reinigungsversuche von Mutter Erde. All der Dreck in Luft und den energetischen Ebenen unserer Erde muss verweht, hinweggespült, geheilt werden. Wie die Wassermassen in die Keller der Menschen eindringen, um dort die Altlasten der Vergangenheit zu durchdringen, aufzuweichen und in die Welt hinauszuspülen, sollten auch wir unsere Vergangenheit aufweichen, loslassen und hinausspülen. Unsere imaginären Keller sollten nach blockierenden Erinnerungen und festhaltenden Verhaltensweisen durchforstet werden. Gaia zeigt uns gerade, wie es geht. Das Wasser – die Gefühle - sollten ungehindert bis in die letzte Ecke unseres Seins fließen dürfen, um dort das hervorzuspülen, was lange verborgen war, was dort unser jetziges Dasein vergiftet, behindert aus kindheitsängstlichen Augen betrachtet, argwöhnisch behandelt hat. Die unterdrückten Gefühle, die alten Verletzungen und Gewohnheiten unserer Leidensprozesse sollten jetzt mit dem Wasser der Freiheit aus uns herausfließen.

Nehmen wir diese Gelegenheit wahr, öffnen wir uns dem zerstörerischen aber auch befreienden Reinigungsritual der Erde.

Es gibt so viel, was uns behindert, und es kommt alles aus der Vergangenheit. Im Hier und Jetzt ist immer alles gut. Nur die Gedanken, die das Jetzt durch eine dunkle Sichtweise aus der Vergangenheit oder durch einen befürchtenden Blick in die Zukunft beschweren, verhindern den Fluss unseres neuen Seins. 2013 ist ein Jahr der Reinigung, des Aufbrechens, des Neubeginnens.

Für uns selbst kann da eine mutige Meditationsweise hilfreich sen. Ich selbst erlebe es immer wieder, wie ich in der Meditation Erlebnisse erfahre, die mich reinigen, die mich öffnen, die mich zentrieren, die mich mit dem höchsten Seinszustand verbinden und die mich in die Tiefen meines irdischen Seins geleiten. Um dort Vergangenes und Festhaltendes zu erkennen. Um es in meine Arme zu nehmen, zu lieben und so zu befreien. Das Gefühl des Loslassens und des Integrierens der alten Angstenergie in das jetzige Sein ist stets überwältigend und nachhaltig befreiend.

In einer Meditation, in der wir die Gefühle und Wahrnehmungen einfach fließen lassen, in der wir unserer Intuition folgen und uns den uns umgebenden Energien hingeben, können wir in Bereiche eindringen, die unserem bewussten Denken oft verschlossen sind. Das so Erkannte und Befreite kann geheilt in das körpereigene System zurückfließen. Und wenn wir dann in unserem Alltagshandeln das Neue bewusst umsetzen, können wir wahre Wunder erleben. Und eine Freiheit finden, die unser gesamtes irdischmaterielles Dasein durchdringen wird.

Denn die innere Freiheit ist der Schlüssel zur äußeren.

Gedanken an Mangel und ein Festhalten an alten Prozessen wiedererschafft diese Prozesse ... Die Kraft anders, freier zu handeln, finden wir, wenn wir in uns gehen, um die dortigen, emotionalen und energetischen Zustände zu erkennen, zu befreien und Lösungsansätze zu fühlen oder zu sehen. Um diese dann in unserem Tun umzusetzen.

Die uns jetzt umgebende und durchdringende Lebensenergie ist so stark wie seit 13000 Jahren nicht mehr. Weswegen nun alles auseinanderbricht, was nicht authentisch und ehrlich ist.

Es ist unsere eigene Entscheidung, welchen Weg wir gehen wollen: den der Vergangenheit oder den unserer Berufung.

Folgen wir dem Vorbild Gaias: Lassen wir das Wasser des Fühlens unser Leben durchströmen, um alles Alte hinauszubefördern.

Im Licht der Veränderung und aus tiefstem Herzen, Mario Walz

Frühsommer 2013

Hallo Ihr Lieben.

Es ist definitiv Zeit loszulegen. Und wie es halt so ist, wenn man mal was konzentrierter in Augenschein genommen hat: Es zeigt sich an allen Ecken und Enden Aufwachen, Bewegung, Neuordnung. Die neue Lebensweise bewegt und regt sich, wächst und beginnt zu gedeihen. Die folgenden News zeigen einige bereits funktionierende Neuewelterrungenschaften und den Beginn einer neuen Zeit.

Immer wieder lese ich in channels, was man alles tun muss, um die Welt und die anderen zu „erheben“. Leider muss ich dazusagen: es ist nichts mehr zu tun, außer den eigenen Hintern hoch zu bekommen. Denn die ERDE ist bereits aufgestiegen. Nur sind wir zu ängstlich, zu bequem, zu verunsichert, zu uneinsichtig, um dieses wundervolle Geschenk wahrzunehmen und anzunehmen. In der Tat ist die fünfte Dimension bereits vollauf lebbar! Was aber einigen nicht bewusst ist:diese Dimension ist eine Bewusstseinsdimension, eine Dimension der Liebe. Unser körperliches Dasein wird weiterhin in einer dreidimensionalen Realität existieren (jenseits der vierten Dimension existieren bis auf wenige Ausnahmen keine dichten Körper mehr). Allerdings schwingen jene, deren Bewusstsein in einer höheren Frequenz angesiedelt ist, auch materiell höher. Was uns die Möglichkeit gibt, eine neue Welt zu errichten (bzw. sie zu beleben, denn sie ist bereits errichtet und bewohnbar), die von den dunklen Kräften nicht wahrnehmbar und nicht „angreifbar“ ist. Wir können somit eine parallele Gesellschaft errichten ohne Stress mit den Kabalen der Unterdrückung zu bekommen. Wir müssen es nur tun!

Um meine persönliche Zukunft einmal zu fixieren und darzustellen, hab ich mein kommendes Leben einmal in einer Vision niedergeschrieben und unten verlinkt.

Ich weiß, dass diese Vision genau so kommen wird, da es meinem Wollen und Willen entspricht, meiner Berufung, meiner Freude, meinen Talenten.

Und jetzt, im Jahre 2013 beginnen wir den Umzug aus der alten Welt in die neue. Aber dies geschieht nur, wenn wir uns bewegen, unsere Ziele erkennen und es wagen andere Wege zu gehen, als vorgeschrieben, angeboten oder gewohnt.

Tief in unserem Herzen ist der Zugang zur Urquelle, zum höchsten Sein, zum Schöpfer. In dieser Ebene existieren wir genauso wie wir als dreidimensionaler Mensch existieren. Und in dieser wundervollen Ebene ist alles da, was ist. Weil dort alles verbunden ist, EINS ist. Dort existiert die Fülle, die wir als Menschen manchmal so vermissen. Im Kontakt zu dieser Ebene können wir uns auf unserer menschlichen Realitätsebene das schenken, was wir noch vermissen, um wahrlich frei zu werden und in Fülle unseren von unserer Seele gewünschten Weg zu gehen.

Denn wir sind hier um zu verändern, um zu bewegen, um Leben mit Liebe zu einen.

Und das fängt hier, jetzt und bei uns an...

In diesem Jahr erklang der Startschuss...

Hört ihr es auch?

Im Licht der Veränderung, Mario

Juni 2013

Hallo Ihr Lieben,

Körperlich und psychisch gebeutelt von extrem starken Sonnenflares zeigen sich immer mehr Anzeichen für den weltweiten Bewusstseinswandel. Selbst in den Mainstreammedien zeigen sich kritische Berichte und Menschen. Das neue Gedankengut verbreitet sich still und heimlich, aber nachhaltig. Die Abkehr von diesem menschenverachtenden Kapitalismus scheint am Horizont aufzupoppen, um eine neue Ära einläuten zu wollen. Noch gibt es viele Menschen, die in Angst und Unsicherheit ihr Leben in teils merkwürdige Bahnen steuern lassen, doch immer mehr Menschen erkennen, dass Geld verdienen nicht alles sein kann. Dass Gefühle und zwischenmenschliche Erfahrungen viel wichtiger sind, als das Anhorten von letztlich herunterziehenden Schätzen.

Mit all den neuen Ideen und dem Mut vieler Menschen neue Wege anzugehen, zeigen sich auch irritierende Angstgeburten, die dann noch hochgelobt in den Massenmedien für Schlagzeilen sorgen. Wie die silikonierte, hoffentlich krebsfreie Umbrustung von Frau Jolie. Doch parallel zu den Versuchen eigentlich schädliche Medikamentierungen weiter hochzupushen, zeigen immer mehr Studien und auch wissenschaftliche Erkenntnisse, dass die alternativen Heilmethoden viel wirksamer sind, als das was gemeinhin vergeben wird. Bis sich diese Erkenntnisse allerdings bei allen herumgesprochen haben, wird es noch etwas dauern. Das heißt aber für uns, dass wir bewusst und intuitiv in uns fühlen sollten, was denn für uns richtig und wichtig ist. Auch wenn es gegen das Allgemeinglaubensgut steht. Es ist eine Zeit, die Mut verlangt. Da wir uns neben noch manipulierte oder ignorante Menschen auch gegen unfassbar starke Gedankenfelder durchsetzen müssen. Aber mit jedem Neudenken und jedem Handeln, das gegen das alte Angstsystem geht, erschaffen wir ein neues Feld, das somit stärker und klarer wird. Sodass unsere Taten auch anderen helfen. Aus der morphologischen Gedankenebene heraus. Unser Tun ist also nicht umsonst.

Abgesehen davon, dass wir uns persönlich eine Welt erschaffen, die uns Liebe, Freiheit und Fülle einbringen wird.

Also: Lassen wir uns von Mainstreammedienbeeinflussung, Falschmedikamentierungen, Unterdrückungsmaßnahmen seitens der EU und unserer eigenen alten Gewohnheiten nicht bange machen und springen wir in das kalte Wasser ...

Es kann nur besser werden!

In eigener Sache: Die lang vorbereitete Veröffentlichung meiner neuen Bücher ist abgeschlossen. Zumindest was die eBook-Variante angeht. Unten die Links dazu. Die Vorbereitung für die Druckvariante ist ebenfalls fertig, benötigt jetzt aber noch eine crowdfundingunterstütze Finanzierung für das Drucken und Binden. Daran arbeite ich grade..;-)

Leseproben der eBooks finden sich auf den unten verlinkten Seiten.

Aus tiefstem Herzen, Mario Walz

Es ist soweit: Meine neuen Bücher und die Überarbeitung von „Suche hat ein Ende“ sind online und als eBook erhältlich (Die Druckvariante dauert noch etwas):

* JenseitsWELTEN - Wie unsichtbare Kräfte unser Leben beeinflussen

http://ebozon.com/shop/article_1546/JenseitsWELTEN.html?sessid=ATp8JENYpzmwMbz3ElfLXrx1BIXRgZJW3vvZQCiTJe69mI6LwjBCP22EB3VWWCM9&shop_param=cid%3D1%26aid%3D1546%26

* Entdecke Dein ICH – Ein Begleitbuch in die Freiheit

http://ebozon.com/shop/article_1541/Entdecke-Dein-ICH.html?sessid=4OT37ZkmLSFPmY2XM0dpZlZVvEH8irVtYQlI1vEdRuJVSuXUDkHjSTUTMfIpuA3E&shop_param=cid%3D1%26aid%3D1541%26

* Die Suche hat ein Ende – Wie ich meine Seele fand

http://ebozon.com/shop/article_1518/Die-Suche-hat-ein-Ende.html?sessid=mTA0Kwk8hW9ofD6vBfwfZOgPBVXYkYKuwSJFI1wLNPZHx9Nhxi3fqD8DQ6yB1T7n&shop_param=cid%3D1%26aid%3D1518%26

7.Mai 2013

Hallo Ihr Lieben.

Endlich Frühling. Die lang ersehnte Sonne brennt vom Himmel. Stärker ist sie geworden, in der Zeit der chemischvernebelten Winterdunkelheit. Wie sehr ihre Kraft unser Empfinden beeinflusst, beschreibt auch Dieter Broers in dem unten folgenden Link. Da tut sich gewaltiges.

Ich durfte in den letzten Wochen auch wieder persönlich feststellen, wie schnell sich der Verstand aus dem 5D-Feld auskoppeln und auf 3D isolieren kann, um dann eine nach innen laufende Spirale zu bilden, in der man den Ausgang kaum noch finden kann. Die Kraft der alten Muster und Gewohnheiten sollte man nicht unterschätzen. Kombiniert mit der neuen Energie können da in Windeseile Wirklichkeiten erschaffen werden, die alles andere als angenehm sind. Überhaupt ist es faszinierend, wie schnell sich heuer Resonanzen und Wirklichkeiten bilden. Da hilft letztlich nur kompromisslose Authentizität, absolutes Vertrauen in sich selbst ( Körper – Geist UND Seele) und das Zurückführen des Verstandesdenkens ins Hier und Jetzt.

Dabei helfen wie immer Mutter Natur und die vielen Helfer auf der geistigen Ebene. Und natürlich an erster Stelle: unsere eigene Seele. Durch Intuition, Impulse oder wer es schon kann: durch exakte Worte.

Aber handeln müssen WIR. Das heißt: Unser Bewusstsein, unser Geist, unser Wille! Diese Ebene muss stark und kraftvoll werden, weil sie die ausschlaggebende Institution für unser irdisches Dasein ist. Der Verstand ist letztlich nur das ausführende Programm des Willens. Doch wenn der Wille schwach ist, macht der Verstand was er will. Mit Hilfe der Intuition finden wir aber die notwendige Kraft, die unser Wille benötigt. Sodass wir dann ins Handeln kommen. In das Körperliche, in die Materie! Denn hier ist der Spielplatz unseres momentanen Bewusstseins.

Immerhin zeigt sich: Auch wenn es immer wieder Tiefschläge gibt, Schatten, die den eigenen Horizont verdüstern, Löcher, die im Boden erscheinen, um einen aufzusaugen und nur schwerlich wieder hergeben wollen: es kommt der Moment, an dem diese zehrende Energie zu Ende geht und das Pendel des Lebens auf die andere Seite ausschlagen möchte. Mögen wir diesen Moment nicht verpassen und die Kraft finden auf diesen Zug der steten Veränderung aufzuspringen. Sodass wir wieder aus den lähmenden Tiefen in lichte Höhen geführt werden. Das Leben ist ein auf und nieder. Mit Tendenz gen oben..

Spielen wir das Spiel und folgen unseren Empfindungen in die Freiheit!

In eigener Sache:

Die Druckvorbereitung meiner neuen Bücher ist abgeschlossen. Wir suchen jetzt eine günstige, aber zuverlässige Druckerei um die bestmögliche Qualität zu erhalten... Die Druckerpreise sind allerdings etwas irritierend erschreckend. Derweil ist mein zweites neues Buch: „Entdecke Dein ICH“ heute als eBook erschienen (Link unten). Das eBook

„JenseitsWELTEN“ folgt wohl nächste Woche.

So wünsche ich euch eine Wunder-volle Zeit. Genießt die Sonne, wenn sie kommt. Nichtstun ist manchmal wichtiger als irgendwelchen Pseudopflichten nachzukommen!

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

10. 4. 2013

Hallo, Ihr Lieben.

Die Machtelite dreht durch ... Was gerade in den Medien hochkocht, verschleiert den dahinterliegenden Prozess der Befreiung des Individuums. Und die auslösende Kraft der Liebe, die sich so nach und nach überall einschleicht, um das Leben der Menschen von innen heraus zu verändern. Traumhafte Zeiten. Es ist mehr als erstaunlich, was in letzter Zeit so alles erfunden, entdeckt und entwickelt wurde. Wenn das so weiter geht, stehen uns supergeile Zeiten ins Haus. Die Stressfaktoren, die durch die ins Chaos abdriftenden Angstmenschen aktiviert werden, können wir in unserem persönlichen Erleben ausschalten. Durch das Erkennen, dass wir individuelle Wirklichkeiten leben, kann alles verändert werden. ALLES!

Auch wenn es manchmal etwas dauert.

Vorgestern sprach ich mit der Erdseele. Hier ihre Informationen:

Auf meine Frage, wie denn der Umbruch hier geschehen könnte, erklärt sie mir wieder, "dass die neue ERDE bereits längst fertig ist. Das heißt, die neue Lebensdimension ist vollendet. Das Einzige, was fehlt, sind die Menschen, die in Liebe und Selbstverantwortung diese neue Lebensebene beleben! Die meisten Menschen kleben noch auf der alten dreidimensionalen Erlebensebene und halten sich dort fest. Den Mut loszulassen und sich in der neuen Realität einzuklinken, um dort eine neue parallele Realität zu erschaffen, haben bislang nur wenige! In dieser neuen Realitätsebene kann alles geschaffen werden, was wir wollen."
Man kann sich aus dem System hier entziehen, indem man sich einfach auf die neue Realitätsebene besinnt. Hier existieren Liebe und unendlich viel Energie. Es macht allerdings auch bewusst, wo man noch klebt ... da müssen wir aber alle durch. Die Veränderung dieser Welt geschieht nicht durch das Kämpfen, sondern indem wir uns auf unsere seelischen wurzeln besinnen und die neue Realitätsebene der ERDE beziehen. Eine Realität, die parallel zur unterdrückenden und menschenverachtenden Gesellschaft existiert. Und da diese Realität nur sich selbst sieht, sind all jene, die sich auf der höher schwingenden Realitätsebene befinden: unsichtbar!
Der Zugangscode: LIEBE - BEWUSSTHEIT - SELBSTVERANTWORTUNG und ein starker Wille!
Wer rüberkommen will: SPRING endlich!


ReLOVEolutiongrüße von Mario Walz

3.4.2013
Hallo Ihr Lieben.

Wieder einmal neue Nachrichten und interessante Informationen. Ich stelle fest, dass es wieder mehr werden, dass sich „etwas“ bewegt. Ob es nun die immer spektakuläreren Wetterkapriolen sind oder das Erwachen unzähliger Menschen. Das neue Zeitalter streckt seine Fühler aus.

Viele bemerken, dass sie in einer Krise stecken, dass sie mit Gefühlen konfrontiert sind, die sie lang schon nicht mehr gefühlt oder noch nie erkannt haben. Das globale Erwachen bringt uns zunächst das Bewusstsein über unsere Ängste und Schwierigkeiten.

Wir sehen uns mit Situationen konfrontiert, die uns nicht mehr gefallen, oder noch nie gefallen haben. Manch einer, der sich schon Jahren mit der Suche nach dem Grund seines Daseins und dem Befreien seiner Probleme gewidmet hat, kommt nun an einen Punkt, an dem es nur noch Handeln heißt.

Die Spiritualität kommt in die Materie. Dies wird uns nun bewusst. Wir erkennen, dass wir seelische Wesen sind, die ein irdisches Dasein leben, in welchem der Geist des Menschen die Allmacht hat. Auch wenn der Geist dies nicht mehr weiß, oder nicht wahrhaben will. Der Wille, die Exekutive des Geistes, sorgt für unser Dasein. Sorgt für unser Wohlbefinden, die Erfüllung unserer Wünsche. Leider verwechseln manche den Willen mit dem allseits übel beleumundeten EGO. Und geben sich völlig irgendwelchen Kräften, Energien oder Gottheiten hin. Oder sie erkennen nicht, wie sehr sie mit ihrem Willen die eigenen, noch unbewussten Ängste verwirklichen.

Der Wille wurde uns geschenkt, um ein Leben zu erschaffen, das unseren Bedürfnissen entspricht. Sodass wir hier unsere eigene Wirklichkeit erleben. Wenn man das vergessen hat oder ignoriert, übernehmen andere Menschen oder Institutionen diesen Job. Über unseren geschwächten Willen erschaffen sie unsere individuelle Wirklichkeit. Weil wir dem einfach so zustimmen: „Da kann man ja eh nichts machen...“.

Neben der Erkenntnis, wer wir wirklich sind, und wie wichtig es ist, die materielle, körperliche Daseinsebene zu lieben und zu ehren, ist der Wille das, was wir als erstes heilen und stärken sollten. In der Einheit von Körper, Geist und Seele kann dies zu einer wundervollen Wirklichkeit führen. Ein persönliches Paradies, auch wenn es inmitten des Wahnsinns existieren muss.

Das Umfeld ist dabei unwichtig, da wir selbst unsere Wirklichkeit erschaffen. So könnten wir inmitten des diktatorischen Kapitalismus eine Welt voller Frieden und Mitgefühl erleben. Wenn wir es wagen, so zu leben. Und hierzu führt der kräftige Wille, das Handeln, das Tun.

Vorbei ist die Zeit des Redens und Laberns, des Aufzeigens und Diskutierens: jetzt muss gehandelt werden. Jeder für sich und wir alle für uns alle.

Insofern: Leben wir unsere eigenen Visionen. Tun wir es einfach.

Im Lichte der Veränderung, Mario Walz

12.3.2013

Hallo Ihr Lieben.

Erde - Neubeginn. Wir schreiben das Jahr 2013 - das Jahr der Aufdeckung aller Heimlichkeiten, Lügen und Verarschungen. Das Jahr der Energiewende. Und damit meine ich nicht stromerzeugende Energien, sondern die Lebensenergie, die in allem steckt. Diese Kraft ist jetzt um einiges stärker geworden, vor allem, weil sie nicht mehr schwingungsgelagert, sondern expansiv angelegt ist. Dadurch bekommen wir jetzt mächtig Dampf unterm Hintern. Diese Energie konfrontiert uns mit unseren Ängsten und Unsicherheiten, schenkt uns aber auch alles, was wir uns wünschen - wenn wir Vertrauen in unsere innere Führung und in das Leben an sich haben. Wir befinden uns in einer Zeit, in der ALLES möglich ist. Aber leider verstehen das nur wenige. Die meisten Menschen nutzen diese kraftvolle Energie um sich ihr altes Drama immer und immer wieder von Neuem zu erschaffen ... Dabei könnten wir jetzt loslegen. Neue Wege gehen, neue Welten erschaffen. Was heißt könnten: Es wird so kommen. Ich denke, dass wir in diesem Jahr noch tiefgreifende Veränderungen erleben werden. Und dass es tatsächlich soweit kommen wird, dass sich einige Menschen daran erinnern, warum wir zu dieser aufregenden und fantastischen Zeit inkarniert sind: Um diese Welt zu verändern.

Jetzt gilt es jene Frage zu beantworten, die unser Dasein durchdringt: was wollen wir in unserem Leben erreichen? Gemütlich unser „Ding“ machen, uns ein bisschen aufregen und darauf hoffen, dass es so bleibt oder bestenfalls besser wird? Oder sind wir mutig genug, den Sprung ins kalte Wasser der Re-LOVE-olution zu wagen. Veränderungen mitzutragen, um diese Welt mit unserem Wissen und unserer Liebe zu bereichern. Helfen wir dieses menschenverachtende Wirtschaftssystem endlich auszuhebeln oder zumindest - oder bestenfalls – zu ignorieren, um eine neue, parallele Gesellschaft zu errichten, die auf Liebe basiert?

Unsere spirituelle, energetische Kraft hilft uns dabei unsere persönliche Wirklichkeit zu verändern. Um die dadurch freigesetzte Kraft so einzusetzen, dass nicht nur wir etwas von unserer persönlichen Freiheit haben, sondern alle anderen ebenso. Alles, was wir zu tun wagen, zu verändern wagen, machen wir auch für alle anderen. Wir fungieren als Vorbild, als Mutmacher, als Gründer neuer morphologischer Felder, die es anderen erleichtern ebenso ihren individuellen Weg zu gehen.

Die Veränderung, die wir zurzeit in uns spüren, ist eine globale und alles berührende. Wir verändern unsere Spiritualität, unsere Psyche, unsere Freiheit und unser politisch-gesellschaftliches Dasein. Es gibt keine Trennung zwischen diesen Ebenen. Bewusstseinswandel bedeutet, dass sich ALLES wandelt!

Ausruhen können wir uns im nächsten Leben. Heute sind wir hier um etwas zu erreichen. Um etwas zu verändern. Dabei haben wir schon viel erreicht. Würden wir nicht so mutig sein und trotz Manipulation und Verunsicherung in Liebe denken und handeln, wäre diese neue Energie nicht möglich geworden. Die jetzt wahrnehmbaren Veränderungen geschehen, weil wir bereit dafür waren. Aber jetzt geht es darum weiter zugehen. Aus dem privaten Denken ins öffentliche Handlen zu gehen.

Indem wir unsere Verantwortung annehmen, unsere Individualität erkennen uns authentisch ausleben, erreichen wir die nötige Freiheit.

Die Ängste, die uns zurückhalten, sind nur Hologramme. Um diese zu überwinden und das Vertrauen und die führende Stimme unserer Seele in uns zu finden, hilft es im Jetzt zu bleiben. Im Jetzt ist alles gut. Immer. Beobachtet dies Phänomen einmal. Nur die Gedanken, wie es morgen sein könnte, ob wir morgen genug Geld haben werden, ob morgen noch alles in Ordnung sein wird, verängstigen und verunsichern uns. Im Jetzt sind auch die Probleme und Dramen leichter. Denn wir lassen die Vergangenheit dort, wo sie hingehört: in der Vergangenheit. Durch diese Ruhe finden wir Trost und hören unsere Intuition, die uns aus dem Drama herausleitet.

Bleiben wir also im Jetzt. Und leben wir so, wie wir es wirklich wollen.

Die Macht ist mit uns.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Und folgend wieder einige interessante Links der letzten Zeit:

20.2.2013

Hallo Ihr Lieben,

es ist fantastisch zu beobachten, wie die neue Energie unser Dasein verändert. In allen Lebensbereichen kann man sehen, wie das Thema Freiheit, Wahrheit und Bewusstsein ans Tageslicht explodiert. Manchmal zwar noch zögerlich, zeitlupenartig, aber es bewegt sich. Unfassbar auch, wie sehr Lügen aufgedeckt werden und Veränderungen geschehen. Ob es in der Politik geschieht, in der Pharmaindustrie oder in der katholischen Kirche. Ob privat oder öffentlich. Ich liebe diese Zeit. Auch wenn es noch etwas dauern wird, bis jene, die sich dafür entscheiden die wahre Freiheit erleben werden (es klebt an der Bereitschaft für die eigenen Ideale auch einzustehen. Und so mutig zu sein, sich unsinnigen Vorschriften entgegenzustellen, selbst wenn dies Handeln Probleme und finanzielle Einbußen brächte): Wir werden es erleben!

Freiheit – Individualität – Selbstverantwortung in einem toleranten, aber auch selbstbewahrenden Miteinander... Die Wahrheit kann nicht mehr aufgehalten werden.

Folgend wieder neue Informationen, News und bewegende Szenen aus dem wahren Leben.

Im Licht der Veränderung – Mario Walz

* Ein Text von Mario Walz über Vertrauen.
http://www.mariowalz.de/index.php?id=41

9. 2. 2013

Willkommen zu den Saturnalien. Wie schon in römischen Zeiten dürfen die Sklaven einmal im Jahr die Sau raus lassen, sich betrinken und sich öffentlich über die Regierung erregen. Damit das auch funktioniert, und Otto Normalbürger auf jeden Fall seinen Spaß hat, wird sogar die Wettermanipulation kurzweilig aufgehoben: Das erste mal seit Monaten ist der Himmel klar und wolkenfrei! Dank Brot und Spiele können wir uns jetzt den lang vermissten Sonnenstrahlen hingeben. In einem schmierenfreien Himmel. Da möchte man danken. Spiele, Manipulation und Verwirrung. Ein schönes Dasein. Manche allerdings hinterblicken diese Szenarien und erkennen, welch perfide Struktur dahinter steckt. Auch wenn der Verschwörungstheoretiker gern ausgelacht wird: Bislang haben sich viele der Theorien als wahr herausgestellt. Ich erinnere in dem Zusammenhang auch an das Buch/Film 1984 von Orwell. Nicht umsonst wurde dieses Werk geschaffen. Weil es damals schon klar war, wohin der Kapitalismus führen wird: in die totale Versklavung. Nur dass dies heutzutage keiner mehr bemerkt. Weil mensch langsam vergiftet, verwirrt, beschäftigt und in Mangel gezwängt wird. Und weil er aufgrund der Medienmanipulation, gesellschaftlichen Pseudozwängen und einer seelenlosen Weltsicht sich selbst völlig vergessen hat. Weil er seine Gefühle abgeschalten hat und unter einem dicken Mantel der Angst und Unsicherheit verborgen auf Rettung wartet. Und sich solange mit dem neusten I-Phone auseinandersetzt.

Auf einer anderen Realitätsebene sehe ich die geschehenden Veränderungen. Die gegenpolige Seite dieses dreidimensionalen Wahnsinns. Aber noch sind es nicht so viele Menschen, die für die Freiheit tatsächlich auch aufstehen und es wagen anders zu leben. Die es wagen ihre persönliche Wohlfühlzone einer globalen Befreiung zu opfern. Aber ich sehe das Netz, das sich gerade spannt. Ein Netz der Freiheit, das sich - von Ort zu Ort wachsend - zu einem Flächenbrand entwickeln kann. Freiheit. Leider nicht für alle. Und das wird auch so ein müssen. Aber für jene, die ihre Angst ablegen und es wagen einen anderen Weg einzuschlagen. Die dadurch eine parallele Realität erschaffen, welche unter, zwischen und neben der bedrückenden Herrschaft der Machtelite existiert. Und die aufgrund der eigenen Angstfreiheit von dieser Herrschaft nicht wahrgenommen werden kann. Denn Liebe macht blind. Insbesondere für jene, welche Liebe nicht sehen können, weil ihr Wesen von Machtgelüsten zerfressen und vernebelt wurde.

Liebe und Freiheit sind eins. Die Liebe zu mir selbst erlaubt es mir, eine Wirklichkeit zu erschaffen, die mich aus dem System der Verdummung und krankmachenden Beeinflussung herausholt. Sie zeigt mir den Weg, zu mir zu finden. Mut zu finden, anders zu leben. Meine eigenen Regeln aufzustellen und diesen zu folgen. In der Verbindung von Körper, Geist und Seele sowie dem liebevollen Miteinander von Mensch, Tier und Natur gestaltet sich eine schöne neue Welt. Und das ist nicht ironisch gemeint, Herr Huxley.

Auch wenn dies Handeln zunächst isoliert und man glaubt, allein in donquischotoesker Manier gegen die Windmühlen der vermeintlich unveränderlichen Realität anzukämpfen: Wir müssen es tun. Wir sind deswegen inkarniert und haben deswegen die Klarheit und das Wissen, was wirklich ist. Was wir wirklich sind!

Wir sind hier um Individualität zu leben. Um Selbstverantwortung zu aktivieren und Freiheit IN unserem Wesen und dadurch auch im äußeren Erleben zu finden.

“Freedom is just another word for nothing left to loose … “

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

27.1.2013

Die Veränderung ist sichtbar und nicht mehr aufzuhalten. Ich beobachte wie sich die Wahrheit ans Tageslicht arbeitet. Im privaten wie im gesellschaftlichen, und speziell im politischen (siehe nachfolgende links). Die Lügen, die wir uns selbst aufgebaut haben, werden durchlässig und machen den Blick frei auf das, was dahinter liegt. Autsch, möchte man da meinen. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es genau diese Blicke auf das verheimlichte Ich sind, die uns tatsächlich befreien! Nur durch das Konfrontiert-werden mit der Angst, dem Leid, den alten Verletzungen kommen wir in einen Zustand des wahren Bewusstseins. Um daraus ein authentisches Dasein zu erschaffen, welches uns das schenkt, was wir wirklich erleben wollen. Weil dann die Resonanzen nicht auf unterdrückte Gefühle und Lügen basieren, sondern auf Freiheit und Liebe.

Die Lügen werden auch im unpersönlichen sichtbar: Die wahren Machenschaften unserer Volksführer (Bilderberger, Industrie und Banken) werden nun immer öfter bloß gestellt. Und zeigen, dass die meisten Politiker lediglich windige rückgratlose Verkäufer von Wirtschaftsmächten sind, die sogar – im wahrsten Sinne des Wortes - über Leichen gehen: Siehe Mali.

Dass wir aber - WIR, das Volk - stumm daneben stehen und es geschehen lassen, dass Politiker mit unserem Geld Waffen anschaffen, um unschuldige Menschen aus ihrer Kultur zu reißen, damit sich profitgierige Schweinemenschen den Hals vollstopfen können, kann nicht angehen. Es ist unsere Pflicht, nicht nur unsere eigene Ängste und Befürchtungen, Unsicherheiten und Misstrauen anzugehen und loszuwerden, sondern auch Zeichen zu setzen. Zeichen, die klar machen: Wir gehören nicht zu jenen, die diese Welt aussaugen, kaputtwirtschaften und zerstören. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass unsere Gemeinschaft global (!!!) auf Liebe basiert.

Liebe! Ein Wort, das so vielerlei Bedeutungen hat. Und oft falsch benutzt wird. Wahre Liebe bedeutet nämlich auch, den anderen in die eigene Verantwortung gehen zu lassen. Zu Unterstützen – Ja - aber nicht, sich in Dinge einzumischen, die uns nichts angehen!

Insofern wollen wir Liebe leben, anderen helfen, wenn es möglich ist, aber auch Grenzen wahren. Die Grenzen des anderen und die eigenen Grenzen (denn das ist Liebe zu sich selbst!).

Global betrachtet bedeutet das, dass wir jeden Menschen, jedes Volk und jede Kultur in Frieden lassen sollten. Denn wir – die westlichen, USA-hörigen „Zivilisationen“ - sind die Zecken im Nacken der Menschheit. Unsere ständige Sucht nach Fortschritt und den neusten, technischen Geräten führen dazu, dass wir zum einen uns selbst nicht mehr wahrnehmen, und zum andere, dass wir immer mehr Energie benötigen. Die wir aber nicht aus erneuerbaren Quellen beziehen, sondern von den fett im Geschäft klebenden und weiterhin die Welt aussaugenden Multis. Um diese Energie weiterhin zu profitablen Geschäften auszubauen, wird in Mali und den anderen zu befreienden Staaten Uran oder Öl gescheffelt (siehe bzw. höre den Bericht von Ken-FM), und neuerdings auch mal kurzerhand Wasser privatisiert. Wir unterstützen die lebensverachtenden Eingriffe und Unterdrückungsmaßnahmen, um selbst ein vermeintlich gutes Leben zu leben. Das uns aber letztlich nur verwirrt und den eigentlichen Sinn des Daseins vernebelt. Statt die uns gegebene Chance des Friedens und der Freiheit zu nutzen, miteinander aufzustehen und diese Welt zu verbessern, verlieren wir uns in Ängste und Technologien, die uns isolieren. Unreflektiert überschütten wir unser Dasein mit Müll.

Wir haben solch eine große Macht. Und nutzen sie nicht. Ängstlich sitzen wir in unserer Ecke und fürchten schon uns selbst zu begegnen. Geschweige denn Mut aufzubringen etwas zu tun, was illegal wäre. Legal - Illegal – Scheißegal! So hieß es in den Achtzigern. Und so heißt es heute noch. Eine Moral, die uns von schleimtropfenden Politikern, dollaräugigen Unternehmer, gottlosen Gottesdienern unterjubelt wird, können wir getrost ablegen. Es zählt letztlich nur eines: Eigenverantwortung und Liebe.

Gehen wir voran, erkennen wir, was uns wirklich ausmacht, was wir wirklich sind und was wir wirklich wollen. Und beginnen wir anders zu leben. Aufzustehen, um diesem Moloch entgegenzutreten. Nicht im Kampf, sondern in einer spirituellen friedfertigen Sicherheit, indem wir unser Dasein selbst gestalten. So orientiert kann uns das System nichts mehr anhaben. Denn nur wer Kampf denkt und lebt, erfährt Kampf!

Wer aber sein Recht auf Freiheit fühlt und es sich nimmt, erlebt genau dies: Freiheit. Und mal angenommen, alle Menschen leben ihre Freiheit, aber in aufrichtiger, selbstverantwortlicher und auf Liebe basierende Weise, können die da „oben“ tun und lassen was sie wollen.

Konkret könnte das so aussehen, dass wir beispielsweise Steuern zahlen, wem WIR wollen. Unlängst hörte ich bei conrebbi (siehe auf meinem youtube-kanal), dass es rechtlich immer noch möglich ist, einen eigenen Bürgermeister zu wählen. Und nicht den zu nehmen, der uns vorgesetzt wurde. Dieser würde dann die wahren Interessen der Bevölkerung durchsetzen. Es gibt ja einige kleine Gemeinden, die sich bereits vom Stromnetz abgekoppelt haben. So könnte die Abnabelung beginnen.

Es gibt so viele Schlupflöcher, die uns in die Freiheit führen würden. Wir sehen sie nur nicht, weil wir Angst haben, anders zu sein. Ausgegrenzt zu werden, und schlimmstenfalls allein zu sein.

So werden wir diese Welt nicht ändern. Und wer denkt, dass ihn dies nichts angehe, hat nicht verstanden, warum seine Seele in genau diesen Zeiten inkarniert ist! Wir sind alle hier, um diesen Paradigmenwandel zu unterstützen. Jeder auf seine Weise. Die Bewusstseinsevolution ist eine spirituelle, psychische, physische UND politische Evolution! Man kann diese Ebenen NICHT trennen!

Die energetischen Bereiche dieser Welt unterstützen uns bei dieser Transformation. Ich spüre seit dem Wandel, dass die Kräfte unermesslich groß geworden sind. Und ich spüre, dass die dreidimensionale Ebene sich von der fünfdimensionalen Ebene getrennt hat. Wir haben nun die Möglichkeit, unseren Geist in der fünften Dimension anzusiedeln, um hier Liebe und ein friedvolles Miteinander zu gründen, während unser Körper gleichzeitig in eine höhere materielle Dichte eingeht. Unser dreidimensionaler Körper existiert fortan - wenn unser Geist in der fünften Dimension angesiedelt ist – auf einer anderen Realitätsebene. Wir sind dann von jenen, deren Geist und Körper in der dichten angstbesetzten Dreidimensionalität kleben, nicht mehr wahrnehmbar. Sie stehen neben uns, aber fühlen und erkennen uns nicht. Und genau dieses Phänomen wird die Veränderung auf diesem Planeten bringen. Wir erschaffen jetzt mit unseren Taten eine neue, parallele Realität.

Die sich grundsätzlich von der bisherigen unterscheidet. Aber dies kann nur geschehen, wenn wir endlich, ENDLICH ins Tun kommen. Jeder für sich, und alle gemeinsam! Wir beginnen in unserem eigenen Leben, um dadurch Zeichen zu setzen. Wir müssen uns outen. Müssen zu unseren Glaubenssätzen und Gedanken stehen, auch wenn es auf Unverständnis stößt. Aber so werden alle, die noch unsicher sind, und denken, sie wären allein, sehen, wie viele wir sind. Und wir sind seeehr viele!

Die Welt verändert sich. Tun wir das unsere, um an diesem Prozess Teil zu haben, damit die alte Machtelite endlich ihre Macht verliert. Gegen das Licht, das in unseren Herzen ist, haben sie keine Chance. Wir lieben sie einfach weg...

Nutzen wir die uns gegebenen Energien, um die längst fällige Freiheit anzugehen.

Im Licht der Veränderung, Mario Walz

16.1.2013.

Hallo Ihr Lieben,

So fühlt es sich also an, wenn die neue Energie voll zuschlägt. Faszinierend zu beobachten, wie fast jeder mit seinen Projektionen und Glaubenssätzen konfrontiert wird. Alte ungeklärte Mechanismen werden hochgespült und die Menschen reagieren auf die unterschiedlichsten Weisen auf dieses aufwühlende Geschehen.

Viele beginnen sich jetzt zu bewegen. Erkennen, dass es an der Zeit ist, das eigene Dasein auszumisten und zu erneuern. Um etwas in Gang zu setzen, das dem eigenen tatsächlichen Wollen entspricht. Eine aufregende Zeit. Auf der anderen Seite gibt es Streitereien, Ärgernisse, vermehrt Krankheiten und viele Sterbefälle. Die USA beklagt eine erstaunliche Zunahme an Selbstmorden. In der Bevölkerung und vor allem innerhalb der Armee. Auch das Thema Sterbehilfe taucht immer öfter in den Nachrichten auf. Die einen beenden ihr Dasein, die anderen verändern es. Und manche kämpfen mit dem sich bewegen-wollenden Stillstand. Dabei sollte es keine Bewertung geben. Jeder hat das Recht sein Leben so zu leben, wie er es möchte. Am besten jedoch voller Selbstverantwortung.

Ich nehme wahr, wie die Suche nach Sinn und Verständnis immer mehr zunimmt. Die Menschheit beginnt sich zu bewegen. Langsam und noch etwas vorsichtig, denn „man könnte ja abgezockt werden“. Noch ist die Angst stärker als die Intuition. Aber ich denke die Bewusstseinsentwicklung wird sich nicht aufhalten lassen. Die Erd-Energien sind auf jedenfall um einiges kräftiger als 2012. Und diese starke Energie muss der Körper ja auch erst mal integrieren. Weswegen kleine Unpässlichkeiten, die einen ins Bett schicken, womöglich wichtige Ruhephasen sind, die der Körper benötigt, um sich in die Energie der Zentralsonne einzuklinken.

Momentan gibt es recht wenig gute Nachrichten. Außer man erfreut sich der Aufdeckung verschiedenster Geheimnisse und Lügen. Wundervoll! In diesem Jahr wird bestimmt noch einiges hochkommen...

Lassen wir uns auf die Veränderungen ein. Es kann nur besser werden... ;-)

Am besten bleiben wir dazu im HIER und JETZT! In diesem nie endenden Augenblick ist alles in Ordnung. Und wir fühlen die Kraft unserer Seele, um das nächstfolgende Jetzt anzugehen.

Genießt das Sein.

Herzliche Wintergrüße, Mario Walz

Ende 2012

Hallo Ihr Lieben.

Da sind wir wieder. Inmitten des Neuen und doch so Alten. Und wir stellen fest: Der Alltag dringt in das neue, sich entwickeln wollende Dasein und will die neuen Möglichkeiten vernebeln. Neue Möglichkeiten? Ohja, die gibt es, und zwar: Ohne Ende... Ich beobachte, wie extrem die uns umgebenden Energien seit der Wintersonnenwende geworden sind. Alles ist stärker, vehementer, und noch schneller geworden. Die jetzt aus dem Inneren hinaus platzen wollende Matrix zeigt sich uns in so vielen Situationen. Und wird durch unser Tun zu unserer persönlichen Wirklichkeit. Dadurch werden Menschen noch schneller und noch stärker mit ihren Ängsten konfrontiert, manche drehen durch, manche werden krank, und manche beschließen das irdische Sein zu beenden! Dem gegenüber entwickeln sich viele Neuerungen. Sichtbar zum Beispiel an den vielen neuen Zeitschriften mit Bewusstseinsinhalten. Das neue Bewusstsein beginnt große Blüten zu entwickeln. Eine faszinierende Zeit, die sich vor allem dadurch auszeichnet, dass die Gedanken tatsächlich ratzfatz Wirklichkeit werden. Gleichzeitig zu dem Erstarken der Ängste werden aber auch die Lösungen bestärkt. Genauso schnell wie sie kommen können sie jetzt auch wieder gehen, die Problemchen, welche unsere Gewohnheit uns wieder ins Leben quetschen möchte.

Ich stelle auch fest, dass es einfacher geworden ist, sich selbst zu beobachten. Und dass Gefühlsebenen freigeschaltet sind, die nur als wundervoll bezeichnet werden können. Wie in einigen der folgenden Berichte zu lesen sein wird: Es liegt nun tatsächlich an uns, was wir aus den Geschenken der starken Energien machen.

Öffnen wir uns für unser eigen Dasein und beginnen so zu leben, wie es uns geziemt, wie es für uns angedacht ist, oder leben wir ein Leben in Vorsicht und ewigen Abwarten?

Um die notwendige Konfrontation mit unseren Ängsten und Gewohnheiten zu unterstützen, habe ich mich entschlossen, wieder meine Seminarreihen anzubieten.

Zum einen das Entwicklungsseminar: Vom Denken, über das Handeln ins Sein.

Und für Jene, die ihre energetische Kraft bewusst einsetzen wollen: die Ausbildung zum Schamanen der neuen Zeit. (Eigentlich ein überholter Begriff, aber es gibt noch keinen besseren, der beschreibt, wie man mit den uns umgebenden Energien, Kräften und Wesen umgehen kann).

Daneben biete ich nach wie vor das Seelenwegseminar an, welches hilft, die Seele wieder in den Körper zu ziehen, komplett zu werden, das Herz zu öffnen und die Kraft des eigenen Seins in sich zu aktivieren.

Für Details bitte ich um Anfragen, oder siehe den unten stehenden Link.

So wollen wir mutig sein und ins noch kalte Wasser springen, um das zu leben, was WIR wollen. Auch wenn es scheinbar nicht gehen würde. WIR entscheiden, was uns geschehen soll und was nicht! 2013 zeigt uns, dass WIR verantwortlich sind, für das, was uns geschieht! Und das ist wundervoll! Weil darin das Geschenk der generellen Freiheit verborgen liegt!

Seien wir frei!

Jetzt!

Von Herzen mit euch: Mario Walz

Dezember 2012...

Hallo Ihr Lieben.

Der Countdown tickt. Aber anders als manch andere sehe ich den sich aktuell entwickelnden Moment des Wandels eher auf unsere Bewusstseinsebene bezogen. Ich denke, dass uns die astrologische Komponente des Wandels zum Ende dieses Monats einen innerlichen Neubeginn schenken kann. Kann - weil wir jene sind, die dies geschehen lassen oder es verhindern.

Wir haben eine lange und teilweise auch beschwerliche Zeit hinter uns gebracht. Eine Zeit, die uns die Möglichkeit gab, uns selbst zu erfahren. Zu erkennen, wer wir sind, warum wir tun, was wir tun, und wie wir unser wahres ICH in dem Morast vergangener Erlebnisse und übernommenen Fremdeinflüssen finden können. Jetzt, kurz vor dem Moment, der uns eine fast schon gnadenlose Freiheit schenkt, können wir das Alte ziehen lassen und endlich das so wichtige Vertrauen in uns, in unsere Seele und in das Leben als solches aktivieren.

In den letzten Wochen habe ich erlebt wie sich wieder mal Stillstand ereignete. Nullzeit, wie ich es nannte. Und eine schier unerträgliche Ruhe. Bewegungslosigkeit. Kommunikationssperre. Seit einigen Tagen ist dieses Phänomen abrupt zu Ende gekommen, und es ist erstaunlich, dass es mit der astrologischen Tatsache des rückläufigen Merkur zusammenfiel. Was wieder zeigt, wie sehr uns die universalen Zusammenhänge beeinflussen. Es sind Kräfte wie die der Zentralsonne, unserer eigenen Sonne und der Sonne, die in unserem Erdmittelpunkt strahlt. Es sind die verschiedenen Energien, die uns umgeben, und in denen unser Bewusstsein schwimmt, um materiell zu werden, und die es möglich machen, dass wir uns eine Wirklichkeit erschaffen, die wir uns selbst aussuchen. Solche Kräfte beeinflussen unser Sein.

Kaum dass Merkur wieder „normal“ lief, überstürzten sich die Ereignisse schon fast. Was lernen wir daraus: Dass es keinen Sinn hat gegen etwas anzugehen, das im Moment nicht machbar ist. Dass wir uns dem Hier und Jetzt hingeben sollten, um den Moment zu nutzen, um das zu erleben, was im Moment angesagt ist. Dass wir unsere Vorstellungen und Pläne dem Augenblick hingeben sollten. Um die Dinge, die wir erschaffen in ihrer Zeit wachsen zu lassen. Um das, was noch zu erledigen wäre, mithilfe der aktuellen Energie vorzubereiten, zu beenden oder anzugehen.

Wir wählen, und die Energien um uns unterstützen uns diese Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen. Und manchmal gilt es eben noch einmal inne zu halten. Nachzudenken. Zu planen. Oder loszulassen. Solange wir im Moment bleiben, sind wir mit unserer Seele verbunden, mit unserer Intuition. Die hier fühlbaren Impulse können wir wahrnehmen und umsetzen. Aber wir nehmen sie nur wahr, wenn wir uns die Zeit nehmen. Wenn wir uns den Energien hingeben. Wenn wir spüren lernen, was im Moment geschehen will.

So können wir den kommenden Zeiten entgegen treten. Im Bewusstsein des Moments, der uns umgebenden Energien, und unserer inneren Führung können wir jede Herausforderung meistern.

Befreien wir uns von allen Beurteilungen, Vorstellungen und Ängsten. Wir haben NICHTS zu verlieren. Im Gegenteil. Durch das mutige Verwirklichen unserer Ideen und Impulse erschaffen wir uns eine Welt, die uns gefällt! Und die wiederum das gesamte Miteinander unterstützt. Dass es bereits viele Menschen gibt, die so leben und somit eine neue Ära unterstützen, zeigen all die Informationen, von denen ich heute wieder einige zusammengetragen habe.

Der augenblicklich stattfindende Wandel ist nicht nur spirituell oder energetisch. Es ist ein Wandel unseres gesamten Seins, unserer Politik, unserer Psyche. All diese Bereiche sind untrennbar miteinander verbunden und können nur geheilt werden, wenn wir bereit sind, dies in unserem eigenen Dasein zu tun.

Somit liegt es an uns, unsere Welt und dadurch die gesamte Welt zu verändern.

Die „Glocke“, die noch über uns schwebt, wird sich in 20 Tagen erheben. Und wir werden spüren, wie es ist wahrlich frei sein zu können...

Ich bin dabei: Mit Liebe, innerer Freiheit, reflektierter Selbstverantwortung und dem Ausleben meiner Individualität.

Es gibt nichts wovor man sich fürchten müsste...

Grüße aus der Tiefe meines Herzens.

Euer Mario Walz

 

14.12.2012

Hallo Ihr Lieben,

Die kommende Zeit wirft ihr Licht in die dunkle Phase der letzten Zuckungen einer sich verabschiedenden Welt. Wie ich in meinem Bericht (erster Link) detaillierter erläutere folgt ein absoluter Neubeginn. Schon heute sehen wir, welch wunderbare Entwicklungen sich auftun. Auch wenn es nach wie vor dunkle und düstere Momente gibt, so wie der momentane Versuche einen Krieg in Palästina zu initiieren, und die vielen „kleineren“ Katastrophen, oder all die persönlichen Dramen, die nun hochkommen um endgültig gesehen und verabschiedet zu werden: Die Welt leuchtet und strahlt. Es gibt so viele Neuerungen, Entdeckungen, Erkenntnisse. Manche gruselig, manche wundervoll. Es ist faszinierend, welch Wissen und welche Talente in uns Menschenstecken. Wir sollten diese leben lassen, und uns nicht den Ängsten und Befürchtungen anderer hingeben.

Wer nicht in die Zukunft denkt, kann jetzt leben.

Im Vertrauen auf die seelische Führung und unsere gestalterische Kraft gibt es nichts, wovor man sich fürchten müsste. Weder Armut noch Krankheit.

Alles eine Frage des Vertrauens!

Viel Spaß mit den vielen sehr interessanten Filmen und Beiträgen.

Von Herzen, Mario Walz

* Ein Bericht von Mario Walz: Das Ende einer Ära: Der Neubeginn in 2013

 

 

Dezember 2012

Hallo Ihr Lieben.

In Anbetracht der Ereignisse können wir gespannt sein, was uns das nächste Jahr so bringen wird. Die Bewusstseinsevolution ist nicht mehr aufzuhalten. Den einen beutelt es deswegen, der andere findet sich und seine Kräfte. Lügen und Geheimnisse brechen auf und treten zutage und der Fluss der Erneuerung ist unaufhaltsam...
So beobachte ich immer öfter, wie die Beurteilung der Tierwelt aus ihrer „seelenlosen“ Ecke herauswächst. Durch wirklich schräge Begebenheiten erfahren wir, dass Tiere durchaus ein Bewusstsein haben und ebenso wie wir beseelte Wesen sind. Manche individuell, andere kollektiv. Auf jedenfall sind sie keine bloßen Nahrungsmittel. Auf der anderen Seite macht die Wissenschaft Sprünge, dass Captain Kirk seine Freude dran hätte. Teils auch ´n bisserl gruselig, wie sich die neuen Erfindung in unser täglich Leben schleichen und wir immer mehr computerisiert werden. Teils ist das aber auch begrüßenswert, wenn auch nicht in der oft übertriebenen Art und Weise. Solange ich selbst noch Herr meines Denkens und Handelns bin, sind die virtuellen Helfer ja in Ordnung. Sobald sie aber das Leben verändern, weil Computer das Denken übernehmen, sollte man mal ins Nachdenken kommen.

Und zum dritten beobachte ich das Aufkommen der alten Geschichte, der WAHREN Geschichte unseres menschlichen Seins. Die Erinnerung und die Bestätigung durch viele archäologische Funde von Lemurien, Atlantis, den interdimensionalen Besuchern, Riesen und unseren mitmenschlichen Brüdern und Schwestern, die nicht (!!!) humanoid sind, Pyramiden und.. und.. und.. Es macht mir große Freude dies endlich zu sehen.
Und zu guter Letzt fließt das spirituelle Wissen jetzt auch in den mainstream. (siehe unter anderem den Film Cloud-Atlas) Dann ist der Sprung nicht mehr weit!

Insofern: Freuen wir uns ob der Veränderungen und beginnen wir unseren Teil dazu beizutragen: Indem wir uns selbst erkennen und leben! Auch wenn die „Gesellschaft“ noch nicht versteht was wir tun...

Dazu wieder Hinweise auf den nächsten Medmob, der erst im Dezember stattfinden wird. Dann IM Dom. Und mein Seminar: Seelenweg...

Von Herzen zum Neubeginn...Mario Walz

 

 

29.11.2012

Unfassbar, es wintert! Eben fallen die ersten Schneeflocken, und künden vom Ende des gefürchteten 2012.

So schnell ist noch nie ein Jahr vorübergehuscht. Und es war auch selten derart intensiv. Die Energien haben tiefe Furchen in unser Sein gegraben, haben altes hervorgeholt und neues wachsen lassen. Zum Ende dieses alten Zyklus beginnt sich der neue Zyklus anzukündigen. Wir erschaffen eine neue Welt. Jeder für sich und wir alle gemeinsam ein Paradies, indem es sich wieder zu leben lohnt. Wie unten in den Links sichtbar, gibt es viele Erneuerungen auf wissenschaftlicher Basis, und die Trennung zwischen Materie und Geist wackelt... Adieu, Monsieur Darwin...

Zum Ende des Alten und zum Beginn des Neuen gibt es auch aus meinem Leben zu berichten: Ich habe dieses Jahr dazu genutzt, zwei neue Bücher zu schreiben: Es geht dabei um das Innen und um das Außen unseres irdisch-menschlichen Daseins.

Das erste Buch erklärt, wie Gedanken zu Glaubenssätzen, und über die Wahrnehmung zur persönlichen Wahrheit werden. Welche Rolle die Gefühle spielen, und wie wir uns kraft unseres Willens eine individuelle Wirklichkeit erschaffen.

Die Themen werden von veranschaulichenden Illustrationen begleitet. Zu jedem Thema werden dann Fragen gestellt, die – sofern man sie ehrlich beantwortet – zu jenen Geheimnissen führen, die wir oft in uns verborgen halten. Und die unsere persönliche Wirklichkeit erschaffen. Dazu gibt es jeweils Übungen, welche die Mechanismen unseres Denkens beleuchten und verändern, und die Intuition aktivieren...

Es handelt sich also um ein Leseseminar. Das unser Dasein detailliert erläutert und mit gezielten Fragen zur Selbsterkenntnis führt. Welches durch Übungen die Intuition wieder stärkt und die Gefühlsebenen zu klären hilft. So dass man aus dem Denken über das Handeln ins pure Sein kommen kann.

Hier geht es um das INNEN. Wie wir unsere individuelle Wirklichkeit erschafft haben, und wie wir sie so erschaffen können, dass wir unsere Talente und unseren Lebenssinn finden und leben können.

Das zweite Buch erklärt das AUSSEN. Erklärt all jene Bereiche unseres Daseins, die unsichtbar um uns herum existieren, die unser Leben beeinflussen und die, durch die Unkenntnis darüber, viele Probleme verursachen.

Das beginnt mit der Beschreibung der Welt der Seele – wie sie lebt, welchen Grund es für dieses menschliche Dasein gibt, was vor der Erschaffung des Menschen existierte, und noch existiert. Wie Inkarnation, Geburt und Tod funktionieren...

Und geht weiter mit dem Körper des Menschen. Wie sein materielles Sein durch das informierende Geistfeld bestimmt wird, und wie die DNA die Informationen in Materie übertragen. Hier wird auch erklärt, warum wir sind, wie wir sind, und wie wir uns verändern können. Psychisch und physisch. Es wird erklärt, wie der Charakter sich aus den Sternenkräften bildet, und wieso das Horoskop genau erklären kann, wer wir sind. Es erläutert, wie und warum sich die Chakren entwickelt haben und wie sie funktionieren. Aber auch, dass sich diese Ebene jetzt auflöst, um letztlich in das eine Chakra zu fließen. Jenes Herzchakra, das die Verbindung zur Urquelle bringt. Wodurch wir von der Liebe des Schöpfers durchdrungen und geheilt werden. Dieses eine Chakra befindet sich in JEDEM Herzen.

Es werden alle Energien und Mechanismen erläutert, die das geistige und materielle Dasein ausmachen: beginnend bei Involution, die allem zugrundeliegenden Informationsfelder, die Kraft der Gedanken und die unterschiedlichen uns umgebenden und durchdringenden Energien. Es werden alle Sonnen- und Erdenergien erklärt, Leylines, Kraftorte, Erdchakren, Wasseradern, geologische Brüche, Verwerfungen, Gitternetze... Wie sie wirken, und wie man damit umgehen kann, sodass sie nicht schaden.

Desweiteren werden alle Wesen besprochen, die uns umgeben. Beginnend bei Engeln, Erzengeln und aufgestiegenen Meistern. Naturgeistern und außerirdischen Helfern. Geister positiver und negativer Natur. Bis zu den dunklen Wesen, die uns umgeben: woher sie kommen, wie sie denken, warum sie tun, was sie tun. Dämonen, Quälgeister, Geister, Außerirdische dunkler Natur, Reptilianer und Reptiloiden.

Kurzum: In diesem Buch werden alle unsichtbaren Energien und Wesen detailliert beschrieben und es wird gezeigt, dass wir vor NICHTS Angst haben müssen. Dass unser Wille, in Kombination mit der Kraft unserer Seele alle Probleme leicht (!!!) verändern kann. Eine Frage von Vertrauen und Willensstärke. Wie dies erreicht werden kann, wird ebenso erläutert. Hier fließen all meine Kenntnisse aus meinem schamanischen Tun, mein Rutengängerwissen, die Erlebnisse mit Menschen, Bestzungen und dunklen Energien in Haus, Wohnung, Möbel und Körper ein. Und die Informationen meiner Seele und unzähliger anderen geistiger Helfer.

Diese beiden Bücher sind nun so gut wie vollendet. (Das zweite ist noch beim Lektor). Nun mein Anliegen:

Ich suche jemanden, der mir hilft, diese Bücher zu veröffentlichen. Sie zu vermarkten und zu verbreiten. Auf dass dies hier niedergeschriebene Wissen so viele Menschen wie möglich erreicht. Ich selbst hab nicht das Talent zur Vermarktung, wie man bei meinen ersten beiden Büchern sieht.

Und ich will das auch nicht tun, da ich mich auf das konzentrieren möchte, was mir liegt und Spaß macht.

Ich suche nun eine Person, der spirituelle, energetische und schamanische Welten nicht fremd sind, die sich im Buchwesen auskennt, und die Interviews, Lesungen, und andere Aktionen koordinieren möchte.

Ich meine es hier durchaus ernst und bitte, dass sich nur Menschen melden, die auch wirkliches Interesse an solch einem Tun haben.

Auf die Bücher aufbauend, beabsichtige ich ein Institut zu errichten, welches mit verschiedenen Mitteln zu mehr Bewusstsein inspirieren möchte. Sei dies durch Theater, Filme, Bücher, Vorträge, Lesungen, Gesprächsrunden und...und...und... Als ehemaliger Bühnenbildner schwebt mir da eine Verbindung zwischen Entertainment und Spiritualität vor. Desweiteren soll die Erforschung und Vertiefung verschiedenster psychischer, spiritueller und noch unbewusster Lebensbereiche angegangen werden. Beginnend bei der Erforschung neuer Energiequellen, über die Befreiung besetzter Menschen (derer es leider zu viele gibt) bis zur Expedition nach Innenerde.

Das Jahr 2013 bringt den absoluten Neubeginn. Und ich beabsichtige diese Energie zu nutzen und all jene Bereiche zu beleuchten, die bislang verborgen gehalten sind.

Das Leben fängt jetzt erst richtig an... Denn mit den neuen Energien ist ALLES möglich. Das sieht man daran, dass sich unsere Gedanken in kürzester Zeit verwirklichen. Wenn wir bewusst denken, können wir erreichen, was auch immer wir uns vorstellen! Machen wir das Beste daraus. Indem wir das, was uns liegt, auch leben.

Befreit von der Knechtschaft alter Unsicherheit, Überlebensängsten und der Fremdbeeinflussung durch eine Weltanschauung, die nicht die unsere ist: Freiheit - Innen und Außen.

Im Fluss der neuen Zeit, Euer Mario Walz

 

 

19.10.2012

Hallo Ihr Lieben.

Sehr erstaunlich welche Errungenschaften in letzter Zeit aus dem wissenschaftlichen Lager herauspoppen. Viele Theorien, die in der spirituellen Szene schon lange geahnt bzw. gewusst waren, werden jetzt von der Wissenschaft bestätigt. Ob es dabei um die Kollisionen eines großen Himmelskörpers mit der Erde handelt – der 10. Planet lässt grüßen – die Erkenntnis, dass es eine allem zugrunde liegende Matrix gibt, die Entdeckung von Stromquellen jenseits der momentan gängigen Explosionsvariante, oder die DNA-Bestätigung, dass es tatsächlich Skelettfunde humanoider Wesen gibt, die NICHT menschlicher Natur sind! Zudem werden immer mehr Geheimnisse offenbart. Es lässt sich eben nichts mehr unterdrücken.

Zeitgleich entdecken Forscher unglaubliche Materialien, die uns eine spannende Zukunft versprechen, siehe den Bericht über Unsichtbarkeit und das Element Graphen. Dies ist derart stabil, dass die Golden-Gate-Brücke statt von einem Meter-dicken Stahlseilen mit Graphenseilen von einem Zentimeter Durchmesser gehalten werden könnte!

Gleichzeitig entdeckt man, dass die Tierwelt intelligenter und emotionaler und bewusster ist, als wir es bislang glauben wollten. Was hoffentlich auch die Ernährungsgewohnheiten verändert.

Die Medizin macht auch große Fortschritte. Die Transplantation ist unglaublich weit vorangeschritten, auch wenn ich das etwas heikel empfinde, da immer noch nicht daran gedacht wird, dass die Energien und Informationen des Spenders in den Organen und Körperteilen verankert sind. Aber diese holistische Sicht wird sich bald einbringen.

Ich denke und fühle, dass ab 2013 vieles in Bewegung kommen wird. So nehme ich wahr, dass wir zum einen jetzt mit dem Aufräumen in unserem Emotionalkörper beschäftigt sind, aber auch gleichzeitig die Geschwindigkeit der Gedankenrealisierungsmaschinerie erleben. Wünsche materialisieren sich mittlerweile superschnell.

Beobachtet, was euch geschieht und überlegt inwieweit ihr das Erleben vorher gewünscht hattet. Manchmal auch unbewusst. So wie ich: da ich mir mehr Power für mein Auto gewünscht hatte und jetzt mit einem kaputten Motor dastehe. Um letztlich einen neuen kraftvolleren Motor zu organisieren und einbauen lassen zu müssen! Wünsche erfüllen sich jetzt. Was aber oft auch mit Schwierigkeiten gekoppelt ist. Weil wir diese Wünsche ja auch finanzieren müssen. Wenn da nicht auch gleichzeitig ein Reichtumsbewusstsein gewünscht bzw. geklärt und integriert ist, kann das auch zu Problemchen führen.

Kurzum: Es geht ab...

Die Energien kommen in Bewegung. Die Ruhephase, Beendigungs- und Vorbereitungszeit naht ihrem Ende. Wir werden bald viel zu tun bekommen!

Es hilft dabei im Hier und Jetzt zu sein und die Gedanken bewusst zu denken! Und das Sein zu genießen! Was bei dem heutigen Sonnenschein kein Problem sein sollte...

Seid von Herzen gegrüßt, Mario Walz

 

31.8.2012

Hallo Ihr Lieben.

Wow. Es ist tatsächlich Herbst 2012. Und mir scheint, als ob jetzt langsam in Bewegung kommt, was unsere Zukunft verändern wird. Noch scheinen sich die Energien und Menschen zurückzuhalten, wartend auf eine eventuelle Katastrophe, das Ende der Zivilisation wie wir es kennen, oder dass uns der Himmel auf den Kopf fällt. Doch dieses Gefühl und die darin schwingende Blockade wird sich spätestens im nächsten Jahr erledigt haben. Dann gibt es keine Grenze mehr, die uns sagt: Hier endet es!

Denn obwohl nicht alle an das Ende glauben, klebt es doch unbewusst im vorsichtigen Verhalten der Menschen. Ab nächstem Jahr sind alle Ebenen offen. Es gibt keine Grenze mehr, die Zukunft ist unendlich, die Möglichkeiten unbegrenzt. So zeigen sich jetzt schon kleine Bewegungen und zarte Veränderungen. Auch die ERDE bewegt sich. Immer mehr Katastrophen oder Umwälzungen geschehen. Die meisten Veränderungen finden aber nach wie vor im Leben des kleinen Mannes (und natürlich auch der Frau) statt.

Silvester 2012 ist der Startschuss für das goldene Zeitalter. Lasst uns daran teilhaben indem wir unsere Altlasten abwerfen und uns wie ein Phoenix aus der Asche der Vergangenheit in die grenzenlosen Höhen einer neuen Zeit erheben. Brennend vor Leidenschaft ein neues Zeitalter mitzugestalten, frei von Ängsten und Unsicherheiten, die wir hinter uns lassen und mutig die Freiheit lebend, die uns einst geschenkt wurde.

Dazu gehört das Outen, das ehrliche und authentische Ausleben unserer Wünsche und Vorstellungen, und auch das zur Wehrsetzen gegen die unterdrückenden Machtbestrebungen von Wirtschaftsgiganten und Politikerschachfiguren. Nicht im Kampf oder in der Revolution sondern in der Bestimmtheit frei zu sein und dementsprechend zu leben!

Hierzu ist es vonnöten die Gedanken und Glaubenssätze geklärt zu haben. Sich aus dem Kämpfen verabschiedet zu haben und einfach zu beschließen frei zu sein. Und diesen Beschluss mutig umzusetzen. Im Vertrauen dass das Leben für uns sorgt, dass wir geschützt, begleitet und unterstützt sind.

Das neue Leben beginnt jetzt. Und spätestens am 1.1.2013.

Genießt diese aufwühlende Zeit der Befreiung.

Herzensgrüße, Mario Walz

22.8.2012

Hallo Ihr Lieben.

Ich spüre ein beginnendes Kribbeln, was mir sagt, dass eine Veränderung hereinfließt. Der September könnte da einige spannende Neuerungen bringen. Besonders freue ich mich auf die Veröffentlichung der KESHA- Erfindungen. Wenn es denn tatsächlich stimmt. Denn leider hab ich ja schon oft gelesen, dass ein Freie-Energie-Gerät erfunden wurde. Und dann doch nicht auf den Markt kam. Vielleicht ist es diesmal anders.

Interessant auch der Bericht von ARTE über die geplante Obsoleszenz. Was bedeutet dass alle Produkte ein eingebautes Zerfallsdatum haben. Gegen Schluss der Dokumentation werden Firmen und Menschen vorgestellt, die beginnen langlebige Produkte herzustellen, oder neu zu denken. Hier können wir uns einbringen, indem wir unser eigenes Verhalten überprüfen. Benötigen wir all die Dinge die wir „benötigen“ tatsächlich? Das Reparieren von alten Maschinen kann für eine Neuerung schon sehr viel bewirken. Und manchmal sind nur Kleinigkeiten kaputt. Mein Auto zum Beispiel fährt jetzt schon seit 48 Jahren. Und funktioniert bestens! Meine Nähmaschine näht problemlos seit über 50 Jahren! Handys tausche ich erst dann wenn das alte überhaupt nicht mehr funktioniert. Es ist nicht wichtig immer das neueste Produkt zu haben, um dann den Müllberg in Afrika zu erhöhen. Da können wir einiges tun.

Wie sagt einer der Designer in der Dokumentation: „Früher war es Idenditätsstiftend ein Teil einer Gemeinschaft zu sein. Heute identifizieren wir uns über die Objekte, die wir besitzen.“ Morgen früh sollten wir beginnen uns mit unseren eigenen ICH zu identifizieren. Mit unserem Körper, unserem Geist und unserer Seele. Mit unseren speziellen Vorlieben, Begabungen und Fähigkeiten. Mit unseren Bedürfnissen, Plänen und Lebensmodellen. Und diese Individualität ausleben. Und diese Individualität sollte in ein neues WIR fließen. In welchem die Individualität in einer toleranten Gemeinschaft gehegt und gelebt sein darf.

Und da solch eine Sache nicht von allein wächst, muss es Menschen geben, die dem Neuen Denken den Weg bereiten. Durch Vorleben.

Wobei wir aber den Spaß und die Lebensfreude nicht vergessen sollten. Denn ohne Begeisterung bringt das alles nischt...

Herzliche Grüße, Mario Walz

 

 

6.8.2012

Hallo Ihr Lieben.

Die Welt verändert sich, wir verändern uns. Manchmal geht es aber zu langsam, wir fühlen Stillstand, sind ungeduldig, hoffen dass endlich etwas kommt, das unsere Welt verändert, oder das die Veränderung, an der wir arbeiten, endlich greift. Aber leider benötigt alles seine Zeit. Zu viele Aspekte spielen ihr Röllchen. Uns bleibt nur das Abwarten, Leben mit dem, was gerade zu tun angesagt ist, das ImHIERundJETZTSein. Schritt für Schritt. Geduldig!

Wenn wir Probleme abgelegt, Blockaden losgelassen, Ängste überwunden haben, brauchen wir eine Auszeit. Ruhe. Damit unser Körper die neuen Informationen auch umsetzen kann, sie via DNS in die Gene und Zellen einprogrammieren kann. Manchmal kommen da auch kleine Unpässlichkeiten, Kopfschmerzen oder gar Fieber auf. Der Körper verändert sich mit unseren geistigen Befreiungstaten. Denn die geistige Entwicklung in die Materie zu bringen, dauert nun mal. Wir sollten uns diese Ruhephasen gönnen und unser Dasein in vollen Zügen genießen (und damit meine ich nicht die DB). Und wenn wir unserer Intuition folgen, wissen wir, wann es losgeht die nächste Zwiebelschale loszueisen.

Manchmal hängt unser Dasein aber auch, weil wir nicht den notwendigen, längst überfälligen nächsten Schritt zu gehen wagen. Denn die Heilungen, die wir uns erarbeitet haben, greifen nur dann wirklich, wenn wir diese neugewonnenen Kräfte auch in unsere Taten einfließen lassen!

Was haben wir immer schon mal erleben wollen? Und haben es nie gewagt?

Welche Talente schlummern in uns, die endlich gelebt sein wollen?

Welche Schritte wagen wir nicht zu gehen, aus Vorsicht, Unsicherheit und letztlich Misstrauen unserem Lebensfluss gegenüber?

Lasst uns alle die nächsten Wochen etwas tun, was wir noch nie zu tun gewagt haben. Seien wir ein JA-SAGER! Und beobachten wir, was sich aus den Erlebnissen entwickelt...

Herzensgrüße, Mario Walz

 

27.7.2012

Hallo Ihr Lieben,

wieder einmal sende ich einige der aufbauende oder auch mal aufklärenden Links. Trotz scheinbarer Sommerpause gibt es doch hin und wieder erstaunliches zu berichten. Neue technische Errungenschaften, aber auch ein Hinweis auf die ESM-Sauerei sei erlaubt. Hier gilt es zu überlegen inwieweit wir uns offenen Auges in eine klassische Diktatur führen lassen. Obwohl sich einiges wiederholt, was vor 70 Jahren schon einmal so erlaubt wurde, scheinen weder Politiker noch Bürger gegen dieses Ermächtigungsgesetz vorzugehen. Erstaunlich. Na ja, das warme Wetter lässt auch das Denken behäbiger werden.

Immer öfter zeigt sich, was ich immer wieder wiederhole: unsere Gedanken verwirklichen sich schneller als je zuvor. Und nicht nur die Gedanken und Glaubenssätze preschen in unsere individuelle Wirklichkeit, sondern auch all die unterdrückten Gefühle, Blockaden, Ängste und Lügen.

Da hilft nur bewusst sein Denken zu beobachten und vielleicht auch mal etwas Geld für das eigene geistige Wohl ausgeben, anstatt sich kurzfristiger Ablenkung zu widmen. Möglichkeiten gibt es zuhauf und die Intuition führt uns genau dahin wo wir hin sollen. Vertrauen ist angesagt! Vertrauen in das eigene Entscheiden und in die eigene innere Führung. In das Leben, und den steten Fluss unserer Lebenskraft.

Jede Versicherung, die wir nutzen, ist ein Affront gegen das Vertrauen.

Im Vertrauen dass alles so kommt wie es sein muss, auch wenn es manchmal dunkel und düster werden muss, bevor das Licht eingeschaltet werden kann, finden wir Frieden und Ruhe. Und das Leben wird sich dem Vertrauen gemäß ändern.

Es liegt wie immer an uns selbst.

Viel Spaß an den Links, an den heißen Tagen, der transformierenden Sonne, unseren erstaunlichen Körpern und der Kraft unseres Bewusstseins.

Herzensgrüße, Mario Walz

26.6.2012

Hallo Ihr Lieben,

Heute ganz im Zeichen der Geheimnisse dieser Welt. Wenn wir uns mal Mühe geben ist so vieles, was uns als abscheulich oder merkwürdig vorkommt genau betrachtet wunderschön (siehe unten: Spinnen oder Aliens) oder voller Inspiration (siehe unten:21 Bilder). Leider sehen die meisten Menschen nur soweit die eigene Nasenspitze reicht und das Restweltbild wird von der manipulativen Kraft der Medien bestimmt. So nehmen wir Glaubenssätze an, die unsere Lebensphilosophie zimmern. Ungefragt. Unbedacht. Unreflektiert. Aber die Welt ist ganz anders. Für jeden Glaubenssatz gibt es einen Gegenglaubenssatz. Wenn die Masse glaubt, dass etwas so uns so sein muss, weil es eben immer schon so war, kann man ja fast schon davon ausgehen, dass das Gegenteil der Fall ist (siehe unten: Energiesparlampen, Evolutionstheorie, Geschichte...) Gerade in den letzten Monaten wird immer öfter über neue Entdeckungen berichtet. Manche der Entdeckungen sind schon uralt. Und trotz der Kenntnis über diese Weltwunder (Osterinselfiguren, Mauersteine, die so groß sind, dass sie nicht getragen werden können und die perfekt ineinandergreifen, siehe unten: Atlantis), aber kaum jemand macht sich grundlegende Gedanken um die rätselhaften Phänomene dieser Welt (Glaspyramide, X-Women, Kornkreise, 2012 ist strange). Weil sie nicht in das gängige Weltbild passen und weil ignorieren einfacher ist. Aber all diese Wunder und Unerklärlichkeiten bezeugen doch, dass diese Welt mehr ist als das was wir glauben. Dass hier Dinge möglich sind die unser Denken sprengen würden, wenn wir uns dafür öffnen würden.

Hier geschehen wahre Wunder. Doch wir sehen diese seltenst. Wenn wir uns diesen Weltwundern öffnen, können wir mehr über uns selbst, über die Menschheit, über unsere Geschichte lernen. Und wenn uns bewusst wird, dass es so viele Dinge gibt, die nicht erklärt werden können (Riesenskelette, Dinosaurierabdrücke neben Fußabdrücken), kommen wir vielleicht auch auf die Idee darüber nachzudenken ob diese Welt nicht einfach ein Spielplatz der Unmöglichkeiten ist. Und wenn so viele phantastische Wunder geschehen, die sich keiner erklären kann (Kornkreise, Wetterphänomenen) dann erkennen wir vielleicht auch, dass hier höhere Mächte am Werke sind. Und wenn höhere Mächte am Werk sind, warum beschränken wir uns dann mit einem pseudodemokratischen hybriszivilisatorischen mangelhaften und selbsternannten Sklavendasein?

Wenn es Glaspyramiden im Bermudadreieck gibt, die größer sind als die in Kairo

- wenn es Menschen gibt, die wundervolle Mutationen hervorbringen und Dinge wissen, die sie nicht wissen können, Energien und Wesen sehen können, die es offiziell nicht gibt, - wenn es Menschen gibt die sich trotz Gegnerschaft in den Armen liegen (siehe 21 Bilder), können wir das wahre Wesen dieser Welt erkennen:

VIELFALT!

LEBENSKRAFT!

INDIVIDUALITÄT!

GEMEINSAMKEIT!

Und wenn uns die Medien glauben machen, dass alle Menschen gleich wären und eine oder mehrere besondere Gruppen, Völker, Ideologien besonders übel,

- wenn wir glauben, was uns die Filme und TV-Serien erzählen, was uns über Ärzte und Politiker vorgegaukelt wird, ohne hinter die Kulissen zu sehen,

- wenn wir einfach hinnehmen was uns vorgesetzt wird, ohne unsere eigene Wahrheit zu erkennen und zu leben, verschenken wir uns dieses göttliche Geschenk von Freiheit und Vielfalt. Von Freude und dem Erleben wahrer Wunder!

Denn Wunder gibt es zuhauf und sie umgeben uns ständig: Wir müssen sie nur sehen...

Herzensgrüße, Mario Walz